Corona aktuell: 247 Infizierte (+10), was ist in Bedburg-Hau los?, 3. Northing-Video: 12 Bußgeldverfahren, Wilfried Suerick bleibt länger im Kreishaus

rd | 31. März 2020, 16:07 | 40 Kommentare
Ist die Abschwächung nun tatsächlich ein Trend?

(Heute ist Dienstag.) Aktuelle Zahlen: 247 bestätigte Fälle, davon 17 in Kleve (+10/+2); 20 Patienten in stationärer Behandlung; 87 Genese; 1064 Menschen in häuslicher Quarantäne +++ Die außerordentlich hohe Zahl von 22 Infizierten in Bedburg-Hau ist nach kleveblog-Informationen auf eine Reisegruppe der Landfrauen zurückzuführen, die in dem kritischen Zeitraum in Südtirol unterwegs war. Die Partner von sechs Frauen befinden sich in Quarantäne, zwei Mitglieder der Reisegruppe werden stationär behandelt. +++ Liste Klever Geschäfte, die Not- und/oder Lieferdienste anbieten +++ Stadt Kleve verzichtet auf Kita-Elternbeiträge im April +++ In ihrer dritten Videobotschaft sagt Bürgermeisterin Sonja Northing, es seien mittlerweile zwölf Bußgeldverfahren eingeleitet worden, allesamt gegen Jugendliche wegen Verstoßes gegen das Versammlungsverbot („wer nicht hören will, muss fühlen“) +++ Wilfried Suerick, gerne als die „graue Eminenz“ des Kreises Kleve bezeichnet, ca. 77 Jahre alt und schon ein gutes Jahrzehnt über die natürliche Pensionsgrenze hinaus beim Kreis Kleve beschäftigt (und deshalb auf jeden Fall zur Hochrisikogruppe für Corona gehörend), darf nach Informationen von kleveblog nun noch länger als geplant im Kreishaus arbeiten. Der mehrmals verlängerte Vertrag, der nun eigentlich in diesen Tagen auslaufen sollte, wird noch einmal aufgestockt. Kreis-Sprecherin Ruth Keuken zu kleveblog: „ Auskünfte zu einzelnen Dienstverhältnissen erteilt die Kreisverwaltung Kleve grundsätzlich aus Datenschutzgründen nicht. Derzeit bietet die Kreisverwaltung in Einzelfällen ausscheidenden bzw. bereits in Ruhestand befindlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Unterstützung der Coronakrise Arbeitsverhältnisse von drei Monaten an.“ +++ Katholisches Karl-Leisner-Klinikum behandelt Intensiv-Patienten aus der Nimweger Radboud-Klinik (keine Corona-Patienten) +++

Günther Zins wird sich freuen: Seine feine Skulptur bildet die Kulisse für das dritte Northing-Video

Einen Kommentar schreiben





40 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 40. Niederrheinstier

    @ 31, 35, 36 und 38
    Mmuuuh, zum erfolgreichen Wissenstransfer gehören immer (mindestens) zwei, mmuuuuh!
    Im Idealfall eine(n), die/der sich bemmüüüüht, etwas zu vermitteln, und eine(r), die/der sich bemmüüüht, etwas bestmöglich aufzunehmen, mmuuuuh. Allerdings kann jede(r) hier gerne mal versuchen, mir zu vermitteln, dass ich hier nicht mmuuuuhen soll. Ganz vermmuuuuhtlich werden die entsprechenden Transferversuche nicht von Erfolg gecoronat sein, äh, mmuuuh, das mmuuuuhs natürlich gekrönt sein heissen, mmuuuuuuuuh.

     
  2. 39. Ganz Neu

    @37. Neu
    Spricht natürlich gegen sie.

     
  3. 38. Chewgum

    @36 Justin Ja, das stimmt. Meiner Erfahrung nach sind didaktische Fähigkeiten nicht jedem gegeben. Aber es gibt natürlich auch Unwillen (da gibt es doch das Extrem-Beispiel: das leere Klotz-Büro damals, mit dem Heide Naderer konfrontiert war). Und manche haben keine Lust dazu.

     
  4. 37. Neu

    Glaubt jemand ernsthaft, dass es Vorgänge gibt, von denen Frau B. keine Kenntnis hat, Herr S. aber schon?
    Spricht es für Frau B. oder gegen sie, dass Herr S. noch beratend im Amt ist?

     
  5. 36. Justin

    @35. Chewgum
    Als nicht direkt Beteiligter kriege ich immer wieder mit, wie didaktisch ungeschickt und teilweise unwillig manche Menschen ihr Wissen und ihre Erfahrungen anderen vermitteln; auch dann, wenn es zu ihren Aufgaben gehört. Ist das Absicht, Unvermögen oder Bequemlichkeit? Oder von allem etwas? Es ist nicht einfach, dass weiß ich aus eigener Erfahrung.

     
  6. 35. Chewgum

    @Justin Im Job arbeite ich im Projekt Wissensmanagement mit. Erfahrungswissen ist über Jahre, Jahrzehnte erworbenes Wissen über Handling, Spielräume, Personen, Zusammenhänge etc., das jemanden befähigt, möglichst optimale Lösungen bei komplexen Aufgaben zu finden. Es ist auch nicht unabhängig von der Person, deren Eigenschaften und Persönlichkeit ebenfalls eine große Rolle spielen.

    2016 ging eine langjährige Vorgesetzte in den Ruhestand, die erst Fachgruppenleiterin, dann Ressortleiterin und schließlich Abteilungsleiterin war. Sie hat in komplexen Personalangelegenheiten (z.B. Ketten von Teilzeiten unter Berücksichtigung verschiedenster Arbeitszeiten) immer optimale, maßgeschneiderte Lösungen gefunden. Sie wusste auch, wen aus der Personalabteilung (die für 3800 Leute zuständig ist) sie wann und wie ansprechen konnte. Sie hatte ein Netzwerk aufgebaut, das ihr erheblich geholfen hat, ihre Anliegen durchzubringen.

    In den letzten vier Jahren hat keiner sie ersetzen können, obwohl der Nachfolger lange mit ihr gearbeitet hatte und sie sich bemüht hat, ihr Wissen zu vermitteln. Aber das ist eben nicht so einfach. Jetzt wird öfter auf Proforma-Lösungen gesetzt.

     
  7. 34. Rüdiger Weizenkeim

    @33:

    “Ü” wie Übel…

     
  8. 33. Bildungsferner

    Wie spricht man Suerick eigentlich noch aus?

    Sürick oder Surick?

     
  9. 32. Bildungsferner

    Tja also ausser das Herr Suerick mit harter Hand unterstellte führt was ich aus anderer Quelle mal erfahren habe und hier nur bestätigt wurde……..Nichts.
    Altersdiskreminierung, und Frust das die Stelle nicht mit jemanden besetzt ist der einem besser gefallen würde.
    Und Vermutungen das Kenntnisse und Fähigkeiten bewusst anderen vorenthalten werden damit nach dem Abgang von S.alles untergeht.
    Mit Jury wäre das nicht passiert und die Demokratie und ein Politikwechsel wäre machbar..

    Das hier noch was kommt womit so einer wie ich was anfangen kann bezweifle ich.

     
  10. 31. Justin

    @31., Chewgum

    Erfahrungswissen kann weitergegeben werden, wenn diejenige/derjenige, die/der das Wissen hat, über längere Zeit (z.B. mehrere Wochen, Monate oder 1 bis 2 Jahre) mit der Nachfolgerin oder dem Nachfolger parallel zusammenarbeiten kann. Eine andere sehr sinnvolle Möglichkeit wäre die Weitergabe des Erfahrungswissens an die Kollegen und/oder Mitarbeiter. Das setzt aber die Bereitschaft voraus andere am eigenen Erfahrungswissen teilhaben lassen zu wollen. Wer unentbehrlich sein will, wird sein Wissen nicht weitergegeben wollen.

     
  11. 30. Chewgum

    @Benno Erfahrungswissen ist nicht zu unterschätzen. Das lässt sich meist nicht einfach weiter geben.

     
  12. 29. Benno

    @ Chewgum: die Verträge werden rechtens sein, das bezweifele ich nicht. Es hat auch nichts mit dem Alter zu tun. Er bewirtschaftet auch keinen Garten.
    Sollte er gebeten worden zu sein, nochmals ein paar Jahre dranzuhängen, was kann er dann, was kein anderer kann? Es wäre auch nicht professionell sich von einem Mitarbeiter abhängig zu machen.

    Und wenn Herr Surick um Verlängerung gebeten haben sollte, ist er so unentbehrlich? Wäre es nicht besser, das Herr Surick sein Wissen/Kontakte an einen Jüngeren weitergibt, seinen Nachfolger aufbaut?
    Wenn, rein hypothetisch, er morgen nicht mehr kommen kann, welches Wissensloch hinterlässt er?

    Es sind meine Vermutungen.

    Benno

     
  13. 28. Chewgum

    @Benno Es ist doch davon auszugehen, dass die Verträge mit Suerick rechtens waren, nehme ich an.

    Finde die Vorstellung, dass jemand nicht mehr arbeiten darf, weil er ein bestimmtes Alter erreicht hat, eh absurd. Mein Vater hält mit fast 83 noch ein 1000qm Grundstück in Ordnung, macht ehrenamtlich Schriftverkehr mit Behörden für andere und ein paar andere Dinge. Wenn es erforderlich wäre, würde er auch seine Dienstuniform wieder anziehen.

    In diesen Zeiten weiß man nicht, wer noch wo gebraucht wird.

    Vielleicht hat Herr Suerick Fehler oder Schwächen. Aber die haben mit Sicherheit nichts mit seinem Alter zu tun.

     
  14. 27. Benno

    Meine Aussage zur Causa Surick spiegelt meine Schlussfolgerungen wider, die ich bisher hier darüber in den verschiedenen Fällen gelesen habe.

    Wenn nun hier schon von Bashing geschrieben wird, wäre es auch gut, die bisherigen Aussagen über Herrn Surick und auch gerne meinen Eindruck zu widerlegen, wie schon Chewgum und Bildungsferner geschrieben.
    In diesem Zuge sollte auch derjenige nachweislich begründen,warum ein fast 77-Jähriger noch so dringend im Kreis benötigt wird. Ich vergleiche es mit der freien Wirtschaft. Geht eine Führungskraft in Rente, erklärt und übergibt er schon Monate vorher alles seinem Nachfolger. Vielleicht steht er noch beratend für ein weiteres Jahr zur Stelle. Aber das war es dann. Also warum nun, wie oben geschrieben, geht das schon 10 Jahre so?

    @ 19: Bildungsferner: ich meinte mit meiner Aussage “So kann in meinen Augen kein Wechsel von Führungsstil und Politik erfolgen.” nicht, dass Herr Surick etwas sabotieren möchte/wollte. Nur jeder hat einen anderen Stil, seine Mannschaft zu führen oder seine politschen Ziele zu erreichen. Angie macht es anders als G.Schröder und H.Kohl hat es auch wieder anders gemacht…. Sorry, wenn dieser Teil meiner Aussage falsch angekommen ist…

    Benno

     
  15. 26. Rüdiger Weizenkeim

    @dunkle Seite: Ja, ich verstehe das sehr gut…🤐

     
  16. 25. Chewgum

    Finde das Bashing gegen Herrn Suerick auch überzogen. Dann Butter bei die Fische und mal sagen, was der Mann falsch macht.

    Es ist natürlich leichter, im übertragenen Sinneauf eine lebende Person einzudreschen als auf ein Virus. Ersatzhandlung?

     
  17. 24. Bildungsferner

    @ 20
    Ich hatte nur nachgefragt und wollte verstehen.
    Die Antworten sind ehr nebulös.
    Wissen tue ich von Herrn Suerick nichts.

    Sollte ich mit meiner Nachfrage und der Begründung für selbige Sie verstört oder beleidigt haben tut mir das Leid und ich entschuldige mich hiermit.

    Was die dunkele Seite angeht, die kenne ich sehr gut.
    Mein Rat an Sie wäre sich einfach am die Wahrheit zu halten und Mitleid mit denen zuhaben die man gegen sie aufhetzt.

     
  18. 23. Niederrheinstier

    Mmuuuh, Kreis Kleve heute +5 Infizierte, mmuuubuuuh?
    Also 252 insgesamt, mmuuubuuh?

     
  19. 22. Niederrheinstier

    Mmuuuh, ich habe mir nach der ersten Folge der BMin-SN-Videos die zweite und dritte Folge (noch) nicht angetan, mmuuuhgähn. Kann mal jemand hier schreiben, ob ich da was verpasst habe, mmuuuuh? Oder den wesentlichen Inhalt in einhundert Wörtern zusammenfassen, sofern ein solcher in den Videos vorhanden ist, mmuuuuh?

    @Studente Speciale
    Wäre das nicht eine gute (Ersatz-) Übung für Sie, mmuuuuh? Um im Training zu bleiben oder so, mmuuuh? Sie könnten mir so auf jeden Fall ohne allzugroße Mmüüüühe einen kleinen, freundlichen Dienst erweisen, mmuuujuhhh!?

     
  20. 21. rd

    @dunkle Seite Das klingt ja wie Nordkorea

     
  21. 20. dunkele Seite

    To 19.

    Wer einmal in diese Mühlen geraten ist, der hat einfach nur Angst. Als Opfer, ist man so eingeschüchtert, das man den Teufel tun wird.
    Wenn Sie hier so eine grosse Lippe riskieren, dann sagt mir dies nur, dass sie nicht die dunkelen Seiten mit Drohungen erlebt haben. Seien Sie froh und lassen Sie sich weiter einwickeln.

    Ich bin hier raus und verabschiede mich mit diesem Kommentar.

     
  22. 19. Bildungsferner

    @15
    Ja das ist das was man so raushört.
    Substanz hat das alles aber doch ehr nicht.
    Politische Entscheidungen zu treffen is ja nun nicht seine Aufgabe.
    Und das es Mitarbeiter gibt die einer autokraten Führung bedürfen ist bedauerlich aber leider wahr.
    Mein Gefühl sagt mir im Bereich Verwaltung werden die Probleme diesbezüglich wahrscheinlich besonders groß sein.
    Politische Entscheidungen aber zu sabotieren, das wäre echt ein Ding.
    Wer davon wüsste sollte das benennen.
    Hier an dieser Stelle wäre ein geeigneter Ort.
    Ich bin gespannt.
    Ansonsten macht das alles Eindruck wie Mobbing aus der fünften bis sechsten Reihe vor der Tür.

     
  23. 18. Rüdiger Weizenkeim

    @ 9, 15:

    Welche Chancen hat diejenigen die “auch nicht auf den Kopf gefallen” sind ? Hatten sie wirklich jemals die Chance echte Verantwortung zu übernehmen ? Oder wurde stets nach oben geschaut und vertraut ? Ergebnis: Willfährige Ja-Sager, innere Kündigung oder das weite aufsuchen. Sollte doch noch ein Abgang dieses Unersätzlichen/Erhabenen/Allwissenden/Anbetungswürdigen erfolgen, wird es erstmal knirschen im Getriebe.

    Womöglich fahren sie es krachend gegen die Wand. Aber auch das gehört zum System…

     
  24. 17. Schwarzer Kater

    @32. März Haben die Freunde der Turboherdenimmunisierung auch eine Lösung für die Beerdigungen? Werden dann die Särge auch immer größer, um die Anzahl der Beerdigungen konstant zu halten?

    Kein Aprilscherz:
    https://www.zdf.de/wissen/leschs-kosmos/corona-was-sagt-die-wissenschaft-102.html

     
  25. 16. Klaus

    Ein Armutszeugnis für den Kreistag, dass solche Endlosbeschäftigungen nicht endlich unterbunden werden.
    Eigentlich handelt es sich ja noch nicht mal um eine Personalangelegenheiten – der Mann ist doch schon längst im Ruhestand – sondern vielmehr um einen endlosen Beratervertrag.

     
  26. 15. Benno

    @ 9 Bildungsferner: es mag sein, dass Herr Surick etwas kann und nicht auf den Kopf gefallen ist. Nur ist es so, dass er, so wir bei mir der Eindruck entstanden ist, gerne noch mitmischt und auch gefällte Emtscheidungen versucht, zu ändern oder sagt, wo es lang zugehen hat. So kann in meinen Augen kein Wechsel von Führungsstil und Politik erfolgen.

    Benno

     
  27. 14. Tom

    Nehmt ihr in eure Liste auch Restaurants auf, bei denen man Essen abholen kann?
    Wenn ja, kann ich das Restaurant Athen auf der Briener Straße nur empfehlen.

     
  28. 13. 32. März

    Was ist dran an dem Gerücht die Verfechter der ungebremsten Herdenimmunisierung würden eine Ausgleichsrechnung vornehmen? Hat ein Tag per Definition 24 Stunden dann verringert sich gemäß der Ausgleichsrechnung die Anzahl der Stunden pro Tag erst auf 12 Stunden dann auf 6, 3 usw. das bedeutet, dass die Anzahl der Tage in einem Monat immer mehr zunimmt. Mit dieser Ausgleichsrechnung soll vollkommen kostenneutral der Coronavirus bekämpft werden so die Idee.

     
  29. 12. Alberto

    Dachte zuerst an einen Aprilscherz, doch dann habe ich realisiert, dass der Beitrag ja schon gestern veröffentlicht wurde.
    Ohne W. S. scheint wohl nix zu laufen, erst Recht nicht in Zeiten der Krise. 😉

     
  30. 11. Guenther Hoffmann

    👆🏼 ,also meine Corona Sicherheitszone ist der Reichswald 👏🏼👏🏼 wo maximal u.U. 🐗🐗 den Abstand nicht einhalten. Mann fühlt sich frei und ungezwungen und außerhalb des allgemeinen “Elends”. Wer es mag ? 😁..🙄

     
  31. 10. Stefan Schuster

    Abteilung gute Nachrichten:

    – Die Grenze zu den NL ist nach wie vor offen. Habe sofort Lakritz, Pindakaas, Gouda und Kaffe bei Supermarkt Weijers-Lamers in Grunewald gehamstert.

    – Die Parkraumbewirtschaftung in Goch wurde aufgehoben. Jetzt brauche ich nur noch einen Grund, nach Goch zu fahren.

     
  32. 9. Bildungsferner

    Is es eventuell möglich das der Mann was kann???

    Ubd was kann man dem Vorwerfen ausser dass er weiter fürs Allgemeinwohl arbeiten will?
    Das geltende Recht gibt ihm ja wohl die Möglichkeiten dazu.

     
  33. 8. ROJST

    DER FILM ‘ROJST’  mit den Journalisten Piotr Zarzycki und Witold Wanycz, ……Polen 1984, verkrustete Strukturen, dubiose Seilschaften, NETFLIX; wie komme ich bloss jetzt gerade auf den Film?

     
  34. 7. Benno

    Es könnte ja auch sein, dass sich Herr Surick in der Kreisverwaltung verbarrikadiert hat. Damit wiederum der Landrat nicht sein Gesicht verliert, wird der Öffentlichkeit vorgegaukelt, dass er nochmals eine Vertragsverlängerung bekommt.

    Wäre ja auch möglich….

    Benno

     
  35. 6. Joseph Johann

    Man möchte bald einen Spruch aus der Bibel zitieren: “Herr, sie wissen nicht was sie tun.”

     
  36. 5. Jens-Uwe Habedank

    Spreen tritt ab, die Kommunalwahl fällt aus – und Orban Suerick regiert dann ab sofort ohne Alibi-Landrat auf Lebenszeit…
    Notstandsgesetz nach Klever Landrecht.

     
  37. 4. Hunger

    Danke für die Liste mit den klever Geschäften, welche liefern. Ist es auch möglich eine Liste für Restaurants zu erstellen?? Außer den den üblichen Verdächtigen 😉. Mein Vater (86) ist z.B. vom Pia‘s ganz angetan 😃🍽👍🏽

     
  38. 3. Müller

    Der derzeitige Landrat macht sich lächerlich.
    Ein trauriges Possenspiel!

     
  39. 2. jean-baptiste

    “Derzeit bietet die Kreisverwaltung in Einzelfällen … ”
    Ja, klar, Suerick – Verlängerung 3 Monate. […]

     
  40. 1. ébéniste de aéroport

    …..ja, ja, ohne unseren Charmeur läuft nix in der Verwaltung. Ein Schelm, wer geglaubt hat, dass er sich verabschiedet.

    Wer die aktuelle Jobbeschreibung auf Linkedin für den neuen CEO gesehen hat, dem wird mal wieder so einiges klar; the same procedure as every year!