Bitte ganz vorsichtig sein!

rd | 20. Januar 2013, 14:06 | 3 Kommentare

Drususdeich, minus drei Grad, das Eis hält (Foto © pw)

Offiziell gab Ralph van Hoof vom Ordnungsamt der Stadt Kleve am Wochenende noch eine Warnung heraus: Bitte zugefrorene Kolke und Kanaäle nicht betreten! Das Eis trage bei stehenden Gewässern erst ab einer Dicke von 15 Zentimetern. Doch nach dem Dauerfrost halten es viele Eislaufenthusiasten kaum noch aus, und zumindest auf kleineren Gewässern sieht man schon einige mutige Menschen. kleveblog rät: Bitte gaaaanz vorsichtig sein! Die gute Nachricht: Auch in der nächsten Woche sollen die Temperaturen nicht über den Gefrierpunkt steigen.

Einen Kommentar schreiben





3 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 3. Peter Wanders

    Wer in diesen Winter vor dem Warmlufteinbruch die letzte Gelegenheit nutzen will in freier Natur eiszulaufen, sollte dies am Samstag tun.
    Am Ende des “Hoher Weg”s (rechte Seite) in Kellen kann dies jetzt seit mehreren Tagen.

     
  2. 2. Peter Wanders

    Ralf Daute hat recht. Man sollte Eisflächen immer äusserst vorsichtig betreten.
    Wer davon keine Ahnung hat und keine Erfahrung mit der Struktur von Eisflächen sollte diese nicht als erster, auch nicht mit einer Gruppe betreten.
    Nur, wenn man weiß, welcher Teil eines Sees wann zugefroren ist, kann man auch abschätzen, wo sicheres und wo möglicherweise unsicheres Eis ist.
    In den Dörfern der Niederung gibt es einige wenige alterfahrene Eisläufer, welche sich auskennen und die Sicherheit des Eises abschätzen können.

    Aber auch die Bemerkung von Herrn van Hoof darf man relativieren.
    15 cm Eis ist notwendig um sehr große Menschengruppen gleichzeitig auf engstem Raum sicher aufs Eis zu lassen.
    15 cm ist die Mindestanforderung der Eisdicke für die Elfstedentocht in Friesland, an der 16.000 ausgeloste Starter teilnehmen dürfen, welche in großen Gruppen starten. Dabei bevölkern dann tausende enthusiaste Zuschauer in den großen Städten auf engstem Raum die Eisfläche.
    Im niederländischen schaatsforum.nl kann man nachlesen, bei welchen Eisdicken Niederländer eislaufen.
    Auf überspülten Wiesen (ca. 10 bis 20 cm Wassertiefe) können Kinder schon ab 3 cm Eisdicke sicher Eislaufen.
    Ab 4 cm Eisdicke trägt das Eis auch einzelne Erwachsene sicher. Bei dieser Eisdicke darf man nie große Seen betreten, denn die Eisdicke kann variieren.
    Ab 6 cm Eisdicke trägt Eis auch Gruppen von 5 bis 10 Eisläufern und kann man Eishockey spielen.
    Ab dieser Eisdicke sind auch große Gewässer sicher, wenn man sicherstellt, dass die 6 cm an der zuletzt zugefrorenen Stelle bzw. den Ufern, auf die die Sonne scheint und unter den Bäumen am Ufer vorhanden ist.
    Ab (ca.) 10 cm werden in den Niederlanden von regionalen Eisvereinen große Touren mit gefegten und markierten Strecken organisiert. Die werden mit leichten Kehrmaschinen gefegt.
    Über 15 cm Eis kann man mit einem Auto fahren.

    3 cm Eis gab es schon vorige Woche Sonntag auf den Wiesen zwischen Nütterden und Kranenburg.
    Das Foto ist von gestern auf den Gräben am Drususdeich gegenüber den Hausnummern 119 + 121. Diese Gräben haben über 10 cm dickes Eis und sind damit absolut sicher.

    Zusammmengefaßt:
    Wer Eis als erster betritt, sollte wissen, dass ihm schnell andere folgen. Man übernimmt damit auch ein großes Stück Verantwortung für andere.
    Wer sich nicht mit Eis auskennt, hat auf jungfräulichem Eis nichts zu suchen!

    Ich wünsche allen Eisfans viel Vergnügen!

     
  3. 1. Martin Fingerhut

    http://de.wikisource.org/wiki/Das_B%C3%BCblein_auf_dem_Eise