Aus der Wirtschaft (kleveblog-Konjunkturbarometer)

rd | 31. August 2012, 14:39 | 5 Kommentare

Ein Schuhgeschäft weniger: Carolina Boix (neben Henk, dem Käsemann) räumt für immer aus +++ Großer Ausverkauf bei Juwelier Rüger (der Mann, dem ich meine Kommunionuhr verdanke – bis sie nach einer Woche in der Waschmaschine landete) – aber nur wegen der Stabübergabe in die dritte Generation +++ Männer aufgepasst: Ecke Schlossstr./Fischmarkt, dort, wo Gunnars Livestyle war (der auf die andere Seite des Fischmarkts gezogen ist), eröffnet in Kürze ein Dessousgeschäft +++ Kavarinerstraße: Die Friteusen in der Pommesbude sind wieder in Betrieb, Pommes König bietet reelle Kartoffelstäbchen zu reellen Preisen (hab’s selbst getetest) +++ In die Räume des Senfladens (Wasserstr./Ecke Gasthausstr., »Wegen Reichtum geschlossen«, hing in der Tür, da war Herr Dreis not amused) zieht ein südosteuropäisches Spezialitätenrestaurant (»Döner«), ca. ab Ende September +++

Einen Kommentar schreiben





5 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 5. Rainer

    Hallo, ihr könnt ja kleine hutzelige Tante Emma Läden eröffnen, mit einem Bio+nachhaltigkeitsstempel von ganz oben, mit Sonnenenergie, Erdwärme, Windrädern und dingens äh Nachhaltigkeit

     
  2. 4. Jan Visser

    Sehr gut gegessen bei Pommes König auf der Kavarinerstraße in Kleve! Die haben hausgemachte pommes gegen ein gunstige Preis!

     
  3. 3. spoysehex

    @ Schwarzer Baron

    Die verdüsseldorfung rückt immer weiter in die Ferne.

    Die Klever Innenstadt.
    “Nie war sie so wertlos wie heute”
    (Klosterfrau Minoritengeist)

     
  4. 2. Schwarzer Baron

    Ein Stichwort darf erlaubt sein: Veremmerichung 🙂

     
  5. 1. isjadoll..

    Also die Frittenbude Pommeskönig kann ich nur empfehlen… um längen besser als die gegenüber vom Kaufhof….