Aus der (derzeit umtriebigen) Geschäftswelt…

rd | 21. September 2014, 14:40 | 11 Kommentare

(Foto City: Christian Flock) Fast so rasant, wie der neue Imagefilm die Hochschule Rhein-Waal anpreist, präsentiert kleveblog hier einige Neuigkeiten aus der Geschäftswelt, wie immer im Telegrammstil, damit es noch eiliger klingt:

TrinkGut (Briener Str.) zurzeit von der Außenwelt so gut wie abgeschlossen, wer über eine rallyeartige Streckenführung doch noch dorthin findet, wird nach dem Einkauf zur Belohnung offiziell über die Industriestraße wieder hinausgeleitet, Kennern sei jedoch der Sonnenweg empfohlen, der die Strecke deutlich verkürzt +++ Galeria Kaufhof plant großes Programm zum 135-Jahre-Jubiläum, am kommenden Donnerstag ist K-Day +++ Döner-Wetter! Der City Döner (Wasserstr.) hat nach Umbau wiedereröffnet, Leckeres vom Schnetzelspieß von nun an in gediegen elegantem Ambiente +++ Kavarinerstraße macht’s im Alleingang: Kinderfest ein großer Erfolg, 110 Kürbisse in böse Fratzen verwandelt – »Für mich die beste Aktion in der Kavarinerstraße seit langem«, so Michael Kotters, der für die kommende Woche eine weitere Überraschung in der Straße ankündigt +++ Neue Wege auch in der Gasthausstraße: Dort planen die Geschäftsleute in Eigenregie die Begrünung der Straße +++ Mensing nach Umbau wieder offen: 400.000 Euro gut investiert, der renovierte Laden sieht sehr stylish aus +++ Gib Stoff: Wer’s gerne selber macht, muss jetzt in die Kavarinerstraße, wo die Stoffzentrale auf erheblich größerer Fläche ihr breites Sortiment präsentiert +++ Bäcker Reffeling breitet sich aus und erobert in der Unterstadt das benachbarte Ladenlokal (ehemals City-Grill) +++ Auch Metzger Johannes Terhoeven, Metzger, strebt zu neuen Ufern und renoviert derzeit das neu erworbene Haus in der Großen Straße – ob er selbst dorthin wechselt? +++ Eine erfrischende Neueröffnung in der Herzogstraße: Neben Helmut van Bebber (Zeitzeichen) hat Heike Schirmer gemeinsam mit Ingvar Wegner das ehemalige Briefmarkengeschäft von Claudio Arnold mit neuem Leben erfüllt: »Wir bieten seit elf Jahren professionelle Haushaltsauflösungen an und haben schon länger nach einer repräsentativen Möglichkeit gesucht, schöne Alltagsgegenstände, Möbel und Lampen vergangener Zeiten an neue Besitzer zu vermitteln“, so Heike Schirmer. »Wir würden uns freuen, wenn unsere Auftraggeber Freude und Spaß daran haben, dass ihr aufgelöster Haushalt zum größten Teil ein neues Zuhause findet.« Gutes Gelingen!



Einen Kommentar schreiben





11 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 11. Paul Poetsch

    @7. rd – gibt´s eine Info zu Frage @6. ?

     
  2. 10. Fisch

    Nette Idee……………über der Kavarinerstraße sind zum aktuellen Wetter, aufgespannte, bunte Regenschirme aufgehängt…… 🙂

     
  3. 9. Heinz Stegmans

    http://www.cafe-im-gaertchen.de/page/posts/wir-schliessen-das-cafe-am-28.september-2014-67.php

     
  4. 8. G.M.

    Hat das „Gärtchen“ in Keeken geschlossen?

     
  5. 7. rd

    Befindet sich in der Recherche

     
  6. 6. Paul Poetsch

    hat der Grieche „El Greco“ geschlossen ?

     
  7. 5. Sonnenweg Anwohner

    Man sollte hier erwähnen das der Sonnenweg aber nicht als Raserstrecke zum Frustabbau der Autofahrer zu nutzen ist. Wenn dann den Frust bei der Stadt ablassen wegen der Bauverzögerung und Missplanung.

     
  8. 4. Fisch

    Endlich auch am Abend in der Fußgängerzone (Kaufhof hat 135. Geburtstag) ein bißchen mehr Stimmung…….. finde ich gut, könnte eigentlich immer sein…….da macht die Fußgängerzone gute Laune……. 🙂

     
  9. 3. Kellner

    hier ist auch ein Link zu einer Neueröffnung http://www.youtube.com/watch?v=tL_uH7oof6I!

     
  10. 2. Klever_Justiziar

    @1 otto – Sie haben es richtig erkannt! Jeder wird Ihnen diese hervorragende Arbeit des Stadtmarketings bestätigen. Wirklich jeder, der fünf bis zehn „üblichen Verdächtigen“ die sich so gerne um die GF´in des Stadtmarketings scharen. Alle(s) andere(n) dürfen Sie nicht fragen!

     
  11. 1. otto

    Schaut man einmal hinter diese Einzelhändler-Investitions-Mut-Kulisse, dann erkennt jeder unschwer die
    Beratungshandschrift des Klever Marketing.

    Wenn nun dieses kommunale Unternehmen die Einzelhändler noch von ihrer Disco-Weihnachtsbeleuchtung
    abbringt (Weihnachten ist unbedingt >rundum< zu erneuern), dann hat Kleve wirklich das große Los
    gezogen.

    Dieser Lobgesang auf das Klever Marketing ist als Fortsetzung einer anderen Lobeshymne hier im Blog
    zu betrachten.