1000 Arbeitsplätze, jetzt ist Ulrike Ulrich dran

rd | 07. August 2020, 12:07 | 71 Kommentare

Dass der Flughafen Weeze tausend Arbeitsplätze geschaffen hat, ist das Mantra, das die CDU vor sich her trägt, um die nicht enden wollende Serie von Millionenzuschüssen für das gescheiterte „Leuchtturmprojekt“ des Kreises Kleve zu rechtfertigen. Und, auch wenn das Wochenende vielleicht zu schön ist, um sich mit den Wortschwällen zu beschäftigen, mit denen die Wähler in die Irre geführt werden sollen, müssen wir uns an dieser Stelle dem großen Abschiedsinterview widmen, das die scheidenden Fraktionsvorsitzende der CDU im Kreistag, Ulrike Ulrich, dem neuen Lokalchef der Rheinischen Post, Ludwig Krause (herzlich willkommen zurück!), gegeben hat, denn da wird das Märchen von tausend Arbeitsplätzen unverdrossen weiter zum Besten gegeben – oder sogar noch gesteigert, denn nun sind es sogar fast schon 7047 Mitarbeiter! Großes Kino!

Das Wort hat also Ulrike Ulrich (in Klammern kleveblog-Erläuterungen dazu): „Nach den aktuellen Zahlen der zuständigen Agentur für Arbeit ungefähr 1000. (Zuständig ist die Agentur für Arbeit in Wesel. Dort hat kleveblog nachgefragt. Eine solche Aufstellung ist dort nicht bekannt. Und selbst, wenn es sie gäbe, dürfte sie aus Gründen des Datenschutzes nicht nach außen gegeben werden. 5 Pinocchios auf einer Skala von 1-5!) Direkt angestellt am Flughafen sind 82. (So steht es zumindest im Geschäftsbericht des Flughafens, was aber nichts darüber sagt, wie vielen Vollzeitstellen das entspricht. 0 Pinocchios!) Hinzu kommen die Flugbegleiter, die Piloten, der Sicherheitsdienst, die Reinigung, die Mitarbeiter der Tankanlagen, das sind dann noch einmal rund 800. (Der Reihe nach: Die Piloten sind in Malta angestellt, tragen also zum deutschen Sozialversicherungssystem nichts bei. Die Flugbegleiter arbeiten unter prekären Bedingungen (bezahlt werden nur die reinen Flugstunden), selbst wenn man pro in Weeze stationierter Maschine 5 Flugbegleiter rechnet, sind wir dann jetzt erst bei 25. Der Sicherheitsdienst kann bei sechs oder sieben Starts pro Tag auch nicht in Vollzeit gerechnet werden, außerdem absolvieren viele der Mitarbeiter eine (vom Arbeitsamt subventionierte Ausbildung). Wir sind großzügig: 20. Summe 45. Das heißt, im Bereich der Reinigung und Tankanlagen müssten noch einmal 755 Mitarbeiter beschäftigt sein, um auf die Zahl von „rund 800“ zu kommen. 5 Pinocchios!) Und dann kommen noch 135 für die Geschäfte und die Reisebüros hinzu, so dass im Juni die Zahl bei 1000 lag. (Welche Geschäfte? Der eine Kiosk? Der völlig sinnlose Informationsstand der Kreis-Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft? Ein paar Teilzeitbeschäftigte in Reisebüros seien zugestanden. 4 Pinocchios!) Schaut man dann beispielsweise noch auf Parookaville mit 30 Mitarbeitern und 6000 Aushilfen, sieht man die Kreise, die das zieht. (Parookaville nutzt das Gelände! Nicht den Flughafen!! Außer die paar DJs, die mit Privatjets anreisen. 5 Pinocchios!)

kleveblog meint: Der Durchschnitt von 3,6 Pinocchios zeigt: Wir haben es mit einem Paradebeispiel politischer Unverfrorenheit zu tun.

Einen Kommentar schreiben





71 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 71. Stefan Schuster

    Eine heimische Firma für Softwareentwicklung sollte beauftragt werden, als Ergänzung zum neuen Microsoft Flugsimulator 2020 ein DLC zu programmieren, damit auch Computerzocker am heimischen PC Weeze anfliegen können.

    Vorteile: Minimum 10 neu geschaffene Arbeitsplätze, und Bekanntheit sowie Attraktivität von Weeze steigen weiter. Setzt doch endlich mal die Fördergelder des Kreises sinnvoll ein !!

    Für den Flughafen Paderborn gibt’s das schon, weshalb nicht für Weeze? Schlafmützen!

     
  2. 70. Meiner Einer

    falls jemandem die RP zu unkritisch erscheint, n-t kann es auch:

    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Bis-zu-zwoelf-Regionalflughaefen-droht-das-Aus-article21981017.html

     
  3. 69. Benno

    “Sofort geschlossen werden sollten aus Sicht der Umweltschützer diejenigen Regionalflughäfen, die nur negative Bewertungen und damit eine „rote Karte“ erhielten: Erfurt-Weimar, Frankfurt-Hahn, Kassel-Calden, Niederrhein-Weeze, Paderborn/Lippstadt, Rostock-Laage und Saarbrücken. Grundlage waren den Angaben zufolge die Geschäftsberichte 2014 bis 2018.”

    Was soll der Wirtschaftsfördere K. denn schreiben? Die Grundlage der Urteile war ja die Geschäftsberichte von 2014 bis 2018.
    Bekommen die Gebrüder Grimm etwa Konkurrenz?

    Benno

     
  4. 68. jean-baptiste

    @66. Benno
    hier gibt´s die Info auch ohne Bezahlschranke.
    https://www.airliners.de/grossteil-regionalflughaefen-studie/56996
    Interessant an der Studie des FÖS, ist dass man sich auf die Geschäftsberichte 2014 bis 2018 bezieht, die eine eine hochdefizitäre Entwicklung erkennen lasse.
    Waren die Worte von Ludger van Bebber nicht völlig konträr, als er die Anträge auf die “Betriebskostenzuschüsse” mit wirtschaftlich rosigem Ausblick argumentierte ?
    @Benno # 63. sehen Sie jetzt, wieso ich in #62. staatsanwaltliche Ermittlungen ins Spiel brachte ?
    Herr Dr. Papst , es gibt viel zu tun, packen Sie´s an !

     
  5. 67. rd

    Mein Vorschlag: Wir lassen den Wirtschaftsförderer K. eine Kolumne drüber schreiben.

     
  6. 66. Benno

    Ob dieser Bericht https://rp-online.de/nrw/staedte/kevelaer/flughafen-weeze-umweltforscher-fordern-nach-studie-schliessung-des-airports_aid-52845687 auch im Kreishaus gelesen wurde/ wird?

    Oder wurde der Bericht in der Printausgabe geschwärzt 😉

    Benno

     
  7. 65. Holga Teerwurst

    Soeben schreibt die rp, dass ryanair ihr Angebot wegen der Reisewarnung vom rki wieder reduziert. Die buchungszahlen brechen weg.

     
  8. 64. Lohengräm

    🙂

     
  9. 63. Benno

    @62: “Wenn demnächst der Staatsanwalt ermittelt, war es …”

    Wo kein Kläger, da kein Richter & kein Staatsanwalt. Solange wird also weiter “geklüngelt”.

    Benno

     
  10. 62. jean-baptiste

    @61. Griesgram
    liegt daran wie Sie Klüngel definieren.
    Wenn demnächst der Staatsanwalt ermittelt, war es definitiv zu viel Nepotismus und Parteiengeklüngel.

     
  11. 61. Griesgram

    Mit Verlaub Seebär, ist das nicht der Sinn der Sache? Kann Politik überhaupt ohne Klüngel funktionieren? Informationen für sich behalten oder nur an Ausgewählte weitergegeben ist doch das A und O, sonst wäre die Welt zu hell.

     
  12. 60. Seebär

    Natürlich muss niemand im Kleveblog diskutieren und antworten. Aber etwas in den Raum zu werfen, was weder plausibel noch bisher bewiesen ist und sich anschließend nicht mehr zu rühren, kann dann nur bedeuten, das die Person genau weiß, dass es nicht den Tatsachen entspricht.

    @Zahlen Checker In den letzten Jahren und Jahrzehnten hat die Lokalpolitik in unserem Kreis durch Klüngelbildung und Intranspatenz fast das gesamte Vertrauen der Wahlberechtigten verspielt. Deshalb bleiben Behauptungen solange unwahr wie es keine Beweise für ihre Richtigkeit gibt. Sorry, aber selbst Schuld, wenn Sie und Ihre Kollegen die Wähler immer wieder an der Nase herumführen, müssen Sie sich nicht wundern, wenn die Ihnen nicht mehr glauben.

     
  13. 59. Justin

    @Zahlen Checker

    Tun Sie etwas. Legen Sie überprüfbare Fakten vor, bringen Sie Argumente.

    Mit einer laschen Behauptung wie dieser
    „Die Arbeitsagentur hat bereits vor längerer Zeit den Bericht vorgelegt, natürlich kann man immer und immer wieder behaupten die Zahlen wären erfunden. Jedoch jeder der den Bericht mit Sinn und Verstand liest wird die Zahlen nachvollziehen können.“
    deren Wahrheitsgehalt nicht überprüfbar ist, überzeugen Sie niemanden.

    Man kann auch immer und immer wieder behaupten, es gäbe einen Bericht.

    Oder anders ausgedrückt Papier ist geduldig. Und Papier, das nicht existiert, hat die wunderbare Eigenschaft, dass immer genau das darauf geschrieben steht, was man sich wünscht 😉

     
  14. 58. jean-baptiste

    Flugplan Weeze heute 12.00h bis 24.00 mit 5 ankommenden und 3 abfliegenden Maschinen.
    Ankunft :Tallinn12.15 ,Palma16.00, Zadar17.15, Cagliari 22.45 , Tessaloniki 22.50, morgen früh Alicante 10.25
    Abflug :Zadar 13.05 , Thessaloniki 16.50, Cagliari 17.40 morgen früh Alicante 10.40
    Das muss ja jede Menge Arbeit sein, 8 Maschinen abzufertigen, obwohl Zadar hin und zurück, Saloniki hin und zurück, und Cagliari hin und zurück sind ja nur 3 Maschinen, und wenn man die Palma-Maschine noch nach Saloniki schickt, und die Tallinn-Maschine noch nach Zadar schickt, sind´s ja eigentlich nur 4 Maschinen.
    Ubrigens, was noch keiner angeführt hat sind die Horden der Bundespolizei und die mobile Luftüberwachung.
    Auch jede Menge Arbeitsplätze, ebenso wie Bus# und Taxifahrer 🙂

     
  15. 57. jean-baptiste

    @56. Benno
    mag ja sein, aber was haben Zeitvertragsfirmen, Putzfirmen und all das Andere mit dem Airport zu tun ?
    Ostwall 30 , Mühlengasse 9, Hoffmannallee55, das sind ja alles keine Arbeitsstätten für -zig oder gar hunderte Menschen, höchstens Firmensitze, wo hunderte arme Osteuropäer vermittelt werden, und meist nicht an den Airport.

     
  16. 56. Benno

    @ 55 Justin:

    jetzt erahne ich, wo die 1000 MA herkommen….
    vielleicht hier:

    – Agello Aviation Service GmbH
    – Agello Luftsicherheits Campus
    – Agello Cleaning Service GmbH
    – Agello Gastro Service GmbH
    – Agello Industry Service GmbH
    – Albeto GmbH
    – Agello Verwaltungs Service GmbH
    – Agel’ IT
    – Agello Service GmbH

    Nur mal so eine Vermutung….

    Benno

     
  17. 55. Justin

    @Zahlen Checker

    Unten befindet sich eine Liste mit Firmen (Agello …). Daran können Sie sich bei der Auflistung der durch den Flughafen geschaffenen Jobs orientieren.

    Hier der Artikel aus
    Kommentar 35. und 37.:

    „Ludger van Bebber wird neuer Flughafen-Geschäftsführer
    Ein umtriebiger Geschäftsmann beerbt Udo Mager

    In der letzten Sitzung vor der Sommerpause hat der Rat der Stadt Dortmund in nichtöffentlicher Sitzung mit Stimmen von CDU und SPD seine nachträgliche Zustimmung zur Bestellung von Ludger van Bebber als neuer Flughafen-Geschäftsführer geben. Im Vorfeld hatte es eine Menge Ärger zum Alleingang des Stadtwerke-Vorsitzenden Guntram Pehlke gegeben. Der war nämlich der Auffassung, dass eine vorherige Beteiligung des Rates nicht erforderlich sei. Obwohl entsprechende Vereinbarungen zwischen dem Stadtwerkekonzern DSW21 und seinem alleinigen Aktionär die Stadt Dortmund ganz anders aussehen.

    Wer ist Ludger van Bebber, der die Nachfolge des gesundheitlich angeschlagenen bisherigen Geschäftsführer Udo Mager antreten soll?

    Ludger van Bebber, Foto: klevblog
    Ludger van Bebber
    Foto: klevblog

    Ein umtriebiger Geschäftsmann – ohne Zweifel. Seit 2004 alleiniger Geschäftsführer des Flughafen Weeze. Ein Fulltime-Job, sollte man meinen. Nicht für Ludger van Bebber. Zumindest zeitweilig firmierte Ludger van Bebber neben seinem Flughafen-Job auch als Geschäftsführer der Baufirma Quadrum Kleve GmbH & Co. KG. Ausweislich der Internetseite des Unternehmens ist die Firma „angegliedert an eine mittelständische Unternehmensgruppe mit insgesamt 40 Mitarbeitern“. Interessant ist auch die Firmenkonstruktion der Quadrum Kleve GmbH & Co. KG. Denn hinter der Quadrum Kleve GmbH und Co. KG steht als so genannter Komplementär die Quadrum Verwaltungs GmbH. Dieses Unternehmen wurde am 28. Juni 2013 ins Leben gerufen und ist wiederum ein Tochterunternehmen der Catus Holding UG (Geschäftsführer Ludger van Bebber) und der Callidus Holding UG (Geschäftsführer Philipp Janßen). Catus besitzt etwas mehr als die Hälfte (12.750 € des Stammkapitals), Callidus etwas weniger als die Hälfte der Unternehmensanteile (12.250 € des Stammkapitals), wie im „kleveblog“ nachzulesen ist.

    Mit diesen Nebentätigkeiten allein war Ludger van Bebber offensichtlich noch nicht ausgefüllt. Und jetzt wird es spannend: Als Geschäftsführer des Flughafens Weeze verstand Ludger van Bebber es darüber hinaus, sozusagen als Privatperson, sich ein drittes einträgliches Standbein mit/neben dem Flughafen Weeze aufzubauen:
    Über die Catus Holding GmbH ist Ludger van Bebber mit 40 % der Gesellschafteranteile an der „Agello Service Holding GmbH Co. KG“ beteiligt. Über die Agello Holding wird die → Agello Service GmbH gehalten. Und diese ist wiederum als Holding konstruiert über die Tochter-Unternehmen

    – Agello Aviation Service GmbH
    – Agello Luftsicherheits Campus
    – Agello Cleaning Service GmbH
    – Agello Gastro Service GmbH
    – Agello Industry Service GmbH
    – Albeto GmbH
    – Agello Verwaltungs Service GmbH
    – Agel’ IT
    – Agello Service GmbH

    gesteuert werden.

    Und mit diesen Unternehmungen hat Ludger van Bebber gemeinsam mit seinem holländischen Partner Hermanus Buurman vielfältige erträgliche Geschäftsbeziehungen zum Flughafen Weeze aufgebaut. Beispielsweise werden über die Agello Aviation Service GmbH die Sicherheitsleistungen am Flughafen Weeze erbracht. Das Unternehmen Agello Luftsicherheits Campus, ein Weiterbildungszentrum, wiederum schult die 120 Mitarbeiter der Agello Aviation Service in Sachen Flugsicherheit.

    Oder anders formuliert: In seiner Funktion als Flughafengeschäftsführer bestellt Ludger van Bebber Leistungen von einem Unternehmen, an dem er selbst beteiligt ist. Und selbstredend erwirtschaftet seine Agello Aviation Service GmbH Gewinne, von denen er als Mitgesellschafter profitiert, während der Flughafen Weeze auf Kapitalspritzen des Kreises Wesel angewiesen ist.

    Selbstredend, dass dieses Geschäftsgebaren mit den Compliance-Regeln der Stadt Dortmund bzw. der Dortmunder Stadtwerke nicht vereinbar ist. Nichtsdestotrotz haben die Gesellschafterversammlung und der Aufsichtsrat des Dortmunder Flughafens Ludger van Bebber als neuen Geschäftsführer bestellt und nunmehr auch der Rat der Stadt Dortmund. Ausgestattet mit einem 5-Jahresvertrag und einem fürstlichen Jahresgehalt –in den Ratshausfluren wird eine Vergütung von rund 350.000 € kolportiert- und einer großzügigen Pensionsregelung hat Ludger von Bebber endgültig ausgesorgt.“

     
  18. 54. Justin

    @Zahlen Checker

    Würden Sie bitte die Auflistung im 53. Kommentar vervollständigen, damit alle nachvollziehen können, wie die 1000 Jobs zustande kommen.

     
  19. 53. Justin

    Jobwunder Check 1

    Direkte Jobs:
    1. Flughafen-Verwaltung
    2. Facility Management
    3. Sicherheitsdienst
    4. Reinigungskräfte
    5. Technische Dienste z.B. Tankanlage für Flugzeuge

    Indirekte Jobs:
    1. Firmen die Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten am Flughafen durchführen
    2. Reisebüros direkt am Flughafen
    3. Gastronomie am Flughafen
    4. Einzelhandel am Flughafen
    5. Firmen die das Außengelände pflegen

    Die Jobs der Piloten und Flugbegleiter sind vom Flughafen in Weeze unabhängig und zählen damit nicht zu den Jobs, die durch den Flughafen Weeze erzeugt wurden.

    Wenn überhaupt direkt oder indirekt 1000 Jobs geschaffen wurden, dann durch die Ansiedlung der Hochschule in Kleve.

     
  20. 52. jean-baptiste

    @40. Benno “Wer wusste davon, dass der GF des Flughafen seine Firma da komplett untergebracht hat? ”
    Ach, was regen Sie sich denn künstlich auf, hier herrscht klever Landrecht, und was nicht passt, wird passend gemacht.
    Ein paar Betrachtungen:
    Die Agello (Sie schreiben agnello, aber das wäre ja was mit Opferlamm, “agnus”) schläft doch quasi in einem Bett mit dem Kreis Kleve, da kann man sich doch blind vertrauen !
    Und wenn Sie wirklich noch auf ein 4-Augen- Prinzip bestehen, bedienen Sie sich doch einfach bei der Wirtschaftsförderung , https://www.wirtschaftsforum-niederrhein.com/wir-ueber-uns/vorstand/ ich kenne da (vom Namen her ) einige geeignete Kandidaten .
    Und wer noch keinen imposanten Titel hat, dem suchen wir doch einen. Z.B. dem Sebastian Gilleßen verpassen wir das Amt eines Pastvorsitzenden des Wirtschafttsforums. Passt halt !
    PASTVORSITZENDER ? noch nie gehört, was soll das denn sein ? Aber was für ein Zufall, dass ebendieses Wirtschaftsforum den LvB zum Unternehmer des Jahres gekürt hat.
    Die Holländer, die ich immer gerne zitiere, haben dafür einen passenden Begriff, de slager, die zijn eigen vlees keurt .
    Und welch’ Zufall, der Sebastian Gilleßen macht auch noch den Geschäftsführer für die Agnello-Group.
    Aber halt- Gilleßen – und Kreis Kleve , da war doch schon in den 80er Jahren wer ?
    Richtig – Reinhard Gilleßen , der Vater vom Pastvorsitzenden und heute Geschäftsführer der Agnello-Group war doch jahrzehntelang Wirtschaftsdezernent des Kreises.
    Welch ein Zufall – nach seiner Zeit beim Kreis wurde R. Gilleßen Geschäftsführer der Flughafen Niederrhein GmbH. So bleibt halt Alles in der Kreis-Familie.

    Wie war doch noch die Frage? Ach ja – 4Augen Prinzip und Ausschreibungen bei den zu vergebenden Aufträgen.
    Ich denke, Sie ahnen es schon.

     
  21. 51. Niederrheinstier

    @ 39 (Klaus)
    EY, mmuuuh, klar, Ernst & Young hat am wenigsten genau hingeschaut, mmuuuhBlindeKkuuuh.
    Aber PwC war auch dabei, mmuuuhNachherwilleswiederniemandgewesensein:
    “Wirecard hatte später aber die Beratungsgesellschaft PriceWaterhouseCoopers (PwC) mit Compliance-Aufgaben beauftragt. PwC ist zugleich auch Wirtschaftsprüfer der Wirecard Bank gewesen, sodass Interessenkonflikte vorprogrammiert waren.”
    Aus:
    https://www.it-times.de/news/unternehmensberatung-mckinsey-warnte-wirecard-bereits-vor-einem-jahr-vor-zusammenbruch-des-payment-anbieters-135961/
    MmuuuhRehabilitation?

    Postmmuuuhtum:
    Der Wirecard-Konzern umfasst(e) zig verbundene Unternehmen, mmuuuhwieLvB-Agello.
    Die Wirecard-Bank war angeblich aber das einzige verbundene Unternehmen, für das sich Herrn Scholz seine Bafin zuständig gefühlt hat, mmuuuhFehleinschätzung.

     
  22. 50. Benno

    @ 46:
    ob er es rechtlich darf, mag ja sein. Nur es fördert den Eindruck, dass der Flughafen Weeze ein SB-Laden auf Steuerkosten ist. Der zu über 98 % Eigentümer sowie der ehemalige GF machen Geschäfte mit eben diesen Flughafen, stellvertretend durch die Agnello, der mit Steuergeldern am Leben gehalten wird. Diese Firmen werfen Gewinne ab, die wieder an LvB sowie HB verteilt werden.

    Wer hat die Verträge mit Agnello abgeschlossen? Wer hat den GF des Flughafen kontrolliert? Ich kenne es so, dass bei Verträgen mit Umsatz p.a. und Investitionen über 5000,-€ das 4 Augen-Prinzip eingehalten werden MUSS. Etwa Buurmann und LvB als 4 Augen-Paar?

    Frage also: wer hat LvB kontrolliert? Wer wusste davon, dass der GF des Flughafen seine Firma da komplett untergebracht hat? Wurden Ausschreibungen getätigt oder ging es wie auf dem Viehmarkt zu frei, “ich kenne da wen…” Wer hat die Angebote verglichen?

    Je weiter ich dahinter schaue, verstehe ich, warum Menschen der Politik überdrüssig geworden sind und nicht mehr oder Protest wählen.

    Benno

     
  23. 49. jean-baptiste

    @48. Chewgum “viel Geld”
    unter der Gage von LvB wird er´s wohl nicht machen, obwohl, er hat ja “nur” promoviert während LvB ja angeblich ‘nen echten Handwerkerbrief vorweisen kann.
    In D’mund munkelt man über 350 T€ p.a.
    Aber wenn DrP. gute Arbeit liefert, ist er das bestimmt wert.

     
  24. 48. Chewgum

    Nach Ludger van Bebber erhält also die nächste Person viel Geld für die Verwaltung der Flughafen-Bilanzen. Es heißt, man hoffe (oder wünsche), dass er genauso erfolgreich ist wie LvB …

    Dr. Sebastian Papst muss einiges bekommen, sonst hätte er es wohl nicht gemacht. Wie viel, wäre interessant.

    Er kann nichts für die aktuelle Flughafen-Situation. Sein Lebenslauf vermittelt hohe Kompetenz. Der Rest wird sich zeigen.

     
  25. 47. Schwarzer Kater

    @Zahlen Checker „Die Arbeitsagentur hat bereits vor längerer Zeit den Bericht vorgelegt, natürlich kann man immer und immer wieder behaupten die Zahlen wären erfunden“

    Ganz einfach: Bericht vorlegen, Angaben im Bericht überprüfen, Lüge aus der Welt schaffen

    Wäre interessant, was sich als Lüge herausstellt: Die 1000 Arbeitsplätze oder
    Das Nichtvorhandensein der 1000 Arbeitsplätze.

    Wenn ich mich recht entsinne, hatte rd schon bei der Agentur für Arbeit nach diesem Bericht gefragt. Die Agentur für Arbeit hatte keine solchen Bericht und konnte auch keine Auskunft zu den 1000 Arbeitsplätzen geben.

    Eine Anmerkung zum Schluss: Jeder kann sich irren, das ist menschlich. Jedoch vorsätzlich etwas zu behaupten, was bisher keiner Prüfung standhält und somit als unwahr gelten muss, ist mutwillige Irreführung der Wählerinnen und Wähler.

     
  26. 46. jean-baptiste

    @40 pd ” Die Wirtschftsprüfungsgesellschaft für den Flughafen Dortmund beurteilt dieses Risiko für Dortmund als existenzbedrohend, Eintrittswahrscheinlichkeit 25-50%”
    Meine Güte, das sind noch mehr als 3 Jahre, und diese Einschätzung war bestimmt vor der Verpflichtung des neuen Geschäftsführers .

    Übrigens, zieht die Legion von Agnello xxx GmbH´s und Holdings jetzt mit nach Dortmund um, oder steht dann ein Gründungsmarathon von Dortello GmbH´s und Holdings an?
    Dortmund wird doch sicher nicht auf die guten Erfahrungen, die LvB mit dem eigenen Businessumfeld in Weeze gemacht hat, verzichten. Ausserdem, wer kann schon mit knapp 30.000€ monatlich rumkommen, wenn er so viele smarte Freunde bei Laune halten muss ? 🙂

    Aber Ihre Behauptung ” Die Flughafenanteile die wir… teuer kaufen durften, bis jetzt knapp 40.000.000€, bringen dann noch ca. 0, in Worten: Null €uro.” mag zwar richtig sein, aber es gilt immer noch die alte Börsenweisheit …. das Geld ist nicht weg …. es ist nur woanders.

    @44. Benno “Compliance”
    Die von Ihnen gestellte Frage nach der Complience, auch in der Frage von
    #39.Klaus “welche Expertise Dr. Papst mitbringt?”
    ist eigentlich ganz einfach zu beantworten.
    Wichtige Rechts- und Haftungsthemen für GmbH-Geschäftsführer sind eigentlich die Treuepflichten gegenüber seinem Arbeitgeber,und die sind bereits durch Gesetz geregelt.
    Dabei steht nichts im Wege, wenn er ein Schulungszentrum für Sicherheitskräfte am Flughafen München, oder einen Caterer in Frankfurt gründet, sofern sein Arbeitsvertrag Aktivitäten ausserhalb des von ihm geleiteten und vertretenen Betriebs überhaupt zulässt.
    Das Abschliessen von Geschäften dieser Unternehmen mit sich selbst ist allerdings dann rechtlich nicht vertretbar, wenn damit seine Organstellung als Geschäftsführer aus eigennützigen Gründen berührt wird.
    Gegenüber der Gesellschaft trifft den Geschäftsführer die Pflicht, die Interessen der Gesellschaft mit der Sorgfalt eines ordentlichen Geschäftsmannes zu vertreten, § 43 Abs. 1 GmbH-Gesetz.
    Es gilt damit für ihn ein Wettbewerbsverbot während der Amtszeit, sofern sie berechtigte Interessen der Gesellschaft widerspiegeln.
    Das bedeutet, dass er die zahlreichen Agnello´s zwar vermutlich hätte gründen dürfen, aber dann als selbständige Unternehmen unter dem Dach und zu Gunsten bzw. Lasten der Flughafengesellschaft .
    Weiterhin kann ich mir vorstellen, dass ein Gericht zu dem Urteil kommen dürfte, dass der GF des Flughafens unmöglich zehn oder mehr weitere Unternehmen steuern kann, selbst wenn sie keine Aufgaben ausführen, die mit dem Unternehmenszweck seines Arbeitgebers kollidieren.
    In sofern sehe ich ein ertragreiches Betätigungsfeld für Sebastian Papst, der sich ja auch mit der Leitung von Unternehmen hin in die geregelte Insolvenz, bestens auskennt.

     
  27. 45. rd

    Zahlen Checker Welchen Bericht wann wem vorgelegt. Ich habe bei der Arbeitsagentur nachgefragt. Der Bericht ist dort nicht bekannt. Wenn es ihn wider Erwarten gäbe, dürfte er aus Datenschutzgründen nicht herausgegeben werden.

     
  28. 44. Benno

    “Selbstredend, dass dieses Geschäftsgebaren mit den Compliance-Regeln der Stadt Dortmund bzw. der Dortmunder Stadtwerke nicht vereinbar ist.”
    Zitat aus dem text http://www.schutzgemeinschaft-fluglaerm.de/index.php/home/8-neuigkeiten/85-ludger-van-bebber-soll-neuer-flughafen-geschaeftsfuehrer-werden

    Beim Kreis hat bestimmt keiner von irgendeiner Compliance-Regel gehört. Wenn ich nun gemein wäre würde ich vermuten, dass die Steuerzahler vom Kreis Kleve Geld in den Flughafen Weeze pumpen, damit Herr Buurmann, zu 99,93% Anteilseigner am Flughafen Weeze (Quelle:https://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Niederrhein#:~:text=Die%20Betreibergesellschaft%20Flughafen%20Niederrhein%20GmbH,%2C03%20%25%20der%20Gemeinde%20Weeze. und Herr van Bebber nicht am Hungertuch nagen müssen.

    Benno

     
  29. 43. Rüdiger Weizenkeim

    Mahl Zeit,

    mich deucht allenthalben Zahlen Checker scheint ein rechter Hof Narr zu sein – immer zu einem Jokus aufgelegt. Was haben wir gelacht; mein Bauch und ich.

    Ich checke, wir sind Zahlende.

     
  30. 42. jean-baptiste

    @38. Zahlen Checker ” natürlich kann man immer und immer wieder behaupten die Zahlen wären erfunden”

    Alternative wäre natürlich, Ludger van Bebber bzw. die Catus Holding GmbH (catus ist lateinisch und heisst Katze, und diese Katze ist nicht “voor de poes”) würde die Beschäftigungszahlen der Agello Service Holding GmbH Co. KG , der Agello Holding , der Holding Agello Service GmbH der Agello Aviation Service GmbH, der Agello Luftsicherheits Campus, der Agello Cleaning Service GmbH, der Agello Gastro Service GmbH, der Agello Industry Service GmbH der Albeto GmbH Agello Verwaltungs Service GmbH, der Agel’ IT der Agello Service GmbH würde die Beschäftigungsverhältnise offen legen.
    Letztendlich kommt da noch ein Heer von Steuerberatern zum Vorschein, die all diese Holdings, GmbH´s etc. pp. managen.
    Als Gewinner des Managerpreises Niederrhein 2016 mit eigenem Imagefilm https://youtu.be/vQ65VD0K8nI sollte ihm das doch kein Problem sein, und wie sagt es doch CEO Ryanair David o’ Brian “LvB is the most hardest working …”.

     
  31. 41. Benno

    @ Zahlen Checker:
    dann vermiesen uns doch mal unser Hobby und erklären uns, wie diese Zahl zustande kommt.
    Da bisher keiner der Entscheidungsträger es hier erklären konnte, freue ich mich auf Ihre Ausführung. Denn dann wäre die Mär von 1000 Arbeitsplätzen beendet…

    Benno

     
  32. 40. pd

    Aus dem Geschäftsbericht Flughafen Dortmund:

    ” In der EU-Entscheidung vom 23.Juli 2014 wurden die erhaltenen Beihilfen als mit den EU-Vorschriften vereinbar angesehen.

    Nach den neuen EU-Leitlinien muss der Dortmund Airport spätestens 10 Jahre nach Beginn des Übergangszeitraums die volle Deckung seiner Betriebsaufwendungen nach Definition der neuen EU-Leitlinien erreicht haben.”

    Flughafen Weeze:

    “Mit Datum vom 23. Juli 2014 hat die EU-Kommission festgestellt, dass die Finanzierung des Airport Weeze vollständig den EU-Vorschriften entspricht…”

    Falls auch für den Flughafen Weeze die neuen EU Leitlinien gelten, muss auch dieser nach spätestens 10 Jahren auf eigenen Füßen stehen. Die Wirtschftsprüfungsgesellschaft für den Flughafen Dortmund beurteilt dieses Risiko für Dortmund als existenzbedrohend, Eintrittswahrscheinlichkeit 25-50%.

    Also spätestens 2024? dürfte für Weeze dann Schluss sein. Die Flughafenanteile die wir Bürger dann Dank der Silke Gorissens, Ulrike Ulrichs, Spreens, Reymers und wie Sie alle heißen teuer kaufen durften, bis jetzt knapp 40.000.000€, bringen dann noch ca. 0, in Worten: Null €uro.

    Aber weningstens können wir dann sagen, wir habens ja immer gesagt…

     
  33. 39. Klaus

    @34. Niederrheinstier (9. August 2020 um 22:22 Uhr)

    Wirtschaftsprüfer bei Wirecard sind EY (Ernest Young) und nicht PwC.
    Aber das ist jetzt auch nicht so wichtig.

    Vielmehr stellt sich doch die Frage welche Expertise Dr. Papst mitbringt?
    Bisher gibt es keine Hinweise auf Erfahrungen im Management von Flughäfen.
    Die 1000 am Flughafen Beschäftigten haben allen Grund sich Sorgen zu machen.

     
  34. 38. Zahlen Checker

    Die 1000 SV Beschäftigten sind nicht neu. Die Arbeitsagentur hat bereits vor längerer Zeit den Bericht vorgelegt, natürlich kann man immer und immer wieder behaupten die Zahlen wären erfunden. Jedoch jeder der den Bericht mit Sinn und Verstand liest wird die Zahlen nachvollziehen können. Und wer die Wirtschaftszahlen und Finanzbedarfe verschiedener Flughäfen vergleicht wird feststellen, dass der Flughafen Weeze gar nicht so schlecht steht. Aber natürlich der Niederrheiner meckert gerne und dieses Hobby sollte man ihm auch lassen.

     
  35. 37. jean-baptiste

    @35. Holga Teerwurst
    da sucht man sich ja ‘nen Wolf
    mit dem Link geht’s schneller, und ja, der Artilel ist des Lesens wert
    Erstaunlich, was LvB sich da als Schreiner so zusammengezimmert hat.

    http://www.schutzgemeinschaft-fluglaerm.de/index.php/home/8-neuigkeiten/85-ludger-van-bebber-soll-neuer-flughafen-geschaeftsfuehrer-werden

     
  36. 36. Benno

    @34: ohje, dann wird demnächst von 3000 Beschäftigten die Rede sein 😉

    Benno

     
  37. 35. Holga Teerwurst

    Kleveblog wird auf http://www.schutzgemeinschaft-fluglaerm.de erwähnt. Ein nicht langweiliger Artikel erwartet den geistig wachen Leser….

     
  38. 34. Niederrheinstier

    @33 (Benno)
    Mmuuuh, Benno, Vorsicht, mmuuuhalert! Laut rd hat der soeben berufene Papst mal für PWC gearbeitet, mmuuuhHabemusPapa! Rd hat PWC aber nicht ganz richtig geschrieben, mmuuuhPWCistnichtmehraktuell.
    Ganz richtig wäre PwC = PricewaterhouseCoopers GmbH, mmuuuhZentralenprüfungsgesellschaft.
    Von der Firma PwC sind auch die Prüfer, die jahrelang nicht bemerkt haben, wie bei der Firma Wirecard Luftbuchungen in Millardenhöhe getätigt (und heimlich jede Menge Schäfchen ins Trockene gebracht) wurden, mmuuuhjetztistderZasterfutsch. Luftbuchungen und auf die Tricks der Verwaltung hereinfallen, mmuuuh??? Perfekte Auswahl, mmuuuhVolltreffer!!! Besser könnte die Auswahl nicht zum Fluchhafen Weeze passen, mmuuuhFluchhafenrettungdurchLuftbuchungen!

     
  39. 33. Benno

    In Bezug auf den Flughafen: von einem alten Ackergaul kann Herr Papst auch kein Zirkuspferd zaubern.

    Aber vielleicht schafft ER es, die Tagträumer aus dem Kreis zu überzeugen, dass Airport Weeze mit dem bisherigen „Schreinerkonzept“ keine Überlebenschance hat.

    Benno

     
  40. 32. jean-baptiste

    @30. rd “Dr. Sebastian Pabst.”
    Im Netz findet sich ein Artikel der http://www.juve-steuermarkt.de bei dem Papst als Sanierungsexperte erwähnt wird.
    Die Story könnte man nur geringfügig abgeändert auch als Ziel des Zukunftsausblicks vom Märchen des#29. Schwarzen Katers anpeilen, dann würde das Märchen wie folgt enden:
    —-Märchenemulator on —
    Premiere in Deutschland: Niederländischer Flughafenbetreiber kauft unrentablen deuschen Regionalflughafen und breitet damit seine Flugaktivitäten erfolgreich aus.

    Der niederländische Flughafen kauft den insolventen Flughafen Weeze. Airport Weeze hatte im November 2020 ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung unter ihrem neuen Geschäftsführer Dr. S. Pabst eingeleitet, nachdem der bisherige Flughafengeschäftsführer seine Aktivitäten an einen anderen Lokalflughafen verlegt hat.
    Die Arbeitsplätze der rund 1000 behaupteten Mitarbeiter am verkauften Standorte sollen erhalten bleiben, allerdings wurden bei einer ersten Buchrevision nicht einmal 100 tatsächlich existierende Mitarbeiter in den Geschäftsbüchern wiedergefunden . Es wird vermutet, dass die übrigen angeblich rund 900 Mitarbeiter grenznah als Leiharbeiter in den umliegenden niederländischen Fleischzerlegebetrieben tätig sind und deren Anstellung nur zur Erlangung staatlicher Subventionen dem Flughafen zugerechnet wurden.
    Jede Ähnlichkeit mit real existierenden Personen ist gewünscht, und nicht zufällig.
    —-Märchenemulator off——

    Zur Person Dr. Sebastian Pabst ist zu sagen, dass er 43 Jahre alt ist, promovierter Wirtschaftswissenschaftler ist und schon an der Wirtschaftsprüfgesellschaft PWC verbunden war . Er scheint schon seit einem Jahr mit der damals neu gegründeten OneSource Management & Consulting GmbH im Gründerzentrum Geldern liiert zu sein. Weitere Recherchen führen zu einem als BedachungsGmbH firmierendes, ehemals xxHobby-GmbH lt. HR-Eintrag, der stets auch zu 2 Herren Hüsken mit Sitz Essen leitet.
    Ausserdem wird er auch im Register als Notgeschäftsführer genannt.
    Das Alles deutet zwar auf einen kompetenten Ruf von Dr. P hin, aber lässt auch für die Zukunft der Airport- Betreibergesellschaft nicht viel Gutes hoffen.

     
  41. 31. Niederrheinstier

    @ 28 (Holga Teerwurst)
    Mmuuuh, ein Papst? Mmuuuh, wundern tut mich das aber nicht, dass bei dem Weeze-Airport nur noch Hilfe von ganz oben hilft, mmuuuhFlugzeugevonoben?

     
  42. 30. rd

    @Holga Bericht folgt. Der Mann hat auf jeden Fall Erfahrung als „Notgeschäftsführer“ und hat mal PWC gearbeitet. Schauen wir mal!

     
  43. 29. Schwarzer Kater

    @27. Schwarzer Kater eine weitere Fortsetzung des Märchens

    Einer nach dem anderen traten die Amtsträger vor und bestätigten die Existenz der 1000 Arbeitsplätze. Der eine schwitzend und mit leiser Stimme, der andere voller Inbrunst und manche ohne eine Miene zu verziehen.
    Zufrieden wandte sich der Landrat, nachdem der letzte Amtsträger vor das Volk getreten war, an die Lokalpresse und meinte „Das Amt des Hofberichterstatters gibt es zwar nicht mehr, aber ich bin sicher, dass auch Sie das Vorhandensein der 1000 Arbeitsplätze erkennen können.“ Nickend bejahten die Journalisten der Lokalzeitungen.
    Der Landrat wollte sich gerade lächelnd an die Bevölkerung wenden als ein Räuspern ihn innehalten ließ. Der Landrat wandte sich zu der Person, die sich räuspernd und hüstelnd bemerkbar gemacht hatte und erkannte den freien Journalisten D. Innerlich mit den Augen rollend sagte er „Herr D., möchten Sie auch noch etwas zu den 1000 oder um genau zu sein 1001 Arbeitsplätze sagen?“
    „Ich gehöre wohl nicht zu den Hofberichterstattern, oder? ließ sich D. vernehmen.
    „So ist es!“ erwiderte der Landrat.
    „Ich erfülle wohl eher das Amt des Hofnarren?“ fragte D.
    „Das ist korrekt!“ bestätigte der Landrat.
    „In der Vergangenheit haben Sie, Herr Landrat, mir vorgeworfen meine Klugheit in den Dienst der Subversion zu stellen, stimmt das?“
    „Und ob das stimmt!“ knurrte der Landrat. „Jeder, der etwas anderes behauptet, verkennt die Gefährlichkeit Ihrer Klugheit.“
    „Danke, Herr Landrat, das war alles, was ich wissen wollte.“ sprach der Journalist D. und drehte sich zu den versammelten Menschen um. „Jeder Amtsträger musste sagen, dass er die 1000 Arbeitsplätze sieht sonst würde das bedeuten, dass er seines Amtes unwürdig oder unklug ist, richtig?“
    „Richtig!“ antwortete das Volk.
    „Der Landrat hat soeben mein Amt als Hofnarr und meine Klugheit bestätigt, richtig? fragte D.
    „Ja, richtig!“ erwiderten die Leute.
    „Nach bestem Wissen und Gewissen muss ich sagen, dass es weder 1000 noch 1001 Arbeitsplätze durch den Airport gibt.“
    „RICHTIG !!!“ tobte das Volk.

    „Und wie geht es denn weiter, Oma?“ fragte meine jüngste Cousine.
    „Das weiß ich nicht!“ schnurrte meine Großmutter.
    „Oma!!!“ beschwerte sich der älteste Enkel „Du kannst nicht mitten in der Geschichte aufhören!!!“
    „Ich MUSS mitten in der Geschichte aufhören!“ schnurrte Oma, die sich insgeheim über den Aufruhr bei ihren 12 Enkelkätzchen amüsierte. „Es hängt von den Wahlergebnissen bei den Kommunalwahlen ab, wie die Geschichte weitergeht!“

    PS: Meine Oma liebte das Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ von Hans Christian Andersen.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Des_Kaisers_neue_Kleider

    Wenn jemand das Märchen weitererzählen kann, sind mindestens zwölf Katzen happy. Und übrigens: Ähnlichkeiten mit lebenden Personen und realen Gegebenheiten sind nicht beabsichtigt und wären rein zufällig.

     
  44. 28. Holga Teerwurst

    Hossa….in der Westdeutschen Zeitung wird ein neuer gf für den airport vorgestellt….! Viel glück an Herrn dr Papst!

     
  45. 27. Schwarzer Kater

    @14. Schwarzer Kater Fortsetzung von der Fortsetzung Märchen

    Zwei Jahre später – man war inzwischen bei der Bewilligung des zweiten oder dritten Betriebskostenzuschusses – regte sich Unmut. „Was haben wir vom Flughafen außer Kosten?“ wollten die Leute wissen. „Eine Toilette und die Besenkammer!“ spottete das Volk.
    „Floriert denn unsere Wirtschaft nicht dank des Airports? Das Klempnereigewerbe erfuhr eine signifikante Auftragssteigerung und der Einzelhandel konnte bei Haushaltswaren besonders bei Besen den Umsatz steigern!“ sprach der Landrat zur Bevölkerung. „Das ist zu wenig für das viele Geld, das der Flughafen bekommt!“ beschwerten sich die Bürger.
    „Aber das beste kommt doch noch!“ rief der Landrat seinem Volk zu. „1000 Arbeitsplätze hat uns der Flughafen gebracht! Denkt nur an all die zusätzlichen Steuereinnahmen, die das bringt!“
    „Ja wo sind sie denn die Arbeitsplätze, die 1000 Stück?!“ schrie das Volk.
    „Alle, die ihres Amtes würdig und klug sind, erkennen die 1000 Arbeitsplätze. Ihr könnt die 1000 Arbeitsplätze leider nicht sehen, weil Ihr kein Amt habt“ erläuterte der Landrat.
    „Dann sollen alle Amtsträger uns, dem Volk, sagen ob es die Arbeitsplätze gibt oder nicht!“ forderten die Menschen.
    „Na schön, dann möge jede Amtsträgerin und jeder Amtsträger einzeln vortreten und sagen ob es die 1000 Arbeitsplätze gibt“ lenkte der Landrat ein. An die Amtsträger seines Kreises gewand, erinnerte er „Jeder, der seines Amtes würdig und klug ist, sieht die 1000 Arbeitsplätze!“
    Ein Raunen ging durch die Reihen der Amtsträgerinnen und Amtsträger.

    Fortsetzung folgt

     
  46. 26. Niederrheinstier

    @ 23 (Meiner Einer)
    Mmuuuh, ich kenne nur noch die (immer ein paar Monate – oder Jahre? – alten) Google-Earth Bilder, weil ich auf der A 57 schon lange nicht mehr zwischen Sonsbeck und Alpen lang gekommen bin, mmuuuhVerdamplangher. Denn ich habe schon seit Jahren die Verkehrswende vollzogen, mmuuuhUmweltbewusst:
    Von einer grünen Wiese nur nächsten? Im Stiergalopp über alle Weidezäune hinweg, mmuuuhhopp!
    Von einer Bauenschaft zur anderen? Per Rad (oder, wenn es sehr stark regnet, mit einem Traktor mit Niederrheinstiertransportanhänger), mmuuuhfiets!
    Von einer Bauernschaft zu einer mittelweit entfernteren Bauernschaft: Mit dem NIEderRheinStier-Express, mmuuuhAuwehderfälltaus!
    Vom Niederrhein in die Ferne? Natürlich mit dem Intercity-Express, mmuuuhfix!
    Versucht es doch auch einmal, mmuuuhProbierengehtüberLamentieren!

    Postmmuuuhtum:
    Wenn die A 57 zwischen Sonsbeck und Alpen einen echten Mittelstreifen erhält, finde ich immerhin das gut, mmuuuhdennMittelstreifenwerdenbegrünt!
    Niag-Bus fahren? MmuuuhFastnurnachNijmegen = MmuuuhBbuuuhGanzschlechterSchienenersatzverkehr!
    Aber Abflug ab Weeze-Airport? MuuuhWhotheFXXXneedsWeeze-Airport?

     
  47. 25. Chewgum

    @19 Niederrheinstier Yep! Synergieeffekte durch Synchronstart 😁😄😄

     
  48. 24. Lohengräm

    @22

    https://de.wikipedia.org/wiki/Fliegerhorst_B%C3%BCchel#Atomwaffen

     
  49. 23. Meiner Einer

    @19

    Mit der aktuellen Sanierung der A57 hat sich dieser Bedarfslandeplatz erledigt.

    Für die Raser unter den Leser : 3km schnurgerade aus geht es weiterhin.

     
  50. 22. RKH

    @19, wenn Sie beispielsweise im Hamburger Hafen, oder irgendeinem anderen anlegen, z.B Rotterdam, sind Sie in wenigen Minuten quasi an Ihrem Zielort, vorausgesetzt Sie fahren mit dem Zug nach Frankfurt-Hanh oder Düsseldorf-Weetze. Ihre Ausführungen über militärische Nutzbarkeit von Straßen ist auch ein alter Hut aus Warschauer Pakt vs. Nato. Dat war damals so. In der Eifel sollen mal Atombomben gelagert gewesen sein, oder (ta ta ta taaaaaa, ta ta ta taaaaaa) sind noch??? Die Antwort kennt nur der Wind. Wenn man alle Buchstaben meines Beitrags in Zahlenwerte umsetzt und durch das 13. Wort teilt, kommt eine Gewinnzahl beim Lotto raus, 100%ig.

     
  51. 21. Jens-Uwe Habedank

    Die entsprechende Passage aus dem Interview:

    Was bedeutet der Flughafen für die Region?

    ULRICH Er ist ein Job-Motor.

    Hatten Sie keine Bauchschmerzen, als der Kreis immer wieder Millionen Euro nachschießen musste?

    ULRICH Nein, allein wenn ich an die Arbeitsplätze denke, schon nicht, an die Beschäftigungsmöglichkeiten, die sich bieten.

    Wie viele sind das?

    ULRICH Nach aktuellen Zahlen der zuständigen Agentur für Arbeit ungefähr 1000. Direkt angestellt am Flughafen sind 82. Hinzu kommen Flugbegleiter, Piloten, der Sicherheitsdienst, die Reinigung, die Mitarbeiter der Tankanlagen, das sind dann nochmal rund 800. Und dann kommen noch 135 für die Geschäfte und Reisebüros hinzu, so dass im Juni die Zahl bei 1000 lag. Schaut man dann noch beispielsweise auf Parookaville mit 30 Mitarbeitern und 6000 Aushilfen, sieht man die Kreise, die das zieht.”

    Pinoccio aus…

     
  52. 20. ....etc.

    @17. jean-baptiste

    Warum haben Sie die, neu stationierte, E…..n-Airline nicht bedacht und eingefügt? 😉

     
  53. 19. Niederrheinstier

    @ 8 und 12 (GH)
    Mmuuuh, Herr Hoffmann, wenn Sie bei Google Maps unten links auf Earth View umschalten und (bei maximaler Vergrößerung) mit der Maus (was im Vergleich zu einer Autofahrt viel klimaschonender ist, mmuuuhclimateprotect) auf der Autobahn A 57 (virtuell) von der Anschlußstelle Sonsbeck in Richtung Alpen losfahren, dann können Sie sehen, dass dort alle vier Fahrspuren samt der beiden Standstreifen durchbetoniert sind, mmuuuhbretteben. Da brauchen Sie (auf ein paar km Länge) nur die Mittelleitplanken herausziehen und schon haben Sie eine perfekte Start- und Landebahn für kleine Kampf- und große Frachtflieger, mmuuuhSynchronstart. Und weil diese Landebahn auch noch links des Rheins liegt, ist sie sogar recht sicher vor Putin seinen Panzern, mmuuuhdakommendienichtsoschnellhin. Denn die erleben ja vermmuuuhtlich schon einen großen R(he)einfall, wenn Sie über die Autobahnbrücken der A 1, der A40 und zu fahren versuchen, mmuuuhblubblub.

     
  54. 18. Martin Fingerhut persönlich

    @ 14. Schwarzer Kater :
    ### Es sind übrigens sogar 1001 Arbeitsplätze ###
    Genau !
    Die Zahl 1.001 trifft die Situation sehr besser !
    Melodie :
    . . . Das SaaaaandFraaauuuchen ist da.
    Liebe Kinder gebt fein acht,
    ich hab Euch etwas mitgebracht.

     
  55. 17. jean-baptiste

    @11. Schwarzer Kater “Märchen”
    Jetzt fehlt nur noch am Ende des Märches “und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage”

    Aber Oma hat sich da nur das Ende zurechtgereimt, nur um ihre Enkel nicht mit der ganzen Realität der Geschichte konfrontieren zu müssen.
    Allerdings, die echt spannenden Märchen lassen oft die Hälfte der Geschichte weg und erzählen nur eine Kurzform der wahren Ereignisse.
    Gerade die Anfänge legen den Grundstock der heutigen Probleme, und die Geschichte geht wie folgt:
    Es war einmal eine ziemlich brutal agierende Mafia. Die hatte einen grossen Teil der Drogengeschäfte in ihrem Land unter Kontrolle gebracht und waren angeblich bereits bis in die Nähe des Königshauses vorgedrungen.
    Kriminelles Geld roulierte massenhaft in diesen Kreisen, und die aus Entführungen, Erpressungen und anderen Verbrechen stammenden Einkünfte wollten gewinnbringend verwaltet und angelegt werden.
    Da entschloss sich Willem, der gemeinhin als der Bankier der Unterwelt bekannt war, die Einfuhr der Drogen über einen eigenen “Hafen” in seine Regie zu bringen und zu vereinfachen.
    Zusammen mit seinen Freunden Eric, Herman, und den weltraumbegeisterten Hans entschliesst man sich, einen eigenen Flughafen zu kaufen und für seine kriminellen Zwecke zu kontrollieren.
    Da aber Misstrauen und Abgunst unter der führenden Kriminellen vorherrschte, ereignete es sich, dass Willem eines Tages in einen Hinterhalt geriet, und sein vorzeitiges Ende im beauftragen Bleihagel seiner zukünftigen “Erben” fand.
    Da die Bank der Unterwelt jetzt führungslos war, krallte sich jeder, was er bekommen konnte.
    Da traf es sich, dass die Kreis-CDU unbedingt einen selbständigen Flughafen auf seinem Gebiet haben wollte, und somit wurden die Flughäfen Schiphol und Eindhoven erfolgreich als Anwärter politisch ausgebootet.
    Da der Kreis-CDU der Eric wegen dessen offen bekannter Verstrengelung mit der Kriminalität ein Dorn im Auge war, mauschelten die Herrschaften ein wenig und schoben jetzt Herman als einzigen Eigentümer ins Rampenlicht.
    Der änderte den bisherigen geheimen Verwendungungszweck als Drogenumschlagsplatz ab und verlegte sich fortan auf das Melken des Kreises mit Subventionen.
    Den Rest der Geschichte hat Oma dann einigermassen in FSK 6 erzählt, aber:
    Hätte die Kreis-CDU sich damals den Bemühungen von Schiphol nicht entgegengestellt, den Flughafen Weeze zu “adoptieren”, wären jetzt vermutlich die 1000 Arbeitsplätze real geworden, und hätte das Ende der Geschichte wirklich heissen konnen : und sie lebten gemeinsam glücklich bis in alle Ewigkeit.

     
  56. 16. ....etc.

    …….. und welche Rolle hat eventuell die Bundesagentur für Arbeit übernommen?

     
  57. 15. rd

    @Chewgum Wie gesagt, nur ein Szenario völlig plan- und wahlloser Förderungspolitik, das immer noch mehr gebracht hätte, als mit einem C-Rohr Geld in den Flughafen zu pumpen.

     
  58. 14. Schwarzer Kater

    @11. Schwarzer Kater Fortsetzung Märchen

    „1000 Arbeitsplätze?“ fragte der Landrat, kaute auf der Unterlippe und dachte nach. „Einige meiner Untertanen brauchen noch einen Job und dann würde ich auch mehr Steuern einnehmen“
    „Sehen Sie, Herr Landrat, eine Win-Win-Situation wie sie im Buche steht!“
    „Und wie kommen die 1000 Arbeitsplätze in meinen Kreis?“ fragte der Landrat.
    „Sehen Sie mit den Arbeitsplätzen verhält es sich so: Jeder, der seines Amtes würdig und klug ist, wird die 1000 Arbeitsplätze erkennen. Alle anderen können die 1000 Arbeitsplätze nicht sehen.“ erklärte der Flughafenbetreiber. „Gut, auf Ihr Wort 1000 Arbeitsplätze!“ freute sich der Landrat und rieb sich die Hände bei dem Gedanken an die hohen Steuereinnahmen.
    Einige Zeit war vergangen als der Airporteigentümer dem Landrat einen Besuch abstattete und um einen Betriebskostenzuschuss für den Flughafen bat. „Die 1000 Arbeitsplätze verursachen natürlich eine Menge Betriebskosten, wie Sie sicher wissen, Herr Landrat.“
    „Ja, natürlich“ entgegnete der Landrat. „Ich werde dafür sorgen, dass Ihnen der Betriebskostenzuschuss bewilligt wird.“ Dankend verabschiedete sich der Flughafeninhaber und meinte „Es sind übrigens sogar 1001 Arbeitsplätze, die durch den Flughafen entstanden sind.“

    Fortsetzung folgt auf jeden Fall

     
  59. 13. Chewgum

    @10 Und warum sollten 1000 Leute von den Steuergeldern der Anderen, die jeden Tag zur Arbeit gehen und vielleicht auch gerne finanziellen Spielraum für ein Projekt o.Ä. hätten, profitieren?

    Wenn, dann hätte das Geld für soziale Einrichtungen, Sport, ÖPNV oder dergleichen besser verwendet werden können.

     
  60. 12. Guenther Hoffmann

    9. Cg.) Teilestücke der BDA konnten in den “Kalter Krieg” Zeiten innerhalb kürzester Zeit als Start+ Landebahnen genutzt werden, wie weit das heute noch aktuell ist ? Ich bin mir allerdings sicher das vieles i.d. Richtung dem Bürger /in aus verständlichen Gründen 🙄 nicht zugänglich ist. 😎

     
  61. 11. Schwarzer Kater

    Meine Oma erzählte gerne Märchen. Vor allem dieses hier fand bei ihren Enkeln großen Anklang:

    Es war mal ein Landrat in einer Gegend am Rhein gelegen. Dieser Landrat blickte neidisch nach Süden wo eine große Stadt einen Flughafen besaß. Da kam eines Tages ein reicher Geschäftsmann und eröffnete einen Flughafen nicht weit vom Amtssitz des Landrats entfernt. „Na endlich!“ dachte der Landrat und klatschte begeistert in die Hände. Selbstverständlich lieh der Landrat dem frischgebackenen Airporteigentümer Geld aus der Amtsschatulle, um den Flughafen aufzubauen. Einige Jahre gingen ins Land. Eines Tages suchte der Geschäftsmann und Flughafenbesitzer den Landrat auf und bat ihn um Hilfe. Er könne das vom Landrat geliehene Geld nicht zurückzahlen. Ob der Herr Landrat nicht statt dessen Anteile am Flughafen haben wolle? Nach reiflicher Überlegung willigte der Landrat ein. Einige Tage später flatterte eine Brieftaube durch das geöffnete Fenster in des Landrats Büro, ließ einen Briefumschlag auf den Schreibtisch fallen und flog wieder nach draußen. Der Landrat griff mit gerunzelter Stirn nach dem Umschlag, öffnete ihn und zog ein vornehm aussehendes Blatt Papier hervor. „Urkunde“ las er laut „Dem Landrat … im Kreis … wird hiermit die Miteigentümerschaft am Airport … bescheinigt. Der Eigentumsanteil des Herrn Landrats umfasst die Toilette des Flughafens.“ „Na immerhin“ brummte der Landrat „Kleinvieh macht auch Mist.“ Zufrieden mit sich hängte er die Urkunde in seinem Amtszimmer an die Wand.
    Ein Jahr später erschien wieder der Flughafenbesitzer und erzählte er habe ein hervorragendes Geschäftsjahr gehabt. Einfach fantastisch! Nur leider sei in diesem Jahr die Toilettenspülung kaputt gegangen, deren Reparatur unvorhersehbar viel Geld verschlungen habe, so dass er leider, leider den Kredit nicht zurückzahlen könne. Aber der Herr Landrat sei doch sicher damit einverstanden an Stelle des Geldes Anteile am Flughafen zu erhalten. „Nun ja …“ hob der Landrat an zu sagen.
    „Sie sind doch sooo gut damit gefahren im letzten Jahr!“ unterbrach ihn der Geschäftsmann. „Also gut“ stimmte der Landrat zu.
    Ein paar Tage danach erschien wieder die Taube mit einem Brief im Schnabel und ließ ihn abermals auf den Schreibtisch plumpsen. Lächelnd schlitzte der Landrat den Umschlag auf und las geschwind das darin enthaltene Blatt. „Urkunde, Dem Landrat … im Kreis … wird hiermit die Miteigentümerschaft am Airport … bescheinigt. Der Eigentumsanteil des Herrn Landrats umfasst die Toilette und die Besenkammer des Flughafens.“ „Hmm“ murmelte der Landrat, der insgeheim auf einen Hangar gehofft hatte, „gar nicht übel, eine Besenkammer ist sehr nützlich.“
    Wieder war ein Jahr um, als der Flughafeneigentümer beim Landrat vorstellig wurde. „Herr Landrat, Sie werden sicher erfreut sein zu hören, das der Airport Gewinne erwirtschaftet hat!“ Erleichtert vernahm dies der Landrat. „Aber ein Unglück ist auf dem Flughafen geschehen! fuhr der Geschäftsmann fort „Jemand hat den Besen aus der Besenkammer gestohlen, herrje, was für ein Pech! Die Gewinne mussten wir allesamt für einen neuen Besen ausgeben.“ Der Landrat ahnend was da kommen würde seufzte „Flughafenanteile würde ich auch nehmen.“
    „Aber Herr Landrat! Da gibt es etwas viel Besseres! Arbeitsplätze! 1000 Arbeitsplätze!

    Fortsetzung möglich

     
  62. 10. rd

    Die hier schon mal aufgestellte These, dass man mit den versenkten ca. 30.000.000 Euro auch einfach 1000 Leuten im Kreis Kleve jeweils 30.000 Euro, verbunden mit dem Wunsch „Macht was draus!“ hätte geben können, gilt immer noch. Der schlimmste Fall (alle versaufen das Geld) hätte wirtschaftlich für den Kreis Kleve immer noch mehr bewegt als der Flughafen. Und nicht auszudenken, wenn fünf oder zehn Leute tatsächlich eine volkswirtschaftlich sinnvolle Idee hätten realisieren können!

     
  63. 9. Chewgum

    @8 GH Interessanter Gedanke. Mit der Änderungsgenehmigung vom 20.06.2001 wurde Laarbruch in die zivile Nutzung entlassen. Die 348 Seiten sind schwer zu überblicken.

     
  64. 8. Guenther Hoffmann

    ☝🏽 ..ich denke, der Flughafen wird weiterhin gut versorgt + aus stategischen Gründen … 👍🏽 Er ist in die
    Strategie der NATO eingebunden und mit wenig Aufwand zu aktivieren . Das macht ihn allerdings ,vorläufig, für politische u.ä. Parasiten zu einem schönen finanziellen Spielplatz 👏🏽👏🏽.. 🍻 Als Lebensraum für die Bevölkerung wird er wohl vorläufig sicher (leider) nicht zur Verfügung stehen .😎

     
  65. 7. Chewgum

    @Benno Wenn eine Lüge im Interview vorkommt und das als Wortlaut des Interviewten wiedergegeben wird, dann kann man keinesfalls von falscher Berichterstattung sprechen.

    Erst dann, wenn in einem Bericht ohne Quellenangabe stehen würde, dass es so und so viele Beschäftigte sind und diese Angabe nicht richtig ist – dann sind es Fake News.

     
  66. 6. Rüdiger Weizenkeim

    Mit dem […] und der Emmericher Herkunft kriegt sie auch noch einen Vertrag beim Kreis Kleve. […] 15 Jahre sind drin…

     
  67. 5. jean-baptiste

    Wie steht es mit der Flughafenfeuerwehr, haben Sie die auch schon in Ihre Berechnungen aufgenommen ?
    Ausserdem, wie gerade eben zu beobachten, ist NRN ja lebenswichtig als Notpiste, wie anscheinend gerade eben mit einer Wizz – Maschine passiert,
    07 Aug 2020 Weeze (NRN) Eindhoven (EIN) W67715—14:01 14:01 14:07 Estimated 14:16
    07 Aug 2020 Skopje (SKP) Eindhoven (EIN) W67715—06:40 06:52 09:25 Diverted to NRN
    NRN jobsaver und lifesaver , wenn das mal kein starkes Argument ist …

     
  68. 4. rd

    @Benno Diese Rechnung wird widerspruchslos hingenommen.

     
  69. 3. Klever

    So ist sie halt, die CDU. Lügen das sich die Balken biegen…. und das alles unter Christdemokratischem Deckmantel.

     
  70. 2. Klaus

    Von einer Dipl.-Kauffrau hätte ich etwas anderes erwartet. Gut, dass Sie nicht mehr antritt.

     
  71. 1. Benno

    Also Herr Daute, ich verstehe Sie nicht. Sie haben doch selber geschrieben, dass Frau Ulrich sich aus dem Kreistag verabschiedet. Merken Sie etwas, KREISTAG….Noch lebt Sie in der losgelösten Realität der Kreistagsblase.

    Wenn nun Frau Ulrich sich wieder an das normal denkende bürgerliche Leben gewöhnt hat, dann sollte Herr Krause nochmals bei Frau Ulrich interviewen.

    Also bitte Herr Daute….

    Benno

    PS: da das Interview ist hinter der Bezahlschranke ist, kann ich nicht einsehen, wie “hartnäckig” a la Marietta Slomka das Interview geführt wurde. Es wird doch nicht einfach alles geschrieben, was diktiert wurde, oder? Das nimmt ja dann fast amerikanische Züge an. Ein Teil der Presse veröffentlicht das, was der Präsident sagt, ohne einen Faktencheck durchzuführen….