1. FC Melodien für Billion(en): 1:3 gegen Bochum II

rd | 27. September 2008, 16:36 | keine Kommentare

Drei Bilder

Wo war uns Erich (Billion)? Ohne den Stadionsprecher ist das Fußballvergnügen in der Oberstadt nur halb so schön, und Mannschaftsaufstellungen ohne Nummern anzusagen, so ein Fehler wäre Mr. Contenangse niemals passiert. Trotzdem nach wie vor hoher Unterhaltungswert, wie die gewohnte kleveblog-Tabelle beweist:

Spielfakten + 0:1 Prokoph (41.), 0:2 Grote (47.), 1:2 Zeh (67.), 1:3 Neumann (90.)
Ambiente ++ Wochenend und Sonnenschein, aber dennoch sind die ersten Minuten hart, denn den Kirmes-Girmes (“Gebt mir die Power, die ich brauche”) muss man erst mal verkraften. Der “7-Nation-Army”-Stadionklassiker vom Ballermann-Barden mit absurdem Text – vom Ooo-o-o-o-oo-ooo mal abgesehen – gegrölt, so viel Bier kann man gar nicht gegen antrinken
Werbeblock Billion als Konserve, so geht’s natürlich nicht. Hier wie versprochen Glas Neumann: “Glas Neumann GmbH, Bedburg-Hau. Wenn’s mal wieder klirrt, sind wir für Sie da. 24-Stunden-Reparaturnotdienst. Anfertigung von Ganzglasduschen, Glasvordächern, Glastüren, Glasmöbeln und vieles mehr. Besuchen Sie unsere Ausstellung in Bedburg-Hau direkt an der B57!”
Promis 7 Die übliche Leistungsschau der Handwerksmeister, diesmal u. a. Heinz Brendgen sen. und Lothar Quartier, dazu Wolfgang Gebing (Rechtsanwalt), Christan Matthias (Zu den 4 Winden), Holger Kohn (spectro), Klaus Evers (Immobilien), Bruno-Schmitz- und Pastor-Aengenheyster-Biograph Peter Janssen (Rheinische Post, nicht im Dienst, sonst hätte er nicht gezählt).
Catering +- Das mit den Wertmarken muss doch nicht wirklich sein, oder? (Warum gibt’s im Gästeblock das Bier noch gegen Bargeld?)
Fans + Ca. 1200 (private Schätzung). Beste Stimmung nach wie vor in der Fanecke E, wo man auch im Gegensatz zu den VIPs auf der Tribüne schön in der Sonne steht/sitzt. Gesang der Fans wieder etwas enthusiastischer, aber nach wie vor mit rätselhaften Zwischenelementen (“Sekt für N…, Champagner für uns, wir sind die Klever Jungs”) Gästefans: 8 (handgezählt)
Eintritt + 8 Euro (Stehplatz). Für das Spektakel angemessen
Gesamturteil ++ Um ein paar Leute zu treffen und entspannt über Winterreifen, Fliesenverlegung und Spielregeln zu plaudern und dazu sehr ordentlichen Fußball zu sehen, gibt’s zur Zeit in der Stadt nichts Besseres


Einen Kommentar schreiben