Zitat der Woche (KW 23)

rd | 06. Juni 2013, 10:06 | 32 Kommentare

„Rente krieg‘ ich nicht.“

(Bernd Zevens, heute 65 Jahre alt geworden, zitiert nach Rheinischer Post)

Einen Kommentar schreiben





32 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 32. Günter

    Bernd Zevens schon 65 und arbeitet wie ein Pferd weiter. Und warum, weil er seine ganze (…) Verwandtschaft weiter unterstützen muß. Er wohnt in bescheidenen Verhältnissen im Hotel Rilano und gönnt sich außer viel Arbeit eigentlich nichts. Und Herr Geurtz, den Benz den er fährt hat schon 400.000 km runter und seinen Lebensabend wird er weiter bei denTauben seines Bruders verbringen. Also nicht in den Bergen der Schweiz! Man sollte ihn eigentlich bewundern, vom Autoschlosser zum Multiunternehmer. Mehr weiß bestimmt unser Tausendsassa W. Heuwens.

     
  2. 31. Martin Fingerhut

    ### Eines davon heißt „Entwicklung des Geländes der Margarineunion“, das Zevens 2001 kaufte. Nach Informationen der Rheinischen Post wünscht sich Zevens dort unter anderem den Bau von Senioren- und Studentenwohnungen. ###
    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/kleve/nachrichten/wohnbebauung-auf-dem-gelaende-der-margarine-union-1.3446375

    Von dem Konzept, das u.a. von Zevens GrundBesitz bezahlt wird und dessen “ Informationen in den FlächenNutzungsPlan eingespeist werden sollen „, wurde gestern im Bau- und PlanungsAusschuß ein erster Eindruck vermittelt.
    Nur von Senioren-, Studenten- oder sonstigen Wohnungen auf dem Gelände der MargarineUnion habe ich dabei rein gar nix vernommen.
    Es ging um Gewerbe- und IndustrieAnsiedlungen sowie – näher zur Bahn hin – um Nutzung mit “ hoher BesucherFrequenz „.
    Wohnungen – ganz allgemein – sind eher jenseits des Klever Rings vorgesehen.
    Auf Gelände, das wohl ( noch ? ) nicht dem großen Klever WohlTäter gehört ?

     
  3. 30. Gratulant

    Hallo?
    Geht´s denn noch?
    Herr Zevens wird 65, Ihr macht alles – aber mal ne einfache Gratulle zum Purzeltach kommt Euch nicht in den Sinn?

     
  4. 29. B.R.

    @ 2. rd )

    Wann und wo an der Lindenallee gibt es was umsonst ?

     
  5. 28. knecht

    #23. pd

    Ich glaube, Humor oder sich köstlich amüsieren, ist etwas anderes.

    Mit dem Kokolores sollte man sich gleich mit dem Pseudonym „Der Bekloppte“ im Gulliboard anmelden.

     
  6. 27. Anwohner

    „Es gibt noch zwei, drei Vorhaben, die ich noch umsetzen werde“, sagt der Unternehmer. Eines davon heißt „Entwicklung des Geländes der Margarineunion“, das Zevens 2001 kaufte. Nach Informationen der Rheinischen Post wünscht sich Zevens dort unter anderem den Bau von Senioren- und Studentenwohnungen. (RP 06.06.2013)

    Ich habe auch noch ein 6 Hektar großes landwirtschaftliches Grundstück geerbt von meinem Opa Bauer Hein. Ich wünsche mir auch das Grundstück zu entwickeln um daraus schöne teure Grundstücke für eine Wohnbebauung zu machen. Wenn mir die Stadt Kleve dabei hilft und das im Bauauschuss positiv diskutiert, dann wird meine derzeit angeschlagene Kreditwürdigkeit bei der Bank sicher sofort ziemlich nach oben schnellen.

    Am besten verkündet der Bürgermeister oder der zuständige technische Beigeordnete dies sofort noch in einer medial wirksamen Pressekonferenz und leitet sofort die Änderung des Flächennutzungsplan ein. Meine Gläubiger werden sofort jubilieren und mir den Hof machen. Dann muss ich nicht mehr bei der Bank im kalten Flur um einen Termin betteln, sondern werde direkt in die Vorstandsetage eingeladen bei Rotwein und Zigarre.

    Problem ist nur, ich heiße nicht Zevens.

     
  7. 26. Klever_Justiziar

    Haha – war klar: Schaffrath – Union-Gelände – großes Möbelhaus – Gutachten – „sowas braucht Kleve“! Wie immer: Luft- und Lachnummer! Wie 2011 mit dem Verkauf an den Projektentwickler aus München und seinem „Erfolgsvertrag“! Das liegt alles an der Grenze zum „einnässen“…

     
  8. 25. Kleinendonk

    der gute Mann sollte sich im Rilano zur Ruhe setzten, da hat er den schönsten Ausblick auf die Parkanlage vom Minoritenplatz und auf sein RAMA Denkmal. Gönnt im doch eine Denkpause bis er 100 wird.

     
  9. 24. Gratulant

    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Herr Zevens.

     
  10. 23. pd

    boah geht das wieder los. gibt die politikblog schmiertafel noch und kann man sowas auch für die zahlreichen wh fans einrichten?

    lieber norbert lamers, was haben sie denn für ne tiefgreifende, ernste antwort auf ihren sicherlich völlig ernstgemeinten 400,–€ vorschlag erwartet?!

    geht ihr eigentlich alle zum lachen in den keller? warum schreibt wh hier und anderswo in schöner regelmäßigkeit zeugs von dem er genau weiß dass sich die trolle drüber aufregen? weil er sich wahrscheinlich köstlich über eben diese trolle amüsiert. das mal erkennen und dann zum thema heuvens persönlich und gottkaiser bürgermeister etc. einfach mal schweigen und sich das relevante aus seinen anderen kommentaren picken, da ist in schöner regelmäßigkeit bedenkenswertes (im positiven sinne!) dabei.

    die provozierende kommentartätigkeit im netz gibts seit geschätzten 10 jahren, erst beim klepoint unter pseudonym dann hier und anderswo, scheint ein liebgewordenes hobby und alteingesessene (naja, zumindest mich) nerven die leute die immer wieder drauf anspringen mehr als die wh kommentare an sich.

    was sepa und die problematik für vereine angeht: wenn se wh kennen fragen se ihn, ich könnte mir vorstellen wenn er kann hilft er sogar unentgeltlich.

     
  11. 22. Wolfgang Look

    @RH wenn die Probleme sich verschärfen, ist dies wahrscheinlich!!! Wir sehen ja im Moment, was z.B. in der Türkei geschieht. Damit hätten wir aber auch schon das nächste Problem: Den Generationsstreit, die Entsolidarisierung zwischen Alten und Jungen (nach dem Geschlechterstreit, dem zwischen Süd- und Mitteleuropa, Ost und West usw.)

     
  12. 21. Norbert Lamers

    @14 Heuvens:

    Die Antwort zeigt uns allen wieder ganz deutlich: Man kann ihn nicht ernst nehmen.

    PS. Eine weitere Antwort erfolgt nicht!

     
  13. 20. Heinz Goertz

    Ich freue mich für Herrn Mom Zevens, endlich kann er seinen Lebensabend in der Schweiz verbringen und genießen.
    Alles gute Herr Zevens. Grüßen Sie die wohlbekannten Bundesbürger auch aus Kleve.

     
  14. 19. Rainer Hoymann

    @ Wolfgang Look (5)

    „Die nächsten dagegen werden für Probleme büßen müssen, die jetzt noch schlummern, aber dann immer wacher werden: gebrochene Erwerbsbiographien, neoliberale Jobs ohne Sozialrechte, EU-Schuldlasten, zu erwartende Inflation, Folgen niedriger Geburtenraten.“

    Ich bin mir seeehr sicher, dass die junge Generation sich nicht in ihr „Schicksal“ fügt!

     
  15. 18. rd

    Yang Von mir kein weiterer Kommentar dazu.

     
  16. 17. Yang

    Sehr interessant, ich bin neugierig geworden! Was für eine Frage könnte das sein, Herr Daute? Da die Antwort „Nein“ und nicht „42“ lautet, wird sie nicht bedeutend sein!?

     
  17. 16. HeinzS

    @ G.Heuvens

    Zitat:
    … aber mein Stundenhonorar ist schon nicht weit von 400 Euro entfernt…
    ———-
    http://www.lokalkompass.de/bedburg-hau/politik/stattlicher-stundenlohn-d297695.html

    Hat mit dem Thema nichts zu tun,ich weiß!

     
  18. 15. rd

    @Gustav Hoffmann Nur zur Klarstellung: Lieblingsfeinde habe ich nicht. Nicht mal Feinde (aus meiner Sicht.) Nur, alte Journalistenregel, wer Kegel aufstellt, muss sich gefallen lassen, dass sie gezählt werden. Für ein Interview mit Bernd Zevens würde mir eine Frage reichen. Sie würde mit einem „Nein“ beantwortet werden. Ich könnte nicht nachweisen, dass dieses Nein nicht der Wahrheit entspricht. Also lassen wir’s.

     
  19. 14. Guilleaume Heuvens

    @ Norbert Lamers

    Gern! Danke! … aber mein Stundenhonorar ist schon nicht weit von 400 Euro entfernt…

     
  20. 13. Norbert Lamers

    Ralf, diese Bewerbung des Bänkers aus Bedburg-Hau würde ich sofort in Tat umsetzen und ihn auf 400,00 €-Basis anstellen.
    Dann kann er auch sozusagen aus 1. Hand über das auf uns zukommende SEPA-Verfahren informieren, insbesondere die Vertreter der Vereine wären im dankbar.

     
  21. 12. Guilleaume Heuvens

    @ Gustav Hoffmann

    Ich würde sonst gern für Herrn Daute die Interviews führen, habe da keine Probleme, sind ja hochintelligente Gesprächspartner, da habe ich mich schon mit „Dümmeren“ unterhalten müssen…

     
  22. 11. Yang

    Deshalb, nehmt das billige Geld von der Bank und kauft diese Studentenwohnungen. Zur Rente sind die Schulden nichts mehr wert und die Studenten zahlen jeden Monat fleißig die Miete… wenn da nicht…

     
  23. 10. Bewohner des vereinigten Wirtschaftsgebiet

    Norbert Blüm hat gesagt, „Die Renten sind sicher“.
    Ein Fehler, wenn man der Politik nicht vertraut.
    „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen“.

     
  24. 9. Gustav Hoffmann

    Herr Daute, wann schaffen sie es endlich ein persönliches Interview mit B.Z zu machen? Er ist ja immerhin Ihr Lieblingsfeind neben T.B und F.R. Ein Journalist mit Vergangenheit bei einschlägig bekannten Boulevardzeitungen kriegt sowas ja bestimmt locker hin oder?

     
  25. 8. Rainer Hoymann

    @ rd
    Schon, aber die Kaufkraft nicht.

     
  26. 7. rd

    @Rainer Hoymann Sind die Renten nicht sicher?

     
  27. 6. Blümi-Blaubär

    Wer nicht hinreichend geklebt hat, bekommt auch keine Rente. Basta! Für alle anderen ist die Rente sicher.

     
  28. 5. Wolfgang Look

    Für manch einen wird in den nächsten Jahren noch die „Stunde der Wahrheit“ kommen.
    Die jetzige Rentnergeneration, die nach den Kriegsleiden den Nachkriegswohlstand aufgebaut und genossen hat, ist in der ganzen Welt berühmt für ihre Oldi-Sport- und Bildungstouren bis nach China.
    Die nächsten dagegen werden für Probleme büßen müssen, die jetzt noch schlummern, aber dann immer wacher werden: gebrochene Erwerbsbiographien, neoliberale Jobs ohne Sozialrechte, EU-Schuldlasten, zu erwartende Inflation, Folgen niedriger Geburtenraten.
    Für manch einen ist der Zug sogar schon abgefahren, andere können das Ruder noch herumreißen, wenn sie sich der Wahrheit stellen!

     
  29. 4. Rainer Hoymann

    Ich auch nicht (Baujahr 1962, seit gut 30 Jahren im Angestelltenverhältnis).

     
  30. 3. Volker Racho

    Naja, er sagt die Wahrheit…

    Rente bekommt er ja wirklich nicht. Er hat ja nicht gesagt, dass er in Zukunft am Hungertuch nagen wird.

     
  31. 2. rd

    @WH Ohne Rente wird das natürlich schwer. Ich sehe ihn schon an der Lindenallee in der Schlage stehen.

     
  32. 1. Guilleaume Heuvens

    Ich hoffe, Bernd kann irgendwann seinen Ruhestand genießen. Er hat mehr als genug für Kleve getan und sich durchweg menschlich verhalten. Eine Unternehmerpersönlichkeit mit derart starken, menschlichen Zügen findet man kaum noch! (Sein Bruder ist ebenso)