Wohlfühlschlagzeile

rd | 11. März 2007, 01:53 | keine Kommentare

Die Niederrhein Nachrichten überraschten heute mit einer echten Wohlfühlschlagzeile zum Wochenende:
Zeitungsausriss
Erinnert mich an meine journalistischen Anfängerfehler (mit denen ich vermutlich auch ein Buch füllen könnte). Hund beißt Mann, Mann beißt Hund. Genau betrachtet, handelt es sich ja auch um eine Top-Nachricht, so im Angesicht von Afghanistan, Airbus, Irak, Klima einen Ort paradiesischer Unschuld entdeckt zu haben. Leider geht es jedoch nur um den aktuellen Kriminalitätsbericht für den Kreis Kleve. “Das Risiko, bei uns Opfer eines Gewaltverbrechens zu werden, ist um ein Drittel geringer als im Landesdurchschnitt”, verkündet der Polizeidirektor.

Das erinnert mich daran, wie ich mal vor meiner eigenen Haustüre von zwei Ganoven ausgeraubt wurde. Leicht geschockt rief ich die Polizei an, die dann auch in Gestalt von zwei Beamten anrückte, die mich allerdings erst einmal mit Vorwürfen überhäuften und dann mit ganz schön scharfsinnigen Fragen löcherten (die Beiden witterten wohl zuallererst Betrug, oder sie waren angezickt, weil sie frühmorgens raus mussten). Das Verfahren wurde später irgendwann eingestellt – und ich wusste, dass zumindest ich weitere Überfälle nicht melden würde. Dass die Übeltäter nicht gefasst werden, mag vorkommen. Dann auch noch angepampt zu werden, darauf wollte ich fortan gerne verzichten. So sinkt die Kriminalität natürlich auch.

Sehr schön noch folgendes Detail:
Rätsel
Ist Hausbesitz neuerdings strafbar? Aber warum dann Aufatmen? Oder sind die Hausbesitzer und Mieter so erleichtert, weil die Polizei nur jeden vierten von ihnen ertappte – und somit 75 Prozent ihr ruchloses Treiben fortsetzen können (was auch immer es sein mag), ohne ernsthaft von der Polizei behelligt zu werden. Ja, am Niederrhein ist die Welt eben noch in Ordnung. Ich fühle es.

Einen Kommentar schreiben