Sein Gesang beginnt eine Stunde vor Sonnenaufgang: Zik zik zik ziih zib, dann aber wieder dib dib dib

Der holländische Nationalvogel? (Foto: © Joachim Schäfer)
Der holländische Nationalvogel? (Foto: © Joachim Schäfer)

Das Rotkehlchen fällt am häufigsten durch seinen Alarm- und Störungsruf, das „Schnickern“ oder „Ticksen“, auf. Es handelt sich um eine Reihe von kräftigen, schnell wiederholten „Zik“-Elementen. Vor Luftfeinden warnt der Vogel mit einem gedehnten „Ziih“, bei einem Angriff auch mit dem trillernden Schreckruf „Zib“. Erkennt er eine Eule in seiner Nähe, ertönt der Hasslaut „Ziib“. Ausgewachsene Vögel erhalten die Kommunikation untereinander mit dem Stimmfühlungsruf „Dib“ aufrecht, auf dem Zug auch mit einem Laut, der wie „Trietsch“ klingt. Aggressionen werden durch Schnabelklappen (Instrumentallaut) ausgedrückt. [Quelle: Wikipedia]

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

4 Kommentare

  1. Zur Fotounterschrift:
    Die meisten Länder haben einen nationalen Vogel.
    Die Niederländer noch nicht. Wollen diesen aber gerade benennen.
    Der Bürger kann aus 10 Arten wählen.
    Keine Ahnung, ob wir als Deutsche auch teilnehmen können, aber hier ist der link.
    http://vroegevogels.vara.nl/Nationale-Vogel.1134.0.html
    Aber Ralf Achtung: Nicht das die Niederländer uns nachher vorwerfen, dass wir die Wahl manipuliert haben.
    Du solltest zum Ausgleich jetzt auch die anderen 9 Vogelarten vorstellen.
    Ich persönlich finde, dass dieser Vogel auch schwimmen können muss.
    Das Rotkehlchen kann dies nicht.

     
  2. Einem alten Aberglaube zufolge haben Vögel allerdings nicht nur eine romantische, sondern auch eine dämonische Seite. Vögel sollten nämlich Geisteskrankheiten auslösen auslösen indem sie sich wortwörtlich im Kopf einnisten!!! Daher rühren sehr wahrscheinlich die Redewendungen “Du hast wohl einen Vogel” oder “Bei dir piept es wohl”.

     

Deine Meinung zählt: