Radioaktive Gardinen: Klever Laserfest

rd | 22. September 2007, 22:41 | 3 Kommentare

Tut mir leid, aber noch mal Klever Lichterfest. Ich gebe zu, das Thema hat so gar keine Relevanz, zumal ich mich erinnere, dass die schönste Geschichte zum Lichterfest vor Jahren die war, dass das Feuerwerk “ohne Ton” war, um die schlafenden Tiere im angrenzenden Tierpark nicht aufzschrecken. Aber ich war halt noch unzufrieden mit der Charakterisierung der Lasershow. Pulsierend? Nicht wirklich gut, einfach nur ein waberndes Wort, das sich nicht wehren konnte. Fesch, wie die Rheinische Post mit einem Anflug von Verzweiflung ausgerechnet in der Adjektivkiste kramte, die zuletzt bemüht wurde, um ein Kostüm von Anneliese Rothenberger zu beschreiben? Zum Glück macht das Fernsehen von heute alle weiteren Beschreibungsversuche überflüssig. Deshalb hier zur Einstimmung in das kulturelle Ereignis des Jahres ein 2:43 Minuten langer Mitschnitt:

Unter dem Eindruck dieser Bilder packt einen dann wieder der Ehrgeiz, das Gesehene in Worte zu gießen. Also nichts wie ran ans Werk: Das war eine Lasershow wie…

  • im World Center 1987
  • radioaktive Küchengardinen auf Speed
  • ein CT von einem Pfau in der Küchenmaschine

Einen Kommentar schreiben





3 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 3. Manuel

    Also richtig berauschen sah das echt nicht aus.. Ok.- die Laser show im World Center war 1987 eine technische Revolution. Allerdings, gehört zu einer Lasershow mehr als 4 Grünaustritte. Grün ist halt das Billigste. Eine gute Lasershow kann bei weitem viel mehr.

    Ich weiss zwar nicht wer die Installation gemacht hat. Aber so wie es aussieht, hat man dort an beiden Stellen (firework/laser) gespart, bzw. ein finanzielles Limit gesetzt.

    Auf jedenfall gibt das einen Gedankenanstoss, vielleicht einmal ganz auf das feuerwerk zu verzichten, und eine komplette Laser/Watershow zu präsentieren. Wenn die Laseaustritte hochgenug montiert sindund die Wattzahl hochgenug ist, wäre der Effekt atemberaubender als die Show.

    Im übrigen gibt es auf jedem Stadtfest und auf jeder Kirmes ein Feuerwerk. Aber Laser ist im Outdoorbereich noch nicht weit genug verbreitet. Eine Lasershow, wie sie z.B. bei Nature One gefahren wird ist weitaus beeindruckender als das was in Kleve geboten wurde. Ich denke für eine erneute Lasershow sollte man den Urvater der Lasershow Rüdiger Müller kontaktieren (früher Tarmlaser/heute MR Showtech) der auch 1987 das World Center mit einer Lasebank und Traversen, sowie JBL Anlage ausgestattet hat. Dann hätte das ganze eine Perfektion.-Außerdem ist ein Laser lautlos.

    Ich bin der Meinung, daß Feuerwerk “out” ist, und sich zur Gewohnheit eingespielt hat. Nach dem Motto” keiner wills sehen,weils jeder schon gesehen hat – trotzdem gehen alles hin .-weil halt alle hingehen 😉

     
  2. 2. elliott

    Leider war ich nicht dabei…was ich da sehe ist aber eigentlich nichts gegen “im World Center 1987” – na gut da war ich noch in Windeln aber die Lichtdreiecke erlebte ich auch noch und irgendwie fand ich den laser mit Spiegelung um einiges Besser als nicht richtig funktionierende Stofftrommeln mit LED-Füllung – sind ein wenig langweilig

     
  3. 1. Bester Ort im Sektor | kleveblog

    […] … weil hier noch für Laserstrahlen applaudiert wird […]