Nachhaltig investieren (Teil 2)

(Macht zurzeit im Internet die Runde – und ist wirklich verblüffend:)

Wer vor 18 Monaten 1158,40 Euro in Aktien der Commerzbank investiert hat,

  • musste sich 18 Monate über fallende Kurse ärgern
  • und hat heute noch stolze 215,28 Euro übrig.

Wer vor 18 Monaten 1158,40 Euro in Krombacher Pils investiert hat,

  • war ständig heiter,
  • hatte viel Spaß,
  • hat ein Stück Regenwald gerettet
  • und hat heute noch – Achtung, jetzt kommt’s! – Leergut im Wert von 223,30 Euro!

Wenn ich das bloß vorher gewusst hätte!

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

Deine Meinung zählt:

6 Kommentare

  1. 5

    Hallo Herr Derksen, ich denk der Klimawandel ist als Chance nicht durchdacht worden, Trockner Riesling aus Dänemark, vollreife Tomaten aus Grönland, kiwis aufm balkon. Jeder Windhauch funktioniert nur noch als katasrofe, früher hieß daß klima Wetter, davor hieß das nicht mal wetter sonder jahreszeit , weil es noch keine , in green- oder blueboxen rumfuchteldenden blödmänner gab

     
  2. 4

    @Rainer ein Nachtrag:
    Ich nehme keine ernsthafte ökologische Bewegung in Deutschland mehr wahr. Somit erwarte ich keinen Nachfolgebegriff des verbrannten „nachhaltig“, denn dazu wären Interessen mit einem Mindestmaß ein Einfluss nötig.

     
  3. 3

    @Rainer
    Das aus dem Bereich der Forstwirtschaft stammende „nachhaltig“ wurde als deutsche übersetzung des englischen „sustainable“ genutzt.
    Später erfolgte eine Übernahme und Umdefinition des Begriffs durch Unternehmen und Marketing.
    Ökologisch und politisch ist der Begriff somit „inhaltsleer“ geworden.

     
  4. 2

    hallo, früher hieß Nachhaltig glaub ich Ganzheitlich. Gibt es das Wort Ganzheitlich eigentlich noch? Oder ist das abgeschafft worden? Was für ein Wort kommt nach Nachhaltig?