Krankenhaus Kleve: Neuer Chef, viele Buchstaben bleiben gleich

rd | 09. November 2015, 13:26 | keine Kommentare
Scrabble-Unterschied: vier Punkte zu Gunsten des Neuen

Scrabble-Unterschied: vier Punkte zu Gunsten des Neuen

Bernd Ebbers, neuer KGF der KLTG in KLE

Bernd Ebbers, neuer KGF der KLTG in KLE

Zweifelsohne ein lexigraphisches Zeichen von Kontinuität: Ein neuer Mann kommt, aber vier von sechs Buchstaben bleiben gleich! Auf Peter Enders, der die Krankenhaus-Trägergesellschaft in Richtung Privatwirtschaft verlässt, folgt als neuer Hauptgeschäftsführer der vier Kliniken in Kleve, Goch, Kalkar und Kevelaer Bernd Ebbers. Hier die Pressemitteilung des Klinik-Verbundes im Wortlaut:

Der Aufsichtsrat der Katholischen Karl-Leisner-Trägergesellschaft hat den Diplom- Verwaltungswirt Bernd Ebbers zum 1. Dezember 2015 mit der Wahrnehmung der Aufgaben des Hauptgeschäftsführers betraut. „Bernd Ebbers ist ein exzellenter Fachmann des Krankenhausmanagements und darüber hinaus tief in der Region verwurzelt“, so Wilfried Jacobs, Aufsichtsratsvorsitzender der Katholischen Karl-Leisner-Trägergesellschaft. „Beide Kriterien waren dem Aufsichtsrat bei der Entscheidung gleichermaßen wichtig.“

Von 1992 bis 2004 war Bernd Ebbers bereits in unterschiedlichen leitenden Funktionen für den Verbund der Katholischen Kliniken im Kreis Kleve tätig. Vor seiner Rückkehr zur Katholischen Karl-Leisner-Trägergesellschaft im Oktober 2015 als Regionaldirektor des Marienhospitals Kevelaer war er insgesamt elf Jahre als Verwaltungsdirektor und Geschäftsführer für die Sankt Marien-Hospital Gmbh in Gelsenkirchen-Buer tätig. Bernd Ebbers ist verheiratet, hat eine Tochter und einen Sohn. Er ist in Kranenburg geboren, wo er heute auch lebt.

Neuer Regionaldirektor des Marienhospitals Kevelaer wird zum 1. Dezember 2015 Philipp Kehmeier. Kehmeier, derzeit Regionaldirektor des St.-Antonius-Hospitals Kleve, ist gebürtiger Bedburg-Hauer, lebt in Till-Moyland und ist seit 2003 im Krankenhaus- Verbund tätig. Die Position des Regionaldirektors des St.-Antonius-Hospitals Kleve wird zeitnah nachbesetzt.

Einen Kommentar schreiben