Keiner hat ihn mehr lieb

rd | 09. September 2009, 14:10 | 13 Kommentare
Warte, warte nur ein Weilchen…

Warte, warte nur ein Weilchen…

Stimmt dieser Anblick nicht traurig? Unser quietschebuntes Citytrainmobil, einsam und verlassen auf dem Parkplatz der NIAG-Firmenzentrale am Hammschen Weg. Nur die Schaffnermütze links vorne erinnert noch daran, dass es noch gar nicht so lange her ist, dass diese Bimmelbahn uns wieder das Staunen lehrte: “Kleve wird ihn lieben!” sagte Bürgermeister Brauer. Und nun? Keiner hat ihn mehr lieb. Das Ganze erinnert doch irgendwie an den Kinofilm “Thomas, die fantastische Lokomotive“, der sich aus unerklärlichen Gründen tief in mein Gehirn eingebrannt hat. Wahlweise aber auch “Starlight Express“, da geht’s doch auch um einen Wettstreit der Lokomotiven, oder? (Liebe Schwanenfunker, ist das nicht eine tolle Anregung für euch? “Starlight Express” als Klever Fußgängerzonendrama) (NIAG-Niederlassungsleiter Josef Kannenberg schließt übrigens ein Comeback des grünen Lindwurms nicht völlig aus – falls der Fußgängerzonensilberpfeil mal seinen Dienst versagt…)

Einen Kommentar schreiben





13 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 13. It was all a dream!

    ich würd das Dingen als “Circle-Line” in Bedburg-Hau einsetzen, da dreht sich ja eh alles ständig nur im Kreis herum und das ist ja bekanntlich auch gut so, es ist eben alles zirkulär, auch die immer wiederkehrenden Dummheiten im Leben!

     
  2. 12. KlePeter

    Zu meinem vorherigen Posting hätte ich noch einen Link, um die Hintergründe zu erläutern:

    http://www.politikblog-kleve.de/2009/09/10/anschluss-verpasst/

     
  3. 11. KlePeter

    O-Ton Niag: “Das Stadtbuskonzept Kleve orientiert sich mit seinem Angebot einerseits an der eigentlichen Lage der Stadt Kleve sowie andererseits an den von Kunden und Stadt geäußerten Erwartungen.”

    Alles klar?

    Und für Bedburg-Hauer: “…ist eine zusätzliche komfortabele Anbindung des Bahnhofes Bedburg-Hau leider nicht umsetzbar, da dies den Anschluss mit der höchsten Priorität in Kleve unmöglich machen würde.”

     
  4. 10. MichaelZ

    Das der da steht, bis die REifen eckig sind, ist nur ein Zeichen dafür, wie weit weg die NIAG von den Menschen hier ist. Statt jetzt wirklich zu schauen, wo man das Ding zur Mehrung der Einnahmen einsetzen könnte, wird es dort der Verrottung anheim gegeben.

    Mir würden viele Routen einfallen, wo man Verkehrsbedürfnisse der Bevölkerung decken könnte und wo auch ein kostendeckender Betrieb – unter der Tatsache, das der Minibus ja ohnehin schon da ist – möglich wäre.

    Aber warum denn. Ist eigentlich bekannt, wiviel Geld die Stadt Kleve jedes Jahr für den Schulbusverkehr ausgibt….Antwort: etwa 1,2 Mio. €
    Verdammt viel Geld…

     
  5. 9. kleverbub

    Damit werden zukünftig die Studenten nach Nimwegen transportiert. Das Nachtleben dort soll NOCH spannender sein als ein Cocktail-Run durch die Klever City.

    Was passiert eigentlich mit der Strandbar? Die Bagger sind schon bedrohlich nahe herangerückt. Der “Angelspezie” ist bereits dem Erdboden gleichgemacht worden und die Vermessungstrupps sind dort aktiv.

    @radau
    Ein paar Fotos für die Nachwelt wären nicht schlecht.

     
  6. 8. Steuergelder für mich!

    Wenn das ding einfach bei NIAG rumgammelt, würde ich gerne damit zur Arbeit fahren. Komme morgen mal vorbei. DANKE!

     
  7. 7. Beobachter

    Das Teil ist auf jeden Fall “liebenswürdiger” als dieser silberne fahrende Kühlschrank …

     
  8. 6. Obi

    Was mit dem alten und dem neuen City-Train passiert interessiert Theo Brauer doch nicht mehr.

    Er ist wiedergewählt bis zur hohen Bürgermeister-Rente.

    “Danke liebe Mitbürger, dass ihr nicht gemerkt habt, wie ich euer Geld rausgeschmissen habe.”

     
  9. 5. killerplautze

    Dieser silberne Bonsai-ICE war doch einige Tage defekt.

    Warum hat man dieses Teil nicht fahren lassen – oder sieht man die Linie als nicht soooo wichtig an.

    Angesichts der aktuellen Fahrgastzahlen wäre dieses nachvollziehbar.

     
  10. 4. Jens-Uwe Habedank

    Hat’s der nicht auch irgendwie getan? Stadt rauf, Stadt runter -mehr war’s doch nicht und dafür hat’s doch gereicht. Warum einen neuen Silberpfeil, dafür noch Knete extra…? Und das Ding vergammelt…
    Anschaffungskosten des Silberpfeils gegen die Diskussion um kostenlose Fahrt: Wieviel Jahre hätte man die BürgerInnen kostenlos fahren lassen können?

     
  11. 3. KlePeter

    Als Schulbus zwischen Donsbrüggen und Nütterden könnte er gute Dienste …

     
  12. 2. so isset

    Der soll mal lieber im Tiergarten kleine Kinder rumfahren, statt dort zu vergammeln. Ist ja zumindest unser Geld, was da steht.

     
  13. 1. MichaelZ

    Denke mal, er steht als “Rückfallebene” bei Ausfall des “Citybus” bereit, wenn der mal einen Motorschaden oder so hat….