Heftige Kritik am Unternehmerpreis

rd | 27. Januar 2008, 14:01 | keine Kommentare

KLEVE (dpa). Heftige Kritik an den Umständen, unter denen die Verleihung des angeblich “einzig wahren” Klever Unternehmerpreises vollzogen wurde, übte gestern die Regierung der Vereinigten Straßengemeinschaften von Kleve (USK). In einer Pressekonferenz äußerte ein Regierungssprecher erhebliche Zweifel daran, dass die Jury-Entscheidung rechtmäßig zustande gekommen sein soll. “Der Autor ist doch einfach nur die Stadt hinuntergelaufen und hat sich die drei erstbesten Geschäfte, die nicht leerstanden, herausgepickt”, lautete der konkrete Vorwurf des USK-Exekutionskomitees.

Dieser Darstellung widersprach die kleveblog-Redaktion entschieden und legte zum Beweis die so genannte Shortlist vor – mit Geschäften, die nach dpa-Recherchen tatsächlich nicht an der Achse Hoffmannallee-Hagsche Straße liegen. “Wir haben mehr als 700 Vorschläge sorgfältig geprüft”, behauptet der stellvertretende Redaktionsgeschäftsführer. Zehn davon seien in die engere Auswahl gekommen, wobei der Sex-Shop an der Ecke Karlstraße/Heldstraße nach Einspruch irgendeines Pfarrgemeinderats wieder gestrichen worden sei. Heicks bread & pain, ebenfalls zu den Kandidaten gehörend, habe noch während der Jury-Beratungen verlauten lassen, an einer Ehrung “in diesem Umfeld” kein Interesse zu haben. Bei den verbliebenen fünf Kandidaten hat es sich nach dpa-Informationen um die folgenden Unternehmen gehandelt:

Import/Export Nasser Ägyptische Elektronik, Besteck und Lifestyle
van Beusekom Schrauben einzeln
Otten & Leenders Karnevalsstiefelromantik
Good Friend Vietnamesen sind die besseren Chinesen
NIAG Kundencenter c/o RP-Geschäftsstelle Kunden? Welche Kunden?

Einen Kommentar schreiben