Erster!

rd | 23. Dezember 2011, 15:43 | 9 Kommentare

Das Beste zum Schluss:

Der Wert dieser nunmehr fast fertiggestellten Treppe an der Rahmstraße lässt sich erst ermessen, wenn man sie in Lebenszeit umrechnet. Mir erspart sie zweimal täglich einen Umweg von ca. anderthalb Minuten, das heißt, dieses von der Stadt Kleve initiierte und vom Bauunternehmen Loock in geradezu vorbildlicher Weise realisierte Bauwerk – nun gut, es ist nicht die Spanische Treppe – erspart mir aufs Jahr gerechnet (365mal drei Minuten) unglaubliche 18 Stunden und 15 Minuten Lebenszeit – mehr als zwei Arbeitstage, die ich auch im kommenden Jahr damit verbringen, dem Leser noch bessere Geschichte als diese zu präsentieren!

Ein Frohes Weihnachtsfest wünschen

die gesamte kleveblog-Redaktion und die unermüdliche Helferschar in Kleve und in der Ukraine

Einen Kommentar schreiben





9 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 9. GRD

    Ralf, hast Du denn bei Deiner Zeitplanung für das kommende Jahr die 14 Sekunden für den Umweg der noch vorhandenen Absperrung am Treppenaufgang und die 10 Sekunden für die Umkurvung selbiger am Treppenende eingerechnet? Daraus ergeben sich möglicherweise ganz neue Perspektiven, die Du vielleicht beim Griechen wieder verschwenden kannst.

     
  2. 8. MalWasSag

    Das Problem an einer Treppe ist daß auch diese 2 Seiten hat.
    Es geht hinauf, aber genau so gut geht es auch hinab.

    Und wer sich mühevoll nach oben gekämpft hat kommt auch ganz leicht wieder nach unten.

     
  3. 7. ralf.daute

    @Messerjocke Da frag mal meine Mitspieler. Geht glaube ich noch (so gerade)

     
  4. 6. Messerjocke

    Sag mal Ralf, muss man sich wegen der schweren Atmung ab der siebten Stufe Sorgen machen?

     
  5. 5. Friedrich Foerster

    Wenn das mal nicht Ärger mit dem Ordnungs- und Service-Dienst gibt … 😉

    … schon deshalb, weil ja noch kein Geländer angebracht worden ist … 😉

    Trotzdem … oder gerade deswegen:

    Schöne Weihnachts-Feiertage
    und einen guten Rutsch …
    (aber nur im übertragenen Sinne) …

    😉

     
  6. 4. Jens-Uwe Habedank

    @Ohmeingott: Wo Kritik ausgesprochen wird, kommst du auf Verschwörung. Wo Fakten erwähnt werden, kommst du auf “Schuld zu schieben” – vielleicht mal etwas weniger interpretieren und die Dinge mal so nehmen, wie sie geschrieben/ gesprochen werden?
    Nun, mit der neuen Treppe, geht’s auch aufwärts. Freu dich doch einfach für RaDau!

     
  7. 3. dickschaedel

    ich dachte du bist Sportler? ne Rolltreppe für Rentner hätte da gepasst.
    Du könntest dir die Zeit sparen und übergibts den Klönblog an den besten Steuerzahler vom Zuckerberg in Kleve

     
  8. 2. Ohmeingott

    Man wird natürlich Versuchen es JUH in die Schuhe zu schieben…. Wieder mal eine Verschwörung 🙂

     
  9. 1. Ohmeingott

    Wenn das mal keinen Ärger gibt von der FA Loock…. da war eindeutig eine Absperrung die vorsätzlich umgangen wurde.
    Wer bekommt nun die Schuld, wenn die Treppe heute nacht urplötzlich zusammenbricht….