Den Glücklichen schlägt eine Stunde: Schwanenturmuhr läuft wieder

Relativ aktuelles Foto

Die schlimmsten Befürchtungen haben sich zum Glück nicht bewahrheitet. Der Techniker der Firma Eduard Korfhage & Söhne („Tradition – Erfahrung – Fortschritt“) stellte bei der Inspektion der durch einen Blitzschlag gestoppten Turmuhr der Schwanenburg fest, dass lediglich eine Sicherung durchgebrannt war. Diese wurde von ihm sofort ausgetauscht, eine kleine Inspektion wurde ebenfalls noch durchgeführt – und seit 11:45 Uhr können die Klever, sofern sie erhobenen Hauptes durch die Innenstadt laufen, wieder die korrekte Zeit an der Uhr ablesen. Endlich!

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

Deine Meinung zählt:

11 Kommentare

  1. 11

    @10. rainer Die Gefahr ist dank des sauren Regens gebannt. Der hat den Sandstein so zerfressen da bleibt der Dom ewig eine Baustelle 😉

     
  2. 10

    Angeblich, so hab ich mal gehört, soll die Welt untergehen wenn der Kölner Dom mal fertig ist.
    Sowas in der Art könnte man doch auch für diese Turmuhr etablieren.
    Die DeLorean Idee hier im Blog fand ich nicht so schlecht

     
  3. 9

    Nehmen wir eine Anleihe bei einem großen Schriftsteller.
    „Dem glücklichen schlägt keine Stunde.°

     
  4. 7

    @4. Tembaco Wo denn? Der muss doch erst über Weeze eingeflogen werden darum ist der Flughafen doch so wichtig für die Wirtschaft!

     
  5. 6

    @5

    Das ist ja möglicherweise ein Versicherungsschaden. Da wird erstmal ein Schadensgutachten erstellt und so lang läuft da erstmal nix.

    Im Übrigen bin ich nicht sicher ob das nur eine Sicherung war die da gewechselt werden muss.

    In den 80ern ist in der Kirche in Rindern nachts ein Blitz eingeschlagen, der hat vorne im Chor die Leitungen aus dem Putz gerissen und die komplette Elektrik zerlegt. Die Schmorspuren im Sicherungskasten in der Sakristei sieht man heute noch.

    In Aachen ist mal der Blitz in den Minutenzeiger der Dreifaltigkeitskirche eingeschlagen, bei nem Orgelkonzert als der Organist „Komm heiliger Geist“ gespielt hat. Der Uhrenmotor im Turm war danach nur noch ein Klumpen geschmolzenes Eisen.

     
  6. 3

    Wie oft ich in der letzten Zeit zum Turm auf die Uhr geschaut habe und dachte, ‚ach, nee, geht ja nicht.. 😢‘- da freut es mich, das unsere Landmarke wieder die „echte“ Zeit anzeigt. Mein Dank den Mitwirkenden!