Corona aktuell: Entwarnung am Stein-Gymnasium, Schüler müssen morgen wieder früh aufstehen, 3 weitere Fälle im Südkreis, Besucherstopp im Krankenhaus, Merkur-Heimspiel fällt aus

rd | 12. März 2020, 10:52 | 29 Kommentare
Hochaktuell: Der Blog des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums

(Wird laufend aktualisiert: Besucherstopp, 3 neue Fälle im Südkreis, Absagen an der Hochschule)

Aufatmen! Der Verdacht, dass ein Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums mit dem Coronavirus infiziert ist, hat sich glücklicherweise nicht bestätigt. Heute morgen teilte die Schule auf ihrer Homepage (stein.kleve.de) mit: „Entwarnung! Freitag wieder Unterricht nach Plan.“ Die Schule schreibt: „Der Schulträger hat soeben nach einer Information des Gesundheitsamtes Entwarnung gegeben. Bei keinem Familienangehörigen des weiterhin isolierten Corona-Patienten wurde der Virus beim Test nachgewiesen. In der Schule bestand und besteht damit keine erhöhte Ansteckungsgefahr. Der Unterricht findet somit morgen (Freitag) wieder nach Plan statt.“ Doch die Pandemie beeinträchtigt in den kommenden Wochen auch das Leben an der Schule erheblich. Aufgrund einer Anweisung aus dem Schulministerium werden folgende Maßnahmen getroffen: Alle Schulfahrten müssen bis zu den Osterferien ausfallen. Betroffen sind die Berlin- und Rotterdam-Fahrt. Ebenso abgesagt ist der Italien-Austausch. Ebenso wurden die Schule angehalten, weitere Veranstaltungen bis zu den Osterferien abzusagen (z. B. Elterninformationen). Die ausgefallenen Oberstufenklausuren müssen nachgeschrieben werden, dafür sollen zeitnah neue Termine bekannt gegeben werden. Die Lernstandserhebungen Mathematik (Klasse 8) werden am Freitag nachgeschrieben. Die Schüler sollen Zirkel und Taschenrechner mitbringen. +++ Weitere Corona-Fälle im Südkreis: Drei weitere Fälle einer Corona-Infektion sind jetzt nachgewiesen worden. Es handelt sich um eine Person in Kerken und zwei Personen in Geldern. Die drei Personen befanden sich in demselben Ort im Ausland wie die ersten beiden infizierten Personen. Auch diese drei neu infizierten Personen sind in häuslicher Quarantäne. Zwei der drei Personen haben geringe, die dritte Person hat mäßige Krankheitssymptome. Das Kreisgesundheitsamt ermittelt auch in diesen drei Fällen die Kontaktpersonen. +++ Die Familienmitglieder der ersten beiden in Kleve positiv getesteten Personen sind bislang nicht mit dem Corona-Virus infiziert. Sie bleiben jedoch weiterhin in häuslicher Quarantäne, teilt der Kreis mit. +++ Absage: Der für den 20. März 2020 in der Hochschule Rhein Waal terminierte Vortrag „Materielle Spuren des letzten Kriegsjahres in der Landschaft am unteren Niederrhein“ muss abgesagt werden. Das HSRW-Präsidium hat in Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden und verschiedenen Vertretern und Experten der Hochschule Rhein-Waal folgende Maßnahmen beschlossen, extracurriculare Veranstaltungen mit einer zu erwartenden Teilnehmerzahl ab 50 Personen nicht stattfinden zu lassen. Damit ist auch der sonst übliche Pubcrawl zu Semesterbeginn in Gefahr! +++ In den vier Krankenhäusern des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums (St.-Antonius-Hospital Kleve, Wilhelm-Anton-Hospital Goch, Marienhospital Kevelaer, St. Nikolaus-Hospital Kalkar) sind ab dem heutigen Donnerstag um 21 Uhr keine Patientenbesuche mehr möglich. Nur der Besuch schwerstkranker Patient*innen ist nach individueller Absprache weiterhin möglich. Eine weitere Ausnahme sind Geburten (Väter). Dringend benötigte persönliche Gegenstände wie Wechselkleidung oder Toilettenartikel können in den Empfangsbereichen abgegeben werden. +++Die Behandlung ambulanter und stationärer Patient*innen ist weiterhin ohne Einschränkungen gewährleistet. Patient*innen werden gebeten, sich am Empfang der Krankenhäuser zu melden. Das gilt auch  für Patient*innen der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im St.-Antonius-Hospital Kleve. +++ Auch die Seniorenpflegeeinrichtungen des Katholischen Alten- und Pflegehilfenetzwerkes am Niederrhein (KAN) unterbinden den Besuch der Bewohner*innen. Ausnahmen sind nur in dringenden Fällen nach individueller Absprache möglich. Unter dem Dach des KAN versammeln sich mehr als 20 Pflegeeinrichtungen und Wohnanlagen für Senioren in den Kreisen Kleve und Wesel, dazu ein Pflegezentrum zur ambulanten Betreuung und ein Hospiz. +++ Nach der NBA hat auch der Westdeutsche Basketballverband den Spielbetrieb vorerst komplett ausgesetzt, davon betroffen ist unter anderem das Heimspiel des VfL Merkur Kleve gegen DJK TUSA Düsseldorf, das für Samstag Abend angesetzt war.

Einen Kommentar schreiben





29 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 29. a Reader

    @28. Niederrheinbull

    He was not amused.

    Shit happens.

     
  2. 28. Niederrheinstier

    @17 (Das war ich selbst, mmuuuuh)
    Schau an, mmuuuh. Da hat es keinen Tag gedauert, bis meinem Warn-Gemmuuuuhe adäquat stattgegeben wurde, mmuuujuuuh! Da können die Marketing-Leute der vorgeblich so nachhaltigen HSRW noch so viele Daumen runter klicken, mmuuuh. Wer zuletzt mmuuuht, mmuuhrt am nachhaltigsten! Mmuuuuhh!!!

     
  3. 27. Chewgum

    @??? Ja, ok, das mag sein. Für die Corona-Erkrankten braucht es aber vor allem Kapazitäten an Isolierbetten und Beatmungsgeräten und nicht in erster Linie Chirurgen etc. Diagnostisch gesehen ist alles relativ einfach. Es ist vor allem der Betreuungsaufwand, der geleistet werden muss. Und da kommt jedes Gesundheitssystem schnell an seine Grenzen. Prof. Wieler hat das für Deutschland auch nicht ausgeschlossen heute.

     
  4. 26. Neu

    Der Ball liegt im Feld von Schul- und Wissenschaftsministerium. Die im Kreis Kleve größten Bildungseinrichtungen sind Hochschule und das Berufskolleg Kleve, diese zu schließen macht doch Sinn. Studierende und ältere Schüler benötigen keine Betreuung. Gleiches gilt für Oberstufen, nach Ostern ist für Abiturienten eh kein Unterricht mehr.
    Kleine Kitas und Dorfgrundschulen sind überschaubar und in meiner laienhaften Vorstellung keine großen Virenschleudern.

     
  5. 25. Jens-Uwe Habedank

    Gleichfalls für morgen wurde ein AH-Turnier der DJK Kleve ( Fußball) abgesagt…

     
  6. 24. ???

    @22. Chewgum

    Leider war und ist die Realität erschreckend schlecht. Italien hatte noch nie ein gutes Gesundheitssystem.

    In der Vergangenheit war es so, dass viele erkrankte Urlauber, sich dort, auf Grund von enormen Wartezeiträumen um überhaupt irgendeine, (auch nicht richtige) Diagnose zu bekommen, nicht behandeln ließen. Inländer reisten bislang lieber zur Untersuchung und Behandlung nach Österreich reisten.

    Dort erkrankte Urlauber wurden seit jeher, Dank angeratener, sinnvollen Reiseversicherungen, wieder zurück geholt.

     
  7. 23. Niederrheinstier

    @19
    Mmuuuh, RD, Sie haben noch einen wichtigen Spruch vergessen, mmuuuh:
    Wenn ich mich nicht entscheiden mag,
    gründe ich einen Krisenstab!
    Mmuubuuuuh!
    Auf den kann ich dann die Entscheidung, die ich nicht treffen mag, abwälzen, mmuubuuuh!

     
  8. 22. Chewgum

    Italien hat ein gutes Gesundheitssystem. Nur beim Testen in der Fläche ist Deutschland besser aufgrund der Verteilung der Labore.

    Heute wird NRW wohl Schulschließungen anordnen.

     
  9. 21. ???

    Man konnte und kann das Gesundheitssystem in Italien, nicht mit dem in Deutschland oder Österreich vergleichen.

     
  10. 20. Chewgum

    @Lohengräm 2019: 37 pro 1 Million Einwohner (insgesamt um die 3000)

    Italien: 800 Corona-Tote in wenigen Wochen. Festgestellt wurden ca. 15000 Infizierte. Bei exponentiellem Anstieg möchte man weitere Zahlen erst gar nicht ausrechnen.

    Die Zahl verstorbener Verkehrsteilnehmer und Anderer könnte sich mit der Corona-Krise erhöhen, wenn nicht mehr genügend Intensivbetten frei sind, das Krankenhauspersonal überfordert oder erkrankt ist. In Italien wurden schon Leute aus dem Ruhestand geholt. Trotzdem gibt es jetzt schon Berichte, dass nicht mehr alle Patienten eine angemessene Behandlung bekommen.

     
  11. 19. rd

    @Niederrheinstier Wenn ich nicht mehr weiter weiß, gründe ich ‘nen Arbeitskreis, oder, wie in diesem speziellen Fall von Dösbaddeligkeit, halt eine „Task Force“, die Desinfektionsmittelspender aufstellen lässt, die dann auch noch vom Führungspersonal erkennbar falsch bedient werden. Die Universität in Köln, nur mal ein Beispiel, hat den Semesterstart auf nach Ostern verschoben. OLG lässt erst mal schön alle Studenten wieder einfliegen. OMG?!

     
  12. 18. Chewgum

    @Lohengräm https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-kampf-gegen-ausbreitung-von-covid-19-jeder-tag-zaehlt-a-9c56b511-a31a-4bc8-bf0f-5a6e58b33bbc

     
  13. 17. Niederrheinstier

    Mmuuuuh, jemand der sich so verhält (verhalten hat) wie der Hochschulpräsident aktuell, mmuuuuh?
    Mmuuupuuuh, wo und wann war das denn noch, mmuuuh?
    Ach ja, hier, während des zweiten Tu-nichtsen-(Hochschulrat?)-Kriegs, mmuuuh:
    Quintus Fabius Maximus Cunctator, mmuuuuh. Cunctator, mmuuuh!
    Genau so ein Cunctator ist der Hochschulpräsident auch, mmuuubuuuh!
    Wenn ich so 1 (Corona-Infektiösität) und 1 (Corona-Infektionsketten) und 1 (Corona-Mortalitätsrate) und 1 (Corona-Ourbreak wie in Italien) und noch einmal 1 (Corona-Entwicklung in NRW und wohl in Kürze noch wesentlich heftiger in den angrenzenden NL) zu Quintus zusammenzähle, mmuuuuh, dann gäbe es mich für mich ohne Zweifel eine Entscheidung, die ich allerschnellstens treffen würde, muuuuh:

    Hochschulschließung (bzw. Verschiebung des Semesterbeginns), mindestens bis nach Ostern, mmuuuuh!

    Die Hochschul-Mitarbeiter sollen – so habe ich es heute vernommen, mmuuuh – nicht mehr mit dem NIEderRheinStier-Express (oder sonstwie ÖV) sondern (umweltbelastend) mit dem Auto fahren, mmuuubuuuuh, aber in spätetens gut einer Woche werden tausende von Studis aus aller Welt (und aus einer Reihe von Corona-Hotspot-Orten) mit dem NIEderRheinStier-Express (oder sonstwie mit dem ÖV) nach Kleve (zurück-) kommen, sich da innig begrüßen und dann dicht zusammenhocken, mmuuuuh!
    Das kann nicht gutgehen, mmuuubuuuh!!!
    Je eher sich der Cunctator-Präsident dafür entscheidet (und das den Studis dann auch schnellstmöglich mitteilt), um so mehr Studis können vielleicht noch für ein paar Wochen daheim bleiben, mmuuuuh.
    Und vielleicht rettet das den ein oder anderen Studi vor einer Quarantäne (bzw. Arrestierung) irgendwo unterwegs, mmuuuh, Ein- und Ausreiseverboten oder so, mmuuuh!

     
  14. 16. Lohengräm

    @13

    Ich gebe zu, in der Tat tue ich mich schwer mit Corona.

    Hat jemand mal die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland von Mitte Februar bis jetzt ?

     
  15. 15. rkh

    @13

    Lohengräms wenig geistreicher Kommentar bestätigt, dass….Johanna Sebus für immer 17 sein wird

     
  16. 14. ???

    @11. !!!

    Also, ich schaue mit den Augen, ob eine Tomate gut ist. Dann nehme ich sie. Das funktioniert bestens.

    Auf Avocados ist mir schon sehr lange der Appetit vergangen. Wenn man realistisch bedenkt, wieviel Wasser für die Herstellung benötigt wird und wie dazu die schädlichen Folgen für die Menschen und die Natur in den Anbaugebieten sind.

     
  17. 13. M

    Lohengräms wenig geistreicher Kommentar bestätigt, dass….

    Satz bitte im Kommentar fortsetzen.

     
  18. 12. Guenther Hoffmann

    Also,Wodka..? 😂 gurgeln, einreiben 👋🏼👋🏼… Wladimir P. hat kein Corona Problem .Die desinfizieren sich nicht mit Sagrotan ,die trinken es. 👍🏼 Wie schön ist es zu sehen das der Deutsche (Neanderthaler ) Mensch sich in wilder Panik wieder auf Steinzeit Niveau wieder findet. 🍻

     
  19. 11. !!!

    @7 @5

    Der Käufer hat ein Recht drauf zu wissen was er kauft und da fasse ich gerne 10 Avocados an um zu wissen ob diese reif ist oder an irgendwelchen Stellen schimmelt.
    Keimfrei soll ein Krankenhaus sein und keine Tomate oder sonstiges. Waschen sollte mein sein Obst und Gemüse sowieso, da sind noch viel schlimmere Dinge auf der Schale als die guten Bakterien auf den Händen. Und wissen sie was unser Obst und Gemüse noch bekommt? Richtig Dünger. Das was hinten raus kommt. Lecker Keime 🙂

     
  20. 10. pd

    Irre ich mich oder gehen die Experten davon aus, dass sich bis ca. 70% unserer Bevölkerung mit dem Virus anstecken werden?

    Der Punkt ist nicht “ob” sondern “früher oder später”. Wenn man sich klar macht, dass man mit hoher Wahrscheinlichkeit eh erkranken wird, wird man auch deutlich gelassener. Warum mich jetzt, als Nichtrisikogruppe, mit Masken, Desinfektionsmittel oder Klopapier eindecken? Das wird Leuten die es wirklich brauchen, fehlen. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wird der Verlauf bei Kindern und gesunden Erwachsenen mild sein. Zu schützen wären die Älteren.

    Den ganzen Egoisten sei gesagt: zum Glück habt ihr es nicht so mit Logik. Wenn ich “gar nicht” mal außen vor lasse, erkrankt man am Besten jetzt am Virus. Noch ist ärztliche Versorgung kein Problem. Wenn erstmal 1000andere ein Beatmungsgerät brauchen wird’s dagegen schwierig… ok, klingt vielleicht bisserl zynisch also lassen wir das.

    DIe Informationen, die man bisher hat, rechtfertigen nicht die Endzeitstimmung die teilweise herrscht. Natürlich hat man eine Verantwortung anderen gegenüber, ich unterlasse das Händeschütteln auch derzeit, habe aber leider nicht das Gefühl, dass ein großer Teil gerade aus hehren Motiven Vorräte anlegt.

    Und last but not least: die Panikmache kostet nicht nur Lebensqualität sondern auch Leben bspw bricht die Bereitschaft zur Blutspende gerade massiv ein.

     
  21. 9. LeClerc

    Gerade aus dem Gelderlander aufgeschnappt und grob übersetzt:

    Niederländische Regierung ändert aufgrund von nicht mehr nachzuvollziehenden Infektionsketten ihre Anweisungen für das Volk.
    Alle Bewohner aller Provinzen die “Nasale Erkältungssymptome zeigen und/oder Husten und /oder Halsschmerzen und/oder Fieber haben” sollen ab sofort zuhause bleiben. Veranstaltungen mit Personenzahlen über 100 werden ausgestellt. Jeder der von zuhause aus Arbeiten kann, sollte dies tun. Diese Regeln gelten ab sofort und bis zum Ende diesen Monats. Zusätzlich bitte ich alle Einwohner NICHT ins Ausland zu Reisen. Einzige bitte an alle Pflegekräfte und Medizinisches Personal, wenn bei ihnen dieselben oben genannten Symptome zutreffen bleiben sie bitte nur dann zuhause wenn sie auch Fieber haben, wir brauchen sie dringend.

    Mal sehen wie lange es noch dauert bis es bei uns auch soweit ist!?

     
  22. 8. Aufgeschnappt

    Person1: “Die Japaner wollen ja noch die Olympischen Spiele ausrichten, aber bald müssen sie wohl aufgeben.”
    Person2: “Die sind nicht gut im Kapitulieren.”
    Person1: (irritiertes Schweigen)
    Person2: “Aber besser, wenn die das absagen, denn von da kommt das Virus ja und wenn die dann auch noch alle hierhin kommen …”
    Person1: (lautes Schweigen)

     
  23. 7. jean-baptiste

    @5. ??? “jede einzelne Tomate in die Hand ”

    Also, da kenne ich Nichts, wenn man das nicht anspricht, hört das nie auf.
    Da hilft keine Höflichkeit, denn diese Form des “Prüfens” hat auch nichts mit Höflichkeit zu tun.
    Nich immer, aber manchmal fällt dann auch beim Gegenüber der Groschen, und kommt die Einsicht, dass das nicht ok ist.

     
  24. 6. Jurastudent

    Das ist ja mal richtig ärgerlich: Fernuni Hagen sagt alle Prüfungen die eine Anwesenheit erfordern ab!

    https://www.fernuni-hagen.de/universitaet/themen/sicherheitshinweise-zum-corona-virus.shtml

     
  25. 5. ???

    Nun ist doch wieder der verteufelte Verpackungsmüll angesagt?

    Gestern, wie auch sonst zu beobachten, seitdem es wieder unverpackte Lebensmittel zur SB zu kaufen gibt, nahm eine etwas betagtere Dame, jede einzelne Tomate in die Hand und legte sie wieder zurück. Aus Höflichkeit habe ich nichts gesagt.

     
  26. 4. Rüdiger Weizenkeim

    Gestern Nachrichten um 22.00 h auf WDR 5: “… der Coronavirus weitet sich immer weiter aus…”

    Anschließend wird die Sprecherin Sandra Polch von zwei beeindruckenden Hustenanfällen geschüttelt. Ich war gerührt….

     
  27. 3. Messerjocke

    Die Schulleitung sollte den Schülern in solch belastenden Zeiten entgegen kommen! Es wäre z.B. angebracht, dass jeder Schüler seine Klausuren zu hause schreibt und der Abgabetermin frei gewählt werden kann.

     
  28. 2. Chewgum

    Für das Stein und Kleve gut gelaufen. Ansonsten enwickelt sich die ganze Sache gerade zu einem Alptraum, auch wenn man in Kleve wenig davon spürt.

    Keiner weiß genau, was in zwei oder drei Wochen ist. Wie weit sind wir von den Zuständen in Italien entfernt? Die Zunahme verläuft auch hier gerade exponentiell. Leider haben immer noch nicht alle begriffen, was das bedeutet. Z.B. hier in einer der NRW-Großstädte die Frau, die nach vorne weg hustend vor einer offenen Salattheke steht. Oder der Kaffeeverkäufer, der mit den Fingern innen in Pappkaffeebecher greift, als er diese bereit stellt, um Kaffee reinlaufen zu lassen. Oder der Sushi-Mann, der den frischen Ingwer, den ich mit nach Hause nehmen will, mit den Fingern in die kleine Box stopft. Noch schaue ich sprachlos oder ggf. streng, aber bald ist der Punkt erreicht, an dem ich was sagen werde. Der Malermeister, der heute für einen Kostenvoranschlag da war, hat sorgsam vermieden, Türklinken anzufassen und als ich sagte ‘Händeschütteln lassen wir mal besser’, recht erleichtert war.

    Jede/r Einzelne muss umdenken und mitmachen.

     
  29. 1. Lohengräm

    Steiner zu isolieren war und ist nie verkehrt.

    SEBUS FOREVER !!!!

    😀