Corona aktuell: Aktuell 83 bestätigte Infektionen (+13), Freudenberg nun auch dicht, kein Sport bis zum 19. April, ab sofort 3 Testautos im Einsatz

rd | 18. März 2020, 17:26 | 34 Kommentare
Begehrt: Desinfektionsmittel (bei den Pfandautomaten von Brüggemeier)
78 freie Parkplätze am Rathaus – zuletzt 1962
Letzter Cappuccino draußen? (In Leo Jacobs Sommerwirtschaft, die ab morgen auch geschlossen hat)

(Stand 17:26 Uhr) Der Virus hat das öffentliche Leben in und um Kleve fest im Griff: Alle Sportveranstaltungen und Trainingseinheiten sind bis zum 19. April (Ende der Osterferien) abgesagt. Vorerst. +++ Videoansprache von Bürgermeister Peter Driessen (Bedburg-Hau, s. u.): „Viele werden erkranken, aber wir werden diese Krise meistern.“ +++ Klever Innenstadt (Fischmarkt-Kaufhof): Alles geschlossen außer Heicks, Eiscafé Riva, Tobacco & more, Backwerk, Marien-Apotheke, Metzgerei Quartier, Terhoeven-Imbiss und ???!? Parfümerie Balster (Parfum als Desinfektionsmittel??) +++ Behinderte dürfen Werkstätten Haus Freudenberg im Kreis Kleve nicht mehr betreten. +++ Für eine möglichst reibungsfreie Durchführung des Sommersemesters hat sich die Hochschule Rhein-Waal dazu entschlossen, dass bis zum 17. Juli 2020 keine Veranstaltungen an und mit der Hochschule stattfinden, die nicht vorrangig dem Lehrbetrieb dienen. +++ Der Kreis Kleve weitet zur Entlastung der Arztpraxen im Kreisgebiet sein Angebot zur mobilen Probeentnahme für die Testung auf den Coronavirus-Erreger deutlich aus. Ab der kommenden Woche sollen drei Fahrzeuge im Kreisgebiet eingesetzt werden, um die Funktionsfähigkeit der Arztpraxen vor Ort zu erhalten. Derzeit ist ein Fahrzeug im Einsatz.

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2974310789274262&id=248732625165439&sfnsn=scwspmo&extid=DZUM28vAzRPbGWsm&d=n&vh=e

Einen Kommentar schreiben





34 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 34. Schwester

    In der Zuverlässigkeit ist der mobile Blitzer nicht zu übertreffen…. sozusagen ein Anker in unruhigen Zeiten.

    Aber heute hat der ‘Corona-blitzer’ (lol, wie wir Ihn scherzhaft auf der Station nennen) mich vor Qualburg nicht getroffen. Vielleicht war die Kiste dieses Mal richtig eingestellt.

     
  2. 33. Schwarzer Kater

    @31. Beamtenkind Die Antwort hat Beamter in 30. gegeben. Ob diese eindeutig ist, kann ich nicht sagen.

    „@Meiner Einer

    […]

    Beamter. ich wäre gern Lokführer geworden“

    Andererseits, dass der Nickname nicht unbedingt etwas mit der realen Person oder deren Beruf zu tun hat, ist auch klar. Wobei in meinen Fall Nickname und reales Tier gut zusammenpassen. Bin allerdings grau-getigert.
    Übrigens die allgemeine Beamtenschelte wäre zu überdenken. Alles, was nicht gut läuft und irgendeine Behörde damit zu tun hat, fällt negativ auf. Alles, was im Hintergrund unseren Staat am Laufen hält, haben auch Behördenmitarbeiter geleistet. Ob alles optimal ist sei dahingestellt. Nobody is perfect 😉

     
  3. 32. Seebär

    @30. Beamter
    In einem früheren Leben möglicherweise. Gestern auf jeden Fall mit extrem schlechter Laune und teilweise verminderter Lesekompetenz (siehe Polizei, Kreisverwaltung).

     
  4. 31. Beamtenkind

    @Beamter Mit Dienstpistole, aber nicht Polizei. Und selber?

     
  5. 30. Beamter

    @Meiner Einer

    @ Jean Baptiste. wirklich Täufer?
    @ Bildungsferner. wirklich Bildungsfern?
    @ Schwarzer Kater. wirklich Kater?
    @ Beamtenkind. ihr Vater war Beamter?
    @ Seebär. wirklich Seebär?

    Beamter. ich wäre gern Lokführer geworden

     
  6. 29. Beamtenkind

    @28 Meiner Einer Aber genau das machen Sie doch selber (Glashaus).

     
  7. 28. Meiner Einer

    @ Beamtenkind

    Brauchen Sie nicht. Mir geht halt dieses ewige „Draufgekloppe“ im Internet auf den Sack. Wobei es hier im Kleveblog noch ziemlich zivilisiert zugeht. Mir geht es halt auf den Sack, dass der ein oder andere hier ständig seine immer richtige Meinung posaunt, aber dann, wenn es um soziales Verhalten gegenüber der Allgemeinheit geht, dann schwach abschneidet.
    Das mit dem Knöllchen war schon ernst gemeint. Das mag der ein oder andere eben nicht verstehen. Ist aber so.

     
  8. 27. jean-baptiste

    @25. Bildungsferner
    nicht heulen, der ist doch nur gestresst, weil er Hausarrest hat.
    Das ist nun mal so bei Einzelkindern.

     
  9. 26. jean-baptiste

    @23. Meiner Einer -Glashaus- Steine –
    so richtig ausgelastet scheinen Sie auch nicht zu sein.
    @@ Schwester – morgens um 6 am Haus Simon sind schon mehrere ineinander gerast – vielloeicht gerade, weil keiner auf Kreuzungsverkehr rechnet.
    @@ Beamtenkind viel mir auch schon auf, aber auch Mitarbeiter der Kreisverwaltung kann man als Ordnungspolizei titulieren.
    @@jean-baptiste könnte ich Ihnen auch vorhalten, aber was Sie schreiben ist so nicht richtig.
    @@Bildungsferner wer im Glashaus sitzt …. lesen Sie nur einmal den Beginn ihres 2. Kommentars @Schwester .. ” das ihr Kommentar, geschrieben” und überlegen Sie sich, wo der Fehler liegt. Si tacuisses …
    @@ Beamter kritisieren Sie das System, nicht den einzelnen Beamten.
    Wenn Sie wirklich das Knöllchen übernehmen wollen, hoffe ich ´mal, dass Sis ehrlich gebeichtet hat, und die Strafe nicht erheblich höher ist.

     
  10. 25. Bildungsferner

    @23
    Hallo ich bin bildungsferner
    .
    Ich fühl mich von ihnen diskriminiert.

     
  11. 24. Beamtenkind

    @Meiner Einer Ja, habe ich überlesen.

    Erst ein Gesamt-Rundumschlag und dann den Knöllchen-Retter spielen. Müssen wir Ihnen jetzt, natürlich nur virtuell, auf die Schulter klopfen?

     
  12. 23. Meiner Einer

    @ Schwester

    Nicht aufregen. Auf dem Schild steht 50 und die sollte man fahren. Die Knolle ist auch nicht teuer… Mich ärgert viel mehr, dass es beim Kreis immer heißt man kontrolliere an gefährlichen Stellen. Das ist dort sicherlich morgens um 6 genauso wenig wie tagsüber an der Uedemerstraße im Bereich der Horionstraße. Da werden die Bürger mit fadenscheinigen Argumenten kontrolliert. Aber um 8 vor Schulen und Kindergärten, das geht nicht. Aber morgens um 9 an der Berufsschule, wenn alle im Unterricht sind, das bringt es.

    @ Beamtenkind

    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal nichts schreiben. Da sitzen keine zwei Polizisten im Auto, sondern ein Mitarbeiter der Kreisverwaltung.

    @jean-baptiste

    Schön dass Sie zu allem eine Meinung haben. Und immer die Richtige. Chapeau! Bei den ganzen Kommentaren von Ihnen hier scheinen Sie ja viel Zeit zu haben. Vielleicht nutzen Sie die mal sinnvoll und melden sich als Helfer in Krankenhäusern, Altenheimen etc. Die Schwester (und Pfleger) können derzeit jede Entlastung gebrauchen.

    @Bildungsferner

    Wenn es so langweilig ist in Quarantäne, nutzen Sie doch mal die Gelegenheit herauszufinden, wie die Rechtschreibkorrektur an Ihrem Rechner funktioniert…

    @ Beamter

    Klasse Kommentar. Geschrieben von jemandem, der seine Bezüge am 1. des Monats im Voraus erhält, mit 30/50% je nach Familienstand seine PKV subventioniert bekommt, eine Altersabsicherung hat, von der der GRV-Versicherte nur träumen kann und der “Existenzangst durch Jobverlust” als Gelaber von Weicheiern abtut. Aber von der Allgemeinheit aus Steuergeldern finanziert wird.

    Vielleicht sollten wir einfach mal einen Moment innehalten und überlegen was derzeit wirklich wichtig ist. Und auf welche Leute wir in der aktuellen Krise wirklich bauen können. Krankenschwestern und -pfleger, Altenpflegerinnen und -pfleger, Rettungsdienste, Polizei etc. Corona-Partys sind es jedenfalls nicht.

    @ Schwester

    Das Ihr Kommentar, geschrieben wohl direkt aus der Verärgerung heraus, suboptimal war haben Sie schon selbst bemerkt. Da ich aber den sozialen Berufen familiär bedingt sehr verbunden bin und weiß unter welchem Druck die Menschen dort stehen, ich übernehme Ihr Knöllchen. Vielleicht kann RD das vermitteln.

     
  13. 22. jean-baptiste

    @21. Bildungsferner “Amtsträger P. Dr. zur Coronalage nur exklusiv auf Facebook”
    klar, Sie sind nicht der Einzige, dem das sauer aufstösst. Nicht dass es das weniger schlimm, ignorant und unfähig erscheinen lässt, aber ich fürchte, der weiss gar nicht worüber wir reden, bei I h m klappt es doch ohne separate Anmeldung 🙂 .
    Typisches Zeichen von Digitalanalphabetismus.
    Dass er sich in der Materie nicht auskennt, nehme ich ihm nict übel, dass er sich darin als Bürgermeister nicht helfen lässt, schon.

     
  14. 21. Bildungsferner

    Um Antwort auf Kommentar 7 wird gebeten

     
  15. 20. Seebär

    Ich kenne „Schwester“ nicht, aber die ist ganz bestimmt verkommen und hinterzieht wahrscheinlich auch noch Steuern (ist ironisch gemeint)

    @Schwester Am besten behalten Sie Ihre Gedanken für sich.

    @Beamtenkind Tatsache ist, dass ich mich nicht beschwert habe, dass die Beamten ihren Job machen, sondern habe nur zu bedenken geben, dass sehr wahrscheinlich die Polizei im Falle einer gar nicht unwahrscheinlichen Ausgangssperre alle Hände voll zu tun haben wird. Ich gehe davon aus, dass bei der Polizei in den Führungsebenen Menschen Verantwortung tragen, die vorausschauend und rational denken trotz Schichten und sonstigen Regelungen

     
  16. 19. Seebär

    Lesen und das Gelesene verstehen.
    Wer möchte kann natürlich auch lesen und das Gelesene so interpretieren wer er oder sie es möchte, um dann das ganze Arsenal rhetorischer Waffen abzufeuern.

    @Bildungsferner Damit meine ich nicht Sie.

    manchmal nervt das gewaltig oder ich bin zu alt, kann auch sein.

     
  17. 18. jean-baptiste

    Nachtrag @16. und Komm. @15. Seebär
    ja, erst jetzt wird mir klar, dass die 6.Schwester eine ganz Gewiefte zu sein scheint.
    Beschwert sie sich ja nicht über den Blitzer ansich, sondern, dass der unerwartet dort steht.
    Das lässt schon tiefer blicken , die Dame scheint wohl von der Fraktion “kurz vor dem Blitzer abbremsen”
    zu sein, und dann schätze ich mal, dass sie bei den “ca.58 km/h ” auch schon grosszügig die Messtoleranz abgezogen hat.
    Du! Du! Du! , eigentlich mag ich ja den Typ “freches Mädel”, aber doch bitte nicht am Steuer !

     
  18. 17. Beamtenkind

    Jetzt wird darüber gemeckert, dass zwei Polizisten morgens um 6.00 Uhr ihren Job machen? Gut, dass sie es tun und nicht irgendwo parken und im Internet surfen. Um die Uhrzeit kann man ja auch wenig Sonstiges kontrollieren.

    Überstunden abbauen hätte nichts genützt, weil die Schichten besetzt sein müssen. Dann wären es eben zwei andere gewesen.

    Aber eine Frage: Wie hoch ist der Toleranzbereich beim Blitzen nochmal?

     
  19. 16. jean-baptiste

    @6. Schwester
    Stell Dir einfach vor, du hättest bei einer verschriebenen Dosis von 50ml iv. 8ml mehr, also 16% Überdosierung gespritzt, wie würdest Du das denn beurteilen ?
    Das Problem von 8 km/h zu viel ist doch nicht Dein echtes Problem, Dein Problem ist die Unachtsamkeit nach dem Nachtdienst, oder wie sonst muss ich mir erklären, dass bei einem dunklen Caddy KLE-KV .. (KV für Kreisverwaltung) am Wegesrand nicht gleich alle Alarmglocken schrillen?
    Und das hätte anstatt einem vw- Caddy auch ein Kind oder ein angetrunkener Mensch sein können, der Dir unerwartet vor´s Auto torkelt.
    Sei kein Mädchen, sondern eine Frau, und heul nicht weiter, sondern trag´s mit Fassung und sei demnächst achtsamer.
    Oder ist das das sovielte Mal, dass Du erwischt worden bist, sodass schwerwiegendere Konsequenzen, als ein Knöllchen von €15 oder 25 fällig waren ?

     
  20. 15. Seebär

    @12 Andre Gerritzen
    Genau. Die Polizei kann getrost den automatisierten Blitzanlagen die Andung von Geschwindigkeitsüberschreitungen überlassen und sich um die Durchsetzung wie die von Ihnen genannten Verbote kümmern.
    Was vielleicht beim Lesen von Kommentar 6 missverstanden wurde, die Autorin hat sich nicht darüber beschwert, dass sie beim zu schnell fahren geblitzt wurde und deswegen ein Bußgeld zahlen muss, sondern das die Polizei sich die in dieser Situation wenig angemessen erscheinende Mühe gemacht hat zwei Polizisten damit zu beschäftigen obwohl dort eine hochmoderne vollautomatische Blitzanlage steht. Darüber darf man sich schon wundern. Wie wäre es mit Überstunden abbauen und Kraft schöpfen, falls tatsächlich gerade nichts besseres zu tun ist als Blitzen bevor die Polizei möglicherweise in naher Zukunft Ausgangssperren durchsetzen muss, was garantiert sehr kräftezehrend ist, wenn viele Leute anscheinend noch nicht mal auf einen Besuch im Café verzichten möchten.

     
  21. 14. Bildungsferner

    @13
    Im vorliegenden Fall geht es offensichtlich um die Haltung der Kommentierenden gegenüber verkehrssichernden Maßnahmen im Rahmen einer für Verkehrsteilnehmer verbindlichen StVO

    Und zu den Klevebloggern
    Ich denke da irren Sie sich. Da hat so manch alteingesessener
    schon abstruseres zum Thema Verkehrsüberwachung emittiert.

    Eigentlich gehört sowas augenblicklich garnicht diskutiert
    aber ich wollt nur kurz Antwort geben .
    Is so langweilig in Quarantäne.

     
  22. 13. Seebär

    Da fährt jemand direkt nach der Nachtschicht, die mit Sicherheit kein Spaziergang war, versehentlich 8 km/h zu schnell und alle tun so als wäre ihnen das selbst noch nie passiert. Wenn man sieht wie viele mit 55 km/h bis 60 km/h die Gruft runterrauschen, sollte man annehmen die Kleveblogger wären alle zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs oder falls doch mal hinterm Steuer dann natürlich absolut mustergültig.

     
  23. 12. Andre Gerritzen

    Mal eine Frage: Wer kontrolliert eigentlich die Einhaltung der Regeln und werden sie überhaupt kontrolliert?

    Gestern bin ich um 19:30 die Hoffmann Allee lang gefahren und teilweise hatten Lokale geöffnet, die geschlossen sein sollten.
    1 Kneipe hatte geöffnet, 1 Restaurant normalerweise ohne Lieferservice/Take Away war offen und in einem Lieferservice saßen 8-10 Gäste am Tisch und aßen. Und da ist es mir noch

    Andere hatten vorbildlich komplett geschlossen oder nur noch zum Mitnehmen und die Gäste haben vor der Tür gewartet.

    Danke an die Idioten die sich da reinsetzten und danke an die idiotischen Betreiber, die die nicht vor die Tür setzen.
    Wegen euch bekommen wir alle noch eine Ausgangssperre aufgebrummt.

     
  24. 11. Gro

    @6

    War das die Bushaltestelle bei Haus Simon?
    Widerspruch einlegen, Sie sind doch von der Hauer Str. gekommen und rechts abgebogen und danach steht nunmal kein Schild. […]

     
  25. 10. Chewgum

    @6 Schwester Mit “Angemessen handeln” war sicher nicht gemeint, nun allgemeine Regeln außer Kraft zu setzen. Wahrscheinlich wird dieses Land nur aufgrund seiner Gesetze in nächster Zeit noch relativ gut funktionieren.

    Ansonsten danke, dass Sie zu denen gehören, die nun unabdingbar gebraucht werden.

     
  26. 9. Bildungsferner

    @6
    Ein Kommentar der mich an der karakterlichen Eignung zum führen von Kraftfahrzeugen zweifeln lässt.

     
  27. 8. Beamter

    @Schwester

    Was hielten Sie davon, sich an die STVO zu halten und bei einer Tempo 50 Ausschilderung auch maximal 50 Km/h zu fahren?
    Das würde ich dann mal als “angemessenes Verhalten” bezeichnen.

     
  28. 7. Bildungsferner

    Verlautbarung von Amtsträger Peter Driessen zur Coronalage nur exklusiv auf Facebook???
    Wenn ja auch ein Statement.

     
  29. 6. Schwester

    Nach einer weiteren Nachtschicht wurde ich nach 6Uhr auf dem Rückweg vom Krankenhaus auf der Kalkarerstrasse kurz vor Qualburg mit ca. 58km/h von einem mobilen Wagen (dunkler VW-caddy/KLE-KV-XX) der Kreisverwaltung Kleve geblitz.

    Wie gut, dass unser Kontrollsystem so gut funktioniert, auch in Kriesenzeiten.

    Mir stellt sich die Frage, ob die Beamten in Zeiten von Corona Ihre Mitarbeiter nichts besseres tun lassen können? Und das Blitzen den bereits installierten Anlagen überlassen! Schliesslich gibt es auf der Strasse schon mehrere Blitzer!

    Was sagt die Kanzlerin: “Angemessen handeln”

     
  30. 5. Stefan Schuster

    *Seufz*

    Der Link am Ende des obigen Artikels verweist auf den Facebook-Auftritt der Bedburger Feuerwehr. Klicke ich dort auf das Video mit der Ansprache von Bürgermeister Driessen, bekomme ich lediglich die Meldung, ich solle mir doch einen Facebook-Account einrichten. GRRRR….

    Ich kapiere nicht, wieso man durch unüberlegte Auswahl der Kommunikationskanäle dem Datenkraken ein Informationsmonopol verleiht. Auf der Homepage der Gemeinde Bedburg-Hau ist das Video jedenfalls nicht zu finden, die aktuellsten Informationen dort sind 2 Tage alt.

    Ist ja gut Leute, ich rege mich wieder ab. Im Moment ist es so, dass die Webauftritte der Gemeinden nur Allgemeinverfügungen zur Eindämmung von Covid-19 veröffentlicht haben. Tagesaktuelle Infos finde ich lediglich hier, damit bin ich zufrieden:
    https://www.kreis-kleve.de/de/fachbereich5/coronavirus/

    Es mag ja sein, dass Herr Driessen seine Ansprache nicht auf der offiziellen Homepage der Gemeinde veröffentlichen möchte, um nicht in Verdacht zu geraten, aus dem Amt heraus Sympathiewerbung in Hinsicht auf die kommende Landratswahl zu betreiben. Aber warum nutzt er dann die Ressourcen der Bedburg-Hauer Feuerwehr?

     
  31. 4. Holt67

    ja cool dass noch einige nicht kapiert haben dass es ernst ist und sich trotzdem noch treffen.
    Wenn Angehörige keine Beatmungsplätze mehr bekommen werdense alle rumflennen und sich wünschen nicht so leichtfertig gewesen zu sein.

    Die Dummheit des Menschen ist seine Schuld an seinem eigenen Leid. *extreme facepalm*

     
  32. 3. Pietje Puh

    19:30 Uhr – Marställchen und Blauer Himmel sehr gut besucht, ausgelassene Stimmung. Fast normale Verhältnisse in diesen Zeiten.

     
  33. 2. Der da

    Das mit freudenberg ist nur teils richtig.
    Nur die Beschäftigten sind zu Hause.
    Alle anderen arbeiten erstmal ganz normal weiter.

     
  34. 1. Schwarzer Kater

    Abschied von den Kollegen. Ab jetzt Schluss mit lustig. Das vertraute Terrain ist tabu. Da half auch kein Betteln und Wüten.