Club Heideberg: Türkei – Kroatien 4:2 n. E.

rd | 20. Juni 2008, 22:30 | keine Kommentare

Heim

Ich darf nicht mehr. Nach zwölf Tagen vollkontinuierlicher Spätschicht erreichte mich eine elektronische Post vom Internetwart der IG Medien mit der Bitte, eine Pause einzulegen im Namen der ebenso zahl- wie namenlosen Pixelsklaven, die dazu verdammt sind, auf den Internetpräsenzen der old-school-Medienhäuser Klickzahlorgasmen ihrer Chefs vorzubereiten: Also home, bitter sweet home (mit einer natürlich supersubjektiv eingefärbten Bewertung):

Bild & Ton + Sony Black Triniton, Baujahr 1991, geschätzte 30 cm Bildschirmdiagonale, für 99 Prozent des TV-Programms immer noch zu gutes Bild, aber natürlich nicht HDTV-konkurrenzfähig. Ton: relativ neuer Sony-Verstärker, dazu zwei Vintage-Braun-Boxen (für 60 € von Achim gekauft)
Bier ++ Pilsner Urquell in eiskalten 0,33-l-Flaschen à 0,56 € (TrinkGut)
Fans 1
Eintritt +- frei, aber Einlasskontrolle
Fachkenntnis im Publikum +- 3 Punkte auf der sechsteiligen Rethyskala (“kann Viererkette und Sixpack unterscheiden”; “kennt die Weltmeistermannschaft von ’74 auswendig”)
Ambiente +- Frugal. Eine Fanmeile sieht anders aus
Promis 0 Fraglich ist, ob die Einlasskontrolle überhaupt überwunden worden wäre – aber es versucht ohnehin keiner
Gesamturteil +- Zum Relaxen bei einem Grottenspiel nicht schlecht (natürlich haben die letzten 3 Minuten zzgl. Elfmeterschießen für einiges entschädigt). Aber echte Sommermärchenträume entstehen hier nicht, so viel ist mal sicher