Braucht unser Kreis wirklich einen gelben Ball?

rd | 30. April 2014, 10:30 | 3 Kommentare
To have balls (Foto © UK)

To have balls (Foto © UK)

Lesen Sie morgen aus der großen Serie „Olafs Wahlkampftagebuch“: Kann man die Stiftskirche wirklich vom Hochschulgelände aus fotografieren, und, wenn ja, mit welcher Objektivität?

„Seht euch also vor und bleibet wach.“ (Markus 13,32)

Einen Kommentar schreiben





3 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 3. HP.lecker

    Eine Partei, die nichts weiß, macht ´nen Kreis.

    (Kommt sie in den Kreis, spielt sie Ball)

    😉

     
  2. 2. Mäuschen

    Das hatte ich mich auch direkt gefragt…

     
  3. 1. willi winzig

    Zu dem Plakat: Fotograf und Agentur sollten verklagt werden!

    Wählen werde ich die FDP auf Kommunalebene aber trotzdem.
    Obwohl ich hochgradig konservativ bin, kann ich der örtlichen CDU meine Stimme nicht geben. Was die CDU bei uns an Politik abliefert, ist eine Frechheit!
    Die Kreis und Stadtverwaltungen unter Spreen, Haas und Brauer führen mittlerweile ein von den Bürgern vollkommen abgekoppeltes Eigenleben. Ihrer politischen Führungs- und Kontrollfunktion werden die CDU-Fraktionen in Kreis und Stadt in keinster Weise gerecht.
    Die Sontowskigeschichte hat die politische Konzeptlosigkeit der CDU (aber auch der SPD) eklatant offenbart! Die Positionierungen der FDP in dieser Sache konnte ich hingegen nachvollziehen und hatten auch einen nachvollziehbaren roten Faden.