Bistrostuhl ./. Udo Kempkens – Anklage!

rd | 18. November 2008, 17:56 | 61 Kommentare

Sportlicher Leiter

Jetzt wird es ganz eng für den 49-jährigen Kranenburger mit niederländischer Staatsbürgerschaft, der am 18. Mai die bis dahin freucht-fröhlich-friedlich verlaufene Aufstiegsfeier des 1. FC Kleve empfindlich störte, indem er den damaligen sportlichen Leiter des 1. FC Kleve, den erfolgreichen Unternehmer Udo Kempkens, auf Ungereimtheiten in einer Geschäftsbeziehung ansprach und den zunehmend hitzigeren Wortwechsel mit Hilfe eines Bistrostuhls um schlagkräftigere Argumente bereicherte.

Die Staatsanwaltschaft Kleve hatte kein Verständnis für diese Art der Konfliktlösung und erhob Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den Täter, der mit Hilfe des Mobiliars aus der Sportsbar derart rabiat auf Kempkens einwirkte, dass dieser Verletzungen an Armen, Halswirbelsäule und Hüfte davontrug. Laut Anklageschrift (Az. 12 DS 808/08) musste Kempkens zwei Tage stationär behandelt werden.

Bei der in § 224 StGB geregelten “gefährlichen Körperverletzung” handelt es sich um eine Qualifikation. Bei bestimmten Arten der Körperverletzung, die durch genauere Merkmale definiert sind, wird die Strafandrohung erheblich erhöht, weil diese Begehungsweisen als in hohem Maße gefährlich eingestuft werden:

Wer die Körperverletzung

  1. durch Beibringung von Gift oder anderen gesundheitsschädlichen Stoffen,
  2. mittels einer Waffe oder eines anderen gefährlichen Werkzeugs,
  3. mittels eines hinterlistigen Überfalls,
  4. mit einem anderen Beteiligten gemeinschaftlich oder
  5. mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung

begeht, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

Der Prozesstermin steht noch nicht fest. Kein neuer Sachstand übrigens bei der Steuersache – es wird weiter fleißig ermittelt…