Bankenkrise (14)

rd | 29. Oktober 2008, 14:53 | 5 Kommentare

Postbank

Klar, die Postbank durfte nicht fehlen. Die Manager machten das “unbefriedigende Marktumfeld” für die derzeitige Situation verantwortlich – irgendwie verständlich.

Einen Kommentar schreiben





5 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 5. Manfred

    @rainer,
    Das Problem ist, dass Dir das auch nicht weitergeholfen hätte, die haben nämlich Deine zukünftigen Einnahmen verpfändet. Du könntest Dich Arbeitslos melden, dann hättest Du diesen enormen Schuldenberg nicht mehr direkt mitzutragen 😉

     
  2. 4. rainer

    als dank dafür, dass ich so ruhig war + nich all mein geld abgehoben hab, um es unters kopfkissen zu stopfen, würde ich gern meinen anteil an der deutschen bundespost + der deutschen bundesbahn ausgezahlt bekommen, die irgendjemand verschachert hat + die ich durch alle roten zahlen mitfinanzieren durfte

     
  3. 3. KlePeter

    @fatman

    In 20 Jahren redet kein Mensch mehr über die Finanzkrise, dann kannste Dich auch wieder über Deine Papierchen freuen.

     
  4. 2. killerplautze

    @fatman

    Mir ist die Raiffeisenbank Gammesfeld eG lieber:

    > http://www.sueddeutsche.de/kultur/artikel/278/36242/

     
  5. 1. fatman

    War vor einiger Zeit im großen Tichelpark- Kino, eine Veranstaltung der Sparkasse Kleve. Eingeladen waren alle Kunden (zum größten Teil älteres Semester), die nicht wissen, was sie mit Ihrer überschüssigen Kohle anfangen sollen. Es ging um Deka-Struktur-Fonds in Luxenburg für ein “unbeschwertes Leben”, anschließend gab es Lachshäppchen, Sekt, ein persönliches Gespräch und das gute Gefühl, man hat sein Geld den seriösen Nachbarn von der Sparkasse anvertraut. Man konnte dann auch noch ohne Ausgabeaufschlag einen Film gucken ( über die Fußball-WM 1954- “Wir waren Helden oder so ähnlich”).
    Heute weiß ich, das war wohl alles ein schlechter Film. Ok, selbst Schuld, erwarte kein Mitleid!