Bali, Balea, Balnea, Baldrian

rd | 17. Februar 2013, 22:00 | 8 Kommentare

[nggallery id=58]

Kleve ist nicht Bali, und auch die dm-Eigenmarke Balea hat nichts mit der Stadt zu tun. In gewisser Weise aber Baldrian für unsere wundgekämpften Seelen ist die Ausstellung Balnea im Museum Haus Koekkoek, die in Einzelstücken und mit Modellen an die Zeit erinnert, in der Kleve noch Kurbad war. Fotograf Udo Kleinendonk war da, und seine sechs Aufnahmen erinnern uns an goldene Zeiten (die natürlich auch ihre Schattenseiten hatten), denen aber ein gewisser Sinn für Eleganz nicht abzusprechen ist – und, wer weiß, vielleicht trägt ein (wärmstens empfohlener) Besuch des Hauses dazu bei, das Gespür für Schönheit auch in unseren Zeiten zu stärken, womöglich zum Wohle der Stadt. Schön wär’s.

Hier weitere Impressionen von Charly Stoffels:

[nggallery id=59]

Zur Eröffnung sprachen: Dr. Ulf Hientzsch (Vorsitzender der Stiftung B.C.Koekkoek-Haus), Dr. Susanne Grötz (Projektleitung Balnea) und Valentina Vlasic (Wissenschaftl. Mitarbeiterin Museum Kurhaus Kleve). Im Wesentlichen wurde die Badekultur des 18. Jahrhunderts beleuchtet: »… wegen der Schamlosigkeit wurden Badende mit Steinen beworfen… Bademoden gab es noch nicht – also nackt… Badeverbote wurden erlassen, aber um 1810 konnte man das Badevergnügen nicht länger unterdrücken… Natürlich war das Wasser damals ungefiltert und somit nicht nur reine Badefreude!«

Mehr zur Ausstellung hier: Ausstellung „Balnea – Architekturgeschichte des Bades“, 17.02.-12.05.2013 (Website des Museums)

Einen Kommentar schreiben





8 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 8. noelpaenz

    @ dingdung – da gebe ich Dir recht ……………..

     
  2. 7. dingdung

    Wenn Bali, Balea, Balnea, Baldrian Verhohnepipelung ist, dann ist der link im Beitrag Nr.4 Knippsologie.

     
  3. 6. Kleinendonk

    Noelpanz
    hiermit möchte ich mich für alles entschuldigen und ich lerne ja noch und werde mich bessern

     
  4. 5. noelpaenz

    @ Kleinendonk: „Bali, Balea, Balnea, Baldrian“ – wenn ich solche „Verhohnepipelung“zu einer kulturellen Veranstaltung lese, sehe ich mich genötigt was zu schreiben. Wenn ich dann noch Bildchen die mit der Ausstellung nichts im Geringsten zu tun haben sehe, ärgert mich das schon, weil schlecht recherchiert. Dass die Bilder nicht zur Ausstellung gehören können, habe ich aus den Neuigkeiten: http://www.kle-point.de/aktuell/neuigkeiten/eintrag.php?eintrag_id=95837 – ersehen. Ich selber war nicht zur Eröffnung weil über das Bädergeschehen in Cleve nicht viel zu Erfahren zu sein scheint. Das Udo erst auftaucht wenn der Wein schon alle ist tut mir leid und wenn deine Bilder nicht „so schön“ sind wie im Link zu 4.angegeben ist schade – neidisch oder was?

     
  5. 4. Kleinendonk

    @Noelpänz zu 1.
    der Ralf hat sich die Bildchen von meiner Facebookdings geladen – die Bildchen sind aktuell – und ich hab auch die komplette Ausstellung auf dem Rechner – ohne Leute – unverzehrt!
    und es steht doch jedem frei – was abgelichtet wird
    und ich bin nicht in der Lage solche schönen Bilder wie hier zu machen
    http://www.lokalkompass.de/kleve/kultur/bckoekkoek-haus-praesentiert-balnea-d264329.html

    leider bin ich erst dann da wenn der Wein schon alle ist
    Das scheint der Noelpanz wohl verpasst zu haben – oder war der nicht in der Ausstellung?

     
  6. 3. Wolfgang Look

    Ich hätte mir gewünscht, dass mehr lokalgeschichtliches aus der Zeit als Badstadt aufgearbeitet wäre. Z.B. welche illustren Persönlichkeiten Kleve damals besucht haben, meines Wissens war Zar Alexander I in Kleve, was es für Begegnungen und Eindrücke gab, wie die angestammte Bevölkerung dies erlebt hat, wie die Badstadt Maler, Dichter, Journalisten inspiriert hat.

     
  7. 2. ralf.daute

    @noelpanz Gleich kommen auch noch neue Bilder

     
  8. 1. noelpaenz

    Das dürften ja wohl irgendwelche alte Bildchen aus dem Museum sein, in der jetzigen Ausstellung “Archrektur des Bades” gibt es Modelle versch. Bäder zu sehen, darunter auch ein Modell des Kurhaus-Cleve. Das scheint der Fotograf wohl verpasst zu haben – oder war der nicht in der Ausstellung?