Auf dem Flughafen ist immer etwas los…

rd | 09. Oktober 2010, 13:15 | 17 Kommentare

Die Firma Lego erweitert ihr Programm

Auf dem Flughafen von Weeze City ist immer etwas los! Verlade das Gepäck, berechne die Tragfähigkeit der Startbahn, sorge für die nötige Sicherheit und Umweltverträglichkeit, hole die erforderlichen Genehmigungen, gründe Zeitarbeitsfirmen, baue Parkplätze, erweitere das Terminal, kaufe Software, besorge dir Kredite, pampere die Kreispolitiker, fasele was von “1270 Arbeitsplätzen” und “5 Millionen Passagieren”, bete für Ryanair, betanke das Flugzeug und bereite alles für einen pünktlichen Start vor! (Ab 72,99 Euro zzgl. 15.000.000 Euro)

Einen Kommentar schreiben





17 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 17. Andreas

    Zitat:
    “Für die Dauer der militärischen Nutzung unterliegt eine
    militärisch genutzte Fläche dem Fachplanungsrecht des
    Bundes nach §37 BauGB und ist somit dem kommunalen
    Planungsrecht entzogen. Erst wenn die Freigabe erteilt ist,
    greift die kommunale Planungshoheit wieder. In aller Regel
    muss auf freigegebenen Konversionsflächen unter Beachtung
    der gesamtstädtischen Entwicklungsvorstellungen mit
    Hilfe des städtebaulichen Instrumentariums erst neues Planungs-
    und Baurecht geschaffen werden, bevor eine qualifizierte
    Nachfolgenutzung zulässig wird.”
    Quelle: http://www.ils-research.de/

    Ich gebe zu bedenken, dass es sich um teils recht alte Gebäude handelt, welche über einen langen Zeitraum ungenutzt und unbewirtschaftet leer standen und stehen.
    Ich weiß, dass man für jedes Gebäude eine aktuelle Zeichnung angefertigt hat und einen Antrag auf Nutzung stellen musste.
    Es mussten Anpassungen vorgenommen werden, um unter anderem die geltenden Umweltschutzauflagen einzuhalten.
    Da Sie sich auszukennen scheinen, wäre es nett, wenn Sie mein unfachmännisches Wissen in einer Form kommentieren würden, welches anderen Lesern, vor allem aber mir selber einen Einblick gewährt, wie da vorgegangen wurde und wird.

    Richtig ist doch, dass man nicht einfach ein Gebäude X nehmen und es als Wohnfläche vermieten kann?
    Bevor ein ehemaliges Wohngebäude auf einem militärischen Fliegerhorst als ziviles Wohngebäude auf einer Konversionsfläche genutzt werden darf, sind doch einige Dinge zu beachten?

     
  2. 16. Müller

    Werter Andreas,

    kann und wird m.E. so nicht zutreffen:

    1. lediglich die geänderte Nutzung hätte baurechtlich beurteilt und u.U. genehmigt werden, da die Gebäude rechtmäßig von der deutschen Bauverwaltung erstellt wurden,

    2. es handelte sich um die Liegenschaft einer NATO-Truppe (hier: RAF), auf der sehrwohl deutsches (Bau-) Recht und das NATO-Truppenstatut anzuwenden war,

    3. auch Maßnahmen der Bündnispartner dienen m.W. der Landesverteidigung!

     
  3. 15. Andreas

    @Müller:
    FN musste zu meiner Zeit für jedes Gebäude eine Baugenehmigung beantragen. Das war mit viel Aufwand verbunden.
    Die Gebäude waren ja auch britisches Eigentum auf britischem Boden.
    Die unmittelbare Landesverteidigung wird sich wohl auf Bundeseigentum beziehen und weniger auf das eines NATO-Bündnispartners?

     
  4. 14. Müller

    Auszug aus der Landesbauordnung NW:

    aus § 80: Öffentliche Bauherren:

    “(4) Bauliche Anlagen sowie andere Anlagen und Einrichtungen, die unmittelbar der Landesverteidigung dienen, sind abweichend von den Absätzen 1 und 2 der oberen Bauaufsichtsbehörde in geeigneter Weise zur Kenntnis zu bringen. Im Übrigen wirken die Bauaufsichtsbehörden nicht mit.”

    Ich glaube daher, dass die Gebäude auf dem Gelände der ehemaligen RAF-Station einen rechtlichen Status (= Baugenehmigung) haben.

     
  5. 13. Andreas

    rainer, was meinst Du?
    Ich kann Dir hier nicht folgen.

    Der (zivil genutzte) Flughafen war ja nach der A57 und vor der HRW da, aber rd hat schon recht damit, wenn er diesen Verkehrslandeplatz bildlich persifliert.
    NRN/EDLV ist halt eine lange Betonpiste mit schmalen, mittlerweile im Radius und den Schulterstücken vergrößerten Nebenrollwegen und lädt Flugzeuge dazu ein, kurz Rast zu machen.
    Die RAF hat ein schönes, wild bebautes Gelände hinterlassen, welches niemals durch deutsche Behörden genehmigt werden musste … war ja besetztes Gebiet.
    Kein einziges Gebäude wurde durch die RAF in Abstimmung oder gar mit Genehmigung deutscher Behörden errichtet oder betrieben.
    Wollte man also ein Ex-RAF-Gebäude aktuell nutzen, so würde dieses eigentlich wie ein Neubau behandelt werden.
    Okay, das ist bei den H-Blocks der Firma Otto nicht geschehen … wie das bei den Doppelhaushälften ist kann ich nicht sagen, sorry.

    Was haben wir auf NRN / Laarbruch?
    Über 600ha Fläche, eine lange aber schmale und dünne Start-/Landebahn, einen totalentkernten und zum dritten Mal wiederaufgebauten WWII-U-Boot-Hangar und viel Land.

    Klar ist da immer was zu tun, nichts ist wie es scheint und trotzdem geht alles.
    Der Flughafen ist ein Prestigeobjekt und es kann nicht sein, was nicht sein darf und es muss sein was sein muss.

    rd hat´s schon auf den Punkt gebracht…Spielzeug, mehr ist das nicht, was da zwischen Weeze und Wemb in der Landschaft steht.

    Lasst Euch das bitte nochmal kurz auf der Zunge zergehen: Nichts von dem, was die RAF übergeben hat, egal wie gepflegt und wie modern, nichts davon hat auf dem Papier existiert. JEDES Gebäude, welches heute in Betrieb genommen werden soll muss aktuellen Anforderungen entsprechen.

    Im Legoland geht das fix, sind nur Bauklötze.

    Ich frage mich aber ernsthaft, wie man es geschafft hat, niemals offiziell genehmigte Gebäude zu vermieten/verpachten OHNE die kostenintensiven und dringend notwendigen Arbeiten ausführen zu lassen.

     
  6. 12. rainer

    Hallo. wie viele weblinks nach irgendwo es mittlerweile gibt. (…) überall wird einem meinungsbildung und kompetenz hinterhergeschmissen

     
  7. 11. Dickschaedel

    Mit Photoshop alle entfernt – the day after
    http://www.bilderhoster.net/img.php?id=9mszz3dd.jpg

     
  8. 10. ralf.daute

    Danke!

     
  9. 9. Insider-x

    Mir ist das Thema Flughafen eigentlich total egal. Und es geht mich auch nix an. Aber ein Lob mal demjenigen, der das Bild hier so schön gestaltet hat. Aus dem Lego Flughafen einen Weeze Flughafen zu machen …. klasse! Einfach nur gut gelungen. Weiter so!

     
  10. 8. Elmar

    Ist das Wasser dort hinten schon die Maas oder noch die Niers?
    An was LEGO nicht alles denkt, unglaublich!

     
  11. 7. Andreas

    …baue eine Kneipe im nichtöffentlichen Teil, gestalte Mannschaftsunterkünfte um in Appartements für polnische Leiharbeiter und genieße die Konsequenzen

    http://www.polizei-nrw.de/presseportal/behoerden/kleve/article/meldung-101010-115425-65-938.html (als Beispiel für die beinahe wöchentlichen Meldungen zu den kleinen Problemen mit hier arbeitenden und befristet wohnenden anderssprachigen EU-Bürgern)

     
  12. 6. Exkleverin

    Da wurde etwas entscheidendes vergessen:

    http://www.amazon.de/LEGO-City-7280-Gerade-Kreuzung/dp/B0009JACGO/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1286698239&sr=8-1

    http://city.lego.com/de-de/products/default.aspx

    dann klappt es auch mit einer problemlosen Anreise…

    Kosten: naja zahlt doch der Kreis Kleve. Oder???

     
  13. 5. Klever Jung

    Aber stelle niemals Personal unbefristet ein!

     
  14. 4. Allesklever

    Hallo Ralf Daute:

    Ich bin zu faul zum Mailschreiben, deshalb poste ich einfach mal hier in der Annahme, dass mein Kommentar nicht veröffentlich wird: 🙂

    Zum Mottoradunfall hab ich trotz zweifacher Nachfrage keine Antwort bekommen. Sehr schade. Kritischer Journalismus heisst für mich, nicht nur unbequeme Fragen an andere zu stellen wie im Falle des Flughafens, sondern auch selbst aufrichtig zu sein und Dinge zu hinterfragen, auch wenn einem die Antworten – möglicherweise- selber nicht gefallen.

    Aber ich wollte auf ein ganz anderes Thema hinweisen:

    Da ist doch jetzt diese ominöse Liste der 1000 angeblichen deutschen Weltmarktführer im Männädschä-Magazin erschienen.
    Ich suche spectro/Ametek oder nach KHS/kisters weil ich dachte, zumindest spectro ist doch Weltmarktführer. Pustekuchen! Aber was finde ich auf Platz 507, also noch fast in der oberen Hälfte?

    Ipsen!

    Das wär doch eigentlich mal einen betrachtenden Artikel (warum hat spectro es nicht geschafft?) auf kleveblog wert.

    http://www.manager-magazin.de/weltmarktfuehrer

    Ich weiss auch nichts um die Aussagekraft dieser Liste. Die hat ein Unternehmensberater gemacht, der hat wohl einfach nur Zahlen zusammengezählt. Viele der “Hidden champions” (http://de.wikipedia.org/wiki/Hidden_Champions) wie Orgelbau Klais tauchen gar nicht auf, obwohl auch die wesentlich zu Wachstum beitragen.

    Interessant ist auch die Kategorisierung. Sowohl Röchling als auch Heckler&Koch laufen unter “sonstige Industrieprodukte”. 🙂 Wär ja auch scheisse zu sagen, dass unser Wachstum und Wohlstand auf mit deutschen Waffen erschossenen afrikanischen Sklavenkindern beruht.

    Die Liste ist -weil Pixelgrafik- leider nicht durchsuchbar. vielleicht findest Du ja noch ein Klever Unternehmen darin, z.B. Winkels.

     
  15. 3. RumsdieKuh4Ever

    Dazu gibt es auch den passenden Clip auf

    http://www.youtube.com/watch?v=BWqnfQzVhQo

    Dös passt scho (wieder)

     
  16. 2. Würfelzucker

    Das jüngste Gerücht besagt, dass ein gewisser Dieter Wedel die Airport-Saga verfilmen will.

    Der Arbeitstitel steht auch schon fest:

    Gier2

     
  17. 1. Andreas

    …zu Beginn des Spiels “Bitte einen Mitspieler eine Fluggesellschaft zu gründen, um dem Flughafen eine Existenzberechtigung zu verschaffen”.