Warum ich gestern ein paar Besucher mehr hatte…

rd | 22. September 2009, 14:50 | 11 Kommentare

Danke, Google, danke, Fachhochschule Rhein-Waal, danke, lieber WDR (1Live)! Gestern begann das allererste Semester an der Fachhochschule Rhein-Waal, und die 90 üppig beschenkten Studenten (Laptop, Hollandrad) starteten ihre International-Business- bzw. Bio-Science-&-Health-Ausbildungen, der Bürgermeister kam zur Eröffnung (“Ich habe gut geschlafen”), der Landrat ebenfalls (“Ich habe schlecht geschlafen” – die beiden Zitate sind jetzt kein Witz, das müsst ihr mir glauben), der Radiosender 1Live berichtete darüber, und die neugierig gewordenen Hörer googelten “Fachhochschule Kleve”. Wo aber landeten sie? Hier!

Da hier aber nichts größer geschrieben wird als Service – wer zur Internetpräsenz der Fachhochschule Rhein-Waal will, nutze bitte diesen Link.

Einen Kommentar schreiben





11 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 11. Bernos

    Es wäre meiner Meinung nach wesentlich sinnvoller, keine Studiengebühren zu erheben und dafür keine neuen Hochschulen zu bauen.

    Sollen wir zudem wirklich das Kirchturmsdenken wieder fördern, indem wir Hochschulen in jedem Dorf bauen, damit die bequemen Studenen bloss nicht von Mamis Herd wegmüssen?

    Ich bleibe dabei: Da kann nix Vernünftiges bei herauskommen. Die wirklich hellen Köpfe unter den Schulabgängern wird es auch wieterhin an Einrichtungen wie die RWTH oder die TU München ziehen.

    (Wobei…helle Köpfe…Naja,..ok, muss ein wenig zurückziehen. Linssen hat auch in München studiert. Aber der hatte auch damals Geld dafür…)

     
  2. 10. afrika

    Naja zumindest die Mehrwertsteuer muss auch ich zahlen. Fakt ist jedoch, dass die FH eh gebaut worden wäre. Und da bin ich der Meinung, dass es doch besser ist wenn sich die FH in Kleve befindet und meine Steuern auch in der Heimat Früchte tragen.

    4 neue Standorte wären eh in NRW gegründet worden. Bernos schau doch einfach mal nach Bocholt. Die FH dort ist auch recht neu. Die Akzeptanz wächst insbesondere durch den Fakt, dass es Menschen gibt die nicht vom Niederrhein weg wollen und dort studieren.

    Ich glaube das der Nutzen oder Profit, wie bei jedem neuen Unternehmen, erst nach einigen Jahren sichtbar wird. Würde mich gerne nochmal in 10 Jahren mit Dir/Ihnen über dieses Thema unterhalten.

     
  3. 9. Bernos

    Wenn Du keine Steuer zahlst, liegst Du richtig.

    Ich zahle Steuern und mus demnach die FH – über welche Bundes- Länder- oder Kommunalumlagen auch immer- mitbezahlen.

    Und wie jede Uni/FH/Schule wird uns auch die FHRW Geld kosten, nicht bringen.
    Ich glaube nicht, dass Kosten und Nutzen dieser Fh in einer vernünftigen Relation stehen.

     
  4. 8. afrika

    @Bernos:

    jaja heißt leck mich am A…..

    Jetzt mal im Ernst: Fachhochschulen sind Ländersache. Also fallen uns, wenn du mit uns Kleve meinst, erst mal keine Kosten auf die “Füße”. Auch keine laufenden… 😉

     
  5. 7. Bernos

    @afrika:

    Jaja, diese Argumente hat man teilweise auch schon gebracht als man 1969 in Kleve ein drittes Gymnasium eröffnet hat.

    Die (vor allen Dingen laufenden!) Kosten dieser FH werden uns noch ganz böse auf die Füsse fallen.

     
  6. 6. afrika

    @Bernos:

    Schauen Sie sich einfach mal die prozentuale Entwicklung der Studenten eines Jahrganges i.V.m. der Studien der OECD an. Zudem hat sich durch die Annäherung des Wissenschaftlichen Studiums an die Bedürfnisse der Praxis ein neues Feld aufgetan. Die Zahlen der Dualen Studiengänge nehmen massiv zu. Auch der doppelte Abiturjahrgang in 2012 spielt hierbei eine Rolle. Und das Bildungstechnische Niemandsland Kleve hat so vielleicht doch noch eine Chance.

    Ach ja die Eigentümer der Seite FH-Kleve.de sollten sich schämen! Das ist unterste Schublade! Insbesondere wenn man zudem noch in der Wirtschaftsförderung aktiv ist oder war.

     
  7. 5. Bernos

    Ich versteh es wirklich immer noch nicht.

    Wer kam eigentlich auf die Idee mit der FH?

    Wie soll sich eine Regional-FH angesichts sinkender Kinderzahlen und Konkurrenz von Excellenz-Unis, die um die Ecke liegen, behaupten?
    (Ganz zu schweigen von der Konkurrenz durch die schon bestehenden sehr guten FH’s in NRW)

    Wie soll das funktionieren? Wer hat das durchgerechnet? Das klappt doch nie im Leben.
    Die Abiturientenzahlen in Kleve gehen doch jetzt schon runter.

     
  8. 4. Exilant

    @Peter Gedöns: Der Mietspiegel in Kleve ist doch (m.M.n. -wollt ich schon immer mal schreiben-) ziemlich günstig…

    Hoffentlich lernen die Studis im International Business-Studium auch, dass Präsenz auch online wichtig sein kann – wie sollen die zukünftigen Studenten sonst den Laptop nutzen? Mitm Fahrrad erfahre(oh man :-S) ich deutschlandweit recht wenig von der FH Kleve, bzw. erst, wenn ich eins zum ersten Tag bekommen habe…

    Die beiden Zitate sind ein schöner Schmunzler! Wie war der Zusammenhang?
    Brauer: Ich habe fantastisch geschlafen, weil ich an diese FH glaube und gestern alle Räder persönlich hier hin gefahren habe…
    Spreen: Ich habe schlecht geschlafen, weil ich noch Laptops mitm Rad besorgen musste, die Fahrräder aber alle schon weg waren…

    ???

     
  9. 3. Der Laie

    @ Peter
    den Holunder würde ich mit Schuß geniessen, dann klappt es auch
    bei den Soft Skills bereits auf Anhieb bei der ersten Studentenfete.

     
  10. 2. Peter Gedöns

    Gibt’s Bionik auch in der Fachrichtung Rumtopf?

    Herr Spreen schläft schlecht. Das ist gut so. Wer sich einen eigenen, niedrigen Mietspiegel erstellen lässt um bei den Kosten für Hartz IV zu sparen, der soll keine ruhige Minute haben.

    Wieso haben die eigentlich den Senfdazugeber B gefragt? Der hat doch
    mit der FH nix zu tun. Oder musste unbedingt der Bbz hergestellt werden?

     
  11. 1. Peter

    Eine Spitzen-Homepage! Ich überlege, mich für den Studiengang “Journalismus und Bionik” einzuschreiben. Journalismus kann ich schon und Bionik trinke ich am liebsten in der Geschmacksrichtung Holunder.