Theo Brauer: “Yo, wir schafen das!”

rd | 28. Oktober 2010, 13:05 | 7 Kommentare

Bürgermeister Theo Brauer hat in seiner “Rede zur Lage der Stadt” jetzt erstmals zu allen aktuellen Problemen Stellung bezogen. Hier der Mitschnitt:

[audio:https://www.kleveblog.de/audio/schafbrauer2.mp3|titles=schafbrauer]

Er strotzt nur so vor Optimismus, und für alle, die die Sprache nicht verstehen, hier mit Hilfe von Dr. Dolittle die Übersetzung: “Yo, wir schafen das!”

Die von meinen Lesern verlangte Aufklärung der Geschichte gestaltet sich bei näherer Betrachtung ungemein heikel. Als sicher dürfte gelten, dass der Künstler (Bonk) der Stadt (Kleve) so’n yveskleinblaues Schaf (Friedensschaf) geschenkt und sich die Stadt durch die Aufstellung des Tieres in eine “Friedensherde” einreiht. Allerdings gehörte der Bürgermeister persönlich schon etwas länger zur Bonkschen Friedensherde, denn in seinem Garten steht auch eines der Tiere, die auch für ein paar hundert Euro bei irgendeinem Dekorationsladen in der Unterstadt in der Nähe von Reffeling, dessen Namen ich immer vergesse, Kunsthaus Elberszu erwerben waren (oder noch sind).

Einen Kommentar schreiben





7 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 7. dingdung

    …hätt’ er jetzt muhuhuuu… gemacht, dann könnte ich die Aufregung verstehen

     
  2. 6. Dickschaedel

    Mein Beitrag wurde (….) leider moderiert – von RD
    Also noch mals TBH also nicht das TBH am XOX
    Jugendliche kennen den Spruch, der hier moderiert wurde –
    also Kids fragen was heisst TBH – die Antwort passt dann auf den BG-TB
    ich hoffe Herr Daute ich hab alles moderiert!

     
  3. 5. RumsdasSchaf4Ever

    @Obi

    Nicht doch. Im TB Neusprech sind das alles systemimmante Investitionen in den Standort.

    Da ist es ihm auch mit Verlaub sch..ssegal, wer die Suppe am Ende auslöffelt. Du brauchst nur zu gucken, wie schnell er sich wegduckt, wenn es ans Eingemachte geht oder die Bürger ihn auf seine Aus- oder Zusagen ansprechen. Dann hat er das so nie gesagt, kann sich nicht erinnern, war nie informiert oder schiebt den schwarzen Peter gleich Richtung Haas.

     
  4. 4. obi

    @Dickschaedel
    Wenn du meinst, dass die Verschwendung von fast 3 Mio. € (Opschlag, Unterstadtverfahren und FC Kleve) in den letzten 3 Jahren ein kleiner Fisch sind, dann gehörst du entweder zum erlauchten Theo-Brauer-Freundeskreis oder zur Schar der Schlechtinformierten und Verleiteten.

    Dieser Mann hat kein Kostenbewußtsein. Er hätte die o.g. Projekte verhindern können und müssen. Aber vor einer Wiederwahl ist es natürlich sehr stimmenfördernd wenn man allen alles verspricht. Sein Ziel hat er erreicht. Die horrenden Kosten dafür müssen wir alle tragen.

    Die Haushalte der kommenden 5 Jahre werden das Dilemma deutlich machen.

     
  5. 3. Der Laie

    @ Dickschaedel
    sind es nicht die Parteifreunde von TB die gegen Mindestlöhne sind
    und der billigste und nicht der BESTE den Zuschlag bekommt, obwohl auch hier die Auftraggeber wissen, mit einer normalen sauberen Kalkulation und einer fairen Mitarbeiter Entlohnung sind die Leistungen für den Vergabe Preis nicht zu erbringen.
    Scheinheilige Doppelmoral der öffentlichen Auftraggeber.

     
  6. 2. Dickschaedel

    mano man lass doch mal den armen Theo – is doch wie Angela
    schreib doch mal über Uni, wo Bauarbeiter für ET bis nachts um 21 Uhr am betonieren sind, für 7,50 Euro laut einer Aussage des Betonfahrers mit leichten Zulagen. Man spricht russisch oder polnisch. Nix gegen die Polen und Russen.
    KIK for KLOTZ – langsam kotz
    da is TB – (…) ein kleiner Fisch am Spoykanal

     
  7. 1. RumsdasSchaf4Ever

    Über welche Stadt redet der da? Kleve kann er damit nicht meinen, oder?