Symbolbild Regionalfughafen

Bild mit Symbolcharakter: Zufallsgabe für einen Feuerkorb

In unserer heiteren Reihe der Bildbetrachtungen in der Zeit des Übergangs nun noch ein Schnappschuss, der sich bestens verwenden lässt, wenn demnächst mal wieder das Geldverbrennens auf Landratspisten zu diskutieren ist.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

Deine Meinung zählt:

11 Kommentare

  1. 11

    @10. Niederrheinstier Nee, als Kater würde ich mit so was auch nicht fliegen wollen. Bei einem Sturz aus 12 Metern Höhe verstauche ich mir allenfalls eine Pfote, aber aus einer Höhe von 12 Kilometern stürzen? Ich fürchte ich hätte nach dem Aufprall eine gewisse Ähnlichkeit mit einer Flunder. Da würde ich dann doch lieber den Kollegen von der Familie der Fledertiere als da wären z.B. Flughunde und Fledermäuse den Vortritt lassen.

     
  2. 10

    @9 (rd) Mmuuuh, dann versuche ich es halt noch einmal, mmuuuhGesternWarMirDerBeitragAberBesserGelungen:

    @2 (Schwarzer Kater)
    Mmuuuh, Black Tom, Du hast Recht, mmuuuhSelbstverständlich! Vermmuuuhtlich sollte dieses schon etwas ältere und nicht ganz alltägliche Flugzeugmodell tatsächlich noch einmal repariert statt verheizt werden, mmuuuhNixFeuerbestattung. Denn wenn mein Stiernetzwerk mir das richtig zugetragen hat, handelt es sich bei dem Flieger um das Modell einer einst stolzen (aus sowjet-russischer Produktion stammenden ) Tupolew 104, mmuuuhZweiterPersonenverkehrsLinienflugzeugDerWeltAusdenNeunzehnhundertfünfzigern. Erkennbar an der recht seltenen Anordnung der beiden Düsentriebwerke zwischen den beiden Flügeln und dem recht langgestreckten Rumpf mit den Bullaugen, mmuuuhKonstruktionsanalyse. Zwar gab es eine derartige Triebwerksanordnung auch noch bei der späteren Tupolew 124, mmuuuhAuchKeinNiederrheintypischerFlieger. Aber bei der Tupolew 124 war der Rumpf deutlich kürzer, mmuuuhSoWieAuchDerFallusVonDonaldT. Leider kam es bei der Tupolew 104 nach einiger Zeit zu anfangs unerklärlichen Abstürzen, mmuuuhUngeplanteGroundings. Bis sich herausstellte, dass diesen einst so stolzen, auf einer Höhe von 10.000 m dahindüsenden Fliegern dort immer wieder mal plötzlich auftretende Aufwinde zum Verhängnis werden konnten, vor allem wenn zusätzlich noch ihr Schwerpunkt aufgrund der Art ihrer Beladung nach hinten veschoben war, mmuuuhFatalError. Dann war es wohl auf einmal nicht mehr möglich, die Nase des Fliegers nach unten zu drücken, so dass es mitunter sogar bis auf eine Flughöhe von 12.000 m hinaufging, bevor es zu einem Strömungsabriss kommen konnte, durch den der Flieger dann ins Trudeln geraten konnte, um dann erst langsam trudelnd und anschließend immer schneller gen Erde zu stürzen, mmuuuhDannHelfenDirAuchDeineSiebenKaterlebenNichtMehr. Vermmuuuhtlich könnte es daher nicht wirklich clever sein, den Flieger noch einmal flugfähig zu machen, mmuuuhNixRepair.

     
  3. 8

    Mmuuuh, rd, warum haben Sie mein Gemmuuuhe für Black Tom wegen dem Tupolew 104-Flieger nicht online gestellt, mmuuuhZensur? Fehlte Ihnen in dem Gemmuuuhe ein Mmuuuh zu den bullaugenartigen Fenstern, mmuuuhAndereHabenAuchBullenaugen?

     
  4. 7

    @3. Friedrich Eitzert “mit seinen Einnahmen selbst finanzieren”
    Das isr Definitionssache von Selbstfinanzierung.
    Der Studiosus, der sich seine Finanzlage schönrechnet, indem er Einnahmen gleich direkte Ausgaber rechnet, wird auch sagen : Passt.
    Wenn man aber die Betriebskosten, im Falle des Studenten die Heimfahrt, die Semestergebühren …. die Heimstatt während der Semesterfreinen u.s.w. einmal nicht unberücksichtigt lässt, und halt wohl das Abholen im eigenen PKW, die Krankenkassenbeiträge. die Pappi bezahlt, und das Zimmer im Elternhaus, das ja auch Kosten verursacht und stillschweigend durch die Eltern bezahlt wird, inklusive der Putzkraft, sei es nun Mutti, Oma, oder Geschwister, alles berechnet, wäre meist ein Gang zum Insolvenzgericht unumgänglich.
    Genauso verhält es ich halt auch mit NRN.
    Wenn man staatliche Flugüberwachung, Tower, Unterhalt an Landebahnen, Landefeuer und technischen Einrichtungen, und die 24/24 Flugfeuerwehr Rettungswache und vogehaltenen Krankenhauskapazitäten für den Katstrophenfall voll berechnet, müsste diese Sandgrube schon aus Diamantsand bestehen , und würde sich selbst dann nicht rechnen.

     
  5. 5

    Wieder mal der Beweis das die AfD schlichtweg einfach gar keine Ahnung hat.

    Egal zu welchem Thema. Aber wie sagte ein AfDler noch “je schlechter es Deutschland geht, desto besser für uns”

    Was erwartet man aber auch von einer Partei die sich im Bundestag wie die letzten asozialen benimmt und dort irgendwelche Quarkdenker reinlässt. Damit diese andere Politiker bepöbeln und und und. Schade das Frau Merkel aufhört. Die konnte die Partei mit wenigen worten komplett demaskieren. Als Hochstapler und nichtschecker…

     
  6. 4

    @Friederich Wittert „Über Jahre konnte sich der Flughafen Weeze mit seinen Einnahmen selbst finanzieren“ – nein, genau das stimmt eben nicht. Kein Regionalflughafen in Deutschland hat bisher das Geld eingespielt, was in ihn investiert worden ist. Offenbar gibt es dieses Geschäftsmodell nicht (bzw. es rechnet sich nur für die Airlines). In Weeze hat man nur einfach die nicht mehr bezahlbaren Schulden in Anteile des Kreises Kleve umgewandelt.

     
  7. 3

    Hallo zusammen
    wenn das Bild den Zustand des Regionalflughafens Weeze darstellen soll, kann ich das so nicht stehen lassen.
    Die prekäre finanzielle Lage des Flughafens liegt auch an der mangelnden politischen Unterstützung aller involvierten Räte; Weeze, Kleve und auch das Land NRW.
    Über Jahre konnte sich der Flughafen Weeze mit seinen Einnahmen selbst finanzieren. Auch hat sich im Frühjahr eine weitere Airline dort angekündigt, wurde aber, wie auch die aktuellen Airlines, von der Corona-Welle überrolt. Wenn wir an die Euro 9.000.000.000,00 Unterstützung der Lufthansa seitens des Bundes (Steuerzahler) denken und dann sehen wie 50.000 Stellen dort abgebaut werden, gleichzeitig aber das Kurzarbeitergeld der Piloten bis zu Euro 15.000,00 monatlich aufgestockt wird, darf doch die Frage gestattet sein, ob Euro 5 Mio. im Jahr an Zuwendung an den Airport Weeze wirklich zu viel sind.
    Der BER schlägt mit Euro 7.000.000.000,00 zubuche und die Insolvenz der Flughafengesellschaft ist schon im Gespräch. Da regt sich niemand auf.
    Angeblich sind die Verkehrsbewegungen auf dem Airport Düsseldorf viel zu hoch. Nun, wo wäre es ein Problem den Cargo-Anteil komplett nach Weeze zu holen? Wenn Weeze nur 20% dessen übernehmen könnte (zum eigentlichen Flugplan der Airlines) hätten wir dort volle Kassen !!! Die komplette Infrastruktur ist in Weeze vorhanden.
    Dies waren auch meine Vorschläge als Landratskandidat der AfD bei der letzten Kommunalwahl. Dabei hatte ich auch den Leerstand der noch im guten Zustand erhaltenen Häuser auf dem Flughafengelände aufmerksam gemacht. Diese Häuser werden nun von Leiharbeitsfirmen für die Unterbringung der in den Niederlanden tätigen Leiharbeiter genutzt. Auch leben dort mittlerweile 700 Migranten, abgeschirmt in sanierten Häusern.
    Also kann man doch auch alle anderen Hüser unseren Mitbürgern zur Verfügung stellen. Busverbindung ist vorhanden, Straßen in einwandfreiem Zustand….

     
  8. 2

    Das alte Holzspielzeug (Flugzeug) soll aber nicht verbrannt werden oder? Das Seitenleitwerk falls noch vorhanden lässt sich bestimmt wieder ankleben oder man macht ein neues Leitwerk und klebt es an. 🛩 🔧

     
  9. 1

    Dieses Bild könnte ein Bestandteil der Beuysschen Sammlung in Moyland werden. Als Live-Event medienwirksam inszeniert.