Schleusengipfel verschoben

Der eigentlich für Anfang März geplante Schleusengipfel bei Umweltministerin Barbara Hendricks in Berlin musste verschoben werden. Kathrin Berns (Stadt Kleve): „Der Termin wurde kurzfristig abgesagt, da der Staatssekretär erkrankt ist. Ein neuer Termin wird Anfang April stattfinden.“

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

5 Kommentare

  1. Interessant, dass es komplett ausfällt, wenn der Staatssekretär nicht kann.

    Angesichts der Äußerung von Frau Hendricks, dass neue Träger (Kommune oder Land) eine Vorlaufzeit brauche, hatte ich gedacht, dass die Zeit drängt.

    Ich deute das mal so, das die Klever Lobbyisten Hendricks und Brauer auf finanzielle Zugeständnisse/Beteiligungen (oder nachdrückliches Einbringen des Anliegens an finanzentscheidenden Stellen) durch den dazu kompetenten Mann hoffen. Und man daher im Gespräch mit (vielleicht fachkundigeren) Mitarbeitern keinen größeren Sinn sieht.
    Nun gut, so läuft Politik vielleicht.

     
  2. Hallo, eine Schleuse in Brienen interessiert Keinen. Wenn das Ding, in seiner ganzen uneffizients weiter betrieben würde, hätte man irgendwann z.B. den Bund deutscher Steuerzahler am Hals. Andererseits, wenn ich in Brienen oder Wardhausen wohnte….morgens mit’m Boot zur Arbeit fahr’n, hätte was

     

Deine Meinung zählt: