Nicht gewarnt

rd | 19. März 2008, 15:04 | 2 Kommentare

Mit Schrecken habe ich gelesen, dass die nagelneue Wildwarnanlage im Reichswald zerstört worden ist. 5000 Euro Schaden. Offenbar ein Werk von Vandalen. Aber eine kritische Frage muss gestattet sein: Ist die Anlage ihr Geld überhaupt wert, wenn nicht einmal die Wildesten der Wilden (Wilde Kerle?) erkannt werden?

Einen Kommentar schreiben





2 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 2. ralf.daute

    So, wie ich die Anlage verstanden habe, soll sie auch nicht das Wild abhalten, sondern die Autofahrer warnen…

     
  2. 1. Rainer

    Hallo,
    ich geh da öfter spazieren, beim spazieren hab jeweils zweimal Rotwildrudel und Wildschweinrotte gesichtet. Eine Rotte aus nächster Nähe, weilands aufgescheucht durch meinen, inzwischen verstorbenen Hund (Labrador), quasi vor dem Fuße. Die Hälfte eines Geweihes (ursprünglich 8-Ender, wenn nicht ein Ende aus irgendwelchen Gründen ramponiert gewesen wäre, also 6-Ender+Kampfverlust) hab ich da mal gefunden, ca. 65cm Gesamtlänge. Meiner Meinug nach, wird sich auch in Zukunft das Wild nicht davon abhalten lassen, die Straße nicht zu überqueren, auch wenn eine billige Webcam mal nicht funktioniert.