Ein nicht ganz todernst gemeinter Vergleich: Rathaus hier, Rathaus da, Rathaus tralalalala

rd | 13. Oktober 2012, 09:48 | 2 Kommentare

Die Rheinische Post vergleicht heute todernst zwei Leichen – die Pläne der Investoren Sontowski und Zevens für den Minoritenplatz. Nekrophil deshalb, weil sich für Sontowski nach derzeitigen Stand nicht einmal mehr in der CDU eine Mehrheit finden wird, und weil Zevens sich aufgrund seiner völligen Indolenz europäischen Vergaberecht gegenüber (fürs Protokoll: da läuft zurzeit eine Ausschreibung zum Rathausneubau) erledigt haben wird. Käme Zevens zum Zuge (alles, was irgendwie mit Recht und Gesetz zu tun hat, lassen wir an dieser Stelle freundlich beiseite), käme er also zum Zuge, könnte Kleve sich schon bald damit brüsten, Deutschlands einzige Stadt mit zwei Rathäusern zu sein. Das aber wäre ein echtes Alleinstellungsmerkmal. Vielleicht ließe sich in einem noch ein Getränkemarkt unterbringen.

Einen Kommentar schreiben





2 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 2. Fisch

    Ist das der Lückenfüller zwischen “Oktoberfest” und der “Närrischen Zeit” oder ist es gleich die Letztere?

     
  2. 1. schnurz

    und das Tüpfelchen auf dem i: der Leserbrief von Pastor Weskamp…