(21/24) Wenn nicht wissen, was schenken, das lesen…

rd | 22. Dezember 2015, 10:33 | 14 Kommentare

Na, immer noch ratlos? Keine Zeit, kein Geld? Oder Geld, aber keine Idee? Hier ein paar Tipps der Redaktion für gelungene Geschenke in allerletzter Sekunde:

Für Schmökerer: Kleve 1928, Eigendarstellung der Klever Stadtverwaltung, Nachdruck von Lützenkirchen, noch ein paar Exemplare für 25 Euro erhältlich bei Hintzen, Hagsche Str.

Für Schmökerer: Kleve 1928, Eigendarstellung der Klever Stadtverwaltung in Buchform, Nachdruck von Lützenkirchen, noch ein paar Exemplare für 25 Euro erhältlich bei Hintzen, Hagsche Str.

Es ist nicht das Original aus der Eisdiele Dolomiti, aber es kommt ihm sehr nahe: Nostalgische Sommergefühle verschenken mit Hilfe von Surium, Herzogstr. (Dienstag ab 14:30 Uhr geöffnet)

Es ist nicht das Original aus der Eisdiele Dolomiti, aber es kommt ihm sehr nahe: Nostalgische Sommergefühle verschenken mit Hilfe von Surium, Herzogstr. (Dienstag ab 14:30 Uhr geöffnet)

Ein fantastisches Foto von: T.  Schreyer

Für den etwas größeren Geldbeutel und den besonderen Geschmack: Schwanenburg im Nebel, Foto von T. Schreyer, auf Acryl, 100×50 cm, 249 Euro, GastHaus (Gasthausstr.)

Junge Frau erklärt alten Meister

Kurhaus statt Krawatte: Das Klever Schatzkästlein mit all seinen schönen Schinken als Eintrittskarte verschenken – warum eigentlich nicht? Idealerweise noch verbunden mit einem Gläschen Sekt auf der Museumsterrasse, perfekt zum Einlösen im Frühling (Museum Haus Koekkoek wäre eine Alternative)

Für Auswärtige, die heimkommen: Alte Postkartenansichten Kleves, damit ein Stück Heimat bei einem bleibt. Ab ca. 5 Euro, dazu dann einen Rahmen kaufen (Antiquariat Zeitzeichen, Kleve)

Für Auswärtige, die heimkommen: Alte Postkartenansichten Kleves, damit ein Stück Heimat bei einem bleibt. Ab ca. 5 Euro, dazu dann einen Rahmen kaufen (Antiquariat Zeitzeichen, Kleve)

Wein & Worte: Gute Wein und gute Geschichten  in einer farblich stimmigen Kombination vereint: Spanischer Rotwein und KLEVER Magazin für 9,50 Euro erhältlich im GastHaus, Gasthausstraße

Wein & Worte: Guter Wein und gute Geschichten in einer farblich stimmigen Kombination vereint: Spanischer Rotwein und KLEVER Magazin für 9,50 Euro erhältlich im GastHaus, Gasthausstraße

Einen Kommentar schreiben





14 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 14. laloba

    … also hochgeladen, wenn sie es selber schon digitalisiert hatten, sonst hat es der WDR gemacht …

     
  2. 13. laloba

    @11 … es ist kein WDR Video, sondern ein Privatvideo, das Leute auf einer vom WDR installierten Plattform hochgeladen haben … das Digit-Projekt … ein Archiv des analogen Alltags …

    … es ist ein Zeitdokument … ob man das mag oder nicht, finde ich zweitrangig … es ist ein Einblick in eine andere Zeit … mit einem Augenzwinkern verlinkt …

    Wünsche dir und deiner Familie schöne Weihnachten.

     
  3. 12. laloba

    … und wer noch einen Tipp für die ultimative Weihnachtsdeko braucht – möglichst preiswert -, sollte sich diese Zitronen-Schweine … äh, -Mäuse angucken … der Bildschnitt erinnert zuweilen an einen Hitchcock-Film … der Autor scheint am Ende einen zu viel getrunken zu haben … aber dann bleibt immer noch das Tischspiel Flohhüpfen, das mit steigendem Alkoholpegel erst richtig interessant wird …
    http://digit.wdr.de/entries/62856?index=22&q=eyJ7Yn0iOiJ3ZWlobmFjaHRlbiIsInsyfSI6InsybX0ifQ%3D%3D&qt=search

     
  4. 11. otto

    @10 laloba,

    deine kleine Weihnachtseinkaufsbeschreibung hat mir weitaus besser gefallen als dieses WDR Video.

    Alles was sonst so in diesen Tagen ausgesprochen wird, diesen Wünschen schließe ich mich
    gerne an☃🌞🍀

     
  5. 10. laloba

    So, und heute nun das kleine Schwarze und die Perlenkette rausholen, das weiße Hemd aufbügeln, immer schön lächeln (es gibt nur die eine Familie), ordentlich Geschenke verteilen und die Kinder in Ruhe lassen … Frohe Weihnachten!
    http://digit.wdr.de/entries/67562?index=11&q=eyJ7Yn0iOiJoZWlsaWdhYmVuZCIsInsyfSI6InsybX0ifQ%3D%3D&qt=search

     
  6. 9. Knecht Ruprecht

    Dann gib mal Gas, Kollege!

     
  7. 8. Weihnachtsmann

    Falsch verstandener Auftrag, Knecht Ruprecht. Und jetzt gehört die Bühne mir.

     
  8. 7. laloba

    @KlePeter 🙂 danke, bleib auch gesund!

     
  9. 6. Knecht Ruprecht

    Hey, kleine Deko-Queen, nicht so aufmüpfig, sonst muss der Knecht Ruprecht mal vorbei kommen und seine Rute auspacken! 😉

     
  10. 5. KlePeter

    @3. laloba: Mir fehlt der Like-Button. Toller Bericht Deiner Weihnachtseinkaufsimpressionen in der Klever Innenstadt. Gefällt mir. Und bleib „gesund und munter“.

     
  11. 4. b.pauls

    ho ho hooo… @ Knecht Ruprecht…
    Ich finde das klasse:-)!! Liebe Grüße aus der Deko-Hölle…

     
  12. 3. laloba

    Komme gerade aus der City zurück. Geschwächt von einer Virusinfektion glaubte ich erstmal, nach einer halben Stunde zurück zu müssen. Es wurden dann aber mehr als vier Stunden …
    Bei Kotters gewesen. Als ich reinging, posierte gerade im Eingang ein Mann vor den freiverkäuflichen Waffen, damit seine Begleitung ein Foto machen konnte. Schönes Weihnachtsmotiv, meinte ich im Vorbeigehen. Er, begeistert, ja, das würde er seinen Freunden schicken. Prettige kerstdagen.
    Drinnen dann ein paar Teile erstanden, die ich nicht auf dem Schirm hatte. Eine verknautschte Vase oder Behälter für irgendwas, außen weiß, innen silberfarben. Ein schönes Sinnbild für das unperfekte Leben, dachte ich. Dann noch eine Teetasse mit Deckel. Kleine Geschenke, die mit Hingabe verpackt wurden. Die größeren Geschenke habe ich schon, glücklicherweise. Heute nachmittag gibt es nur ein Kriterium: es darf nicht schwer sein.

    Wenn City, dann sollte man von der Kavarinerstraße aus reinlaufen … die Goldschmiede des Kranenburgers Markus Breuckmann macht stimmungsmäßig was her, ebenso die kleinen geschmückten und an den Laternen (?) befestigten Tannenbäume. Auch die anderen Läden sind schön dekoriert und der Lichterschmuck in dieser Straße am schönsten. Eine junge Frau singt mit glockenklarer Stimme, wahrscheinlich eine Sängerin in Ausbildung, begleitet von einem jungen Mann mit Gitarre, sie wirken wie aus den 70er Jahren entsprungen. Die Leute bleiben stehen, das ist schon viel in Kleve. Als sie eine Pause machen, wird geklatscht und ein Obulus gegeben. Empfehle ihnen, dorthin zu gehen, wo noch mehr Leute sind. Sie wüsste nicht, ob sie dafür laut genug singen könnte, meinte die sympathische Holländerin.
    An den letzten Tagen des Turmcafés dort noch eine Suppe gegessen. Was Anderes vertrage ich heute auch nicht.

    Online noch ein paar Geschenkideen, die offline erkundet wurden:
    – statt Päckchenanhänger das große Lebkuchenherz für 1,30 Euro bei Heicks oder den Mini-Frankfurter Kranz mit Weihnachtsdeko für 7,95 Euro
    – statt Süßem als Beigabe (davon gibt’s eh schon genug) eine DVD von Thalia, nicht ganz neue Klassiker und Unterhaltsames für meist ca. 5 Euro
    – Bücher: „Die Interessanten“ von Meg Wolitzer (mögen eher Frauen, glaube ich), „Der große Trip“ von Autorin-fällt-mir-grad-nicht-ein
    – amerikanische Weihnachtsmusik – Frank Sinatra (der in diesem Monat 100 geworden wäre) & Co.
    – Radierungen bei Elbers (nachfragen)
    – was einem spontan einfällt, auch wenn es einen selber überrascht

    Ach ja, in der City noch rd getroffen, Geschichten ausgetauscht, die das Leben schrieb, überein gekommen, dass es schon viel ist, wenn man gesund und munter ist.

     
  13. 2. Knecht Ruprecht

    Biste dir nicht ein bisschen zu schade, um ständig die Deko-Hölle Deiner Perle anzupreisen?

     
  14. 1. laloba

    Gute Ideen … würde mich mal interessieren, was so ein Eisdielen-Stuhl kostet