Niederrheinstier, dein Name sei Programm!

rd | 25. Oktober 2018, 16:28 | 9 Kommentare
Gestatten, Intrepid

Satte 1,3 Tonnen pure Männlichkeit, Hoden (nicht im Bild) fast so groß wie Kürbisse: So sieht der schönste aller Niederrheinstiere aus, den Radfahrer sich räkelnd auf einer Weide am Drususdeich bewundern können. Der Koloss heißt Intrepid, was soviel wie der Unerschrockene, der Furchtlose bedeutet. Furchtlos kann er auch sein, wer will ihm das Wasser reichen? Sechs Jahre alt ist das Charolais-Rind, auf Leistungsschauen wird er regelmäßig noch prämiert, obwohl ihm nach Meinung des Besitzers 100, 150 Kilogramm mehr gut zu Gesicht stehen würden.

Intrepid lebt seine Kraft allerdings nur aus, wenn neue Kälber gefragt sind – doch nicht alle der 65 Jungtiere, die auf den benachbarten Weiden stehen, gehen auf das Konto des Stieres. Ist das Werk schnaubend verrichtet, wird Intrepid wieder ganz sanft und milde. (Der Nasenring ist übrigens von der Berufsgenossenschaft vorgeschrieben.)

Einen Kommentar schreiben





9 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 9. Niederrheinstier

    Mmuuuuhh, mmuuuhh. Danke der Huldigungen, mmuuuuh! Ich wusste gar nicht, dass ich inzwischen so viele Fans auf Kleveblog habe, mmuuujuuuhu. Aber um ehrlich zu sein, ich bin nicht der weisse Charolais-Grobfaserfleisch-Stier auf dem Bild von RD, sondern ein perfekt assoziierter schwarz-bunter Holstein-Stier aus niederrheinischer Zucht, mmuuuuh! Da muss RD wohl noch etwas weitersuchen, um genau mich mal auf einem Foto zu bannen, mmuuuuh. Ein Tipp, mmuuuuh: Meine Hörner sind viel größer und nach vorne gerichtet als die Hörner des Rauhfaser-Stiers, mmuuuuh. Damit ich auch all die lokalen Koriphäen auf meine Hörner nehmen kann, die da durch ihr Handeln regelrecht drum bitten, mmuuuuuh!

    So weit dazu, mmuuuuh. Hier noch eine Message in eigener Sache für alle meine Fans auf Kleveblog, mmuuuuh:

    Ich kann nun fürs erste nur noch ganz sporadisch bloggen, da ich Ende letzter Woche meinen Einberufungsbescheid zum Bär(en)dienst erhalten habe, mmuubuhh. Vermmmuuuhtlich haben es die Wohlbetuchteren unter Euch Klevebloggern schon leidvoll erfahren müssen, mmuuuuh: Nach zehn Jahren Ruhe hat der Börsenbär mit seinem Gefolge wieder angefangen, heftig aufzummuuucken, mmmuuuh. Nachdem er so lange so schön mit sich selbst beschäftigt war (hihihi), mmmuuuuh. Deshalb wurde ich nun als besonders kräftiger und Ehrfurcht einflössender Niederrheinstier mit sehr erfolgreicher Kampfhistorie (siehe den Bericht von Frau Anja Settnik von der RP über die jüngste Kreistierschau im August) einberufen, den Börsenstieren in ihren Kämpfen mit den aufmmuuuuckenden Börsenbären zur Seite zu stehen, mmuuuuuh.
    Das letzte Mal, als da helfen musste, war während der von den Lehman-Brüdern ausgelösten Börsenturbulenzen und direkt davor, bevor ich an den Niederrhein gekommen bin, mmuuuh. Damals war ich noch Jungstier und musste mich mit einem gleichalten Jungbären käbbeln, mmuuuuh. Und als wir uns gerade da so heftig gefetzt haben, dass ich durch die Jungbärenpranken schon eine ganze Reihe tiefe Kratzer und der ebensovielel Stossverletzungen durch meine Hörner im Fell hatten, erschien uns beiden auf einmal eine gute Fee und rief: Jungbär und Jungstier haltet ein! Ich erfülle jedem von Euch drei Wünsche, wenn Ihr Euch nicht weiter fetzt! Da waren wir uns natürlich sofort einig und haben das dann auch gemacht, mmuuuuh. Der Bär hat gleich mit dem Wünschen angefangen und sich gleich ganz unbescheiden eine riesige Logistikhalle gewünscht, wie sie die Welt nochnicht gesehen hatte, randvoll mit Honiggläsern zum Ausschlecken, brrummm. Ich war bescheidener , mmuuuh! Ich habe mir nur ein mittelgroßes Geländemotorrad gewünscht, mmuuuh. Dann wieder der Bär, der von dem Honigschlecken schon ganz pummelig geworden war: “Ich wünsche mir, dass ich von nun an der schönste, stärkste und potenteste Bär auf der Welt bin und alle Bärinnen voll auf mich abfahren und jederzeit meinem Charme erliegen, brrummmm.” Ich war wiederum bescheidener, mmuuuuh! Ich habe mir nur einen schicken Motorradhelm gewünscht, mit extra Aussparungen drin für meine beiden Hörner, damit die schön aus dem Helm herausschauen, mmuuuuh. Zum Schluss hat sich der Bär dann noch gewünscht, dass alle Bären auf der Welt zu total attraktiven Bärinnen mutieren sollten, die alle voll auf ihn abfahren, brrummm. Als die Fee diesen Wunsch vernommen und ausgeführt hatte, habe ich mir, weil der Bär schon wieder unruhig wurde, den Motorradhelm aufgesetzt, das mittelgroße Geländemotorrad gestartet und bin, um Schwung zu holen, eine Runde um den Bären und die Fee gefahren. Und bevor ich dann abgebraust bin und letztlich unter der neuen Identität als Niederrheinstier in perfekt schwarzbunter Tarnung ebendort hin gelangt bin, habe ich der Fee noch meinen dritten Wunsch zugerufen, mmuuuuh: “Ich wünsche mir, dass der Jungbär von nun an stockschwul ist und nie wieder eine Bärin anschaut, mmuuuuh”. Was dann geschah, haben natürlich noch alle Wohlbetuchteren unter den Klevebloggern in Erinnerung, mmuuuuh: Die Börsen crashten noch ein paar Wochen herum, bis sich der Jungbär mit seiner unglücklichen Lage abgefunden und in eine einsame Höhle verzogen hatte, mmuuuuh. Und seitdem gab es eigentlich zur Freude aller Bullen immer einen stabilen Trend aufwärts, mmuuuuh. Weiss der Teufel, warum es nun auf einmal wieder mehrere Börsenbären gibt und die jetzt auch noch aufmmuuuucken, mmuuuuh. Hat da vielleicht bei den Crazy Italos so ein Wunderdoktor mit fünf Sternen den Jungbären mit Hilfe künstlicher Befruchtungen fortgepflanzt, so dass es nun auf einmal wieder viele streitsüchtige Börsenbären gibt, mmuuuhh? Und wie sollen wir dieses Mal den zahlreichen Börsenbären Herr werden, mmuhhhh? Kleveblogger, habt Ihr vielleicht eine gute Idee, mmuuuuh?

     
  2. 8. ???

    @7. Mito

    🙂

     
  3. 7. Mito

    @ 6. ???

    Möchten Sie sich auch bewerben? Sie als Präsident der Hochschule würden den Laden sicherlich ordentlich aufmischen.

    Sorry wegen Kommentar 25 beim Steinmännchen-Artikel.

     
  4. 6. ???

    @5. Mito

    Bewerbungsunterlagen von Niederrheinstier an Anonymus HSRW ………. 😉

     
  5. 5. Mito

    Hoffentlich hat er schon seine Bewerbungsunterlagen eingereicht.🌾🚜

     
  6. 4. Husky

    @2

    Gibts beides. Auch bei Pferden z.b. Die Chance durch natürliche Besamung da nachwuchs zu bekommen ist höher als bei künstlicher Besamung

    Gefriersamen ist natürlich günstiger als das ganze Tier durch die gegend zu karren

     
  7. 3. otto

    Niederrheinstier kann stolz sein, so schön und männlich haben ihn viele gewiß nicht vorgestellt.
    Hoffentlich sieht er von einer Abmahnung ab und freut sich über sein sanftes Konterfei, einfach
    lieblich.

     
  8. 2. Rainer

    Stülpt man den Tieren nicht normalerweise ein Gummigeschlechtsteil über, und verkauft das gewonnene Ejakulat portionsweise an Besamer?

    https://www.agrarheute.com/tier/rind/incredible-teuerste-zuchtbulle-deutschlands-545170

    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Rekord-in-Verden-120000-Euro-fuer-ein-Kalb,kalb194.html

    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Titel-abgegrast-Lady-Gaga-ist-die-schoenste-Kuh,kuh710.html

     
  9. 1. Guenther Hoffmann

    Brustbild unseres beliebten Kommentators ?