Nanu, Nuna: Franziskaner statt Flöns

rd | 24. Mai 2008, 10:28 | keine Kommentare

Das ging aber schnell: Seit Donnerstag hat das Bermuda-Dreieck des Klever Nachtlebens wieder drei Ecken: Neben Le Journal und Früh tritt der Franziskaner an die Stelle des Flöns & Schmöker, dessen Wirt Detlef vor wenigen Wochen überraschend aufgeben musste. Le-Journal-Nuna ist offenbar federführend, für Freunde der Kontinuität sei gesagt, dass an den Wochenenden Andrea (“Das Auge”) hinterm Tresen steht und Staropramen immer noch erhältlich ist. Weitere wichtige Informationen:

  • Die Brauhausstühle sind weg
  • Die alte Rumpelkammer wurde in ein rustikales Separee verwandelt (mit Vorhang!)
  • Kaffeetechnischer Rückschritt: Diese Krups-Maschine plus Filter Größe 4 – das geht gar nicht mehr
  • Dekoanteil um 95 % verringert, allerdings sind z. B. die filigranen Kerzenständer inkl. Bändchen und Blümchen mit dem angestrebten Brauhausstil nicht so ganz kompatibel.

Wer ein Dejá vu hat: Irgendwann Anfang der 80-er Jahre hieß die Kneipe bereits Franziskaner, bevor sie dann jahrelang leer stand und plötzlich als Flöns & Schmöker wieder auftauchte. Parallel zur Neueröffnung hat Le-Journal-Chef Ludger Tiggelbeck offenbar sein Gastro-Experiment Le Mont Royal (Kloppberg, ehemals DAB-Quelle) ratzfatz beendet – der Laden war bereits am Freitag dicht.

Mehr zum Thema: