Sky war das Limit: allround sports ohne Champion’s League

rd | 14. September 2011, 18:07 | 15 Kommentare

Ein riesiger Wasserschaden, der den Abriss der Bowlingbahn nach sich ziehen wird, eine deutlich eingedampfte Speisekarte und reduzierte Küchenzeiten – all das hätten Fußballfans wohl noch mit einem müden »Na und?« weggesteckt, aber eine weitere Neuerung im allround sports an der Tichelstraße hat sie ins Mark getroffen: Das Bistro, gerade dienstags ein beliebter Treffpunkt für Freunde gehobenen Klubfußballs, verzichtet ab sofort auf den Bezahlsender Sky. Gezeigt wird nur noch, was was die frei empfangbaren Sender ausstrahlen – und das ist dienstags eher wenig.

Aber warum? »Ich kann Ihnen das erklären«, sagt Inhaber Kurt Otten. »Sky hat von einem Tag auf den anderen die Preise um tausend Euro angehoben. Vorher habe ich 2300 Euro bezahlt, jetzt sollte ich glatt tausend Euro mehr bezahlen – und das geht gar nicht, das rechnet sich für mich nicht. Ich weiß, dass das für einige Gäste total doof ist, aber das steht wirtschaftlich in keinem Verhältnis.«

Ohnehin schlägt das Tennis-/Fitnesscenter mit angegliederter Gastronomie Otten zufolge »strategisch einen anderen Weg« ein – hin zu Gesundheit und Therapie. Allerdings: Eine der besten Therapien gegen alles war eigentlich immer ein Pils und Champion’s League…

Einen Kommentar schreiben





15 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 1. Sepp

    Schade, ein Abbau auf Raten

     
  2. 2. Günter

    Sky und Champion`s League und ein gepflegtes gezapftes Bier könnt ihr noch immer bei Nicole und Roger Weingarten in der Tennishalle in Kellen genießen!!

     
  3. 3. TP

    Passend das rechts bei mir in der Werbeanzeige ein großer SKY Werbebanner erscheint 🙂

    Ob google damit was zu tun hat?

     
  4. 4. Gallus

    @günter
    und eine gepflegte Frikadelle essen – dort schmecken die auch ob mit normal Senf oder scharfem Senf oder ganz scharfem Senf

     
  5. 5. klever

    wollte sonntag abend bundesliga gucken. 18 uhr wäre feierabend sagte eine mitarbeiterin. sky gäbe es auch nicht mehr und außer mir war kein weiterer gast anwesend. schade. wo kann man denn jetzt noch in gemütlicher runde in kleve bundesliga schauen? das allround war immer meine erste adresse

     
  6. 6. Egalonormalo

    Tja… Wenn sich nicht einige gaeste über 90 min + halbzeit und vor und nachbericht an einem bier festhalten würden könnte das auch anders sein.
    Ein rechenbeispiel: man bezahlt für eine stadionkarte im schnitt 30 euro. Die wurst und zwei bier ca 10 euro… Macht 40 euro im mittel beim fussballspiel.
    Wenn ein gastronomiebetrieb sky zu verfügung stellt sollte dies mal pauschal 5 euro eintritt kosten.
    Wenn ich leute sehe… Und es gibt derer genug die sich 90 min ein getränk + kostenfreie knabbereien reinziehen und sich dann noch beschweren.. Dann kann ich jeden gastwirt verstehen der sagt sky lohnt sich nicht.

     
  7. 7. stopsi1900

    Solange die einzig wahre Borussia nicht in der CL spielt, lohnt sich das ohnehin nicht!!!!
    Aber das kann ja nächstes Jahr schon anders sein, dann werden sich die Wirte in Kleve umstellen müssen.

     
  8. 8. Ich

    Traurig!!!
    Aber seit man im allround nur noch auf 60+ setzt, war das eine logische Konsequenz!

     
  9. 9. Pit

    Ja ICH, man setzt auf 60 plus, zumal bald im Hotel Cleve nur noch Senioren und Seniorinnen untergebracht werden. Ich bin nur mal gespannt, ob N. es schaffen wird, das doch abgelegene Hotel / Seniorenheim auszulasten.

     
  10. 10. Jens-Uwe Habedank

    @Pit: Es ist davon auszugehen, dass N. damit verdient. Mit diesem Baustein hat er sein Portfolio abgerundet. Hier geht es wohl um das gehobenere Segment seines Imperiums, für entsprechende Geldbeutel. Die Abgelegenheit kann ohne weiteres durch eine Art Shuttle-Dienst ausgeglichen werden, die Kosten dafür werden sicherlich noch in den “Mieten” mit drin sitzen…

     
  11. 11. der Bürger

    Ich verstehe die ganze Aufregung nicht…

    1. Wer braucht schon den überbezahlten Fussball, deren Spieler und Trainer keinen vernünftigen Satz zustande bringen, blödsinn reden und am Ende mit einer Pulle Bier im Fernsehen zu sehen ist. Bsp.: “Man muss den Ball lang machen ?!?!?!?

    2. Man möchte eine Reha-Sportmaßnahme im Allround machen. Die Krankenkasse bezahlt circa 50 Std. Rehasport und was will das Allround…Doppelt kassieren in dem mann noch für 20.- Euro Mitgleid werden muss.

    Leute, es gibt auch noch andere Sportarten “wo man sich selbst bewegen muss” als die Bierflasche vorm Fernseher.

     
  12. 12. AndyEnse

    Sky hin oder her, das ist doch nur ein weiteres Mosaiksteinchen. Der Mann weiß, wie er am einfachsten viel Geld verdienen kann: mit den Krankenkassen. Insofern sind alle anderen Angebote im allround sports für ihn mittlerweile mehr Last als Lust.

    Investiert wird “wenn du reinkommst, rechts”, der Rest vegetiert vor sich hin – und wird auf Raten abgeschafft. Offiziell, weil es sich nicht rentiert (wie auch, wenn man es nicht bewirbt?), tatsächlich, weil der Aufwand hoch und der Ertrag vergleichsweise niedrig ist.

    Es ist traurig, aber so denken eben viele Leute. Und so wird es bald einen zentralen Anlaufpunkt weniger geben in Kleve…

     
  13. 13. Messerjocke

    @AndyEnse & der Bürger, stimmt, aber die Motive für das m.e. sinnvolle unternehmerische Handeln stellt ihr für mein Gefühl in ein völlig falsches Licht.

    Da fällt mir ein, dass m.e. die eine oder andere Gewerbeimmobilie in Kleve völlig überteuert ist (übrigens ein anderes interessantes Thema) aber lassen wir das…

    Wie dem auch sei, jetzt hat man als Unternehmer einen Gebäude angemietet und zahlt dafür irgend einen Betrag pro Monat, pro Quadratmeter, zzgl. der anderen relevanten Fixkosten, wie z.B. Gehälter, Gebühren an Sky usw.

    Das ergibt dann in der Summe irgend einen Wert, den man pro Quadratmeter zahlt und genau diesen Wert + einem Gewinn für Investitionen etc. sollte man auch wieder einnehmen, sonst ist ein Ende schnell nahe und die Belegschaft steht auf der Straße– ganz zu schweigen vom Unternehmer, der i.d.R. alles verliert.

    Wenn ich dann z.B. 200m² Lokal + Personal + x-Tausen Sky, Strom, einen Koch usw. vorhalte und am Monatsende die Erlöse noch nicht einmal diese Kosten decken, dann schließe ich diesen Bereich einfach, wenn es möglich ist. Es wäre verantwortungslos, wenn man es nicht täte.

    Wo ist das Problem?

    Und das Kurt (wenn ich die verzichtbare Anspielung richtig verstehe) irgend eine Abzocke betreibt und im Geld schwimmt ist doch lächerlich.

    Also, wo ist das Problem?

     
  14. 14. Der Laie

    @AndyEnse, wenn doch alles so einfach ist, für ein paar €
    ist ein Gewerbeschein erhältlich.
    Freue mich schon jetzt auf die großen Eröffnungsanzeigen,
    bleibe fit mit AndyEnse zum Taschengeldtarif.

     
  15. 15. Oberster Sowjet

    Gospodin Der Laie,

    wenn Du mit dem Begriff Taschengeld jene 47 Rubel meinst, die ein gewisser Rechthaber notfalls bis zum jüngsten Gericht einklagen will stimme ich Dir zu.

    Druschba!

    Oberster Sowjet
    Im Kreml brennt noch Licht