Ryanair droht mit Schließung von Weeze vor dem Winter

rd | 21. Juli 2020, 18:25 | 126 Kommentare
Kondensstreifen über dem Niederrhein

Weil Ryanair sich nicht mit der deutschen Pilotengewerkschaft VC auf einen neuen Tarifvertrag einigen kann, droht die irische Fluglinie nun damit, den Standort „Düsseldorf“, also Weeze, noch vor dem Winter zu schließen. Das einzige, was dann noch von Weeze wegfliegen würde, wären die sechs Millionen Euro in kleinen, nicht nummerierten Scheinen, die die CDU des Kreises unlängst im Kreistag als Rettungszuschuss für das sieche Leuchtturmprojekt durchgeboxt hatte. Das kann man fûr das in Ganovenkreisen durchaus übliche Wortgerassel halten, um eine bessere Verhandlungsposition zu erreichen, den steht allerdings entgegen, dass offenbar schon ein Schließungsbeschluss gefallen ist: Die Ryanair-„Base“ in Hahn im Hunsrück wird offenbar sofort geschlossen. Weitere Infos in einem Artikel im Handelsblatt (frei zugänglich): Ryanair kündigt Stellenabbau und Standortschließungen in Deutschland an.

Einen Kommentar schreiben





126 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 126. Joseph Johann

    Minister Wüst befasst sich mit Flugtaxis , aber nicht für Weeze.

     
  2. 125. kleevsejong

    Nach einer neuen Studie und Untersuchung von 14 Regionalflughäfen fordern Umweltschutzforscher die sofortige Schließung vom Flughafen Weeze, der die Rote Karte bekam.

    Nach einer neuen Untersuchung sind elf von 14 regionalen Airports in Deutschland unnötig und deren politische Unterstützung, als klimaschädliche Steuergeldverschwendung anzusehen. Auch der Flughafen Weeze erhielt in diesem Ranking der Studie, die „Rote Karte“, die Umweltschützer kritisieren die Unterstützung kleiner Flughäfen mit Steuermitteln als klimaschädliche Geldverschwendung. Die Regionalflughäfen zeigten „die ganze Absurdität des Fliegens“auf, sagte der Chef der Umwelt-Organisation BUND, Olaf Bandt, am Mittwoch der Presse.

    Die Untersuchung beschäftigt sich mit der Wirtschaftlichkeit, der Bedeutung für die Verkehrsanbindung und der Entwicklung der Passagierzahlen von Flughäfen mit 200.000 bis drei Millionen Fluggästen im Jahr.
    Bewertet wurden die Flughäfen Bremen, Dresden, Dortmund, Erfurt-Weimar, Frankfurt-Hahn, Friedrichshafen, Karlsruhe/Baden-Baden, Kassel-Calden, Memmingen, Münster/Osnabrück, Niederrhein-Weeze, Paderborn/Lippstadt, Rostock-Laage und Saarbrücken.
    Bremen und Memmingen schnitten mit einer „gelben Karte“ und je zwei Positiv-Bewertungen noch am besten ab.

    Je eine positive Bewertung und damit eine „orangene Karte“ gingen an Dresden, Dortmund, Friedrichshafen, Karlsruhe/Baden-Baden und Münster/Osnabrück.

    Sofort geschlossen werden sollten aus Sicht der Umweltschützer diejenigen Regionalflughäfen die nur negative Bewertungen und damit eine „rote Karte“ erhielten.
    Das waren Erfurt-Weimar, Frankfurt-Hahn, Kassel-Calden, Niederrhein-Weeze, Paderborn/Lippstadt, Rostock-Laage und Saarbrücken.

    Grundlage waren den Angaben der Studie Zufolge die veröffentlichten Geschäftsberichte aus den Jahren 2014 – 2018.

    FÖS Publikation Regionalflughafen, Ökonomisch und klimapotiltisch unverantwortliche Subventionen:
    https://foes.de/publikationen/2020/2020_07_FOES_Regionalflughaefen.pdf

    Was ist das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS), dass FÖS ist ein überparteilicher und unabhängiger politischer Think Tank. Es setzt sich seit 1994 für eine Weiterentwicklung der sozialen Marktwirtschaft zu einer ökologisch-sozialen Marktwirtschaft ein und ist gegenüber Entscheidungsträger*innen und Multiplikator*innen Anstoßgeber wie Konsensstifter.

    Jetzt könnte es für Weeze richtig eng werden, da nach der neuen EU-Verordnung sowieso Subventionen von seiten der öffentlichen Hand untersagt sind, denn die EU-Kommission kappt die Subventionen für Flughäfen ab 2024.

     
  3. 124. Jens-Uwe Habedank

    Nun soll die Agentur für Arbeit für die Zahl 1.000 (MA Airport) herhalten…
    Gemäß Interview Grass/ Ulrich…
    https://rp-online.de/nrw/staedte/kleve/ulrike-ulrich-cdu-beendet-ihre-politische-laufbahn-im-kreis-kleve_aid-52396353

     
  4. 123. Benno

    @122 Chewgum: welche Gründe gab es denn, dass sich andere Billigflieger von Weeze abwendeten?

    Benno

     
  5. 122. Chewgum

    @Benno Es gab schon Cargo über den Flughafen Weeze, aber die geografische Lage ist dafür eher abträglich.

    Corona wirkt sich insgesamt ungünstig auf die Luftverkehrsbranche aus.

    Es gab schon mehrere Billigflieger, die von Weeze aus gestartet sind (derzeit nur Corendan neben Ryanair); das Fahrgastaufkommen lag 2010 bei knapp 2,9 Millionen. Das mit den anderen Billigfliegern hat sich aus mehreren Gründen nicht weiter positiv entwickelt.

    Die Frage, ob ein Flughafen, von dem keine Flugzeuge mehr abfliegen, weiter Steuergelder erhalten soll, erübrigt sich.

     
  6. 121. ....etc.

    @120. Benno
    Genauso sollte man diese Situation betrachten! Danke

    Es kann nicht wirklich funktionieren. Bei vermehrter Flugtätigkeit gibt es wieder Umweltbedenken ……..

     
  7. 120. Benno

    @ 115 Chewgum: ich versuche bei meinen Gedankenspiel mal ganz logisch vorzugehen. Von einem Flughafen starten Menschen in den Urlaub oder gehen von dort auf Geschäftsreise, Waren/Güter werden dort umgeschlagen.

    Erste Frage: welche Firmen sind an oder in der Nähe der Urlaubsorte, wo zur Zeit Ryan Air hinfliegt, mit Firmen aus dem Umland des Weeze Airport (auch niederländische Firmen berücksichtigen) in Kontakt? Wie viel Passagiere nutzen dieses Angebot Geschäftsreise/Urlaubsfliegerei? Wie entwickeln sich die Zahlen während Corona?

    Zweite Frage: welche Güter werden im Umkreis des Flughafen gefertigt, die denn auch per Flugzeug verschickt werden könnten? Hierbei auch wieder unser Nachbarland berücksichtigen. Sollten es Güter geben, wie schaut es dann mit der Infrastruktur zum Flughafen aus?

    Dritte Frage: Warum landen und starten dort keine anderen Billig-Airlines? Was ist der Grund dafür? Wurde dieser schon mal ergründet?

    Abschließende Frage: wenn auf den oben genannten Fragen keine eindeutige positive Beantwortung einfällt, was soll dann mit dem Flughafen passieren? Der eigentliche Nutzen eines Flughafens, Menschenmassen oder Güter von Weeze aus in die Welt zu fliegen fällt dann weg. Trotzdem mit Steuergeldern am Leben halten?

    Auch wenn es sich für die wenigen Mitarbeiter des Flughafens traurig liest, die Verhältnismäßigkeit vom Einsatz Steuergeld zu Nutzen der Allgemeinheit ist verschwindend gering. Anders wäre es, wenn dort richtiges “Flughafenleben” wäre. Was was ich, jede halbe Stunde landet und startet ein Flieger. Aber dem ist nicht so.

    Und hier sollte die Politik ihre rosarote Brille mal absetzen…

    Benno

     
  8. 119. jean-baptiste

    @115. Chewgum “Klar ist wohl, dass es keine weiteren Millionen mehr für NRN geben kann.”
    Wieso denn? Wäre irgendetwas je klar gewesen, wären zumindestens die letzten beiden Tranchen,
    1,9Mio und 6 Mio nie gegeben worden.

    Sie fragen wirklich nach Alternativen? Erst mal die Kiste in die Pleite gehen lassen, dann hat man wenigstens mal das NL Drogenkartell ausgebootet, alles Weitere findet sich dann immer noch.

    @117. Schwarzer Kater ” Industriegebiet”
    Bloss nicht, Jede andere Wiese in BAB – Nähe wäre besser dafür geeignet als diese Sand- und Kiesgrube.

     
  9. 118. Chewgum

    @117 Ja, Schwarzer Kater, das geht immer, stellen wir aber erstmal zurück, ok? Mir fällt gerade auch nichts Besseres ein, liege etwas bedüselt auf dem Sofa … erster Urlaubstag.

    @112 lol, Tiefschwarzer Kater (huch, ist das jetzt schon Rassismus?)

     
  10. 117. Schwarzer Kater

    @115. Chewgum Flughafen Weeze zum Industriegebiet ausbauen. Ist zwar nicht besonders fantasievoll, bringt aber wahrscheinlich am meisten Geld.

     
  11. 116. Benno

    … und wenn ich das hier lese, frage ich mich, was wichtiger ist. Millionen für einen mittlerweile sinnlosen Flughafen oder eine gut funktionierende Feuerwehr… Sachen gibbet, da kommste mit Logik nicht weiter…..

    https://rp-online.de/nrw/staedte/kleve/kleve-freiwillige-feuerwehr-beklagt-zustand-der-wache-an-brabanter-strasse_aid-52305229

    Benno

     
  12. 115. Chewgum

    @Benno, Seebär So sehe ich es auch. Obwohl “keine Gedanken gemacht”, das ist schwer vorstellbar. Es kam wohl nur nicht genug dabei raus. Der Flughafen ist vielleicht einfach eine Nummer zu groß für hiesige Politiker, LvB und Buurman zu ‘geschäftstüchtig’ für sie. Um RAF Laarbruch brauchte man sich in der Hinsicht nicht zu kümmern.

    Klar ist wohl, dass es keine weiteren Millionen mehr für NRN geben kann. Muss man jetzt tätig werden? Kommt auf das endgültige Statement von Ryanair zur Basis Weeze an. Bleibt sie vorerst, kann man bis über den Winter mal Plan B ausarbeiten. Sollte die Corona-Krise sich weiter oder wieder auf den Fluggastverkehr auswirken, ist eh bald Schluss.

    Vorschläge (außer Flugtaxis oder Flughafenwunderland)?

     
  13. 114. Chewgum

    Für die Piloten von Ryanair verhandelte die Vereinigung Cockpit mit Ryanair.

     
  14. 113. jean-baptiste

    @109. ….etc. ” Frage, wie man den Steuerzahlern das erklären möchte?”
    Antwort: Gar nicht.
    Im Geltungsbereich des klever Landrechts erklärt man nichts. Da gilt nur das Gesetzt der Linientreue, und die liebst in Form von vorauseilendem Gehorsam.

     
  15. 112. Schwarzer Kater

    @111. Griesgram Ich?

     
  16. 111. Griesgram

    @106 Ich bin natürlich nicht für drastische Lohnkürzungen. Soziale Marktwirtschaft ist klasse aber irgendwie nur noch ein Schatten ihrer selbst. Ludwig Erhard würde sich die Haare raufen, wenn er das alles mitbekommen würde.

    P.S.: Was ist dunkler als schwarz?

     
  17. 110. Seebär

    @107. Benno
    Kurz und bündig, genau das ist der Punkt. Merkwürdig, dass so viele Menschen gerade in der Politik das nicht verstehen. Oder nicht verstehen wollen?

     
  18. 109. ....etc.

    VER.DI würde sonst eventuell die “1000” beschäftigten Mitglieder verlieren, und somit auch Beiträge für Funktionäre?

    Spielt man dem Flughafen somit weitere EUR 6Mio. Steuergelder zu?
    Bleibt die Frage, wie man den Steuerzahlern das erklären möchte?

     
  19. 108. ....etc.

    @93.
    zu 89.: Es war nur eine kommentarlose Wiedergabe ………..

     
  20. 107. Benno

    @92 Chewgum: wenn es ein tragfähiges Konzept für den Flughafen gibt, kann er gerne der Region erhalten bleiben. Aber so, wie es jetzt dort zur Zeit läuft, dass er nur mit Steuergelder weiterleben kann und abhängig nur von einer Fluggesellschaft, ist keine Lösung. Bis zur Flugsteuer lief es ganz gut. Ab da wurde es schlechter und keiner hat sich anscheinend genügend Gedanken gemacht, wie neue Flugesellschaften oder andere Geschäftsfelder eröffnet werden können.

    Und für dieses Unvermögen muss zum wiederholten Male der Steuerzahler herhalten. Das stört mich persönlich.

    Benno

     
  21. 106. Griesgram

    @103. Guenther Hoffmann Das Vernüftigste wäre sowieso der Mindestlohn für alle Lohnempfänger, um die Wirtschaft vor dem Zusammenbruch zu bewahren. Das wäre natürlich nicht durchsetzbar aber zumindest in Branchen mit hohen Gewinnspannen sollten die Löhne drastisch gekürzt werden damit die Gewinnspanne groß genug bleibt. Der Staat muss dann durch Steuersenkungen, Abwrackprämien o.ä. den Konsum ankurbeln bzw. aufrechterhalten. Ludwig Erhards Soziale Markwirtschaft ist kompletter Unsinn. Denn sie entspricht nicht der Natur des Menschen in unserer globalisierten Wirtschaft. Das Prinzip „Wohlstand für alle“ setzt eine Reife voraus, die Absolventen von wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen – falls ansatzweise vorhanden gewesen – aberzogen wurde. Was Boni angeht, müssen die natürlich weiterhin gezahlt werden, wenn es sein muss auch von Coronafinanzhilfen, um die Wirtschaftselite zu Höchstleistungen zu motivieren.

     
  22. 105. Lohengräm

    @101, 103

    Das wird den Flughafen auch nicht retten.

     
  23. 104. Chewgum

    @103 GH https://www.n-tv.de/wirtschaft/Ryanair-gewinnt-Machtkampf-mit-Belegschaft-article21936179.html

    Ja, die Zeiten sind nicht gut für die Piloten und das Kabinenpersonal, die für Ryanair arbeiten. Deswegen hat die große Mehrheit sich wohl für das kleinere Übel entschieden.

     
  24. 103. Guenther Hoffmann

    VERDI, wie schön ist das denn ? 😂 ..👏🏽👏🏽 Nur Deutschland hatte den neuen Ryan Air Verträgen noch nicht zugestimmt 🙄 Plötzlich und unerwartet stimmt Verdi zu,😎 nach reichlich medialer Aufmerksamkeit für diese (einst) großartige Gewerkschaft .Die Zeit ist mehr wie besch….da sind selbst Mafiöse Verträge für viele Menschen, leider akzeptabel. 😢

     
  25. 102. Bildungsferner

    @100
    Differenziert für wen oder was ?

    @101
    Das sind ja Top Verhandlungspositionen für die Neuaushandlungen eines Weiterbetrieb

     
  26. 101. Holga Teerwurst

    Soeben im Spiegel. Die Gewerkschaften Verdi und vc haben den ryanair Tarifvertrag angenommen. Michael o. Leary überdenkt nocheinmal standortschliessungen.

     
  27. 100. Chewgum

    @95 j-b Was nicht seriös ist: Brand Eins Fake News zu unterstellen.

    Ich bin übrigens auch nicht grundsätzlich gegen eine Schließung des Airports Weeze. Aber ich bin für eine differenzierte Betrachtung.

     
  28. 99. Chewgum

    @97 etc. Beim WDR ist nichts schief gelaufen. Dort wird berichtet, was Stand der Dinge ist.

    Bei meinen Posts haben Sie leider auch nicht genau gelesen.

     
  29. 98. Bildungsferner

    @ 93

    Stimmt

    Die Aussage des Berichts ist

    Der Flughafen sollte geschlossen werden bzw Der Flughafen gehört geschlossen.

    Auch Interessant “Der Kandidat” schließt durch Wortwahl neue Anteilserwerbungen nicht aus.

    Er hat da wohl die Geschichte im Blick.😉

     
  30. 97. ....etc.

    @92. Man muss absolut keinen Bezug zu einem “Millionengrab von allgemeinen Steuern” haben, nur ein Minimum an Interesse, wie mit fremderwirtschaftetem Geld umgegangen, ge- und verarbeitet wird. Das fällt unter das Thema “Vertrauen”!!!
    Es geht tatsächlich um die Versenkung von Steuergeldern, auch wenn man es nicht wahrhaben möchte. Aber das Interesse, die Wahrheiten aufzudecken, werden mittlerweile mit versenkt ………. so hat man den Eindruck, auch wenn dies nicht gefällt.
    Müssen nächste Generationen, die keinen Bezug dazu haben, dafür bezahlen, dass ein paar eigenbrödlerische, emotional getroffene Bezugnehmende, keine realistischen Entscheidungen treffen können?

    @93. Dann ist da beim WDR etwas schief gelaufen und nicht ernst zu nehmen ………..

     
  31. 96. Chewgum

    @rd Ja, die Aussage ist aus 2009. Und das war sicher damals auch Wunsch und Absicht. Man kann vielleicht sagen, dass man mehr mit den Unwägbarkeiten des zivilen Luftverkehrs hätte rechnen müssen.

    Nun schließt man einen Flughafen aber nicht so schnell wie die besagte Wurstfabrik.

    Btw: Ryanair kann die Basis in Weeze schließen, aber nicht den Flughafen, auch wenn das die Konsequenz daraus sein könnte. Das klingt in manchen Kommentaren hier anders (was wohl auch mit dem Titel von rd’s Beitrag zu tun hat).

     
  32. 95. jean-baptiste

    @92. Chewgum ” Bericht der (Online-)Zeitschrift Brand Eins aus einer anderen, besseren Zeit des Airports Weeze – mit dem Titel “Nach oben offen”
    Nur weil´s im Internet steht, baucht es nicht seriös zu sein.
    https://www.brandeins.de/corporate-publishing ist eine bestellte und bezahlte Quelle, die dem Auftraggeber immer das zu bestätigen bereit ist, was er möchte, wenn er nur dafür bezahlt.
    Wenn wir einmal ehrlich sind, stand der Flughafen immer schon so schlecht da, wie heute, nur haben ein paar Taschenspieler es verstanden, die Erkenntnis immer wieder zu verschleiern.
    @94. rd “Der Investor trägt das Risiko”
    Und womit hat “der Investor” denn je mit investiert, ausser mit Illusionen?

     
  33. 94. rd

    Zitat aus dem verlinkten Bericht (aus dem Jahre 2009): „,Privatfinanzierung führt zu mehr Effizienz‘, heißt es in dem Papier, deshalb sei der privatwirtschaftliche Betrieb eines Flughafens ordnungspolitisch zu begrüßen. Logisch: ,Der Investor trägt das Risiko. Verluste gehen nicht zulasten der Steuerzahler.‘“

     
  34. 93. Chewgum

    @89 etc. Das ist nicht die Aussage des Sendebeitrags.

     
  35. 92. Chewgum

    @88 Max Knippert Danke für die sachliche Nachfrage. Keiner hier hat wohl das vollständige Wissen über die geschäftlichen Aspekte des Flughafens Weeze, rd vielleicht noch am meisten. Was ich meinte: Nachdem die Gemeinde Weeze und der Kreis ja stille Teilhalber geworden sind und auch ein Mitspracherecht haben, gibt es ja nicht mehr ‘hier der Investor – dort die öffentliche Hand’. Zu Recht kann man fragen, was war zuerst da, die Henne oder das Ei. Die stille Beteiligung wird ja auch als verdeckte Subvention betrachtet.
    Mir ist wichtig, das Ganze Bild zu sehen. Der Flughafen stand ja zum einen nicht immer so schlecht da wie jetzt. Und es gibt da eine Historie. Für die Gemeinde Weeze wäre die Schließung des Airports bitter. Die zivile Nutzung des ehemaligen Militärflughafens war ein Trostpflaster. Als RAF Laarbruch geschlossen wurde – nachdem das britische Unterhaus die Petition, RAF Brüggen statt Laarbruch zu schließen, abgelehnt hatte – gingen knapp 6000 Briten (Mitarbeiter/Soldaten der Royal Air Force und ihre Angehörigen) aus Weeze und Umgebung weg. Das hatte nicht nur wirtschaftliche Folgen, die mit dem Airport Weeze abgemildert werden sollten (wenn auch mit Verzögerung), sondern damit war auch viel Wehmut verbunden. Über Jahrzehnte hatten sich persönliche Bindungen entwickelt. Das aber nur am Rande jetzt.

    Es ist auf jeden Fall richtig, Bilanz zu ziehen und vernünftige Entscheidungen zu treffen. Man kann sich auch nicht länger von dieser kapitalistischen Krake Ryanair abhängig machen. Aber ohne diese wäre der Airport natürlich schon lange geschlossen.

    Was mich stört, ist, dass hier manche der Meinung sind, dass es nur um bösartige Versenkung von Steuergeldern geht. Es geht bei diesem Flughafen um etwas mehr. Wenn man allerdings so gar keinen Bezug zu Weeze/Laarbruch hat(te), ist das schwer nachzuvollziehen.

    Hier noch ein interessanter Bericht der (Online-)Zeitschrift Brand Eins aus einer anderen, besseren Zeit des Airports Weeze – mit dem Titel “Nach oben offen”: https://www.brandeins.de/magazine/brand-eins-neuland/niederrhein-aluwunderkunstgemuesemodepilgerkohleland/nach-oben-offen

     
  36. 91. rd

    Der Ryanair-Verlust im zweiten Quartal beträgt 185 Mio. Euro, Passagierzahlen minus 3,7 Millionen (auf 500.000), im Geschäftsjahr wird ein Rückgang der Fluggastzahlen von 60 % erwartet. Streichung von 3000 Arbeitsplätzen war bereits angekündigt.

     
  37. 90. Lohengräm

    @rd:

    Wieso sollten denn die Scheine nicht nummeriert sein?

     
  38. 89. ....etc.

    WDR aktuell vom 22.07.2020, verfügbar bis 29.07.2020

    “Flughafen Weeze wird dicht gemacht”

     
  39. 88. Max Knippert

    @84. Chewgum

    Mir war bewusst das ich noch nicht mal mit einem Halbwissen argumentiert habe. Der Flughafen hat ja hoffentlich auch Einnahmen generiert. Aber ich finde es an der Zeit bzw. überfällig das Bilanz gezogen wird, die der Öffentlichkeit VOR den Wahlen präsentiert wird – wohlwissend das dies ein naiver Wunsch ist.

    Welche Perspektive fehlt Ihnen?

     
  40. 87. Chewgum

    Also, das Ganze ist keine Wurstfabrik, sondern ein Verkehrsflughafen, der in Weeze nur möglich war wegen des hohen Invests von Buurman damals. Sonst hätte es wohl keine zivile Nachnutzung von RAF Laarbruch gegeben. Normalerweise werden Verkehrsflughäfen in weitaus höherem Maße mit öffentlichen Geldern subventioniert.

    Zunächst mal ist ja auch alles gut gelaufen. Der von der Gemeinde Weeze und vom Kreis erhoffte Wirtschaftsfaktor war gegeben.

    Der grundsätzliche Fehler lag in der Abhängigkeit von Ryanair.

     
  41. 86. ....etc.

    Ryanair plante schon seit 2018, auch in Wien-Schwechat, “Geschäftsmodelle” zu entwickeln, mit denen man versuchte, Mitarbeiter unter Druck zu setzen.

    Wenn man diese Geschäftsgebaren richtig verfolgt hat oder hätte, müsste man eigentlich wissen, dass der “Pechvogel” von Weeze, mit in dieser Strategie steckt, und auch schon sehr lange in dieser Planung involviert ist!

    Warum interessiert man sich nicht von höher gestellten Instanz um die Vorgänge rund um den Airport Weeze, Ryanair, LvB und die Steuergeldvernichtung?

    Warum holt man eine Fluggesellschaft aus E……..n? Welche Hintergrundgedanken und Taktiken sind dahinter?

     
  42. 85. Niederrheinstier

    Mmuuuh, der Persingen-Stier mmuuuht, dass in den Niederungen unterhalb von Ubbergen das Gerücht umginge, dass die Gläubiger von Herrn Burmann ebendiesen ermmuuuhtigt hätten, mit Hilfe einflussreicher niederländischer Staatsdiener den quasi exterritorialen Status seines Fluchhafengeländes wiederherzustellen, mmuuuhstaun. Die (unnötige Autofahrten fördernde und daher reaktionäre) Idee dahinter soll sein, in Weeze langfristig statt des Fluchhafens ein großes Factory-Outlet-Center zu etablieren, mmuuuhinvest. Quasi wie in Zevenaar geplant oder in Roermond schon existent, mmuuuhcopy. Natürlich mit den niederländischen Sonntagsöffnungen aufgrund des exterritorialen Status, mmuuuhWettberwerbsvorteil. Mmuuuh, wenn die Gläubiger von Herrn Burmann und er das alles so hinbekämen, wäre das für Goch und Kevelaer vermmuuuhtlich ziemlich übel, mmuuuhUmsatzverlust. Allenfalls Kleve könnte noch mit einem blauen Auge davon kommen, mmuuuhaua. Denn vermmuuuhtlich wird es dort zukünftig zumindest manchmal in den Familien Zwist geben, ob nun nach Zevenaar oder Weeze gefahren werden soll, mmuuuhzank. Und als Kompromiss würden dann alle vermmuuuhtlich einfach in Kleve bleiben, mmuuuhversöhnung. Oder bilde ich mir das nur alles ein, mmuuuhzwick? Weil Lohengräm ja bei mir eine bovine spongiforme Enzephalopathie ferndiagnostiziert zu haben glaubt, mmuuuhnixBSE.

     
  43. 84. Chewgum

    @74 Max Knippert Dass 40 Millionen Euro an einen “privaten Investor” geflossen sein sollen, ist eine Frage der ausblendenden Perspektive. Bei einem Flughafen, der von Kreis und Gemeinde mitfinanziert wurde/wird, aber nicht korrekt.

     
  44. 83. ....etc.

    @29. Benno

    2017 hat der chinesische Großkonzern HNA 82,5% des Flughafens Hahn für rund 15 Mio. Euro vom Land Rheinland-Pfalz gekauft.
    Es könnte sein, man kann davon ausgehen, dass der Airport auch als ein Brückenkopf für China’s “Neue Seidenstraße”, zur Ausweitung des internationalen wirtschaftlichen sowie politischen Einflusses gelten könnte.

     
  45. 82. jean-baptiste

    @74. Max Knippert “Investor”
    Dann wohl eher ein Exvestor. Würde sich lohnen, einmal zu untersuchen, wieviel Eric de Vlieger , Henk Buurman et Cie da so ´rausgezogen haben
    Wenn übrigens parkende 747 jede jährlich über 100.000 abwerfen, lohnt sich doch noch einmal ein kritischer Blick auf dieses Parkplatzmodell.
    https://www.tubantia.nl/enschede/en-weer-landt-er-een-gigantische-boeing-op-vliegveld-twente~a179db66/?referrer=https://news.google.com/

    @77. ….etc. “wann genau das sein wird.”
    Ganz klar … sobald da nichts mehr zu melken ist.

     
  46. 81. Benno

    @ 74 Max Knippert: hier ist der ganze Werdegang vom Flughafen aufgeschrieben. Von der Nato-Basis bis zur Nutzung zum Passagierflughafen inklusive Kostenaufstellung http://www.blattus.de/kaz/texte/a_kaz/airport-weeze.html

    Benno

     
  47. 80. Niederrheinstier

    Mmuuuh, ist eigentlich schon bekannt, wer die Nachfolge von Herrn LvB antreten wird, mmuuuhichbindasnicht?
    Ich fürchte, dass der/die/das keinen einfachen Job haben wird, mmuuuhErschwerniszulageaufdasgekürzteGehalt.
    Vermmuuuhtlich muss der/die/das gleich am 1. Oktober als erste Diensthandlung einen Insolvenzantrag stellen, mmuuuhbeimAmtsgerichtKleve. Daher wäre der Kreis als mit (zweifelhafter) Mehrheit beschlossener Mehrheitseigner vermmuuuhtlich gut beraten, nicht nach irgendeinem/r neuen Geschäftemacher(in) sondern gleich nach einem/r guten Insolvenzverwalter(in) Ausschau zu halten, um das vermmuuuhtlich folgende Desaster nicht völlig ausarten zu lassen, mmuuuhausguck. Aber Kreis Kleve, mach zu, sonst sind die wegen der für den Herbst befürchteten, vermmuuuhtlichen CORONA-Pleitewelle schon alle anderweitig beschäftigt, mmuuuhguteInsoverwalter(innen)sinddünngesät.

     
  48. 79. Niederrheinstier

    @ 70 (Rückblick)
    Mmuuuh, Rückblick, vielen Dank für diesen Link, mmuuuh! Wie ich vor Kurzem mal gemmuuuht hatte, steht in Kleveblog (fast) alles, mmuuuhenzyklopädie. Das Problem ist manchmal nur es zu finden, mmuuuhwelcheretreavellanguagemussichdafürnutzen. Vor allem, wenn RD es schon zu Zeiten online gestellt hat, bevor ich hier mitzubloggen angefangen habe, mmuuuhdiesagenhaftengutenaltenZeitenohnemmuuuh.

    Postmmuuuhtum:
    Zum Glück hat die Heuteshow aktuell Sommerferien, mmuuuhnixmitSatire. Sonst hätten die Leute von der Heuteshow das Bild hinter dem Link von @ 70 (Rückblick) vermmuuuhtlichschon längst mit Photoshop wie folgt aktualisiert, mmuuuhredesign:
    In den Hintergrund statt der Mietskasernen vom Föhrenbacheck der Weezer Fluchhafen, im Acker cockpitvoran und bis zu den Flügeln ein Ryanair-Flieger steckend sowie auf den Körper des (vermmuuuhtlich seinerzeit zum Bahnhof Bedburg-Hau zwecks Rückfahrt mit dem 16 Uhr Zug nach Weeze) torkelnden Helden den Kopf des nicht so richtig heldenhaften Herrn LvB montiert, mmuuuhaufpop. Letzterer dann natürlich auf dem Weg zum Bahnhof Weeze, um mit der NWB (wenn sie denn fährt) nach Dortmund zu fahren, mmuuuhabernurmitCORONA-Maske.

     
  49. 78. Rainer

    Kapitalisten müssen keine guten Menschen sein. Firmen gingen, gehen und werden Pleite gehen. Das ganze nennt man “Markt”. Wenn nicht Menschen hätten vermehrt geflogen werden möchten, hätten sich keine Anbieter entwickelt

     
  50. 77. ....etc.

    Laut Klever Wochenblatt, Ausgabe 25. Juli 2020, Aus der Heimat

    “Für Weeze heißt das: Die Ryan Air-Basis wird im Winter diesen Jahres geschlossen. In der kommenden Woche wird es ein Update geben, wann genau das sein wird.”

     
  51. 76. jean-baptiste

    @71. ….etc. “Ryanair…Flugzeuge … größeren internationalen Flughäfen stationiert”
    Genau das nämlich.
    Früher waren Frankfurt, Düsseldorf … wegen der hohen Flughafengebühren und fehlender Slots für Billiglinien nicht bezahlbar.
    Seit sich da aber wohl etwas geändert hat, werden die “Lowcostairports” von den Airlines regelrecht ausgequetscht, und machen die grossen Standorte wegen ihres grösseren Einzugsgebiets das Rennen.
    Vielleicht hat die Coronakrise längerfristig in sofern eine korrigierende Wirkung, dass die Regierungen sich doch noch mal auf eine Besteuerung des Kerosins verständigen können, irgendwie wird ja auch der Staat sich wieder refinanzieren müssen.
    Wenn der gesamte Reisemarkt dabei nachhaltig aufgemischt wird, könnte sich die Branche noch einmal drastisch verändern.
    Für HHN , NRN etc kommt das dann aber entschieden zu spät.

     
  52. 75. Steve Bay

    Das wäre schade, wenn der Flughafen Weeze schliessen würde, da ja auch viele Jobs, in und um das Flughafengebäude davon abhängig sind. Z.b. Betreiber von Reisebüros usw. Werden wir dann irgendwann, kein Silbertreif am Horizont aus Weeze mehr sehen ? Wer weiss ? Wie sang der Udo doch damals: Hinter’m Horizont, geht’s weiter!

     
  53. 74. Max Knippert

    Wie Ralf es schon in der Anmoderation geschrieben hat sind weitere Millionen von Steuergeldern möglicherweise verloren. Und mich würde interessieren wieviel Steuerheld insgesamt in den Flughafen geflossen bzw. versenkt wurden. Laut Lufthansa belaufen sich die öffentlichen Zuschüsse auf mindestens 50 Mio. €. Die 34 Mio € Schulden die in eine stille Beteiligung geflossen sind, sind vermutlich rein gerechnet (?). Wenn Rynair den Flughafen schließt, bleibt ein Grundstück im Wert von ca.11 Mio €.

    Nach dieser Minirechnung hätte die Menschen im Kreis Kleve ca. 40 Mio € an einen Privaten Investor gezahlt. Wer ist dafür verantwortlich? Die Mehrheitspartei CDU im Kreis und alle die diese Entscheidungen mitgetragen haben.

    Es gibt jetzt vermutlich Kritiker die sagen das auch Straßen subventioniert werden, aber die gehören nicht irgendwelchen ausländischen Investoren die sich einen Scheiß um die Finanzen im Kreis oder den Kommunen kümmern. Den weit über 80 Prozent aller Straßen in Deutschland sind in den Händen der Kommunen und Kreise.

    Ralf, wie ist der Faktencheck bei diesem groben Zahlenspiel aus?
    Martin, du hast die Zahlen vermutlich im Kopf oder ;-?

     
  54. 73. Herbert Jöken

    ist doch eigentlich ganz einfach die ganze Sache mit dem Flughafen,( wobei das Wort Flughafen ja schon ironisch genug ist…ist ja mehr ein “Standhafen”…). Betriebswirtschaftlich ist das Ding ein Millionengrab, lieber ein Ende mit schrecken, als ein Schrecken ohne Ende…Kein “normaler ” Geschäftsmann würde an so einem Projekt festhalten. Mein Gedanke wäre, das ganze Ding zu schließen, als Eventgelände zu nutzen, bzw. zu vermieten. Um nicht missverstanden zu werden, mir tut es um jeden Arbeitsplatz leid, aber das darf doch kein Grund sein, jedes Jahr etliche Millionen in den Laden zu Pumpen, nur weil sich einige “hohen Herren” nicht eingestehen wollen, das sie falsche Entscheidungen getroffen haben. Und zu Ryanair nur soviel…Dieser ausbeuterischen und von einem Selbstdarsteller geführten Unternehmen sollte kein Flughafen in Deutschland mehr eine Landeerlaubnis erteilen…

     
  55. 72. Chewgum

    @71 Für den größten Low Cost-Carrier Europas sind besonders Flughäfen mit niedrigen Gebühren interessant. Das sind in der Regel Provinzflughäfen. Bei größeren Flughäfen ist es außerdem schwieriger, Startrechte zu erhalten.
    Nun könnte es aufgrund von Corona-Folgen aber mehr Rabatte von Großflughäfen an Billigflieger geben, auch weil ggf. Slots frei werden.

    Ich finde: Mit Ryanair sollte man nirgendwohin fliegen. Besser, die Linie würde ganz vom Markt verschwinden. Auf keinen Fall sollte eine Gewerkschaft Zugeständnisse machen.

     
  56. 71. ....etc.

    Ryanair hat die Flugzeuge auf viel interessanteren und größeren internationalen Flughäfen stationiert. Weeze ist mittlerweile nur “leidiges Spielzeug und Anhängsel”. Es ist wirklich nicht zu verstehen, dass das hier nicht verstanden wird oder man nicht verstehen möchte, dass man sich nur über diese Naivität der “Sponsoren”, lustig macht.

    Besitzt man hier nicht die Größe, gemachte Fehler zuzugeben und einen Rückschritt zu machen?
    Man muss keinen Wirtschaftsprüfer einsetzen, um Steuergeldversenkung zu erkennen. Die Staatsanwaltschaft wäre vielleicht der bessere Ansprechpartner?

     
  57. 70. Rückblick

    @66 Niederrheinstier meint das hier: https://www.kleveblog.de/ein-torkelnder-held-bedburg-hau-1976/

     
  58. 69. Chewgum

    Genau genommen müssen Ryanair-Flugzeuge nicht in Weeze stationiert sein, um dort abzufliegen. Ob das Fluggastaufkommen sich nach Schließung der Basis noch rechnen würde, ist die nächste Frage. Hinge wohl auch davon ab, ob ggf. doch noch andere Fluggesellschaften Interesse haben. Die türkische Airline Corendan, die derzeit zweimal pro Woche von Weeze nach Antalya fliegt, hat ja vor, ihr Streckennetz noch auszubauen. Das würde aber nicht reichen.

     
  59. 68. Guenther Hoffmann

    JB.63 ) ☝🏽 Kohle macht heute der durchtrainierte Kapitalist ,der den Hals nicht voll bekommt 😁, nicht mit einem Schrott Flughafen,wenn der nicht gerade in Kolumbien (und Umgebung liegt ) 😁😎 da bieten sich mit Pharma, Waffen + Alte Leute wesentliche bessere Möglichkeiten 🙄😎

     
  60. 67. Schwarzer Kater

    Eine Freiluft-Kartbahn 🏎 auf dem Flughafengelände würde die Asphaltflächen optimal nutzen und bestimmt viele Freunde im Kreis Kleve finden. Ist zwar kein besonders umweltfreundlicher Zeitvertreib, aber immerhin besser als die geflügelten Schluckspechte mit dem enormen Appetit auf Kerosin.

    @Wolfgang S. Machst Du schon mal den Zuschuss klar?!

     
  61. 66. Niederrheinstier

    @ 48 (Benno)
    Mmuuuh, Benno, Opa Niederrheinstier mmuuuht zur ihrer Kevelaerer Blattschuss-Quelle, dass er sich noch gut an den dort nur kurz und unpräzise erwähnten Absturz eines Jaguars in der Nähe eines Vororts von Kleve im Jahr 1976 erinnern könne, mmuuuhcrash. Bei dem Vorort handele es sich um Bedburg-Hau, mmuuuhnaheKlinik. Der Jaguar-Flieger hätte noch gerade einen letzten, weiten Satz über die Mietskasernen am Föhrenbacheck hinbekommen, bevor sich der Pilot abgesetzt hätte und der Flieger auf den Acker nahe dem südlichen Gutshof der LVR-Klinik eingeschlagen wäre, auf dem heute die Föhrenbachklinik stünde, mmuuuhungeplantesGrounding. Das hätte so heftig gescheppert, dass mehr eine Woche lang bei keiner Kkuuuh im Raum Bedburg-Hau mehr etwas gegangen wäre, mmuuuhtotalverstört. Angeblich hätte sogar das Haus am Kieferneck gewackelt, über dessen Verkauf RD hier letztes Jahr (und im Klever) berichtet hätte,
    mmuuuhGewährleistungfürverdeckteErschütterungsschäden.

     
  62. 65. Guenther Hoffmann

    ☝🏽 Was soll der Zirkus ? Wer braucht den Flughafen wirklich ? 🤔 Es sind nur politische, zum 🤮, bekannte Parasiten die ohne “Rücksicht auf Verluste” der Bevölkerung ,für ihre ihre eigene geile Kohle, die Luftblase “Weezer Flughafen” weiter hin zumuten wollen .🙄

     
  63. 64. Chewgum

    Man tut sich seit längerer Zeit schlichtweg schwer, das Projekt Flughafen am Niederrhein abzuschreiben. Und das hat auch mit der Geschichte des Flughafens zu tun.

     
  64. 63. jean-baptiste

    @61. Lohengräm “Mom noch nicht angepumt”
    Bis auf die Maklerpleite mit ‘ner fünften Million Miese ist mir noch keine Geschichte untergekommen,
    wo er sein Geld verbrannt hätte, und hiermit ist kein Blumenpott zu gewinnen.

     
  65. 62. ....etc.

    @56. jean-baptiste

    War nicht zu lesen, dass diese 6Mio. “nur” bewilligt wurden? Also müsste es doch eigentlich eine juristische Möglichkeit geben, das ganze Vorhaben rückgängig zu machen. Man muss eben nur beginnen, aktiv zu werden, wenn möglich noch bevor der “Pechvogel” in Richtung Dortmund abgeflogen ist.

     
  66. 61. Lohengräm

    @53

    >Wundert mich, dass sie Mom noch nicht angepumt haben.

    Der weiss schon ganz genau warum er sich aus dieser Geschichte raushält. 🙂

     
  67. 60. Chewgum

    Als damals die Airbusse von V-Bird in Weeze abflogen, sah es wirtschaftlich vielversprechend aus, aber nur für kurze Zeit …

    https://rp-online.de/nrw/staedte/kevelaer/vor-zehn-jahren-v-bird-befluegelt-airport_aid-14637713

     
  68. 59. jean-baptiste

    breaking news swr radio :
    In Lutzenhausen durchsucht die Staatsanwaltschaft völlig unerwartet zur Zeit die Zentrale Verwaltung der Flughafen-Betreibergesellschaft vom Airport Hahn.
    Vielleicht auch für die Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf mal eine Idee, das Gleiche in Weeze zu veranstalten ?

     
  69. 58. Justin

    @54., Justin Ergänzung

    „Einfordern von Gegenleistung für in der Vergangenheit gewährte Unterstützung“

    und/oder Zusicherung von Unterstützung in der Zukunft als Gegenleistung für „kooperatives“ Verhalten.

     
  70. 57. Narzissmus

    Ein Problem in Wirtschaft und Politik:

    https://umgang-mit-narzissten.de/narzissten-im-berufsleben/

     
  71. 56. jean-baptiste

    Was darf man da aus der Zeitung lesen ?
    Die 6 Mio Zuschuss an den Airport sind bis jetzt noch gar nicht überwiesen worden.
    Das zieht doch die logische Konsequenz nach sich, dass es sich lohnen würde, einmal zu untersuchen, ob man den Geldfluss nicht noch stoppen kann.
    Solche Info´s liefert einem natürlich nicht unsere hiesige Qualitätspresse, die sich meist hinter der Bezahlschranke versteckt, dafür muss man sich schon jenseits der Grenze orientieren.
    https://www.gelderlander.nl/nijmegen-e-o/ryanair-piloten-moeten-salaris-inleveren-anders-kappen-we-in-weeze~ab0808f0/
    Ko-Autor des Artikels: Andreas Gebbink , Na, kennen wir diesen Autor nicht von irgendwo her ?

     
  72. 55. Joseph Johann

    47.rd
    Unterlassene Untersuchung von Möglichkeiten am Markt. Ob im Ergebnis sinnvoll, ist eine weitere Aufgabe, um das festzustellen. Im Falle von Flugtaxis z.B. teile ich Ihr Urteil.

     
  73. 54. Justin

    @46., Holga Teerwurst

    Drogen? Ich glaube eher ein Spinnennetz in dem sich einige verfangen haben. Halbwahrheiten, lancierte Fehlinformationen und zurückgehaltene Fakten sind der Nebel, in dem manche verwirrt und verunsichert werden. Dann noch der Appell an die Loyalität gegenüber einer Partei, sonstigen Organisation, einer Gruppe oder einer einzelnen Person. Einfordern von Gegenleistung für in der Vergangenheit gewährte Unterstützung und schlicht und einfach der Druck aus der Gruppe, der man angehört. Nichts davon ist strafbar, aber die Folgen für die lokale Politik sind verheerend.

    @Diejenigen, die sich von dem im ersten Absatz geschriebenen verleumdet fühlen.
    Die Alternativen zum oben genannten Verhalten wären Dummheit, Desinteresse und/oder Verantwortungslosigkeit. Wäre Ihnen das lieber?

     
  74. 53. Egal

    Wundert mich, dass sie Mom noch nicht angepumt haben.

    Ironie aus.

     
  75. 52. Lohengräm

    @22
    >”Es sollte nicht unerwähnt bleiben das auch VERDI gegen einen neuen Tarifvertrag war,wobei ihre gut situierten Funktionäre kein Problem damit haben viele Arbeitsplätze zu vernichten …..”

    Auf die Art von unterbezahlten Leiharbeitsjobs ddie Ryanair mit dem Tarifvertrag druchdrücken will können sowohl Verdi als auch wir verzichten.

    Rumänische Sklavenarbeitermentalität nur damit ein Landrat nebst Lakaien sich einen schleudern können ….. hat Verdi genau richtig gemacht.

    Und selbst wenn Verdi auf den Vertrag eingegangen wäre, würden in Weeze keine 1000 Arbeitsplätze entstehen oder gesichert. Reine Augenwischerei.

     
  76. 51. Lohengräm

    @45
    >Warum nicht Weeze?
    Weil Weeze dafür viel zu gross und zu teuer wäre.

    Für Flugtaxis würde in Landeplatz wie Merzbrück völlig ausreichen.

     
  77. 50. Chewgum

    Bloß keine Flugtaxis am Niederrhein. Bisher sind wir alle auch so von A nach B gekommen.

    Das wäre auch nur was für Besserverdienende, und die müssen damit den Anderen nicht auf die Nerven gehen.

     
  78. 49. Benno

    1997 wäre eine Chance gewesen, zumindest ein solides Standbein neben dem Urlaubsflugverker zu bekommen.

    “Die Betreiber des Flughafens Schiphol melden Interesse an einem Zivilflughafen Laarbruch an. Die Niederländer sind an die Grenzen ihrer Expansion gekommen und suchen besonders für den Frachtverkehr nach Ausweichmöglichkeiten. Für Laarbruch wird neben der flugrechtlichen Genehmigung des Landes auch eine Überfluggenehmigung der Niederländer gebraucht. Das Bundesministerium für Verkehr will sich bei der Niederländischen Regierung dafür einsetzen, daß sie der Errichtung des Regionalflughafens Niederrhein auf Laarbruch zustimmt und die dafür notwendigen Überflugrechte für Starts und Landungen über dem niederländischen Hoheitsgebiet erlaubt, teilt Bundesverkehrsminister Matthias Wissmann mit.”

    Quelle: http://www.blattus.de/kaz/texte/a_kaz/airport-weeze.html

    Benno

     
  79. 48. Benno

    @ Stefan Schuster: interessant. Mit dem Bericht zum Flughafen startet die Lokalzeit ab der 45 Sekunde…. “ist es ein Schock für die 80 Mitarbeiter”….. und wo sind die vom Kreis genannten 920 Mitarbeiter? Im Anschluss das Interview mit LvB…. “abhängig vom Passagiervolumen”…. ahja, also wenn Ryan Air dicht macht, steigen dort dann nur noch Drachen?….. weiter… “wo die Struktur her kommt”…. ähm, vielleicht hätte der GF sich früher mal Gedanken machen sollen, dass er nicht nur von einer Airline abhängig ist…..”laut Flughafenbetreiber würden die Passagierzahlen nicht zwangläufig sinken, wenn Ryan Air nicht mehr stationiert ist”… stimmt, wo keine sind, kann auch nicht ins Negative gehen….

    Und das Interview mit dem Landratskandidaten PD: Der Kreis hat ein Darlehen den Unternehmer Buurmann in Höhe von knapp 35 Millionen gegeben. Quelle der oben genannten Punkte: http://www.blattus.de/kaz/texte/a_kaz/airport-weeze.html.
    Wenn bei Herrn Buurmann nix zu holen ist, ist das Geld futsch, Sorry PD, für wie bl..d halten Sie Ihre Wähler? Ich glaube nicht, dass die stille Beteiligung in Form von Sachwerten wie Hosenknöpfe oder Panini-Bildern geleistet wurde. Das Glück in dieser sehr ungeschickten Geschichte ist, dass der Kreis als stiller Teilhaber “nur” das Geld, was er reingesteckt hat, verliert. Aber das reicht auch schon….

    Benno

     
  80. 47. rd

    @Joseph Johann Ich bin bestimmt nicht fortschrittsfeindlich, aber die Vorstellung, die Abendruhe auch noch durch wie Motorräder lärmende Flugtaxis zerstört zu wissen, gefällt mir gar nicht. Die rein physikalische Energierechnung sah auch etwas irrwitzig aus, wenn ich mich recht entsinne. Was soll das?

     
  81. 46. Holga Teerwurst

    Gerade bei Antenne Niederrhein….die IHK hält fest zum airport…..das übliche blabla standort alte Stärke usw….

    Meine Frage an die Fachleute: WAS RAUCHT IHR? Und von wem bekommt ihr das…..ich wechsel meinen Dealer!
    Oder war das Antenne Eindhoven?

    Am döspaddeligen Niederrhein gibt es wenigstens kein Sommerloch.

     
  82. 45. Joseph Johann

    Der Ire hat es verstanden, zu Beginn eine Alleinstellung zu schaffen. Das Flughafenmanahement hat das mangels Kompetenz nicht erkannt.Jetzt bleibt nur noch die Beendigung des Vorhabens und Geld zu retten, wo immer möglich. Schade um die vertane Chance. Die RP berichtet über den Aufbau eines Flugtaxistandort Köln mit der RWTH Aachen. Warum nicht Weeze?

     
  83. 44. Bubblegum

    Also ich kann eine Schließung des Flughafens nur begrüßen. Dieses Jahr ist es nicht so schlimm, aber in den vergangenen Jahren war der Himmel mit so vielen “Kondensstreifen” zugekleistert, dass man nur noch eine weiße Suppe hatte. Das hat für mich nichts mehr mit Natur zu tun, und in meinen Augen ist es das Recht eines jeden Menschen unter einem sauberen und blauen Himmel zu leben.

     
  84. 43. Benno

    @41 Rückblick:
    das diese Chance auch genutzt wurde, kann ich nachvollziehen.
    Aber, wie schon weiter unten von mir beschrieben, hätte der GF nach der Erhebung der Luftfahrtsteuer sein Geschäftsfeld (Flughafenbetrieb) besser beobachten sollen und sich rechtzeitig darüber Gedanken machen, was er machen kann, damit der Verlust aufgefangen wird. Es ist sehr einfallslos und zeugt nicht gerade von großem Geschäftssinn, einfach den Steuerzahler für sein geschäftliches Unvermögen aufkommen zulassen. Oder hatte der GF nicht den Mut, zu sagen, dass er Insolvenz anmelden muss?

    Das Nächste, was ich nicht verstehe ist das finanzielle Engagement vom Kreis Kleve und deren Entscheidungsträgern.
    Der Kreis steigt aus wirtschaftlicher Sicht mit wie viel Millionen ein, übt aber keine Kontrollfunktion aus. Welcher Investor macht so etwas? Hier eine Aufstellung, wie viel Geld der Steuerzahler dort schon Investiert hat.

    2007
    Landrat Wolfgang Spreen beteuert: Über das vertraglich festgelegte Engagement des Kreises hinaus gebe es keine weiteren finanziellen Hilfen des Kreises für das Projekt Laarbruch.
    Einstimmig begrüßen die Spitzen der CDU aus Kreis und Kommunen den Vorschlag, dass der Kreis 49 Prozent der Airport-Anteile für 17 Millionen Euro übernehmen soll.

    2010
    Der Kreistag verlängert die die Laufzeit der Darlehen des Kreises an die Flughafen Niederrhein GmbH bis zum Ende des Jahres 2016. 26,8 Millionen Euro beträgt das an Investor Herman Buurman vergebene Kreisdarlehen. Mit Zinsen wird die Schuld bis 2016 auf über 35 Millionen Euro gewachsen sein.

    2012
    Es zeichnet sich ab, dass der Flughafen erneut die Zinsen für seine Kredite nicht vertragsgemäß zurückzahlen kann.
    Quelle der oben genannten Punkte: http://www.blattus.de/kaz/texte/a_kaz/airport-weeze.html

    Auch interessant ist dieser Wikipedia-Bericht. Unter dem Punkt Subventionen werden die 1000 Arbeitsplätze erwähnt sowie ein Lob vom Bund der Steuerzahler. Es wird auch aufgeführt, wie viel Subventionen andere Regionalflughäfen erhalten.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Niederrhein

    Benno

     
  85. 42. Stefan Schuster

    https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-duisburg/video-lokalzeit-aus-duisburg—702.html

    Interview mit Peter Driessen: “Wenn hier Eigentum übertragen wird, so wie jetzt bei der Stillen Beteiligung, dann kann man damit leben. Aber Subventionen, nur einen fliegerischen Betrieb, ich sag mal, zu unterhalten, wird unheimlich schwer, auch den Steuerzahlern im Kreis Kleve vermittelbar sein.”

    Kleine Bedenkzeit…. In der Zwischenzeit möge der interessierte Leser googeln, welche Rechte/Pflichten mit einer ‘Stillen Beteiligung’ einhergehen.

    Es wurden nicht nur auf dem Papier Zahlen hin- und hergeschoben – es floß reales Geld. Peter Driessen erweckt in seinem Statement den Eindruck, diese Zahlung sei Teil eines Nullsummenspiels. Dieser Eindruck ist falsch.

    Ein Vergleich: Wäre den Offizieren der Titanic noch nach der Kollision mit dem Eisberg eine Stille Beteiligung an der Reederei angeboten worden – hätten diese Offiziere die Stille Beteiligung als lebensnotwendig angesehen? Ach nee, das war unfair von mir. PD hat ja nicht “lebensnotwendig” gesagt. Seine Aussage war nur “… dann kann man damit leben.”

     
  86. 41. Rückblick

    Was man bei der ganzen Sache nicht vergessen sollte: Der Flughafen Weeze ist ja nicht aus dem Nichts entstanden. Es gab jahrzentelang den Militärflughafen Laarbruch der britischen Royal Air Force, die u.a. in der Normandie dazu beigetragen haben, dass wir heute frei leben können. Ende der 1960er habe ich schon auf dem Gelände gespielt, wo wir eine Familie besucht haben, weil mein Vater sich beim Dienstfußball gegen britische Soldaten mit einem von ihnen angefreundet hatte. Für mich gehörte das alles immer irgendwie mit dazu. Auch der Lärm der Flugzeuge, die am Himmel des Niederrheins Kondensstreifen hinterließen. Als dann RAF Laarbruch geschlossen wurde, weil die Briten abzogen, haben das nicht wenige bedauert. Der Militärflughafen gehörte zur Geschichte der Region.
    Als dann die Gründung des Flughafens Niederrhein ins Gespräch kam, sahen viele darin eine logische Fortsetzung. Der Flughafen war ja da.

     
  87. 40. Griesgram

    In Zukunft einfach mal einen Zufallsgenerator die Entscheidungen treffen lassen. Da müsste statistisch gesehen weniger Unsinn dabei rauskommen als wenn Mandatsträger per Abstimmung entscheiden.
    Naja, vielleicht lieber doch nicht. Wo kämen wir denn hin, wenn die Zukunft rosig aussähe?

     
  88. 39. Überflieger

    @37. Benno
    Sorry, Eigentlich nur einmal 🤔. Als ich den Link probiert habe, hing auch in der Endloschleife drin.
    Um den Namensgeber für den Nickname „Holga Teerwurst“ geht es.

    https://rp-online.de/nrw/staedte/kevelaer/live-sendung-als-geburtstagsgeschenk_aid-23217995%3foutput=amp

    Ich finde solche Karrieren bemerkenswert.🤮

     
  89. 38. Niederrheinstier

    Mmuuuh, hallo Herr LvB, Sie Glücklicher, mmuuuh! Eigentlich sollten Sie nach der Ankündigung von Ryanair um die Zahlungsfähigkeit des ohnehin de facto überschuldeten Fluchhafens Weeze fürchten, mmuuuhzitter. Tun Sie vermmuuuhtlich allenfalls insgeheim, mmuuuhnachaussendickesFell? Denn Sie haben wegen CORONA wohl so richtig Glück, mmuuuhganzschönknapp. Diese CORONA-Zusatzbestimmungen im Insolvenzrecht wurden vermmuuuhtlich vor allem zu Gunsten von leuten wie Ihnen erlassen, mmuuuhHautdenLudgerraus:
    1.
    “Die haftungsbewehrte und teilweise auch strafbewehrte dreiwöchige Insolvenzantragspflicht wird vorübergehend bis zum 30. September 2020 ausgesetzt. Dies gilt nur für Fälle, in denen die Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung auf den Folgen der COVID-19-Pandemie beruht (Anmmuuuhung: Wenn das mal so zutrifft, mmuuuhgroßzügigeAuslegung). Zudem soll erforderlich sein, dass Aussichten auf eine Beseitigung der Zahlungsunfähigkeit bestehen. Antragspflichtige Unternehmen sollen die Gelegenheit erhalten, ein Insolvenzverfahren durch Inanspruchnahme staatlicher Hilfen, gegebenenfalls aber auch im Zuge von Sanierungs- oder Finanzierungsvereinbarungen, abzuwenden.
    2.
    Geschäftsleiter haften während der Aussetzung der Insolvenzantragspflichten nur eingeschränkt für Zahlungen, die sie nach Eintritt der Insolvenzreife des Unternehmens vornehmen.
    3.
    Während der Aussetzung der Insolvenzantragspflicht an von der COVID19-Pandemie betroffene Unternehmen gewährte neue Kredite (Anmmuuhung. sind damit die EUR 6 Mio gemeint, ach nee, mmuuuhnixKredit) sind nicht als sittenwidriger Beitrag zur Insolvenzverschleppung anzusehen.
    4.
    Während der Aussetzung erfolgende Leistungen an Vertragspartner sind nur eingeschränkt anfechtbar.
    5.
    Die Möglichkeit von Gläubigern, durch Insolvenzanträge Insolvenzverfahren zu erzwingen, werden für drei Monate eingeschränkt.”
    Was haben Sie für ein Glück, dass Sie nicht zum Ende Ihres Treibens in Weeze noch schnell einen Insolvenzantrag für den Fluchhafen auf die Piste bringen müssen, mmuuuhsonstmussdasinnerhalbvon3Wochen. Sonst würden Sie später in Dortmund wegen Insolvenzverschleppung heimgesucht werden, mmuuuhverfolg.
    Lucky Lud, mmuuuh!

     
  90. 37. Benno

    @ 35 Überflieger:

    tolles Spielchen mit dem Tierchen drehen. Wie oft muss ich dieses denn machen?

    Benno

     
  91. 36. Guenther Hoffmann

    34 /rd. ☝🏽 Ist das evtl. mediale Einflussnahme zu Gunsten eines von geiler Steuer “Kohle” gut verwöhnten Flugplatz
    “Klientel ” ? 🤔..😂..😎

     
  92. 35. Überflieger

    @28. Insider
    https://de.linkedin.com/in/holger-terhorst-77755624?challengeId=AQFXLzI6KK2phgAAAXN38TD0qql93efuBJZgEYJrd4BA98KdLtkyjylWxc9mhitsPGscwzcQmYOh_AG_ieOUqjA9sEv89x6eWw&submissionId=ad0b96e9-eb28-2416-3f2b-f469b500a557

    Sieht ganz nach einer Koryphäe auf seinem Gebiet aus.

     
  93. 34. rd

    Süß die RP von gerade eben: „Die Region bangt um ihren Flughafen“. Also: Meiner ist es nicht.

     
  94. 33. Guenther Hoffmann

    ☝🏽 Ich sehe da mal in eine traurige Zukunft 😂 Urlaub mit “Kleve Air” vom” Kupfernem Knopf” mit Gleitschirmen in 2 Tagen nach z.B. Spanien ? 🙄😳 nur bei bester Aerodynamik 👍🏽. 😂 Aber ,nur mal so,wer braucht den Weezer Flughafen wirklich ? Es ist da viel Platz zum Wohnen+ Leben ohne die damals 12 gelagerten Atom Missiles .

     
  95. 32. jean-baptiste

    @24. Stefan Schuster “Besuch am Airport, gestern, 21.07.2020, gegen 12:30 Uhr, Dauer ca. 1 Std.”
    Dafür brauchen Sie aber nicht speziell dahin zu fahren.
    Auch ich schaue mir das Treiben dort öfter an, allerdings virtuell auf https://flugradar24.eu/
    Erschreckend, welch gähnende Leere sich dort fast immer präsentiert.

    Es sollte noch eine interessante Zahl im Zusammenhang mit Ryanair an einer seiner Bases erwähnt sein.
    SWR TV meldete heute im Zusammenhang mit dem Weggang der Airline als Base an Hahn , dass damit 70 Vollstellen verloren gehen.

     
  96. 31. Tut nix zur Sache

    Guten Abend allerseits,
    eines der größten Probleme des Airports ist die fehlende feste Airline neben Ryanair.
    Das macht den Flughafen zum Spielball für Michael O´Leary und seine Gefolgschaft.
    Dass der Mann mit eisenharten Bandagen kämpft und zum Teil mit immer obszönere Praktiken im Preiskampf unterwegs ist, ist ja bereits kein Geheimnis mehr.
    Am Flughafen gibt es zudem eine hochdekorierte ( vermutlich auch hochbezahlte) Person, die unter anderem in die Akquise zur Gewinnung neuer Airlines eingebunden ist.
    Dieser Herr ist absolut charismatisch, jedoch unter einigen Angestellten aufgrund seiner Arbeitsmoral umstritten.
    Zudem steht der gute Herr kurz vor der Rente und vermutlich daher auch auf der für sich sicheren Seite, sollte der Airport eines Tages wirklich verschwinden.

     
  97. 30. Arnold

    Man hätte viel eher mehrere airleins ins Boot holen müssen. Zum Beispiel condor, Eurowings u.s.w. Wäre man nicht so abhängig von ryanair.

     
  98. 29. Benno

    @ 27 …etc.:
    jetzt beleidigen Sie aber die Chinesen, denn bisher haben diese immer kluge Investments getätigt…und da fällt nicht Airport Weeze drunter…..

    Benno

     
  99. 28. Insider

    Derjenige, der für den Airport u.a. Öffentlichkeitsarbeit und die Akquise für neue Airlines betreiben soll, sonnt sich lieber gefühlt 10x im Jahr an irgendwelchen Stränden dieser Welt, anstatt sich für den Flughafen in diesen schwierigen Zeiten ins Zeug zu legen.
    Vorzugsweise neuerdings mit seinem neuen holländischen “Freund”, der damals ein Diätgetränk namens Slim- Fast in Deutschland bekannt gemacht hat.
    Ein Schauspieler und Arbeiterdenkmal vor dem Herren!
    Ist seit Jahren auch intern am Airport längst kein Geheimnis mehr.

     
  100. 27. ....etc.

    @25. Benno

    “Eigentlich sollten wir dem Bund der Steuerzahler auf dieses Debakel mal hinweisen.”

    Ich überlege schon lange, was der Grund oder die Gründe dafür sein kann / können, warum sich der Bund der Steuerzahler nicht dafür interessiert?

    Es ist nur zu hoffen, dass China nicht als “Rettungskäufer”, während der “corona-shopping-tour”, in Erscheinung tritt. 😉
    Man denke nur an die Verbindungen zur HSRW und der “Scientific Freshers GmbH, sprungbrett-niederrhein.de” ………
    (Wir helfen Ihnen, wieder Vertrauen in andere Menschen fassen zu können)

     
  101. 26. Jens-Uwe Habedank

    Frage:
    Wer im Kreistag stellt nun den Antrag auf Mio an Euronen für den notleidenden Airport und wieviel dürfen es denn diesmal sein?

     
  102. 25. Benno

    @ 18: Dietmar Shields:
    mann, was schreiben Sie da für einen Bu..sh.t!! Sie verkennen total die Situation. Der Flughafen Weeze erwirtschaftet Gewinne! Ja, Sie müssen nur zum Lesen die richtige Brille aufsetzen! Mit diesen Gewinnen wird die arg gebeutelte Ryan Air unterstützt und pappelapapp die Asphaltpiste wird noch ausgebaut, so dass auch ein A 380 von der Fluggesellschaft Kuwait Airline demnächst dort landen kann. Und, was ich auch noch gehört habe, Achtung Plane-Spotter, die Antonov 225 soll demnächst eine Probelandung in Weeze absolvieren, Wenn damit alles gut geht, wird Weeze zusätzlich das Drehkreuz für den weltweiten Zuckerrübenhandel. Tja, so schaut die Welt in Weeze aus!
    Wie können Sie nur so harte Worte schreiben, dass die Realitätsfernen aus Kreishaus unter Umständen in die Realität wieder zurückgeholt werden. Übernehmen Sie dafür die Verantwortung? (Ironie aus).

    Unsere Tagträumer aus dem Kreishaus hätten schon bei der Einführung der Flugsteuer genauer mal hinschauen sollen, wie der Flughafen sich entwickelt. Aber was kann ich erwarten, wenn ein Landrat (!), etwas von 1000 Arbeitsplätzen am Flughafen faselt, ohne Überprüfung der Angaben. Und auch auf Nachfrage, keine Auskunftder Bürger bekommt. Wie kann ein Schreiner, der womöglich nur als Passagier im Flugzeug gesessen hat, Geschäftsführer dort geworden sein…..

    Eigentlich sollten wir dem Bund der Steuerzahler auf dieses Debakel mal hinweisen.

    Benno

     
  103. 24. Stefan Schuster

    Besuch am Airport, gestern, 21.07.2020, gegen 12:30 Uhr, Dauer ca. 1 Std.

    Einzige Aktivität: Eine Ryanair Maschine wurde von einem Rangierfahrzeug bewegt, ca. 50m vor und zurück. Anscheinend war vor meinem Eintreffen eine Maschine gelandet, ich habe ca. 15 Reisende mit Gepäck gesehen, davon 10 wartend an der Bushaltestelle. Schräg gegenüber der Abfertigungshalle auf der anderen Seite der Runway stehen 6 Flugzeuge unterschiedlicher Gesellschaften dicht an dicht geparkt. Keine Aktivität am und vor dem Cargo-Gebäude.

    Abfertigungshalle ist leer, geschätzt weniger als 10 Personen hinter diversen Countern. Gastronomie ist komplett geschlossen, die Besucherplattform ebenfalls. Die Parkplätze der Autoverleihfirmen sind leer, bis auf wenige Alibi-Fahrzeuge (bei Sixt: genau 2 PKWs). Polizeifahrzeuge: 3, Zoll: 1.

    Im Abfertigungsbebäude eine große Tafel an der Wand “Wir sind Airport Weeze” mit den Portraitfotos von 171 Personen. Da ist die Differenz zu den behaupteten Arbeitsplätzen doch recht beträchtlich. Zudem ist unklar, welchen Datums die Bildtafel ist.

    Laut FlightAware Trackerliste sind für heute und die beiden kommenden Tage bis Freitag insgesamt 14 Abflüge von Weeze geplant, davon 5 von Ranair selbst und 9 Flüge der Malta Air (Callsign BlueMed). Malta Air wurde vor einem Jahr gegründet und ist ein Joint Venture von RyanAir und dem maltesischen Staat. Der Airport Weeze ist also auch vom Goodwill der maltesischen Regierung abhängig – einer von O’Leary angezapften Subventionsquelle.

     
  104. 23. Meiner Einer

    Dieser Moment, wenn du als fleißiger Steuerzahler mal wieder feststellst, dass die vermeintlich intellektuellen akademischen Volksvertreter mal wieder auf den irischen Hütchenspieler hereingefallen sind.

    Ich gebe zu, dass ich am Anfang auch Freund des Flughafens war, hatte ich ihn doch für eine Möglichkeit gehalten, Infrastruktur und Wirtschaftsleistung in den Kreis Kleve zu holen. Aber mittlerweile gilt für mich die Weisheit der Dakota-Indianer.

    Für das Geld, dass man all die Jahre in den Flughafen gepumpt, gestundet oder wie auch immer hat (und niemals wiedersehen wird), hätte man auch die Strecke Kleve-Düsseldorf zweigleisig ausbauen können und die Strecke Kleve-Nijmegen reaktivieren können. Die B67n hätte man von Kalkar nach Uedem bauen können und hätte somit einen Brückenschlag zwischen A3 und A57 gehabt. Das wäre Wirtschaftsförderung gewesen und hätte sicherlich mehr (Arbeitsplätze) gebracht als der Airport Niederrhein. Was ist eigentlich mit Herrn Buurman?

     
  105. 22. Guenther Hoffmann

    Es sollte nicht unerwähnt bleiben das auch VERDI gegen einen neuen Tarifvertrag war,wobei ihre gut situierten Funktionäre kein Problem damit haben viele Arbeitsplätze zu vernichten um mal wieder im Glanz der Öffentlichkeit zu stehen. Das Ryan Air so reagieren würde sollte jedem realistisch denkenden klar gewesen sein. 🤔

     
  106. 21. rd

    @Seebär Gut auf den Punkt gebracht.

     
  107. 20. Jens-Uwe Habedank

    @ 15. TE PE: Welcher Airport??? Wo es mehr in den Anus geschobenes Geld als Flugverkehr gibt – nennt man nicht Airport, sondern Groschengrab!

     
  108. 19. Benno

    @ 15 TE PE: warum so aggressiv?

    Kommen Sie damit nicht zurecht, dass das “einfache” Wahlvolk leider Recht behalten hat, dass der Flughafen Weeze ein Steuergrab ist? Das das Geld, welches im November und vor der Sommerpause des Kreistages, die insgesamt 8 Millionen €, besser zum Beispiel für den ÖPNV verwendet worden wären?
    Herr Spreen hatte vollmundig etwas vom Optimieren des ÖPNV gesprochen. Nur ein Flughafen gehört nicht zum ÖPNV….

    Benno

     
  109. 18. Dietmar Shields

    Der Landrat und die Klever haben vermutlich bei der Bewilligung der Coronagelder eine Vogel-Strauss Politik betrieben, denn bisher wurden 26 Millionen bis 2016 schon vom Kreis Kleve und der Gemeinde Weeze in das Projekt “Flughafen Niederrhein” gesteckt. Aber mit so einem einzigen windigen Partner wie mit Ryanair können Traumfantasien der CDU im Kreishaus nun mal schnell wieder platzen.

    Hätten die CDU Abgeordnete im Kreishaus ihre Hausaufgaben richtig gemacht hätten sie festgestellt, die Informationen sind ja frei verfügbar, das Ryanair nicht nur vom Niederrhein Flughafen Weeze, sondern hatte 2018 durch die Air-Berlin Insolvenz am Düsseldorf Airport ebenfalls ausreichende Start- und Landeslots bei der Versteigerung ergattern konnte, diese aber zum Herbst 2018 wiederum an die Lauda-Air abgetreten hatte.
    Nun kommt es das Lauda-Air nur ein kurzes Gastspiel in Düsseldorf hatten, denn Lauda-Air hat sich im Juni durch die Corona-Krise arg gebeutelt, mit den eigenen Linienflüge aus Düsseldorf und Stuttgart nun wieder zurück zogen.

    Ab dem 1. Juli 2020 bot Lauda Air nun keine Flüge mehr unter eigener Marke von beiden Flughäfen an. Stattdessen wird Ryanair die Slots wieder übernehmen und diese Flüge mit Maschinen der Lauda-Air ab Düsseldorf Airport ab sofort durchführen. Ryanair begründete diese Entscheidung mit den 9 Mrd. Euro Staatshilfe, die Lufthansa im Rahmen der Coronakrise erhalten habe.

    Weiterhin stand auch zu lesen das Ryanair einen kräftig Streit mit ihren Piloten hat.
    Nach Information von „aeroTELEGRAPH“ hatte eine knappe Mehrheit (51,6%) der deutschen Ryanair-Piloten gegen einen neuen Tarifvertrag gestimmt, den ihr Arbeitgeber aufgrund der Corona-Krise im Unternehmen etablieren wollte. Ryanair will mitden angestrebten Lohnsenkungen den Nachfragerückgang kompensieren.
    Dieses Abstimmungsergebnis (Wahlbeteiligung: 87,6%) führte nun dazu, dass der zuständige Personalchef umgehend nach dem Wahlergebniss als Konsequenz Massenentlassungen und die Schließung von Ryanair-Basen in Deutschland ankündigte und man nun genau prüfen werde welche Standorte unattraktiv und zu kostenintensiv seien.

    Ich vermute der Kreis (Landrat und Kreis CDU) steht mit dem Rücken zur Wand und ihm bleibt nichts anders übrig als weiterhin Steuergelder in ein finanzielles Loch zu pumpen, zumal Ryanair den Kreis in der Hand hat, denn zieht Michael O`Leray Chef von Ryanair seine restlichen in Weeze stationierten Maschinen aus Weeze ab und lässt diese von Köln-Bonn oder dem Ausland zu den Flüghäfen Düsseldorf und Köln-Bonn oder in den Niederlanden Eindhofen einfliegen dann hat der Kreis nur eine Asphaltpiste in der Landschaft 🤔

     
  110. 17. Seebär

    @15. TE PE
    Welche Gegner des Airports? Was hier im Blog zu lesen ist, kommt von Gegnern der sinnlosen Verschwendung zu Gunsten einer Handvoll von Leuten, die davon auf Kosten aller anderen profitieren.

     
  111. 16. Bego

    Dann kann ja die Kies Mafia endlich zuschlagen.

     
  112. 15. TE PE

    An Alle Gegner des Airport

    Ihr könnt mich mal. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

     
  113. 14. Mitleser

    Ich finde keine Worte mehr – diese Szenarien waren und sind ebenso vorhersehbar, wie der Umstand, daß auch in diesem Jahr der heilige Abend auf den 24.12. fallen wird.

    Und dieser Totgeburt “Flughafen” bläst eine unfähige Horde, bornierter sog. Lokalpolitiker, obendrein noch 6 Mio an weiteren Steuergeldern in den Anus. Wer, verdammt nochmal, zieht diese Leute endlich zur Rechenschaft?

    Jetzt bin ich mal gespannt, was unsere Lokalpresse dazu schreibt, ähh – sich noch diktieren lässt.

    Über die hiesige Presse, deren “Qualität” und deren möglicher Beeinflussung hatte ich (im Zusammenhang mit dem Flughafenthema und den Berichten über das Thema “Bahn”) bereits vor einigen Wochen abgelästert.

    Leser Lohengräm fragte seinerzeit in einem gesonderten Post gezielt nach Beispielen von “Qualitätsberichten” zum Thema Bahn. Hierzu ganz frisch die RP vom 21.07.20, Seite C 6 “Grenzland am Rhein” – Autoren fws/hg
    In Zusammenhang mit ÖPNV (ICE ist Hochgeschwindigkeits-FERNverkehr) werden ICE-Halte für Wesel und Emmerich gefordert – schliesslich hatte Emmerich ja schon seit vielen Jahre einen ICE!!-Halt usw., usw. Eine Viertelseite gedrucktes journalistisches Unvermögen. Der Laie wird den Schwachsinn u.U. nicht erkennen – ist man jedoch “im Thema”, fragt man sich nur noch, wie man das auch noch drucken und verbreiten kann.

     
  114. 13. Holga Teerwurst

    Uli Franken guckte stumm ….auf dem leeren flugplatz rum…

    Eine provinzposse der Extraklasse! Genosse spreen sagt auch nix….
    Auch egal . Mal gucken wenn das pulver(6mio) verballert ist wie es weitergeht….lange kann das Geld nicht halten.
    Wenn der nächste Geschäftsführer wieder nicht vom Fach kommt und keine Verbindungen in die Fliegerei hat…ja dann hat die letzte Sekunde geschlagen. Jeder kann gerne auf der Homepage nachschauen wieviele Flugbewegungen Eindhoven und wieviele hat wemb international? 😂 ca 1500 arbeitslose Spezialisten auf der strasse….

     
  115. 12. Seebär

    Sehr geehrte Kreistagsabgeordnete, die dafür gestimmt haben, dass der Flughafen Weeze die 6 Mio. EUR bekommt. Falls jemand von Ihnen das Gefühl hat eine falsche Entscheidung bei der Abstimmung über die 6 Mio. getroffen zu haben, sind Sie zumindest nicht vollständig ignorant. Falls Sie auch das Gefühl haben sich nicht kritisch genug mit dem Thema Airport Weeze auseinandergesetzt zu haben und dies bedauern, sind zu Selbstkritik fähig. Falls Sie sich selbst schwören, dass Sie sich nicht noch einmal so leicht hinters Licht führen lassen und in Zukunft aufpassen wie ein Schießhund, das der Kreis nicht über den Tisch gezogen wird, würde ich Sie wählen.

    @Diejenigen ja-Stimmer, die die Schuld bei anderen suchen Überlassen Sie Politik lieber anderen.

     
  116. 11. jean-baptiste

    @5. Holga Teerwurst “um ins ruhige Fahrwasser zu kommen”
    Das bleibt noch abzuwarten. Über Dortmund wird ja auch schon gemunkelt.

     
  117. 10. Niederrheinstier

    Mmuuuh, Kreis Kleve, mmuuuh! Ihr plant doch jetzt bestimmt schon, zur Rettung der EUR 6 Mio ganz schnell Eure eigene Fluchlinie zu gründen, mmuuuhwhateverittakes!? Aus diesem Anlass möchte ich Euch nur um eine klitzekleine Gefälligkeit bitten, mmuuuhdaskostetdochnixextra: Bitte nennt die Fluchlinie Niederrheinstier-Luchtvaart-Maatschapij (kurz N.L.M.), mmuuuhbittebitte. Und ziert Eure Flieger mit Niederrheinstierkonterfeien, mmuuuhwerbungaufdenFluchhäfendieserWelt.

     
  118. 9. Natürlich nicht!

    @ 3. Benno 🙈🙉🙊

     
  119. 8. Demokratie ist ...

    … wie ein Musikinstrument, das von unzähligen unmusikalischen Menschen malträtiert wird.

     
  120. 7. Seebär

    Das Gefühl der Ohnmacht angesichts dieser Borniertheit mit der die 6 Mio. Euro mit dem Airport versenkt wurden ist überwältigend!

     
  121. 6. Chewgum

    Dann ist das wohl das berühmte, aber wenig ruhmvolle Ende mit Schrecken …

     
  122. 5. Holga Teerwurst

    ….naja…egal…LvB …glitschig aalartig verlässt er den havaristen um ins ruhige Fahrwasser zu kommen. Bei schlechtem Gewissen….3 x Vater unser in der kalkarer Kapelle und gut is…
    Tausende! Abertausende! Mitarbeiter die jetzt um ihre HOCHBEZAHLTEN Jobs bangen… naja bald ist morgens wemb lüllingen und weeze….baal endlich wieder staufrei.

     
  123. 4. jean-baptiste

    @1. Messerjocke “Dieses Hinhalten, Kredit hier”
    Nichts von Kredit … das klingt wie beim abgewandelten Ulbricht Zitat -niemand hat die Absicht das Geld zurückzuzahlen- .
    Jetzt wird Buurman wohl noch eine Forderung einfallen, die die Flughafen GmBH dringend an ihn zurückzahlen muss.
    Wäre doch auch zu schade, um das Geld einfach zurückzugeben.

     
  124. 3. Benno

    Und wie wird die Reaktion aus dem Kreishaus sein: das hat keiner kommen sehen..

    Benno

     
  125. 2. Mario Dragi

    Sorry, jahrelang hat die Poltik das Thema Nachtflugverbot übersehen,
    wenn diese irische Flugmafia weg ist, wird der Weg endlich frei! Spargel für Dubai! Lindchen fliegt überall hin.

     
  126. 1. Messerjocke

    Jetzt Hand aufs Herz, jedem Realist sollte schon länger klar sein, dass dieser Flughafen keine Zukunft hat. Dieses Hinhalten, Kredit hier, Hilfe dort, ist auch nicht verwunderlich, denn in der Gemeinschaft, ohne selbst Kopf und Kragen zu riskieren, fallen solche Entscheidungen immer einfach, um z.B. sein Gesicht zu behalten, aussitzen…

    Mutig, wer nun ein klares Ausstiegsszenario präsentieren kann.