Neandertaler mit Niete

rd | 15. Juli 2007, 14:16 | keine Kommentare

Klever Kirmes – die Altersfrage wird immer entscheidender: “Die Klever Kirmes ist etwa 873 Jahre alt, weit älter also als die Stadt Kleve”, so Bürgermeister Theo Brauer. Bisher galt die Kirchweihe der Stiftskirche im Jahr 1356 als Ursprung, eine Erkenntnis, die an dieser Stelle nicht wirklich überraschen konnte.
Nun wird sogar ein Aufsatz “Kirmes in Alt-Kleve” vom 14. Juli 1935 aus der Feder des früheren Stadtarchivars Friedrich Gorissen hervorgekramt, in dem steht, dass die Klever Kirmes eine “rund achthundertjährige Tradition hat”.
Es würde mich nicht wundern, wenn Archäologen schon bald bei Ausgrabungen am Kleinen Markt einen Neandertaler finden, dessen Faust ein versteinertes, zerknülltes Los hält: „Leider nicht gewonnen! Versuchen Sie es noch einmal!“



Zukunftswerkstatt Kleve 2012

rd | 15. Juli 2007, 01:19 | 3 Kommentare
Die Klever Methode, sich seiner gewesenen Baudenkmäler mit einer schlichten Bodenplatte inkl. eingraviertem Text zu erinnern, stößt nicht überall auf ungeteilte Zustimmung. Kavarinertor
Hagschetor Aber will man wirklich, so wie es die Berliner machen, alle nur erdenklichen historischen Gebäude wiederaufbauen? Ich meine, dieses Vorgehen zeigt wahre Geschichtslosigkeit. Was weg ist, ist weg.
Heidebergertor Man muss auch mal loslassen können, gerade bei irgendwelchen windschiefen Ansammlungen von Ziegelsteinen, die heute vermutlich vor allem große Verkehrsproblemen verursachen würden.
Doch wie mag es weitergehen? Hoffentlich nicht so:

Nicht auszudenken, wenn plötzlich die Sparkasse einfach weg wäre! Mit dem ganzen schönen Geld, den vielen Prospekten und dem Direktanschluss ans Bäckereicafé Derks…

Sparkasse
Oder so:

Keine Routerstapel mehr im Schaufenster, keine kryptischen Kundengespräche, einfach nur freie Fläche. Vielleicht würde die Backfabrik ein paar Stühle nach draußen stellen.

T-Punkt
Kaufhof Auch ohne Personalverkauf und ohne diesen netten Geschäftsführer, der in gern Gutsherrenart die Regale seiner Filiale und die Fußgängerzone inspiziert und immer schöne Interviews zum Weihnachtsgeschäft gibt, würde der Stadt etwas fehlen.
Indes: Diese Inschrift könnte gerne schon ein paar Jährchen früher die Innenstadt verschönern.

Ideenbäcker! Allein das Wort sollte mit Mohnbrötchen nicht unter zwei Jahren bestraft werden.

Ideenbäcker


Der Lärm und der Wall

rd | 13. Juli 2007, 14:11 | keine Kommentare

Ganz im Sinne einer crossmedialen Vernetzung aller Inhalte habe ich auch mal wieder etwas für Lokalausgabe der Rheinischen Post geschrieben, hier der Link.

Wall

Um diesen Wall geht es. Der Lärm schwappt locker drüber. Und der Streit, ob dieser Wall, der das Neubaugebiet am Baumannhof in Bedburg-Hau vor dem Verkehrslärm der B9 schützen soll, zu niedrig ausgelegt ist bzw. überhaupt nötig ist, wie die Gegenseite trotz ca. 1000 Autos pro Stunde verblüffenderweise behauptet, dürfte noch lange nicht ausgestanden sein. Dazu sollte man wissen, dass es auch ein gewisses Vergnügen bereiten kann, eine Recherche mit einem Anruf bei Kleves derzeit schillerndstem Unternehmer Udo Kempkens zu beginnen: „Das ist doch schon Alles geklärt! Was soll das denn jetzt überhaupt? Und da will die Rheinische Post jetzt drüber berichten? Ist das so interessant? Wer sind Sie denn? Da rufe ich aber erst mal in der Redaktion an! Ich sage gar nichts dazu! Wird doch sowieso alles negativ ausgelegt…“


Älteste Kirmes der Welt

rd | 13. Juli 2007, 13:36 | 1 Kommentar

SchlagzeileAuch auf die Gefahr hin, dass hier langsam der Historischen Zeitschrift Konkurrenz erwächst – noch mal zurück in die Vergangenheit, ins finstere Mittelalter zur Zeit des Grafen Johann, mit dem ganzen Programm (Hungersnöte, Revolten, Pest). „Ist die Klever Kirmes schon 651 Jahre alt?“ fragt das Klever Wochenblatt, und datiert den Ursprung des Rummels auf den 14. September 1356. Der Beweis lässt sich sogar ohne Blick ins Archiv führen – einfach nur mal das Fritierfett kosten. Und stehen die Losverkäufer nicht auch schon seit ein paar Jahrhunderten da?

Neandertaler mit Niete | kleveblog (15.07. 14:16): [...] Klever Kirmes – die Altersfrage wird immer entscheidender: “Die K...