Ausgeflönst!

rd | 31. März 2008, 13:25 | 5 Kommentare

Gastwirtschaft

Auch das noch! Das Flöns & Schmöker ist nicht mehr – Wirt Detlef J. folgte der nachdrücklichen Empfehlung seines medizinischen Beraterteams und kümmert sich ab sofort ums eigene Wohl und nicht mehr um das seiner Gäste. Am Sonntag war traurig-fröhlicher Abschied nach vier wechselvollen Jahren, mit dabei waren u. a. Robert (Sanitätshaus Scheer), Anne Fuchs (Offene Klever) und Barbara Kirchhof (Bretagne-Ferienhäuser). Und natürlich Detlef Raeder (Whisky-Saloon), der seine Frau zitierte, als die Frage aller Fragen an ihn herangetragen wurde (ob er den Laden nicht übernehmen will). Die habe ihn, als er zum Flöns aufgebrochen sei, mit folgenden Worten verabschiedet: “Lass’ dich nicht überreden – ich kenn’ dich!” Er ließ sich nicht überreden.



Zum Sterben ins Radhaus

rd | 31. März 2008, 09:50 | 2 Kommentare

Mein ehemaliger Stammwirt, Detlef Raeder (Whisky-Saloon), wurde vor einigen Wochen von einer angeheiterten Runde in den nunmehr letzten verbliebenen Jugendtreff Kleves, das Radhaus, entführt – was offenbar nicht auf ungeteilte Begeisterung des anwesenden, weitaus jüngeren Publikums stieß. Ein in der Nähe stehender Gast beklagte sich jedenfalls gut hörbar bei seinem Nebenmann: “Kommen die jetzt schon zum Sterben hierher?”



Schenkenschanz endlich im Internet

rd | 29. März 2008, 18:55 | 5 Kommentare

Internet

Mit einem Festakt, zu dessen Auftakt der Musikzug des Schützenvereins Schenkenschanz “Start me up” von den Rolling Stones spielte, nahm die Multimediasektion des Heimatvereins Schenkenschanz gestern die erste offizielle Homepage der Halbinsel in Betrieb.

In übersichtlicher 2-Fenster-Navigation können sich nun Menschen aus aller Welt über den Klever Ortsteil informieren. “Wir haben großen Wert auf die Einbindung unserer Bildergalerien gelegt”, berichtet Hermann Arns, Schriftführer der Multimediasektion. Die bezaubernden Fotos werden mit Hilfe einer selbst programmierten Flaschanimation mehr oder minder hochgeladen. Dass im Internet Explorer die linke Navigationsspalte falsch dargestellt wird, nimmt die Multimediasektion mit Humor – der zuständige Schlosser sei bereits informiert.

Weitere Verbesserungen sollen folgen, sobald die entlegene Halbinsel an das hyperschnelle Datennetz der Telekom angeschlossen ist. “Bis dahin vertrauen wir darauf, dass verrückte Touristen unsere Homepage mit ihrer Digitalkamera abfotografieren und die Fotos ins Internet stellen. Das spart uns auch auch Leitungs- und Serverkosten”, so Arns.

killerplautze (10.10. 18:35): @klepeter Das erste Bild ist nicht richtig, die Eisenbahnbrücke bei Gri...
KlePeter (10.10. 17:16): Wir müssen auch daran denken, den Altrhein für Hotelschiffe, die zukünft...
killerplautze (10.10. 14:38): @Rainer Öh, wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, soll denn eine ...
rainer (09.10. 22:30): Hallo, klepeter, ich glaub das taugt nicht zur Empörung oder Websozirevolu...
KlePeter (31.03. 21:02): Achtung, das wird die Schänzer interessieren:

Bankenkrise (5)

rd | 29. März 2008, 18:27 | 1 Kommentar

Bank

KLEVE (dpa) – Die Forderung nach einer besseren staatlichen Absicherung von Banken, die in eine existenzbedrohende Schieflage geraten sind, verhallte auch im Kleverland nicht ungehört. Ein Pilotprojekt verwirklichten jetzt die Umweltbetriebe der Stadt Kleve in einem Joint Venture mit der Bauunternehmung Loock an der Auffahrt zur Fähre in Düffelward. “Wir haben zwei Vollkunststoffstraßenbegrenzungspfähle sowie einen Betonblumenkübel zur Absicherung der angeschlagenen Metallbank aufgestellt”, so ein Pressesprecher der Stadt Kleve…