Draisinen-Spaß für 9 Euro

rd | 03. März 2008, 10:26 | 7 Kommentare

Baustelle

Während die Bagger bekannter hiesiger Bauunternehmen sich einen Bahnübergang nach dem anderen vornehmen, wird immer deutlicher, wie der geplante schienengebundene Spaßverkehr zwischen Kleve und Groesbeek ablaufen soll (siehe unter anderem hier: Artikel in der Rheinischen Post): Zwischen Kleve und Kranenburg wird es sechs Kreuzungen mit Lichtzeichenanlage geben, weitere zwei nur mit Schranken und weitere elf Übergänge. Also 19 Gelegenheiten für Autofahrer, innezuhalten, bis ein Häuflein feucht-fröhlicher Ausflügler die Fahrbahn passiert hat. Nichts für Naturen, die keine Nerven wie Drahtseile haben. Kosten: 9 Euro für Vollzahler. Interessante Technik übrigens: Die Draisine fährt bis zu einer Schranke. Die öffnet sich erst, wenn die Ampel für den Kfz-Verkehr auf Rot umgesprungen ist. Alkoholgenuss während der Fahrt wird übrigens verboten sein. Dabei sollte doch wohl eines klar sein: Schlangenlinien lassen sich mit der Draisine nicht fahren…

 



Leben im Totalausverkauf

rd | 01. März 2008, 17:27 | 1 Kommentar

Wir gehen langsam durch die Stadt. Oje, was sehen unsere leidgeprüften Augen? Gitte’s Kindermoden verlassen unsere unwirtliche Welt – natürlich mit einem Räumungsverkauf:

Räumung 1

Missmutig trotten wir bergan, um schon am Fischmarkt das nächste Fiasko mitansehen zu müssen: PurPur meldet „Wir schließen! Alles muss raus!“. Sogar mit einem Total-Räumun-gsverkauf

Räumung 2

Wir fliehen die düstere Fußgängerzone, entern die Prachtmeile Hoffmannallee, die ich übrigens in einem meiner ersten Artikel für die Rheinische Post mal mit der Düsseldorfer Königsallee verglichen habe, was zwar – vorsichtig formuliert – etwas übertrieben ist, aber von den Inserenten durchaus wohlwollend zur Kenntnis genommen wurde. Doch auch die Flaniermeile sendet uns Signale monetärer Sklerose: Nova Möbel verabschiedet sich ebenfalls – aber nicht ohne unsere an Ausverkaufsvarianten reiche Sprache (inkl. Interpunktion) noch um etwas nie zuvor Gesehenes zu bereichern:

Räumung 3

In diesem Sinne auch hier: „Weiter“ „so“!



Ironie des Schicksals

rd | 01. März 2008, 17:04 | 1 Kommentar

Werbung

Aus der lockeren Serie der Betrachtungen zur Entwicklung der hiesigen Zahnarztwelten hier nun ein neues Meisterwerk – perfekter lässt sich eine Werbung wohl kaum platzieren. Herzlichen Glückwunsch an Dr. Ralf Atrops und sein Public-Relations-Team von McZahn! Eine weitere Gruppe Klever Mundhöhlenkünstler, die Praxis Dr. Damen und Partner, wirbt seit neuestem übrigens mit „Zahn & more“ – was auch ganz entschieden besser klingt als „Zahn & Fleisch“. Weiter so!


Bankenkrise (2)

rd | 01. März 2008, 15:06 | 1 Kommentar

Bank

Zu wenig ist bisher über die besondere Ästhetik niederrheinischer Bushaltestellen geschrieben worden, deren Gestaltung mittlerweile so abweisend geworden ist, dass nicht einmal die einschlägigen Bevölkerungskreise, die üblicherweise nicht auf Busse warten, darauf Platz nehmen mögen.