Lob für die Rheinische Post!

Irgendwann, Ende der 70-er Jahre, als das Bild-Bashing zum guten Ton gehörte, machten sich die ganz Schlauen einen Spaß daraus, idealtypische Boulevardschlagzeilen zu konstruieren. Ganz oben auf die Liste schaffte es beispielsweise die Wendung:

Blinder deutscher Schäferhund rettet Brigitte Bardot vorm Ertrinken

(Oder war’s umgekehrt? Ich weiß es nicht mehr. Es war die Zeit vor Google.) Jedenfalls war die Rheinische Post, Abteilung Kleve, da heute schon ganz nah dran:

Ralf Seeger rettet sechs Haflinger-Ponys

In die gleiche Richtung, aber deutlich schwächer, rechts auf S. 1, dann noch:

Ludger Tiggelbeck will Toilette im »Le Journal« verschönern

Herrliche Zeiten!

10 Kommentare

  1. Der Ralf Seeger Artikel ist echt klasse. Besonders der Hinweis darauf, dass der Herr Seeger im Free-Fighting sehr erfolgreich ist. Zitat RP: “erklärt der Kampfsportler, der in Judo oder Ringen genauso seine Titel holte wie im Free-Fight, wo die Kontrahenten gnadenlos, aber nicht ganz ohne Regeln zur Sache gehen.”

    Soso, nicht ganz ohne Regeln! Wie lauten diese Regeln denn?
    wikipedia.de:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mixed_Martial_Arts#Kritik

    Hier gibt es ein paar schöne Bilder von der Westdeutschen Meisterschaft im Jahre 2006: http://www.free-fight.de/AltesWeb/html/1fmag/body/body/06/01/3.html

    Rheinische Post – Zeitung für christliche Kultur!?

     
  2. Und ich lasse die Garage für die Mäuse auf und den Heizpilz brennen für die Vögel.

    Wer diesen Mann überhaupt positiv erwähnt sollte vorher einmal (Akteineinsicht nehmen). Und/oder Augenzeugen befragen.

    Da nützen auch keine Unschuldskundgebungen wie “vom Saulus zum Paulus” (Made in Kleve, ich glaube 2009).

    (…)

    Naja, wenn man sein Blatt sonst nicht füllen kann, weil man Angst vor der Stadt hat. Aus diesem Pflegestall gäbe es bestimmt bessere Artikel zu verfassen.

     
  3. Warscheinlich möchte der Autor gerne bei einem der nächsten hochklassigen Seeger mitwirkende RTL 2 menschenverachtenden, voyeuristischen Drecksbeiträgen mitmachen. Ich finde es unglaublich das einem solchen Menschen eine lokale Titelstory gewitmet wird, weil er sechs Haflinger gerettet hat. Lächerlich!!
    Schon mal was gehört von Michael Rübo? Dieser Mensch rettet sechs Menschen monatlich das Leben, nur mal so als Gegenbeispiel. Aber der hat ja auch nicht so schöne Tattoo´s und hat auch früher niemanden die Fresse poliert!

     
  4. Menschenskinder! Jetzt steht mal nix über die super-mega-duper Hochschule oder ebenso ellenlange wie überflüssige Artikel zum schnöseliger Wohnen drin und gezz isses auch nich gut! Bis zum nächsten Weihnachtsrezept (Pferdebraten?) vom ersten Meisterkoch isses halt noch etwas hIn!

     
  5. Rauul, genau, solchen Leuten gehört ein Titel und zwar mind. einmal im Monat. Und davon gibt es auch noch andere in Kleve.

    Warum hinterfragt dieses Blatt nicht einmal kritisch, warum Erich die Stadt verklagt, obwohl diese ihn gerufen hat? Nee, dann gibt es ja Ärger mit Theo und Konsorten.

    (…) Obwohl ich mir an Seegers Stelle saudoof vorkommen würde, mit so einem “Mädchenartikel” in der Zeitung zu stehen. Sind vielleicht Nachwirkungen.

     
  6. @ Lustige Stadt

    … nein, nachher liest er das und läßt zum Totz wieder den Hammer schwingen … die arme Sau, die davon was abbekommt…

     
  7. Ich hab’ gestern auf der Sommerlandstraße für einen Igel gebremst ( schulterklopf!).
    Steht aber heute nix davon in unserem Regionalen Phantastenblättchen.

     

Deine Meinung zählt: