Lightex-Gebäude wird abgerissen (Artikelrecycling)

rd | 14. Juni 2012, 07:48 | 14 Kommentare

Nach zehn Jahren fruchtlosen Bemühens, den Rohbau doch noch irgendwie an den Mann zu bringen, hat sich die Sparkasse Kleve in das Unvermeidliche gefügt und entschieden, das Lightex-Gebäude am Rande des Industriegebiets abreißen zu lassen. Vier Wochen soll die Firma Siebers Erdbewegungen benötigen, um das Gelände in den Urzustand zurückzuführen. Für uns der Anlass, einen schönen Artikel vom August 2009 der geneigten Öffentlichkeit erneut zu präsentieren: 1000 Meisterwerke: Die Kreditprüfung

Einen Kommentar schreiben





14 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 1. marek

    dann mal alle schnell hin und die location noch für shootings nutzen, solang diese noch zur verfügung steht

     
  2. 2. Sebastian

    Wo steht das Ding?

     
  3. 3. ralf.daute

    @Sebastian Nie gesehen?

     
  4. 4. Echte Kriminalpolizei

    STOPP: es besteht ein Betretungverbot, dass auch geahndet wird!

    Ich war ein paar Mal drin – bevor es das Verbot gab 😉

    Sind ein paar nette Graffittis drin, ansonsten hat jede alte Fabrikhalle mehr Charme und Lostplace Charakter als dieses Betonskelett.

    Die Anfahrt lohnt eigentlich schon nicht.

     
  5. 5. Sebastian

    @ralf: Es macht jedenfalls nicht “klick” bei mir.

     
  6. 6. ralf.daute

    @Sebastian Wenn du vom Kreisverkehr Griethausen über die neue Umgehungstraße in Richtung Kleve fährst, siehst du die imposante Ruine linkerhand.

     
  7. 7. Sebastian

    Dann liegt es wahrscheinlich daran, dass Kreisverkehr und Umgehung erst nach meiner Zeit entstanden sind…

     
  8. 8. ralf.daute

    @Sebastian Aber das wird dir doch ein Begriff sein: http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/kleve/nachrichten/abriss-einer-grossen-hoffnung-1.2871556, oder?

     
  9. 9. Sebastian

    Ähm… Nö. Da war ich ja auch schon sechs Jahr weg. Und kleveblog gab’s noch nicht 😉

     
  10. 10. Günter

    Hoffentlich findet die Firma Siebers noch die Millionen Trommelstöcke, die dort vergraben sind. Die Sparkasse Kleve hat bestimmt noch die Rechte aus dem Konkurs gesichert. Waren nicht sogar Herren der Rechtsabteilung damals in Brasilien um sich diese Rechte zu sichern? Frage: Gab es in innerhalb der Sparkasse Kleve nicht eine Revisionsabteilung, die die Vergabe von Krediten beaufsichtigt und prüft? Sind diese Herren nicht noch bei der Sparkasse Kleve beschäftigt und können Auskünfte geben? Ja, wo sind sie denn???? Wo sind sie denn????

     
  11. 11. ralf.daute

    Kann man eigentlich ein Gebäude, selbst wenn es eine Ruine ist, einfach so abreißen? Die Sparkasse präsentierte schon das beauftragte Unternehmen, Terminpläne etc. Und heute schreibt mir Jürgen Rauer, Technischer Beigeordneter: »Sehr geehrter Herr Daute, ein Antrag (auf Abriss, d. Red.) liegt derzeit noch nicht vor. Bezüglich weiterer Details über Aufträge oder Zeitplanung wenden Sie sich bitte an die Sparkasse. MfG Jürgen Rauer Technischer Beigeordneter«

     
  12. 12. Killerplautze

    @Günter

    Du weisst doch, die Spasskasse ist eine öffentliche Anstalt die sich ja gerne für ihr soziales Engagement rühmt. Da ist es nicht verwunderlich, dass manche Insassen immer neue Mittel und Wege finden auch denjenigen zu helfen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Robin Hood, sie ruhe in Frieden, hat es mit der Förderung etwas übertrieben, ein Robin van Zoggel geht da schon etwas selektiver vor. Frag Willi mal, der kennt sich bestens aus!

     
  13. 13. KlePeter

    @Ralf, man kann. Nur noch rund 250 Jahre warten. Dann hat die Natur den Abriss erledigt. Und das Ganze ohne Antrag.

     
  14. 14. bulldozer

    Jaaa… er steht noch… er steht noch… er steht noch… oder habe ich mich heute da verguckt??