Le Journal: Deutschland – England 4:1

rd | 28. Juni 2010, 12:15 | 7 Kommentare

Starker Auftritt des deutschen und des Le-Journal-Teams

Die Gocher haben ihr Public Viewing im Stadtpark, die Klever ihres auf dem Parkplatz neben dem Le Journal. Dafür hatte Nuna, die Frau des Wirtes, sogar auf den angestammten Parkplatz für ihren Jaguar verzichtet – statt dessen zwei Flachbildschirme, dazwischen Bastian Schweinsteiger als Pappkamerad, Bierzeltgarnituren, Sonnenschirme, Grillstation und Lautsprecherboxen einer Leistungsstärke, die Norbert Feldkamp vom Früh gegenüber viel Toleranz abverlangen. Drinnen noch mehr Flachbildfernseher und ein Beamer, um dessen Bild sich trotz gefühlter 58 Grad die Fachkundigsten scharten (und ich Unwissender). Hier die Einzelkritik:

Bild & Ton ++ 1 Beamer, 5 Fachbildschirme, Lautstärke für die gesamte Unterstadt ausreichend
Bier + Warsteiner vom Fass, 0,2 Liter für 1,90 Euro
Fans + ca. 200, zur Hälfte drinnen, zur Hälfte draußen
Eintritt ++ frei
Fachkenntnis im Publikum ++ Die Prägnanz der Spielanalysen steigert sich ab der 67. Minute auf ein: Jaaaa! Jaaaaaaa! Profunde Sportgeschichtskenntnisse sofort verfügbar: “Zum Glück kein russischer Linienrichter!” (38. Minute)
Ambiente ++ Hervorzuheben neben dem unvermeidlichen Dekorationsinferno sind Nuna und der Kellner aus der DomRep, die beide als Lendenschurz eine Deutschlandfahne trugen – und sonst nichts. Naja, von einer schwarzen Fliege beim Herrn und einem weißen Bikinioberteil bei der Dame mal abgesehen. Wenn man’s nicht mit eigenen Augen gesehen hat, – man würd’s nicht glauben
Promis 1 Kellnerlegende Charles
Gesamturteil ++ Selbst versehentlich raushüpfende Nippel werden souverän ignoriert. Entscheidend ist halt aufm Platz, bzw. aufm Parkplatz. Wirt Ludger Tiggelbeck und sein eingespieltes Team haben sich alle Mühe gegeben, vor allem Manuel als defensiver Sechser sorgt für präzisen Promilleaufbau. Der Service ist gut. Die Tatsache, dass Tiggelbeck unmittelbar nach dem Schlusspfiff die Nationalhymne auflegt, gibt dem Ereignis sogar historische Weihen. Siegerin der Tippsspiels wird übrigens “Elke aus dem Industriegebiet” (wenn ich die Durchsage richtig verstanden habe) – sie liegt als einzige richtig und kann 396 Euro mit nach Hause nehmen! Schön auch ein Beitrag zur Völkerverständigung: Mehrere deutsche Fans stellen ihren persönlichen Jubel hintan und bemühen sich intensiv, einer enttäuschten jungen Dame aus London Trost zu spenden. Deutschland 2010 – wir sind keine Hunnen mehr!

Einen Kommentar schreiben





7 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 1. klevesehrgern

    Ich hoffe doch, dass es bei Ludger für 1,90 € nach wie vor 0,3 l Bierchen gibt. Ansonsten wäre es WM-Wucher und auch deine Bewetung nicht nachvollziehbar.

     
  2. 2. Dickschaedel

    Le Journal ist eben wie nen Baggerloch

     
  3. 3. Manuel

    Getränkepreise

    0,25 1,90 euro, 0,5ltr3 euro, 5 ltr partyfass 4 euro, becks 0,3 1, 90 euro, wodka lemon 1 liter 9,50 euro

     
  4. 4. klevesehrgern

    Supie Manuel, 5ltr Partyfass für 4 €. Weiss Ludger davon? Oder sogar Nuna? Das sind ja Dumpingpreise…

     
  5. 5. klevesehrgern

    Supie Manuel. 5 ltr Partyfass für 4 €..Weiss Ludger davon? Oder gar Nuna??? Das nenn ich nen Schnäppchenpreis!!!!

     
  6. 6. ralf.daute

    Gerade mit Ludger gesprochen: 24 Euro.

     
  7. 7. Roulette System

    Da fragt man sich beim lesen ja schon, ob man nicht irgendwie auf den Kopf gefallen ist.