Kreis Kleve: Suerick hebt ab! Neuer Auftrag: Flughafen Berlin fertigstellen

rd | 01. April 2018, 12:12 | 21 Kommentare
Der Mann mit dem Gelbhelm: Suerick vor heikler Mission (Foto: Udo Kleinendonk)

Der Mann mit dem Gelbhelm: Suerick vor heikler Mission (Foto: Udo Kleinendonk)

Er ist der zweitmächtigste Mann im Kreis Kleve, Unterschriftenmappen gehen noch durch seine Hand, ehe sie den Landrat erreichen. Und in seinen ca. 65 Dienstjahren für den Kreis Kleve hat Wilfried Suerick, ca. 85, Bemerkenswertes geleistet – und dafür auch höchste Anerkennung erfahren.

Sein Meisterstück war der Bau der Hochschule Rhein-Waal, der, wenn man ihn in Klever Rathäusern umrechnet, ca. 95 Verwaltungsgebäuden entspricht. Suerick hatte die Baustelle im Blick wie sonst nur seinen geliebten Oldtimer, alles passte und wurde auf die Minute pünktlich fertig. Zur Eröffnung der Hochschule kam allerlei Prominenz, unter anderem auch die aus dem Fernsehen bekannte Wetterfee Claudia Kleinert.

Sie alle feierten die Fertigstellung eines Millionenprojekt, dessen Verwirklichung Suerick im Hintergrund jahrelang umsichtig koordiniert und vorangetrieben hatte. Schon damals machten fachkundige Klever im Umfeld der Kanzlerin – Ronald Pofalla, Barbara Hendricks — diese auf den fähigen Mann vom Niederrhein aufmerksam.

Jetzt entschloss sich die Angela Merkel nach kleveblog-Informationen zu einem konsequenten Schritt: Wilfried Suerick soll den Berliner Flughafen fertigstellen! Eine Regierungsmaschine wird den zupackenden Klever in den nächsten Tagen am Airport Weeze abholen und dann – mit speziellen Sonderbefugnissen ausgestattet – in der Hauptstadt abliefern.

Freunde von Angela Merkel berichten, dass sie wenigstens in dieser Legislaturperiode einmal von BER abheben möchte. Suerick erscheint der geeignete Mann, diesen Traum wahr werden zu lassen. Landrat Spreen trägt den Abgang seines Consigliere gewohnt locker: „Ich gehe davon aus, dass Wilfried Suerick in einem halben Jahr wieder hier ist. Schließlich muss unsere neue Rettungswache auch noch fertiggestellt werden.“

Einen Kommentar schreiben





21 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 1. Harald Dikkers

    ja,nee, is klar, und Spreen wird neuer Staatsminister für Integration.

     
  2. 2. MarionT

    Sehr gelungener Artikel zum 1. April… 😀😂

     
  3. 3. Jürgen Ramisch

    Hat er auch den progressiven Buschhobel eingepackt, ohne den soll ja ab April in der Hauptstadt nichts gehen

     
  4. 4. TaiPan

    So verzweifelt ist unsere Regierung schon?

     
  5. 5. TaiPan

    Wohl doch erher ein Aprilscherz des werten Betreibers dieses Blogs.

     
  6. 6. Niederrheinstier

    Mmuuuuhh, April, April, mmmuuuhh!

     
  7. 7. ???

    Wird nun abgerissen oder nicht?
    Das ist eine überaus interessante und wichtige Frage, aus Sicht der Steuerzahler.

    Wenn ja, gibt es für den Schaden eine Versicherung und / oder wer haftet?

     
  8. 8. otto

    Im Flugzeug habe ich ihn angesprochen und sofort gab es Differenzen. Meine Anmache mit –Männeken
    aus Kleve- gefiel ihm übedrhaupt nicht.

    Den Hinweis auf die Blamage mit der Ausländer-Behörde und der menschenverachtenden Behandlung der Ratsuchenden konnte er nicht verstehen und verbat sich jede weitere Unterhaltung.

     
  9. 9. Alfons A.Tönnissen

    Chapeau!

     
  10. 10. Edgar Kersten

    1.April 😉

     
  11. 11. Chewgum

    Netter kreativer Aprilscherz …

    @??? Abreißen wird der Andy Scheuer das Ding nicht lassen, auch wenn er nicht mag, dass über Deutschland gelacht wird. Aber Tegel offen zu halten ist schon eine Verzweiflungstat. Er wäre schon immer ein Fan von Tegel gewesen, ließ Scheuer dazu verlauten.

    Mal im Ernst, das ganze Drama um den BER kann man kaum glauben. Irgendwann brannten da mal alle möglichen Lichter auf 300000 qm, die sich nicht mehr ausstellen ließen. Zunächst hieß es, das Licht würde zum Arbeiten gebraucht, dann gab man zu, „dass wir mit der Leittechnik nicht so weit sind, dass wir es steuern können“. Dann waren da noch zu kurz bestellte Rolltreppen, geheime BER-Akten im Müllcontainer, ein Planer, der nur technischer Zeichner war … dann entstanden durch die Vergrößerung des Flughafens noch zusätzliche Räume, die keine Raumnummern erhalten konnten, weil das ursprüngliche Bezifferungssystem das nicht hergab und auch nicht erweitert werden konnte, usw.

     
  12. 12. Joseph Johann

    Als einer vom Niederrhein, bis dahin Chef des Flughafens Düsseldorf, als neuer Chef den Flughafen BER übernahm, begann dessen Niedergang. Er hatte schon die Zusammenarbeit mit dem Flughafen Weeze verhindert.

     
  13. 13. Joseph Johann

    Also nicht immer sind Niederrheiner in Berlin erfolgreich. Vielleicht kann er auch das ändern.

     
  14. 14. Löhengräm

    Den Artikel versteh ich jetzt nicht? Soll das eine Satire auf Suerick sein, aus der letzlich doch nur versteckter Neid des Autors zu lesen ist.

    🙂

    Der Berliner Flughafen interessiert mich eigentlich nicht. Vor allen Dingen haben wir uns in NRW und am Niederrhein mit Häme wohl eher zurückzuhalten:

    1 Milliarde nutzlos in Kalkar versenkt (auch wenns der bund war, letzlich waren auch wir mit dabei).
    Ein Vielfaches davon in den Bergbau an Rhein und Ruhr.
    Und aktuell ist der Airport Weeze ein Subventionsgrab.

    Wäre schön wenn man mal so viel Geld für die Bahn in die Hand nehmen würde.

    Und auch der Erfolg der FHRW darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass sie ausschliesslich mit Steuergeldern funktioniert (gilt für jede Bildungseinrichtung, hier aber auch). Ob die grösstenteils ausländischen Studierenden später einen benefit für Land und Region bringen, bleibt zu wünschen, aber offen.

     
  15. 15. Löhengräm

    @4 Otto

    Die Anrede würde mir auch nicht gefallen. Da würde ich mir auch jede weitere Unterhaltung verbeten.

    Zur Info: Bin überhaupt kein Suerick-Fan.

     
  16. 16. Niederrheinstier

    Mmmuuuh, war heute in einem der AGRIK-Restaurants in Kleve Zakkizakki, Pepperoni und anderes Grünzeug fressen – weil doch die Vegitation wegen dem kalten März so weit zurück ist, mmuuuuhh (AGRIK = Arbeitsgemeinschaft der Griechischen Restaurants in Kleve). Die Restaurants, die mitmachen, haben seit heute eine Aktion, mmuuuhhh (gilt nicht für die neue Eismanufaktur An der Münze, weil die muss erst einmal so in Gang kommen, mmuuuh): Auf alle Speisen wird ab sofort bis zum 30.09.18 ein Solidarzuschlag von EUR 1.- erhoben, bbuuuuh! Zweck: Unterstützung der Berufsbildung im mehr oder minder bankrotten Heimatland, z.B. zur Festanstellung von streikenden Lehrern im Gaststättengewerbe, mmmuuuhh. Damit da wegen des leergefegten Arbeitsmarkt in Deutschland bei Bedarf immer genug Nachwuchs für die Restaurants hier in Kleve verfügbar ist, mmuuuhh. Soll nicht als Ersatz für die Reparationszahlungen, die Griechenland noch immer von Deutschland fordert, oder zur Schuldenrückzahlung verwendet werden, mmmuuuuh. Ich hoffe, zumindest hier in Kleve benehmen sich immer alle ordentlich bei den Griechen, mmmuuuuhh!

     
  17. 17. otto

    zu@8,

    interessant wäre es, könnten die Nicht-Gedanken der Dauru Zeichner einmal veröffentlich
    werden. Mit Nicht-Gedanken sind die nicht denken könnenden Dauruten gemeint.

     
  18. 18. Rüdiger Weizenkeim

    @rd; Knallharrt rescherschiert & nachjefracht…

     
  19. 19. Franz Schooltink

    Ich wäre mir ganz sicher, die Eröffnung würde nie mehr verschoben und der Preis könnte auch gehalten werden.
    Hat er ja bewiesen.

     
  20. 20. Benno

    Naja, Aprilscherz hin oder her. Die Frage ist doch, warum überhaupt rd auf die Aprilschote gekommen ist. Ist da nicht auch eine gewisse Kritik an dem Bau des BER enthalten? Der Aufsichtsrat unter Wowereit und Co haben Ihre Pflicht gegenüber dem Steuerzahler als lustige Kaffeerunde angesehen. Die Frage ist doch, warum zum Beispiel solche kriminelle Machenschaften erst so spät ans Licht kamen (http://www.zeit.de/2015/29/imtech-flughafen-berlin-ber-verzoegerung).

    Und ein weiterer Bericht zeugt davon, dass vielleicht ein “Landei” mehr bewegen kann, als die im Bericht genannte Prominenz (https://www.berliner-zeitung.de/berlin/verkehr/pannen-baustelle-die-groessten-fehler-und-peinlichkeiten-am-ber-24685866). Und diese Menschen müssen noch nicht einmal für diese grobe Fehler einstehen. Jeder Handwerker, der so etwas zu verantworten hat, wäre schon Lange auf Hartz IV.

    Benno

     
  21. 21. Jens-Uwe Habedank

    Der einzige und absolute Aprilscherz kann doch nur sein:
    „Er ist der zweitmächtigste Mann im Kreis Kleve…“

    Seit wann hat Hr. Suerick einen Vorgesetzten..???