Eine »Sternstunde«, die Neuordnung der Schullandschaft

rd | 08. Dezember 2011, 15:33 | 43 Kommentare

So schnell kann’s gehen! Vor 25 Zuschauern, die meisten wohl Lehrer, die wissen wollten, wo und wie sie zukünftig arbeiten dürfen/müssen, winkte der Klever Schulausschuss in seiner neunten Sitzung die komplette Neusortierung der hiesigen Schullandschaft durch.

Hier der stichwortartige Schnelldurchlauf: CDU-Stadtchef Jörg Cosar empfiehlt nach Absprache mit den drei anderen Fraktionen Gesamtschule und Sekundarschule. Früher habe die Gesamtschule nicht in die Landschaft gepasst, doch die Zeiten hätten sich geändert. Sekundarschule sei kein Etikettenschwindel. SPD-Fraktionschef Alexander Frantz will das System unterstützen, das längere gemeinsame Lernen werde begrüßt. Michael Bay stößt ins gleiche Horn und begrüßt die G8/G9-Alternative. Schullandschaft werde auf andere Qualität gehoben. Dank an Bezirksregierung, Annette Wier und die Fraktionen. Mahnung: »Nicht zurücklehnen, die Arbeit beginnt erst!« Es werde keine Schulversager mehr geben (Fachausdruck: »keine Abschulung mehr«), auch Realschule und Gymnasien müssten Inklusion umsetzen. Daniel Rütter (FDP): Kleve könne nun fast alle Schulformen anbieten, die Gesamtschule gewährleiste Wahlfreiheit für Eltern. Wettbewerb zwischen den Schulformen (die FDP findet Wettbewerb immer gut). Anmeldezahlen entschieden über die Zukunft, nicht Verwaltung und auch nicht die Bezirksregierung. Guter Kompromiss.

Vorschlag: Gründung einer Gesamtschule im Schuljahr 12/13. Ort: Realschule Hoffmannallee, Oberstufe ins leerstehende Sebus-Gebäude. Dort auch die Sekundarschule (für drei Jahre). Hauptschulen laufen 2012 aus, ebenso die Realschule Hoffmannallee. Karl-Kisters-Realschule vierzügig, beide Gymnasien zusammen sechszügig.

Kämmerer Haas spricht davon, den Elternwillen durchzusetzen und berichtet von positiven Signalen bei den Verhandlungen mit Kranenburg und Bedburg-Hau wegen eines finanziellen Ausgleichs. Dr. Artur Leenders kritisiert das Misstrauen, das den Lokalpolitikern entgegenwehe und spricht von Verschwörungstheorien, die in Kommentaren in Blogs verbreitet werden würden. Theo Brauer: Es war ein steiniger Weg bis zu diesem Punkt. Es gab Ungereimtheiten in diesem zwei Jahre währenden Prozess mit unterschiedlichen Rahmenbedinungen. Ziel sei der breite, interkommunale Konsens gewesen. Neue Schullandschaft sei vom Elternwillen mitbegründet. Es sei ein großartiges Zeichen, dass der Beschluss von allen Fraktionen gemeinsam getragen werde, es gehe um Lernvielfalt und Schulspaß für die Kinder. Und es sei – um Pathos ist er ja nie verlegen – »eine Sternstunde für die Klever Schullandschaft«.

Einen Kommentar schreiben





43 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 1. Flügelstürmer

    Lächerlich!!!

     
  2. 2. Messerjocke

    In welchen Blogs werden die Verschwörungstheorien verbreitet?

    Ru… Ruffing? Der Ruffing bestimmt!?

     
  3. 3. egalonormalo

    @ Flügelstürmer :
    Was soll daran lächerlich sein…

    Wahnsinn wie schnell die infos auf kleveblog stehen… Respekt Ralf

     
  4. 4. Messerjocke

    Ach so: Wettbewerb? Das nenne ich mal endlich ökologisch. Die ganze Welt funktioniert so recht erfolgreich seit knapp dreizehn Mrd… -nein- seit exakt dreizehnkommasiebenfünf Mrd. Jahren mit dieser Methode und zwar einwandfrei!

     
  5. 5. xyz

    und alle sind gespannt, was jetzt aus J.U. Habedank werden wird. Wird er sich neuen Themen widmen? Wird er jetzt in ein Tiefes loch fallen und sein Dasein in Frage stellen?

    Hoffentlich verschont er uns in Zukunft mit seiner Anwesenheit hier und auch sonst wo – es nervt einfach nur noch extrem. Und dabei geht es nicht um Gesamtschule pro/contra sondern einzig um die gößtenteils grausige Qualität seiner Beiträge und seinen penetranten Verfolgungs- und Verschwörungstheorienwahn!

    Die Linke, Linkes Netzwerk etc. sind schon nicht ernst zu nehmen und es ist traurig, dass die auch noch jemand wählt. JUH setzt dem aber die Krone auf!

     
  6. 6. Bernd Derksen

    TB: “Ich will nicht Sternstunde sagen. Aber es ist eine Sternstunde.”

     
  7. 7. Eine Mutter

    @xyz

    wenn Jens Uwe dieses Thema nicht mit der ihm eigenen Ausdauer und Idealismus voran getrieben hätte, hätte die Gesamtschule schon vor 2 Jahren das Zeitliche gesegnet.

    jede Stadt sollte seinen Eulenspiegel haben, der den Herren den Spiegel vorhält.

    Links würde ich auch nicht wählen, Jens-Uwe schon!

    …und schreiben kann der Mann. Bisschen zu aggressiv für die Klever Lämmchen…

    “Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein”. A.E.

     
  8. 8. Alu-Hut-Fan

    Nein Messerjocke, es ist schon der Kleveblog gemeint. Andererseits wer sich gleich zu Dritt ein komplettes Pommeszei-Präsidium zusammenphantasiert…

     
  9. 9. Hanz Mijer

    Ich finde es zum Kotzen wenn ich die Selbstbeweihreucherung der Parteien hören. Man musste die hohen Herren fast zu dieser Entscheidung prügeln.
    Ohne die Eltern und die GS Initiative, die tatkräftig von FF und JUH unterstützt wird, würde Kleve, in Puncto Schulpolitik, sich immer noch im tiefsten Mittelalter befinden.
    Was die Verschwörungsbefürchtungen des Herrn Lenders betrifft, würde ich ihm doch empfehle, bei seinem Parteigenossen sich mal auf die Bank zu legen.
    Wenn Kretik bei diesen Herren gleich zu einer Verschwörungstheorie entwickelt, dann will ich nicht wissen was passiert wenn wir mal genauer nach fragen was mit dem Rathaus ist. Ich will nicht wissen, wie viele “Leuchen” bei diesem Vorhaben schon Aktenkeller vergraben sind.
    Ich hoffe nur, dass sich alle beteiligten Parteien sich auf den Sankt Nimmerleinstag Tag verklagen und wir das Elend nicht mehr erleben.

    Lieber Rat, liebe Parteien, liebe Verwaltung und Bürgermeister, bitte lernt doch endlich, dass wir Bürger einen konstruktiven Beitrag an unser gemeinsames Gemeideleben bei steuern können.
    Ihr müsst uns nur mal lassen und mit dem hintertisch Kungelei aufhören.

     
  10. 10. Jens-Uwe Habedank

    Man kann sagen: Trotz Theo Brauer, Cosar, Grüne etc. – eine Gesamtschule!
    Die sternstundige Wendehalsigkeit einiger Herren und Fraktionen hat mir schon zeitweise die Sprache verschlagen, verdirbt mir aber nicht die Freude am Ergebnis für eine, und das fehlt im Bericht von RaDau, mindestens 6-zügige Gesamtschule! WOUW!
    Diese – und das muss mal gesagt werden – kommt einzig und allein wegen einiger „Spinner“ meiner Art, egal aus welcher Partei oder sonst was; engagierten Eltern halt – gegen Verwaltung und Politik. Es stand immer wieder „Spitz auf Kopf“, die Ohnmacht war zu weilen groß, die Enttäusschungen fast nicht mehr weg zu stecken, andere „Begleiterscheinungen“ gingen an die Existenz…
    Und doch – eine GS ist unumgehbar geworden; die Koalition der Verhinderer ist „besiegt“. Mit ihrem Schwenk um 180 Grad hat sie der Initiative de facto Ehre erwiesen – auch wenn sie nun meinen, es selbst erfunden zu haben und so verkaufen wollen…Pfeif’ drauf!
    Meinen aufrichtigen Dank an alle MitstreiterInnen, deren engagiertes Auftreten und Durchhaltevermögen. Meine Mahnung an Rat und Verwaltung: „Vergesst die BürgerInnen nicht!“.

    Und damit will ich auch direkt die Frage von dem aus der Dunkelheit schiessenden „xyz“ (Schreiber der Stadt oder angepisster Grüner?) beantworten:
    Zunächst einmal werde ich kritisch die Umsetzung der GS beobachten; was sonst?! Geburtsstunde ist nicht heute –sondern erst dann wenn das erste Kind durch’s Tor „Gesamtschule“ geht. Da kann, muss nicht, viel passieren….
    Ansonsten, lieber, ehrlicher, offener, transparenter und gegengrausiger „xyz“: „Man liest sich, versprochen!“

    Es gäbe noch viel anzumerken, zu hinterfragen – das soll nicht vergessen werden. Zunächst aber einmal die Freude geniessen, dass dem Bildungsdespotismus vorläufig ein Ende bereitet worden ist und Eltern-/Kinderinteresse im Vordergrund stehen muss! Die Worte vom Bürgermeister, Leenders und Bay etc. nehme ich als Kompliment…

     
  11. 11. Hanz Mijer

    Ach Ja.
    Kann mir einer mal erklären warum die GS in die Realschule an der Hoffmannallee gehen soll und später die Oberstufe an das Sebus?
    Es ist doch für die Identität und die Einheit einer Schule nicht gut wenn diese an zwei Standorten betrieben würde.
    GS Oberstadt in das Sebus und Sek.Schule an die Hoffmannallee mit Dependance in BH.
    GS Unterstadt im KAG und Sek.Schule in Rindern mit Dependance in KB mit schwerpunkt Bilingual.
    Das Stein als G8 für die, die unbedingt ihr ABI in 8 Jahre machen sollen.
    Außerdem kann ich mich erinnern, dass die Beziergsregierung einer Gesamtschule mit zwei Standpunkten nicht genehmigt.
    Ich spüre eine Verschwörung bei den Parteien. Achtung Formfehler! Verzögerungstaktik?
    Gruss an JUH, der ein gespühr für Unredlichkeit hat.

     
  12. 12. Ohmeingott

    @ Hans meijer …. Einfach mal den mund halten hilft manchmal…..

     
  13. 13. KlePeter

    Passt nicht ganz zum Thema, aber ich lese “CDU-Fraktionschef Jörg Cosar”. Ist Udo denn jetzt abgesägt worden?

    Wohl dem, der ein gesundes Feindbild hat. Die Grünen konnten sich ja noch nie mit politischen Gegnern auseinandersetzen. Da wundert mich die Kurzformel, “bist du gegegen mich, bist du ein Verschwörer”, auch nicht mehr. Das ist das Demokratieverständnis, das ich von diesen Herrschaften erwarte.

    Zum Thema möchte ich noch anmerken, dass ich nun hoffe, dass die Schullandschaft in Kleve nun ohne weitere Verzögerung umgebildet werden kann. Es ist schon genug Schaden zu Lasten unserer Kinder angerichtet worden. Mit bildungspolitischen Lorbeeren hat sich keine politische Partei in Kleve und Umgebung in den letzen Jahren ausgezeichnet!

    Mit dem Rücken zur Wand stehend, den bürgerlichen Pöbel vor sich, mit einem Befreiungsschlag dem politischen Druck nachgebend, nach jahrelangem Zögern, Zaudern, Taktieren und Verschleiern nun die zwangsläufig sich ergebende Entscheidung als “Sternstunde der Klever Schullandschaft” zu bezeichnen, zeugt von gallopierenden Realitätsverlust.

     
  14. 14. ralf.daute

    @KlePeter Ist korrigiert, thx!

     
  15. 15. Jens-Uwe Habedank

    “Noch viel anzumerken, viel zu hinterfragen”… und schon kommen sie, diese doch wohl sor arg bösen Fragen. Hanz Mijer ist es in #11 aufgefallen:
    Warum eine GS auf der Hoffmannallee ohne Oberstufe? Die Oberstufe soll dann im Sebus sein – mit der Sekundarschule..
    Ist nun dann das Sebus die eigentliche GS, die auf der Hoffmannallee eine eher “kastrierte ” GS, oder was….?
    Also- mal ehrlich, komisch ist das mal wieder schon, oder? Warum nicht, was sich anbietet, eine GS auf’m Sebus und eine Sekundarschule auf der Hoffmannallee?
    Wäre doch echt naheliegender, gerade wenn man der “Expertin”, Frau Wier (“Frag’ mich nicht nach der Uhrzeit – die weiß ich nicht…”) geht. Denn diese sagte mal.” Mischformen in Schulen kommt nicht in Frage -das geht nicht gut und das ist mit uns nicht zu machen!” – Da meinte sie “Außenstelle Gymnasium (Sebus-Gebäude als Teil des Stein)” und Gesamtschule – nun ja, jetzt sind wir ja bei Sekundarschule mit Oberstufe Gesamtschule und einer Gesamtschule ohne Oberstufe…klar, was völlig anderes…!

    Allein – der Sinn erschliesst sich mir hier nicht; aber ich bin ja auch kein “xyz”…

    Oh ja – was ist eigentlich mit dem aufwändig und ewig verzögertem ( aber dann doch mal stattgefundenem) Um-/Ausbau der Hauptschule in Rindern? Nach den Wasserstandsmeldungen will man das wohl leer lassen, oder was…?

     
  16. 16. blablubb

    @JUH

    da hast du was falsch verstanden. Die Gesamtschule soll in den klassen 5-10 in die Realschule an der Hoffmannallee. In der Oberstufe dann ins Sebus. Die Sekundarschule Startet im Sebus da ja dort zu dem Zeitpunkt keine oberstufe ist. Sie zieht dann irgendwann um.
    Eine räumliche Trennung der Oberstufe macht in soweit sinn weil doch angedacht wird die Sekundarschule mit der Gesamtschule kooperieren zu lassen. Somit kommen alle Sekundarschüler die eine Abitur machen wollen zu den Gesamtschülern die ein Abitur machen wollen und haben nichts mehr mit den niedrigen klassen zu tun.

     
  17. 17. Meiner Einer

    @ JUH

    Warum werde ich das Gefühl nicht los, dass Sie an allem ein Haar in der Suppe suchen (um mal nicht Verschwörungstheorien zu schreiben).

    Kleve bekommt nun eine Gesamtschule. In den größtenteils renovierten Räumen der Realschule. Die Oberstufe erhält geeignete Räume am Sebus. Was ist daran wieder schlecht?.

    Lieber alle zusammenpferchen an der Hoffmannallee?

    Man könnte auch eine neue Schule auf der grünen Wiese bauen, hochmodern, energieeffizient, Platz für Alle usw. und Sie würden weiter herumnölen. Wahrscheinlich würden Sie eine Verschwörung zwischen TB und dem Bauträger ausmachen, der vielleicht aus Timbuktu kommt, aber einen ROTEN Bagger fährt. Oder, viel schlimmer, es würde eine Putzfrau geben, die von den Schülern Geld bekommt, damit die Toiletten sauber sind. Oh je.

    Ich glaube Sie entwickeln sich zu einem zweiten WH.

     
  18. 18. Friedrich Foerster

    Immer noch durchströmt und überwältigt von Glückshormonen,
    möchte ich ein paar Einzelheiten und Gedanken ergänzen und hier gestellte Fragen beantworten:

    1.)
    Die Gesamtschule soll “mindestens sechszügig” , die Sekundarschule “mindestens fünfzügig” sein.
    Beide Schulen sollen “sowohl integrativ als auch inklusiv” sein.
    Beide Schulen sollen “im gebundenen Ganztag” arbeiten.
    Die Sekundarschule soll ihre “Oberstufen-Zusammenarbeit mit der Gesamtschule” vereinbaren.
    Beide Schulen sollen “zum Schuljahr 2012 / 2013 beginnen”.
    Dieser Beschluss wurde einstimmig gefasst! 😉
    Das sind – nicht nur für Kleve – große Schritte in eine viel bessere Zukunft! 😉

    2.)
    Warum nicht gleich zwei Gesamtschulen in Kleve?
    Offensichtlich deshalb, damit Bedburg-Hau und Kranenburg eine faire Chance haben, mit vertikalen Sekundarschul-Standorten ihre weiterführenden Schulen auf absehbare Zukunft zu erhalten.
    Das halte ich für nachvollziehbar und vernünftig. 😉

    3.)
    Warum soll die Gesamtschule in der Realschule Hoffmann-Allee gegründet werden?
    Offensichtlich deshalb, weil der Leiter der Realschule Hoffmann-Allee die geringsten Schwierigkeiten macht und am offensten für eine Gesamtschule ist.
    Im Beschluss steht drin, dass die Raumfrage nicht endgültig, sondern für die nächsten zwei Jahre so gelöst werden soll, wie gestern beschlossen weorden ist.
    Vielen Rats- und Schulausschuss-Mitgliedern ist offensichtlich klar, dass die Karten so oder so in naher Zukunft noch – mindestens – einmal neu gemischt werden.
    Was ist dagegen einzuwenden, dass jetzt derjenige Schulleiter die Gesamtschule gründen soll, der die geringsten Vorbehalte dagegen hat und von dessen Lehrkräften der geringste Widerstand dagegen zu erwarten ist? 😉

    4.)
    Warum soll die Sekundarschule im Johanna-Sebus-Gymnasium gegründet werden?
    Offensichtlich möchte man den Eindruck verhindern, dass “Sekundarschule” nur der neue Name der Hauptschule ist.
    Und das ist gut und richtig so! 😉
    Denn die Sekundarschule ist tatsächlich viel mehr als die bisherige Hauptschule!
    Wenn die Sekundarschule so gemacht wird wie sie gedacht ist, dann ist sie eine Gesamtschule ohne Oberstufe. Sie kann dreizügig sein und muss nicht mindestens vierzügig sein wie die Gesamtschule. Sie kann zweizügige Teilstandorte haben kann und muss nicht dreizügige haben wie die Gesamtschule.
    Die Sekundarschule ist deshalb wirklich ein gutes weiterführendes Schulangebot für Bedburg-Hau und Kranenburg. 😉

    5.)
    Und wie sieht die weitere Zukunft aus?
    Man kann ja ruhig zwei mindestens dreizügige G-8-Gymnasien beschließen.
    Entscheidend wird sein, wie viele Eltern ihrem Nachwuchs ein G-8-Gymnasium zumuten wollen! 😉
    Deshalb könnte sich im Konrad-Adenauer-Schulzentrum nach dem nächsten Anmelde-Verfahren ganz schnell die Frage aufdrängen, ob man lieber zumachen oder sich zu einer Gesamtschule weiterentwickeln möchte. 😉

    Ähnliches gilt für die Karl-Kisters-Realschule.
    Dort ist man zu Recht stolz darauf, wie viele Jugendliche von dort abgehen und anschließend an einer anderen Schule die Fachhochschulreife oder die Allgemeine Hochschulreife erreichen.
    Deshalb drängt sich doch die Frage auf, warum man sich nicht besser zu einer Gesamtschule weiterentwickeln und diesen Jugendlichen die Möglichkeit anbieten möchte, an einer und derselben Schule die Hochschulreife zu erreichen.
    Denn diese Frage werden sich früher oder später auch viele Eltern stellen.
    Und wenn man irgendwo an einer Klever Schule reichlich Platz für Anbauten hat, dann ja wohl an der Karl-Kisters-Realschule. 😉

    6.)
    Schon vor und auch nach dieser denkwürdigen Schulausschuss-Sitzung bin ich mehrfach darauf angesprochen worden, dass ohne die nicht nachlassende Beharrlichkeit unserer Gesamtschul-Initiative dieses Ergebnis bestimmt nicht – jedenfalls nicht zum Schuljahr 2012 / 2013 – möglich gewesen wäre.
    Das ist sogar von Anwesenden gesagt worden, die von sich selbst gesagt haben, dass sie von der Gesamtschule als Schultyp nicht gerade begeistert sind. 😉

    7.)
    Nun sollte der Blick nach vorne gerichtet werden und nicht mehr nachgekartet werden.
    Denn das ist wahr: Es gibt noch genug zu tun!
    Der “Schulfrieden” hat jetzt aber auch in Kleve eine faire Chance!
    😉

     
  19. 19. blablubb

    @Meiner Einer
    recht hast du in bezug auf JUH. Berufsnörgler soll es geben. Leider wird die Gesamtschulinitiative zu sehr auf die Person JUH reduziert. Die übrigen Wegbereiter sollte man auch bedenken. Ausserdem kann ich mir vorstellen das die vorlaute, penetrante und arrogante Art eines JUH´s nicht nur förderlich für die Initiative war.

     
  20. 20. Jens-Uwe Habedank

    @blablubb und Meiner Einer:
    Im Ergebnis zählt das Ergebnis – und das ist die Gesamtschule. Ob diese mit Streicheleinheiten und auf “Klever Art” jemals eingerichtet worden wäre, wage ich doch sehr zu bezzweifeln. Was ihr “Berufsnörgler” nennt – nenne ich Einfordern von “Transparenz” und “Bürgerbeteiligung”..
    Was ihr “vorlaut” und “arrogant” nennt – nenne ich selbstbewußt und die Weigerung zu kriechen…
    Was ihr “penetrant” nennt – nenne ich “nicht erpressen lassen und aufgeben…”
    Also – die Wende bei einigen Herren ist doch sehr, sehr bemerkenswert, oder etwa nicht?! In all den Jahren war aber nicht einmal auch nur der Hauch der Möglichkeit einer GS zu spüren gewesen. Wie es lief und was dazu aufgefahren wurde, weiß ja wohl jeder.
    Die Gesamtschulinitiative war mehr als ein JUH. http://www.gesamtschule-kleve.de/
    Jeder übernahm einen Part und alle trafen sich um zu koordinieren. Da gab’ auch welche die mal abtauchten und am Ende wieder auftrumpften, da gab’s auch heftige Diskussionen über den Weg, Vertrauen in die Verwaltung etc., sogar einen richtigen schmierigen Maulwurf hatten wir mal. der jede angedachte Aktion weitergab und die Initiative von innen heraus zersetzen wollte…
    Ich habe den Part übernommen, der mir am nächsten liegt: Transparenz und Beteiligung einfordern, Fragen stellen, Nicht-Antworten bewerten. Dafür bin ich ganz schön angegangen worden, unter Druck gesetzt worden und Sonstiges – habe aber nicht aufgegeben, weil ich dieses “Klever System”, “Klever Landrecht” nicht mag und “nun erst recht…”.
    Die Initiative, und dabei auch ich, hat’s “auf die nette Art” versucht – da sind wir aber immer wieder so etwas von Verar… worden, dass sogar einem FF, der ja nun wirklich ein Pazifist vor dem Herrn ist, die Röte ins Gesicht gestiegen ist.

    @Meiner Einer, #17:
    Ich frag’ ja bloss, weil es mir nicht logisch erscheint die GS räumlich zu spalten, die Oberstufe aber mit einer Sekundarschule zu “vermischen” – kann man ja auch gleich die GS in einem Gebäude machen?! Dabei beziehe ich mich ausdrücklich auf Frau Wier, die bei anderer Gelegenheit definitiv die “Vermischung” von Schulen in einem Gebäude ausschloss. Ist Fragen schon wieder, noch immer, in Kleve eine Sünde…?
    Die RS in Kleve ist super ausgestattet, keine Frage und jede Schule dieses Zustandes begrüße ich, ist doch keine Frage!
    Was aber nun mit der renovierten Hauptschule in Rindern – vielleicht als Rathaus? Wär’ ja mal anzudenken oder?
    “Haar in der Suppe” ist nicht ganz richtig – “Was hat das für einen Grund?” trifft eher zu. Jede logische Antwort, und nicht das bisherige Gesülze der brauerschen Manier, akzeptiere ich; ich will nicht überredet, überrumpelt werden – ich will durch Argumente überzeugt werden! Schon zuviel für das “Klever System” ?

     
  21. 21. KlePeter

    Noch´n Gedicht:

    “Wer in Kleve ständig Sternstunden erlebt, muss sich Fragen, ob er nicht hinterm Mond lebt”

    😉

     
  22. 22. Friedrich Foerster

    Nach einigem Hin und Her wegen überflüssiger und eher verwirrender Vorschläge von Herrn Dr. Garbe und wegen widersprüchlicher Aussagen darüber, was die Bezirksregierung angeblich befürwortet und ablehnt, soll es nun doch eine dreizügige Sekundarschule in Kleve mit jeweils zweizügigen Teilstandorten in Bedburg-Hau und Kranenburg geben.

    Das ist ein Ergebnis, mit dem alle drei Kommunen gut leben können! 😉

    Alles Weitere wird sich durch die Anmelde-Verfahren ergeben.

    Jetzt gibt es erst einmal Schulfrieden und Adventsfrieden! 😉

     
  23. 23. Hanz Mijer

    @ Ohmeingott #12
    Es ist die Frage gestattet, wenn es helfen soll.
    Einer meiner gehört zu denen, die anderen ihren Mund nicht verbliebet.
    Egal was da raus kommt.

    @FF
    Ich freue mich über das Ergebnis der Schulausschüsse.
    Leider ist das Ergebnis suboptimal.
    Aber man sollte dem ganzen eine Changse geben.
    Schulfrieden!? Na ja, ich weiß nicht. Um mit den Worten von JUH zu sprechen:
    Bloß nicht einlullen lassen.
    Man sollte den Verantwortlichen auf die Hände schauen und gegebenen fals auf die Finger klopfen.

     
  24. 24. dagobert

    erstens: auch die Frage, was sollen Grundschullehrer eigentlich für Empfehlungen für die weiterführende Schule geben?
    zweitens :Schon den Kurier am Sonntag gelesen?
    ales klar-
    TB hat es schon immer gewollt und unterstützt, kein Statement noch Anfang des Jahres ” bei uns gäbe es keine Gesamtschule”
    kein Insistieren bei der Versammlung mit den Eltern für das alte Schulsystem.
    Heute alles vergebe und vergessen, Theo unser Held, der Retter unserer Stadt, der Visionär und Stadtvater-
    Sorry. das ist zu K….., und Herr Plottke macht sich mit der Selbstbeweihräucherung während des Business Frühstück auch noch gemein.
    Schade.

     
  25. 25. Jens-Uwe Habedank

    @dagobert: Da haben sich heute einige Leute die Augen gerieben, was Olaf Plottke da so schreibt! Mir gegenüber wurde behauptet, er habe nun Hr. Grass überflügelt…

    Wenn man mal zurückdenkt – die Wende des Olaf Plottke fing vor einigen Wochen schon mit der Hommage an Hans Geurts an; man hätte es also ahnen können…

    Ich beziehe mich mal auf einen Satz von Ralf Daute im “Leitartikel”: “Theo Brauer:…Neue Schullandschaft sei vom Elternwillen mitbegründet.”
    Sorry – der Elternwille mußte erst von Eltern massivst, gegen jeden Widerstand von Theo Brauer und Co., eingebracht und eingefordert werden! Ohne diese Einforderung hätte es gar nichts, außer einer Hochschule, gegeben! Ich finde diese Eigendarstellung vom Hr. Bürgermeister via gefälligem KaS unglaublich! Noch vor wenigen Wochen schrieb der Herr Bürgermeister, angesprochen auf Beteiligung von Eltern:
    ” Im Rat der Stadt Kleve sitzen die von den Bürgern und Bürgerinnen gewählten Vertreter und Vertreterinnen, die Volkes Meinung vertreten.”…

     
  26. 26. Hanz Mijer

    Was soll man dazu sagen.
    Haben wir ihn verdient?
    Was würden wir ohne unserem Helden nur tun?
    Baut ihm ein Denkmal.
    Vielleicht auf der Gruft oder wir schütten eine Insel in der Niers, am Obslag, auf und stellen eine überlebensgroße Büste unsern Retters auf.
    Ich hoffe, dass uns weitere Seifenopern erspart bleiben.
    Wielange ist es eigentlich noch bis 2015?

    @ dagobert
    Wie war es den bisher?
    Gibt es den keine Richtlinien für Grundschullehrer?
    Oder müssen irgend welche Richtwerte eingehalten werden?
    Bei 3 Gesamtschulen und keinen Gymnasien, Real, Haupt (up’s schon abgeschafft) und Sek.Schlun hätten wir das Problem nicht.

     
  27. 27. dörper

    Wie geht es jetzt weiter wenn ich mein kind in der Gs anmelde und es nicht genommen wird weil zu viele Kinder dort angemeldet werde? Ist dann die Sekundarschule dran die auch zu viele anmeldungen hat und mein Kind nicht aufnehmen kann. Dann muß mein kind mit Haupschulempfehlung zur Realschule oder wie Geht das dann? Wer weiß darüber Bescheid?

     
  28. 28. Neu

    Warum, liebe Eltern, wollt ihr eure Kinder an einer Gesamtschule anmelden, wenn
    erwiesen ist, dass eine Gesamtschule

    – soziale Selektion verstärkt,
    – weder begabte, noch schwächere Schüler besser gefördert werden,
    – längeres gemeinsames Lernen plakativ ausnutzt – der (Un)Sinn dahinter aber verschleiert wird,
    – deutlich weniger Kompetenzen vermittelt als eine Realschule oder ein Gymnasium,
    – die äußere Differenzierung nach innen verlagert und damit ab der Klasse 7 Verunsicherung schafft,
    – deutlich erhöhte Werte für Devianz (Schwänzen, Verspäten), Intoleranz und Delinquenz (Gewalttaten) ausweist?

    Wenn das das Schulparadies sein soll, dann wird die Vertreibung nicht lange auf sich warten lassen.

     
  29. 29. Ouzo für Alle!

    @Neu

    “Nichts ist schwieriger, als der geordnete Rückzug aus unhaltbarer Position.”

    Carl von Clausewitz 1780-1831, Vom Kriege

    Die Stadt Kleve hat es gerade noch so hinbekommen.

     
  30. 30. Friedrich Foerster

    @ “dörper”:

    Haben Sie tatsächlich ein Kind mit “Hauptschul-Empfehlung” oder tun Sie nur so? 😉

    Ob das Anmelde-Verfahren schon verbindlich geregelt ist,
    und erst recht, wie es dann geregelt ist,
    kann ich Ihnen leider heute noch nicht verbindlich erklären.

    Eine ausschließliche “Hauptschul-Empfehlung” gibt es übrigens schon seit vielen Jahren gar nicht mehr.
    Seit vielen Jahren müsste es immer “Hauptschule oder Gesamtschule” heißen.
    In Zukunft wird es “Gesamtschule oder Sekundarschule” (oder umgekehrt) heißen.

    Sinnvoll und vernünftig scheint mir deshalb das Folgende zu sein:
    Alle Kinder mit “Hauptschul-Empfehlung” bekommen einen Platz in der Gesamtschule oder Sekundarschule.
    Alle Kinder, die von der Gesamtschule nicht aufgenommen werden, bekommen einen Platz in der Sekundarschule – denn die ist gewissermaßen eine Gesamtschule ohne Oberstufe, soll aber eine Oberstufen-Zusammenarbeit mit der Gesamtschule vereinbaren.
    Weil die Sekundarschule Spielraum nach oben im Hinblick auf ihre Zügigkeit hat, müsste das allen Wünschen wenigstens einigermaßen gerecht werden.

    Hoffentlich sind Sie jetzt nicht enttäuscht darüber. 😉
    Falls Ihr Kind tatsächlich eine “Hauptschul-Empfehlung” hat, wird es jedenfalls ganz bestimmt nicht auf einem G-8-Gymnasium ständig überfordert werden.
    Auch auf die Realschule wird es nicht gehen müssen, wenn Sie das nicht möchten.

     
  31. 31. dörper

    HerrFörster, Ja ich habe ein Kind mit Hauptschul,Gesamtschul,Sekundarschulempfehlung. Da wir ja nun keine Hauptschule im nähern Umkreis behalten sehe ich da schon eine Gefahr. Die Gs soll doch so sein das möglichst gleich viele Kinder gut mittel und nicht so gut sein sollen oder sehe ich das falsch und wie ist das mit der Aufteilung in der Sekundarschule geplant? Wenn da aber jetzt zu viele Kinder sind die nicht so gut sind wohin kommen die dann?

     
  32. 32. Pfalzdorferin

    Der Kurier am Sonntag bot mir einen Lachkrampf- naja, bis ich entdeckte, dass das keine Satire war 😉
    Brauer bezeichnet das Ganze nun als “Sternstunde”. Hätte er sich beizeiten mit seinem Kollegen Otto aus Goch (und der ist ja auch nicht der weltbeste BM) kurzgeschlossen, hätte er wohl das Wort “überfällig” verwendet.
    Oder nicht, weil er vorher vor Neid zerplatzt wäre, weil es hier in Goch zwar eine Gesamtschule, aber noch 2 Hauptschulen und eine Realschule gibt und von einer Sekundarschule (noch nicht) ernsthaft die Rede ist. Und weil keiner den BM wegen der katastrophalen Schulpolitik aus dem Amt jagen will (eher wegen anderer Sachen, zumindest was mich betrifft);-)

     
  33. 33. Flügelstürmer

    Der Kommentar von Herrn Plotke ist wirklich ein Witz. Wenn es nach Theo Brauer ginge, dann würde die Schullandschaft in Kleve sicherlich nicht so aussehen, wie jetzt von ihm mit markigen Worten vorgestellt. Er hat alles dafür getan, gerade diese Vielfalt zu verhindern.
    @Paflzdorferin Es gibt noch einen Unterschied zwischen Goch und Kleve, welcher zugunsten der Weberstadt ausfällt. Goch hat mit der Nierswelle einen Anziehungspunkt mitten in der Stadt geschaffen. Bei gutem Wetter ist dort immer Betrieb. Theo Brauer hingegen darf sich die Klinkerwüste am Opschlag auf seine Fahne schreiben. Aber dafür bekommen die Klever jetzt ein Hotel und eine neue Volksbank. Herr Plotke ist jedenfalls begeistert!

     
  34. 34. Friedrich Foerster

    @ “dörper”:

    Falls bei Ihnen noch Fragen offen sind, schreiben Sie mir bitte eine private E-Mail,
    und wir besprechen die Angelegenheit gerne unter uns. 😉

    Selbstverständlich nehme ich Ihre Sorgen ernst!
    Allerdings bin ich auch davon überzeugt, dass Sie eine gute Schule für Ihr Kind finden werden. 😉

    Gruenes@Friedrich-Foerster.de

     
  35. 35. Dringo

    Für die Vielfalt hat sich meines Entsinnens doch nur die FDP immer stark gemacht.
    Dem Plan alles außer den Gymnasien plattzumachen und nur 3 Sekundarschulen (ohne GS) einzurichten, hatte doch seinerzeit nur die FDP widersprochen, während mit Theo an der Spitze alle anderen nur diesen Weg als des Rätsels Lösung sahen.

    RP vom 21.Juli :
    “Daniel Rütter (FDP) lehnte die Gründung von drei Sekundarschulen in Kleve ab, weil sie die “Vielfalt der Schullandschaft” zerstöre. Er musste sich allerdings von Dr. Arthur Leenders (Grüne) vorhalten lassen, dass das interkommunale Schulkonzept zwischen den drei Kommunen ausschließlich mit drei Sekundarschulen funktioniere.

    Leenders verwies dabei auf die allen vorliegenden Ergebnisse von Garbe-Consult, die die Kommunen berät. Der Kompromissvorschlag von CDU-Fraktionschef Udo Janssen, von “bis zu” drei neuen Schulen reden, um die FDP ins Boot zu holen, wurde von den Grünen abgelehnt und kam nicht zum Zuge.”

    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/kleve/nachrichten/kleve-will-sekundarschulen-1.1337255

    Schon lustig, nun waren sie alle schon immer für Vielfalt!;-)

     
  36. 36. mallefitz

    Herr Neu*,
    haben Sie ein ” Mit-teilungs-trauma??

     
  37. 37. derzugezogene

    Herr “Neu” –

    Am meisten genossen habe ich an Ihren bisherigen “Beiträgen” die lange Schockstarre zwischen Veröffentlichung der Befragungsergebnisse und Ihrem nächsten Posting – Sie werden sich wahrscheinlich in der Tischplatte festgebissen haben, aber es scheint sich ja noch einmal zum Guten gewendet zu haben.

    – ja, wir ca. 1000 Eltern von 1400 sind alle viel zu blöd, um die komplizierten Statistiken und wissenschaftlichen Expertisen der echten Kenner deuten und interpretieren zu können.

    Sie sind doch bestimmt so ein Althumanist, der seit ewigen Jahren auf “seinem” Gymnasium Allen die Welt erklärt……

     
  38. 38. dickschaedel

    was sagen eigentlich die Kinder dazu? – mal so ganz blöd gefragt

     
  39. 39. Jens-Uwe Habedank

    @dörper: Das wird wohl so laufen, wie FF es geschildert hat. Wichtig wäre, Mittelkreisschule Goch praktiziert das so auch, dass die Anmeldefristen für GS eine Woche eher laufen als die der anderen Schulen. Denn wer bei der GS abgelehnt wird, muss eine Chance dann bei der nächsten Schule haben. Bin mal gespannt, ob die Verwaltung schon drauf gekommen ist…

    @dagobert und Hanz Mijer: Die Beteiligungsmöglichkeiten aller Lehrer waren recht leidlich. Ein Treffen mit Lehrern der KK-Realschule sagte Dr. Garbe kurzfristig ersatzlos ab. Andere Lehrer erhielten erst gar keine Gelegenheit oder Infos (außer aus der Presse). Von Anfang an hielt man die Grundschullehrer bewußt raus, denn hier indizierte sich die größte Unterstützung für eine GS. Wenn ein Bürgermeister ein Grundschulleiter-Treffen dazu nutzt auf die Personalverantwortung des Landes aber auch auf die Trägerschaft der Stadt hnzuweisen – dann weiß man in etwa Bescheid welche Botschaft vermittelt werden sollte. Dass man selbst den doch irgendwie nahestehenden Hr. Hösen bei der Frage einer Kooperation mit einer Sekundarschule gleichfalls nicht ins Boot holte, läßt so manche “Arroganz” oder Dilettantismus erahnen. Hoffentlich kommt man auf den Weg, dass man die LehrerInnen konstruktiv mit einbezieht bei der Umsetzung – und nicht wieder alles auf Dr. Garbe schiebt…

    @Pfalzdorferin:
    Genau, in Goch wurde wegen der GS nicht eine einzige Schule geschlossen. Die Gocher Statistiken sind in der Regel auf Landesdurchschnitt. Man hätte sich also nichts vergeben eine GS bereits vor 2 Jahren in Kleve einzurichten…
    Meines Erachtens muss der Klever BM nicht nur wg. der katastrophalen Schulpolitik gehen. Das ist schon schlimm genug allein; an diesem Beispiel zeigte sich aber nur all zu deutlich wie es mit „Transparenz“, „Bürgerbeteiligung“ etc. wirklich bestellt ist Das kann und darf sich eine Stadt mit ca. 50 Tausend Einwohnern nicht leisten!

    @Dringo: Die FDP ist die einzige Fraktion im Klever Rat, die sich mal ernsthaft mit Argumenten, Bedenken und Meinungen der Initiative auseinander gesetzt hat. Erst waren sie gegen eine GS und begründeten das von Hr. Brauer vorgegebene „zu teuer“. Erst als die Initiative mal die Angaben zu angeblich unheimlich hohen Zusatzkosten für eine GS in Frage stellte und die Rechnung der Stadt Kleve auseinander nahm – da dämmerte es der FDP, dass sie zu sehr auf Aussagen und Zahlen der Stadt vertraute…
    Alle anderen Fraktionen waren nicht an irgend einer Diskussion über die Zahlenspielereien der Stadt interessiert. Da gebührt der FDP Ehre, weil sie die Größe hatte ihre Position zu überdenken und sich auch mal mit Gedanken der Initiative zu beschäftigen.

    Wenn ich es richtig gelesen, verstanden habe, kostete Dr. Garbe ca. 73 Tausend Euro? 47 Tausend von Kleve und je 13 Tausend von den beiden Nachbarkommunen…?Schon hart!

     
  40. 40. Neu

    @mallefitz
    haben Sie ein ” Mit-teilungs-trauma??

    Nee, das haben andere hier.

    @derzugezogene
    “Am meisten genossen habe ich an Ihren bisherigen “Beiträgen” die lange Schockstarre zwischen Veröffentlichung der Befragungsergebnisse und Ihrem nächsten Posting – Sie werden sich wahrscheinlich in der Tischplatte festgebissen haben, aber es scheint sich ja noch einmal zum Guten gewendet zu haben.”

    Keine Sorge, das Ergebnis hat nicht überrascht. Von daher blieb das Mobiliar verschont.

    “ja, wir ca. 1000 Eltern von 1400 sind alle viel zu blöd, um die komplizierten Statistiken und wissenschaftlichen Expertisen der echten Kenner deuten und interpretieren zu können.”

    Möglich. Jedenfalls interessieren sich wenige für Sachargumente.

    “Sie sind doch bestimmt so ein Althumanist, der seit ewigen Jahren auf “seinem” Gymnasium Allen die Welt erklärt……”

    Ich bin weder alt, noch an einem Gymnasium und maße mir nicht an, “die Welt zu erklären”.
    Da Sie aber offensichtlich in Stereotypen denken: der alte Althumanist kann ebenso an einer Gesamtschule eingestellt werden, wie der junge IPad-Referendar an einem altsprachlichen Gymnasium. Oder dürfen Eltern auch die Einstellung von LehrerInnen mitbestimmen?

     
  41. 41. Jens-Uwe Habedank

    Ich bin noch eine Broschüre zur Schullandschaft 2012/13 des Bürgermeisters schuldig…
    Hier abzurufen: http://www.die-linke-kreiskleve.de/start/aktuelles/details/zurueck/aktuell-2fa3190bcf/artikel/der-klever-buergermeister-und-sein-einsatz-fuer-die-gesamtschule/

    Bemerkennswert, dass diese Broschüre Anfang-Mitte November gedruckt sein dürfte – und so gar nichts von “Gesamtschule, Veränderungen – war ich doch schon immer…” drin steht. Ich denke, dies sagt einerseits was zu “Glaubwürdigkeit” und andererseits läßt es noch so manchen Stein im Wege befürchten…

     
  42. 42. Günter

    Obwohl ich nicht für die Linken bin, aber da hat Herr Haberdank recht.Ich glaube, das unser Meister Theo Brauer schon oft innerlich sagte… ich kann deine Schnauze und deine Kommentare nicht mehr sehen.

     
  43. 43. Jens-Uwe Habedank

    Heute war zu erfahren, kam auch schon auf Antenne, dass die Sekundarschule definitiv mit der Gesamtschule kooperiert. Schön…!

    @Günter: Wenn’s so wäre, mit “Ich kann deine Fresse…” – dann störte es mich weniger. Theo Superstar ist aber “besser” drauf und zieht so manchen langen Arm…