Die Pk: “Wir stehen an der Zapfsäule” – “Wir schützen unseren Bürgermeister”

rd | 05. November 2010, 15:47 | 79 Kommentare

Wir bitten, wir appellieren, wir hoffen: Diese öffentliche Pressekonferenz des 1. FC Kleve im Hotel Cleve hatte es mal wieder in sich – so viele Zuschauer würden der Tribüne der Volksbank-Arena gut zu Gesicht stehen. Unter den Gästen: Artur Leenders (Vize-Bürgermeister), Bernd Zevens (renommierter Unternehmer), Lucia Engelen (Vorstandsmitglied, saß in der Ecke), Georg Kreß (Coach), Wolfgang Graß (Vorsitzender VfL Merkur Kleve). Auf dem Podium: Lukas Verlage (kommissarischer Vorsitzender), Christian Nitsch (noch ohne AmtVerwaltungsratsmitglied, aber erster öffentlicher Auftritt für den Klub), Joris Ernst (Rechtsbeistand des Klubs) und Eckhard Hagen (das einzige echte Vorstandsmitglied). Frank Wöbbeking war nicht da, dafür aber zwei echte Polizisten, falls es mal zu hoch hergehen sollte. Aber die Sorge war unbegründet.

Die wichtigsten Infos:

  • Die 1,15 Millionen Euro Rettungsgeld sind vorhandenes Geld mit festen Zusagen – allerdings zur Hälfte an die Bedingung geknüpft, dass die zweite Zuschussrate bewilligt wird. Klingt wie eine “Wer-sich-zuerst-bewegt-hat-verloren”-Situation.
  • Joris Ernst: “Wir sagen der Stadt: Bitte helft uns noch einmal und hängt euch nicht an Fristen auf. Wir bitten um die zweite Chance.”
  • Interessant die Info, dass der Verein 2003 eine Zusage gemacht, die nächsten zwanzig Jahre auf Mittel aus der Sportförderung zu verzichten. Diese wurde allerdings 2006 von der Stadt zurückgenommen.
  • Die Einschätzung der Situation aus Sicht des kommissarischen Vorsitzenden Lukas Verlage: “Das ist eine Verhärtung und Emotionalität, die mit Fakten nichts mehr zu tun hat.”
  • Die Einschätzung der Situation aus Sicht von Christian Nitsch: “Wir stehen mit leerem Tank an der Zapfsäule und kriegen den Deckel nicht auf.”
  • Die Einschätzung der Situation aus Sicht des stellvertretenden Bürgermeisters Dr. Artur Leenders: “Wir müssen unseren Bürgermeister davor schützen, sich der Insolvenzverschleppung schuldig zu machen.” Das war die entscheidende Information des Nachmittags, da sie eine plausible Erklärung für den scheinbar so plötzlichen Stimmungsumschwung im Rathaus liefert.

Ein Bild aus stürmischen Zeiten

Einen Kommentar schreiben





79 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 79. kleve-fans

    @der laie
    sorry für die späte antwort. forum ist zu finden unter http://klevefans.xobor.de/ oder in den nächsten tagen unter http://www.monte-bressero.de

     
  2. 78. Der Laie

    @ Kleve -fans
    ich bin ja noch jung und kann noch lernen,
    wo finde ich das fan forum unter welcher Homepage.

     
  3. 77. Der Lokal-Horst

    @Dortmunder

    Trude Herr pflegte in vergleichbar unübersichtlichen Situationen zu sagen: “Nit nervös werden.”

    Horst, der sich fragt, ob es neben geimeinnützigen Vereinen auch eigennützige Vereine gibt.

     
  4. 76. Dortmunder

    @ Auf Schalke sind die Finanzen überschaubarer als beim 1 FC Kleve. Ich gebe es auf und lese absofort nichts mehr über diese so unglaubliche und jahrelange Geschichte. (Erinnert Ihr Euch noch: Peter Theissen und Josef Joeken vor Jahren groß in der Presse und warnten vor einem Eklat?)
    Schlimm, was danach alles passiert ist. Selbst der damalige Lügenbaron hätte seine Freude und Karl May würde weitere Bücher schreiben. Mir reichts auf jeden Fall. So ein Hickhack, jeden Tag neue Geschichten. Es ist alles unglaublich. Wahrscheinlich lügen sich alle Verteter und Sponsoren des Vereins etwas in die eigene Tasche. Ihr macht Euch alle lächerlich! Alle!!!

     
  5. 75. Der Lokal-Horst

    @Mandatsträger

    Sie sollten sofort einen Lottoschein ausfüllen.

    Der FC verkündet via Pressemitteilung, derSpielbetrieb sei gesichert und die Massnahmen zur Sanierung nach und nach umgesetzt werden.

    Horst, der nur noch mit dem Kopf schüttelt

     
  6. 74. kleve-fans

    @der laie
    wer spricht denn hier von blindem vertrauen in den vorstand? würden sie die diskussionen im fan-forum verfolgen, würden sie ganz schnell feststellen, dass dort alles andere als vertrauen in den vorstand herrscht. aber auch da ist es natürlich viel einfacher pauschal mal irgendwas in die weltgeschichte zu posaunen und damit die fans wieder zu diskreditieren, als sich mal intensiv damit auseinanderzusetzen. man müsste sich ja vielleicht mal eingestehen, etwas falsch eingeschätzt zu haben. ujuijui………..aber doch nicht Der Laie!!!

     
  7. 73. Der Laie

    @ Kleve-fans
    es ist ja schön, wenn der Verein noch Fans hat die dem Vorstand noch immer blind vertrauen.
    Herr Joris Ernst als Rechtsbeistand will mit der Finanzbehörde über die Höhe der Forderungen verhandeln!
    Der Verein hat Rücklagen gebildet für zugegebene Verstöße und Sie reden von Rufmord.
    Die 3. Mannschaft steht unter Beobachtung wegen wiederholter Kravalle im Spielbetrieb in der C Klasse.

    Der Retorten Verein ist nur entstanden weil Bedingung für die Fusion war, das der SC Kleve entschuldet wurde,in dem die Stadt dem SC die Anlage abgekauft hat und der SC mit dem Geld seine Schulden bezahlen konnte.
    Wer nicht mit Geld umgehen kann sollte Trikots waschen oder den Rasen mähen, aber nicht überbezahlte Vertrags Amateure einstellen,
    und meinen mit blau und weiß wie lieb ich dich, werden sich wieder
    alle Probleme aus der Welt schaffen lassen. Im Zweifelsfalle soll wieder die Stadtkasse herhalten.
    Die Handelnden sind keine 20 mehr, jugendlicher Leichtsinn scheidet also aus.

     
  8. 72. Konfuzius a. D.

    @ Mandatsträger

    Also heute pünktlich um 11.11 Uhr kein Cowboy mit 19-ner Ring von den Platzpatronen im Colt auf der Schwanenburg? Verständlich. Der 11.11.11 prägt als Insolvenzdatum besser ein. Es geht schleißlich auch um History.

    Keine Insolvenz, keine Chance für ein gutes Investment. Ich will das hier nur noch einmal für selbige History festhalten. Aber jetzt erst einmal die Reaktion vom Verein abwarten. Und Klappe – Action!

     
  9. 71. Mandatsträger

    @Der Laie

    Prognose:
    Der Verein wird nicht Insolvenz anmelden.
    Wie Wunder werden einige Retter noch mehr Geld (Spenden?) zur Verfügung stellen.
    Keiner möchte, dass Dritte Einblick erhalten.

     
  10. 70. kleve-fans

    @der laie
    ihre antwort ändert nichts an meiner aussage dass wenn sie etwas wissen, erstatten sie anzeige oder belegen sie ihre aussagen.
    ansonsten werfe ich nochmals das wort rufmord in die runde!

     
  11. 69. Der Laie

    @ Kleve -fans
    spätestens wenn nach der heutigen Ratsentscheidung der Verein nicht in Insolvenz gehen sollte, werden alle Klever wissen,das die Handelnden die Wahrheit mehr fürchten als der Teufel das Weihwasser.

     
  12. 68. kleve-fans

    @der laie
    wenn ihnen informationen über illegale handlungen vorliegen, ist es ihre pflicht, diese anzuzeigen.
    sind dies aber lediglich vermutungen und verschwörungstheorien die sie hier äussern, so grenzt das, oder vielleicht ist das sogar schon rufmord an handelnden personen, beteiligten firmen oder dem verein 1.FC KLEVE! denn belegte fakten habe ich von ihnen noch nicht gelesen!!!

     
  13. 67. Der Laie

    @ DF
    dann sollten Sie sich doch mal im Freundeskreis der Gönner informieren,
    welchen Beitrag Mitarbeiter der Geschäftsstelle des Vereins geleistet haben, als die penibel aufgelisteten Sonderbezüge der Spieler dem Finanzamtssachbearbeiter aus Versehen vorgelegt wurden.
    Jeder normale Nutzer eines Firmenfahrzeuges hat die geldwerten Vorteile
    als steuerpflichtiges Einkommen zu versteuern, nur die cleveren Gönner nicht.
    Wurden die Bauleistungen öffentlich ausgeschrieben oder unter der Hand vergeben?
    Wenn Lieferscheine und Rechnungen nicht oder nur sehr spät vorgelegt werden können, ist dies vielleicht auch eine Folge des Zeitpunktes der Umsatzsteuerpflicht für Rechnungen, die man eh nicht oder nur verspätet bezahlt bekommt, und Querprüfungen des Finanzamtes befürchten muss.
    Keiner hat etwas dagegen, dass ein Unternehmer an einer erbrachten Leistung auch Geld verdienen darf, wenn das nach den Spielregeln
    der freien Marktwirtschaft erfolgt.
    Mit reinem eigenem Geld darf der Verein Aufträge soviel und zu welchen Konditionen auch immer nach Gutsherrenart erteilen.

    Wer aber 50 % seines Hobbys von Mitbürgern bezahlt haben möchte,
    sollte offener mit dem Thema umgehen.

    Wir haben in der Vergangenheit Fehler gemacht, ist als Argument ein wenig mager für einen Scheck über 1,5 € Millionen aus der Stadtkasse

    Dass hier das Deckmäntelchen der geschlossenen Verschwiegenheit
    weiterhin aufrecht erhalten wird, ist verständlich, wie sagte doch der Pressesprecher, wenn es anders kommt, könnte sich die Klagewelle hinziehen: wer bekommt von wem noch wieviel Geld?
    Das Geschäftsgebaren eines ehrbaren Kaufmanns sieht wohl anders aus.

     
  14. 66. clavinius

    DAS NEUESTE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    http://www.rp-online.de/niederrheinnord/kleve/nachrichten/Hendricks-SPD-Stadt-soll-auf-Rueckzahlung-verzichten_aid_928171.html

    Und wann melden sich Herr Palmen, Pofalla und Friedhoff?

    Nicht nachlassen Freunde: Keiner schaltet das Licht aus!

     
  15. 65. kleve-fans

    die zustimmung aus der bevölkerung wird immer grösser. wir haben schon mehrere hundert unterschriften und inzwischen melden sich auch andere klever vereine zu wort, die sich wünschen dass es beim FC weitergeht und die stadt ihr sportliches aushängeschild behält.
    http://www.rp-online.de/niederrheinnord/kleve/sport/FC-Kleve-eine-Chance-geben_aid_928051.html

    und bitte weiter in die online-unterschriftenliste eintragen!!!
    http://gb.webmart.de/gb.cfm?id=1202800

     
  16. 64. Der Laie

    @ rainer
    Die Truppe spielt derzeit in der 5. Liga und hat einen Punkt Vorsprung vor einem Abstiegsplatz in die Verbandsliga.
    Die Emotionen kochen hier langsam hoch, weil keiner mehr rational
    nachvollziehen kann, dass mangels Geld in der Stadtkasse, die Stadt auf die Einnahme von Parkgebühren angewiesen ist, Dorfschulen schließt, wegen überhöhter Kosten und statistisch fehlender Kinder, eine Gesamtschule aus Kostengründen ablehnt, und gleichzeitig für 17 Heimspiele pro Jahr auf 10 Jahre hochgerechnet pro Zuschauer jede Eintrittskarte mit 22,-€ bezuschußen will.

    Das Hallenbad ist Meilenweit von einem Spaßbad entfernt, die Liste sinnvoller Ausgaben, die die volle Zustimmung der Bevölkerung für Investitionen sofort finden würde, ließe sich beliebig ergänzen.
    Hier werden vom Rat, der Verwaltung und den vermeintlichen Vereins Förderern , Wege gesucht wie der Verein unter Ausschluß
    der Öffentlichkeit doch noch Geld ” Abgreifen” kann.

     
  17. 63. DF

    Jaja, Falschparker und Bushaltestellen sind natürlich wichtigere Themen…

    Ich finde es gut, neben den üblichen Verschwörungstheoretikern hier auch mal positive Beiträge zu lesen.

    Vermutlich wird in Kleve sogar regelmäßig das Wahlergebnis gefälscht. Oder sollte die Meinung der Mehrheit in Kleve doch eine andere sein, als die Alles-Kritiker hier wahrhaben wollen? Wie war nochmal das Ergebnis der Online-Umfrage der RP zum Thema 1.FC?

    Aber vermutlich wurde auch dieses Ergebnis manipuliert. Vermutlich die Illuminaten…

    Entschuldigt bitte den Verlust von Sachlichkeit in diesem Posting, aber: Wenn ich so ein Posting wie vom Laien lesen muss, voller unverschämter, haltlosen Betrugsvorwürfen, dann lohnt Sachlichkeit wohl nicht mehr. Kann ein Staatsanwalt auch wegen übler Nachrede ermitteln?

     
  18. 62. rainer

    hallo, nach wochen schweledem ungemach: 55 kommentare für irgendeinen viert- oder fünftklassigen provinzfussballverein. ihr hab sie doch nicht mehr alle! soll ich denen in den hintern treten? oder öfter falschparken oder mich blitzen lassen damit im säckl mehr geld is?

     
  19. 61. Der Laie

    @ Messerjocke,
    das die 1.150.000 € nur dann fließen werden, wenn a` die 650.000 €
    nicht zurück gezahlt werden müssen und b`weitere 750.000€ ebenfalls fließen ist schon zur Bauerfängerei clever nach aussen aufgehängt.
    Der Verein gibt an, Gesamt Herstellkosten 3,o Millionen, derzeitiger verbauter Wert 2,0 Millionen, davon entfallen nach Abzug von 650.000 €, somit 1,35 Millionen als Eigenleistung des Vereins für den derzeitigen Zustand. Da diese Summe sich aber aus Darlehen der Banken und offenen Handwerkerrechnungen zusammensetzt, sei die Frage erlaubt, wieviel Geld hat der Verein eigentlich wirklich als Eigenkapital eingebracht.
    Wer hat das Investitionsvolumen von 3,0 Millionen auf Notwendigkeit geprüft.
    Das die ausführenden Firmen mit denen der Sponsoren identisch ist, ist reiner Zufall.
    Meine Prognose, liefere einen Gegenwert von z.B. 50 €, stelle 100 € in Rechnung, stifte den vermeintlichen Gewinn von 50 € als großzügiger Spender, nach aussen stehe ich toll dar, und plötzlich spielt der Kämmerer nicht mehr mit. Was nimmt ein vereidigter Bausachverständiger als Honorar zur Werteermittlung , soviel wie die Gurkentruppe in einem halben Monat verbrät 375.000€ /24 = ~ 16.000 €, oder 0,53 % vom Invest zur Beruhigung aller.

    Clevere Lösungen brauchen Ideen und Offenheit und nicht Halbwahrheiten.
    Wer lügt sollte ein Lügenbuch führen, oder sich nicht in die pure Abhängigkeit eines großen Zampanos begeben, denn da scheint jawohl
    das Geschäftsprinzip zu lauten gebe fünf Einheiten in Auftrag zahle aber nur für vier oder weniger.
    Wenn dem einem oder anderen demnächst das Wasser bis zum Hals
    steht,dürfte der Staatsanwalt sich über Überstunden nicht beklagen.

     
  20. 60. egal

    zweiter vorsitzender ist eckhard hagen

     
  21. 59. egal

    nee mit n

     
  22. 58. Nicht zu fassen

    @Messerjocke

    Ach so geht das, das kleinere Übel wählen oder ist es nicht vielmehr gutes Geld schlechtem hinterherwerfen.
    Eine horizontale Schmutzwelle durch Kleve wäre doch gar nicht schlecht.
    Dann würde der gesamte Haufen einfach weggespült.
    Wer zu diesem Haufen gehört, wird man sehen, wenn die Stadtreinigung den Unrat wegräumt.

    Gegen Irrsinn kann man sich übrigens nicht versichern, egal wie hoch die Prämie ist.

    Der eigentliche Grund, aus dem sich die Gönner zusammenfinden dürfte § 191 Abgabenordnung sein (von daher wäre eine Veröffentlichung der Gönnerliste mal interessant). In dem Paragraphen heißt es (relevant für die Steuerschulden):

    Ҥ 191
    Haftungsbescheide, Duldungsbescheide

    (1) Wer kraft Gesetzes für eine Steuer haftet (Haftungsschuldner), kann durch Haftungsbescheid, wer kraft Gesetzes verpflichtet ist, die Vollstreckung zu dulden, kann durch Duldungsbescheid in Anspruch genommen werden. Die Anfechtung wegen Ansprüchen aus dem Steuerschuldverhältnis außerhalb des Insolvenzverfahrens erfolgt durch Duldungsbescheid, soweit sie nicht im Wege der Einrede nach § 9 des Anfechtungsgesetzes geltend zu machen ist; bei der Berechnung von Fristen nach den §§ 3 und 4 des Anfechtungsgesetzes steht der Erlass eines Duldungsbescheids der gerichtlichen Geltendmachung der Anfechtung nach § 7 Abs. 1 des Anfechtungsgesetzes gleich. Die Bescheide sind schriftlich zu erteilen.

    (2) Bevor gegen einen Rechtsanwalt, Patentanwalt, Notar, Steuerberater, Steuerbevollmächtigten, Wirtschaftsprüfer oder vereidigten Buchprüfer wegen einer Handlung im Sinne des § 69, die er in Ausübung seines Berufs vorgenommen hat, ein Haftungsbescheid erlassen wird, gibt die Finanzbehörde der zuständigen Berufskammer Gelegenheit, die Gesichtspunkte vorzubringen, die von ihrem Standpunkt für die Entscheidung von Bedeutung sind.

    (3) Die Vorschriften über die Festsetzungsfrist sind auf den Erlass von Haftungsbescheiden entsprechend anzuwenden. Die Festsetzungsfrist beträgt vier Jahre, in den Fällen des § 70 bei Steuerhinterziehung zehn Jahre, bei leichtfertiger Steuerverkürzung fünf Jahre, in den Fällen des § 71 zehn Jahre. Die Festsetzungsfrist beginnt mit Ablauf des Kalenderjahrs, in dem der Tatbestand verwirklicht worden ist, an den das Gesetz die Haftungsfolge knüpft. Ist die Steuer, für die gehaftet wird, noch nicht festgesetzt worden, so endet die Festsetzungsfrist für den Haftungsbescheid nicht vor Ablauf der für die Steuerfestsetzung geltenden Festsetzungsfrist; andernfalls gilt § 171 Abs. 10 sinngemäß. In den Fällen der §§ 73 und 74 endet die Festsetzungsfrist nicht, bevor die gegen den Steuerschuldner festgesetzte Steuer verjährt (§ 228) ist.

    (4) Ergibt sich die Haftung nicht aus den Steuergesetzen, so kann ein Haftungsbescheid ergehen, solange die Haftungsansprüche nach dem für sie maßgebenden Recht noch nicht verjährt sind.

    (5) Ein Haftungsbescheid kann nicht mehr ergehen,
    1. soweit die Steuer gegen den Steuerschuldner nicht festgesetzt worden ist und wegen Ablaufs der Festsetzungsfrist auch nicht mehr festgesetzt werden kann,
    2. soweit die gegen den Steuerschuldner festgesetzte Steuer verjährt ist oder die Steuer erlassen worden ist.

    Dies gilt nicht, wenn die Haftung darauf beruht, dass der Haftungsschuldner Steuerhinterziehung oder Steuerhehlerei begangen hat.”

    Man achte auf den letzten Satz. Der mach sicher viele nervös.

    Sonst sicher viel Text.

    Was war das eigentlich für eine PK ?
    Liebe Stadt, wir waren zum zigsten Mal nicht in der Lage, unsere Pflichten zu erfüllen. Aber keine Sorge, jetzt treiben wir die nächsten Gesichter durchs Dorf, so dass ein Neuanfang garantiert ist.
    Wer soll das noch glauben ?

    @Klevefans

    Schön, dass Ihr Euren Verein liebt. Immerhin sind regelmäßig wohlwollend gezählt ca. 400 Zuschauer in der BauARuiENA.
    Da solltet Ihr Euch mal überlegen, wer im Gemeinwesen Kleve daran interessiert sein kann, den Unsinn zu retten. Aber wohlwollendes Rechnen ist ja Vereinstradition.

    Glaubt wirklich jemand, dass es für 400 Zuschauer wichtig ist, ob das Spiel gegen Germania Windeck oder Hö/Ni geht. Die Gastronomie danach ist genauso gut oder schlecht.

    Also Deckel drauf und gut.

    Was den offenen Brief des Kapitäns angeht. Na ja. Geschrieben hat der den bestimmt nicht selbst. Und das Argument Arbeitsplätze oder Studenten, die wegen Fussball und Studium nach Kleve gekommen sind. Mann, mann, mann. Das ist schon großes Kino.

    Arbeitsplätze für einen Kader, den keiner bezahlen kann. Fuji oder Ipsen gehen einfach, aber der Steuerzahler soll die Arbeitsplätze beim FC retten.
    Wie viele der ca. 100 Studenten an der Hochschule gehen denn dann ?
    Fünf ? Gut sind fünf Prozent. Aber geht auch noch.

    Dass Quartier schon nicht mehr die Würstchen im Stadion verkauft, hätte allen eine Warnung sein sollen …..

     
  23. 57. Günter

    Mensch Spieler, machs nicht so spannend. Eine Firma mit W. ist Sponsor/Gönner. Es wird doch nicht W. sein die sehr viele Mitarbeiter hat, oder? Ist ein Ehemaliger nicht am Flughafen in Weeze tätig?

     
  24. 56. kakalake

    Von diesen Gönnern kenne ich auch einen
    dessen Mitarbeiter verspätet Gehalt bekommen
    und kein Urlaubs und Weihnachtsgeld. Erst
    letzte Woche MA entlassen.

     
  25. 55. Der Spieler

    @stopsi:

    Der Name des Unternehmens fängt nicht zufällig mit W an??

     
  26. 54. Will ich auch wissen!

    Stopsi 1900 bitte! Gebe doch einen kleinen Hinweis über diesen Gönner.

     
  27. 53. Messerjocke

    Stopsi, ganz einfach, er zahlt diese 5-stellige Summe, damit offene Forderungen über eine 6-stellige Summe möglicherweise endlich mal bezahlt werden, und es ist vielleicht eine Art Abschlagszahlung für eine Versicherung gegen plötzlichen Einbruch beim Auftragseingang?

    Außerdem gibt’s noch den Spruch: Mit gehangen, mit gefangen bzw. einer für alle, alle für einen. Entweder machen alle mit oder es floppt, und spätestens dann, wenn es floppt– fliegt der Schmutz horizontal durch Kleve.

     
  28. 52. Nicht zu fassen

    @stopsi1900

    Wer soll den dieser renommierte Gönner sein ?

     
  29. 51. stopsi1900

    Wie aber erklärt ein Klever Unternehmer, der eine 5-stellige Summe spenden will, seinen Mitarbeitern diese Zahlung, wenn seine Mitarbeiter seit Wochen Kurzarbeit haben und es – wieder – kein Weihnachtsgeld gibt, da es der Firma “nicht gut geht”?

     
  30. 50. Heiner Peters

    Die Bescheide vom Finanzamt sollen von einem Steueranwalt aus Köln geprüft werden; möglicherweise hat der Verein Glück und kann da die Nachforderungen reduzieren.

     
  31. 49. Andreas

    @”Nicht zu fassen”:
    Satzung hin oder her,
    wenn der erste Vorsitzende sein Amt niederlegt/zurücktritt und eigentlich einer der Stellvertreter nachrücken sollten – diese aber unter den gegebenen Umständen ihre Befangenheit erklären und ebenfalls ihre Ämter niederlegen/zurücktreten, dann muss wohl eine ausserordentliche Mitgliederversammlung einen dem Verein förderlichen Beschluss fassen.
    Klar, ist alles ein wenig stümperhaft durchgezogen und läßt entsprechend tief blicken, aber wenn ein Verein die Hosen runterläßt, der Vorstand (oder Teile des Vorstandes) zurücktreten und neue Menschen die verbrannten Posten übergangsweise übernehmen, dann ist das ein mehr als deutliches Signal.
    Wie ein sozialisierter Hund der sich auf den Rücken legt …
    Hände hoch, Blöße zeigen, Wehrlosigkeit signalisieren und sich dem Schicksal ergeben … so ungefähr jedenfalls.
    Politischer Bugschuss, einholen der Segel und senken der Flagge …
    Ob das jetzt alles Sinn macht oder ob es sich lohnt den 1.FC Kleve weiterhin zu unterstützen? Keine Ahnung!
    Die Thekenmeinungen sind da so aussagekräftig wie eine Kachelmannprognose während der U-Haft.
    Ich habe von dem ganzen Gedöhns echt keine Ahnung, bin kein Klever, habe keinerlei Bezug zum Breitensport Fußball und lese bei diesem Thema hier nur mit.
    Daher: Wenn die Vereinsführung ihre Hausaufgaben nicht oder nur unzureichend gemacht hat, dann ist wohl eine logische Konsequenz, dass die Stadt den Hahn zudreht und bereits geflossene Gelder zurückfordert. Wer seine Raten nicht pünktlich bezahlt, dem wird das auf Pump gekaufte Gut ja auch wieder weggenommen.
    Der 1.FC hat Miese gemacht, auf Pump einen Ausbau angeleiert und ist nun quasi blank … hey … wo zum Henker ist denn das Problem?

     
  32. 48. Nicht zu fassen

    Wie ist denn jetzt die Lage ?

    Hat irgend jemand mal in die Satzung des 1. FC Klüngel geschaut ?

    Nein, bestimmt niemand.

    Es gibt einen 1. Vorsitzenden (OK zrurückgetreten und Nervenzusammenbruch. Gute Besserung. Beides zu spät.)

    Es gibt einen 1. Stellvertreter (unsichtbarer Dachdecker (nicht Udo).
    Es gibt einen 2. Stellvertreter (wer ist denn das ?)

    Schon gar nicht gibt es satzungsmässig einen Interims-Vositzenden, es sei denn die oben genannten Stellvertreter haben gemeinsam das falsche Flugzeug gebucht.

    Also, was ist da los ?

    Die Antwort ist einfach. Nervöse Vorstände beim FC und bei der Folksbank. Bürgschaften verwertet, aber nicht ausreichend getilgt und
    jetzt die nächste Eskapade: Interims-Vorsitzender und Anwalt des Vereins vertreten denselben. Eine rechtliche Legitimation gibt es nicht.
    Best of Bullshit. Die spinnen die Römer.

    Das geht nur in Kleve.

     
  33. 47. Auch egal

    Worum geht es hier eigentlich noch ?

    Ein Verein, der es schafft, jedes zweites Wochenende 250 bis 400 Zuschauer in die Volksbank-Arena (Marketing-Fehler ?) zu bewegen steht vor dem inzwischen leider verdienten aus.

    Wie war das während der großen PK (heißt Presse-Konferenz, nicht Pferde kotzen) 700.000 Restbaukosten getragen durch die Stadt Kleve (50.000 Einwohner) sind 15 Euronen pro Nase.
    Gut gerechnet. Leider ist die Formel falsch: 700.000 € dividiert durch
    wohlwollend betrachtet 400 Zuschauer jedes zweite Wochenende bedeutet dann 1.750 Euronen pro Einwohner. Nur geringfügig mehr als 15 davon. Jede Gesamtschule wäre billiger. Auch jeder Kindergarten und jedes Frauenhaus.
    Im übrigen auch jede ambitionierte Jugendmannschaft, egal in welchem Sport.

    Macht endlich Schluss mit einem Verein, der Resultat von Profilierungs- und Promille-Sitzungen ist.

    Was kann sich die Politik dieser Stadt eigentlich noch leisten ?
    Oder kann sie sich selbst nur deshalb leisten, weil sie mitmacht ?

     
  34. 46. rainer

    hallo, ich hoff immer noch dass diese unsägliche “kumpels von früher”-kumpanei irgendwann aufhört. Die sollten Ihre Eier in Hand nehmen, und mit Dienstwagen und C6 in die Richtung fahren, wo man nicht zum Blödmann wird

     
  35. 45. KlePeter

    @kleve-fans: “wenn man etwas partout negativ sehen will, …, dann ist alles argumentieren sowieso zwecklos.”

    Dem stimme ich 100 %ig zu!

    Wie ich schon ausführte hat der vorschnelle und unnötige Baubeginn nur den Sinn gehabt, Fakten zu schaffen.
    Für eine ordentliche Baugenehmigung, eine vernünftige Planung, ein belastbares Finanz- und Wirtschaftskonzept, blieb daher natürlich keine Zeit mehr.

     
  36. 44. flachlandbiker

    @Günter
    “Brauer, Jansen und Haas müssen sich für den 1 FC Kleve entscheiden, weil auch sie sich damals für den Bau ausgesprochen haben.”

    Wenn es denn so war, ist dies der wichtigste Satz im Blog.

    Bedurfte es nicht eines dezidierten Bauantrages über ein Mio.-Bauvolumen, zudem geplant auf einem städtischen Grundstück? Dieser Antrag bzw. Schriftwechsel hierzu wird über jeden Schreibtisch der wirklichen Entscheidungsträger im Rathaus gegangen sein …….

    – mein Bürgermeister, mein Bürgermeister, warum hast du mich verlassen?

    Nun, welchen Eindruck konnte man von der Pressekonferenz gewinnen?

    Es steht für Einige (auch privat!!) viel auf dem Spiel. Herr Christian Nitsch hat mit gutem Fingerspitzengefühl durch die Konferenz geführt. Herr Lukas Verlage hat darüber hinaus wichtige Sachverhalte einmal öffentlich klar gestellt:
    1. Die Lösung “Erbbaurecht” war in Übereinstimmung mit der Politik im Hinterzimmer lange diskutiert und von beiden Parteien für gut befunden worden. Dem Verein wurde danach nicht signalisiert, dass diese Lösung ggf. politisch auf dem Spiel steht. Daher bedurfte es auch keines alternativen Lösungsweges. Die neue Vereinsführung wurde von der Ablehnung der verabredeten Erbbaurechtslösung wohl tatsächlich überrascht.
    2. Aufgrund Pkt. 1 hat der neue Vorstand einen alternativen Weg gesucht, die fehlenden Sicherheiten bzw. finanziellen Mittel zu besorgen, das ist ihm mit den 1,15 Mio. gelungen –

    Warum diese alternative Lösungsvariante (zur Darstellung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungfähigkeit des Vereins) nicht mehr zur Begutachtung durch die WP-Gesellschaft thp zugelassen und der Termin kurzfristig einfach abgesagt wurde, dürfte jeden Zuhörer zumindest nachdenklich gemacht haben – steht dies doch in einem völligen Widerspruch zu dem, was Herr Dr. Leenders (der nicht durch besondere Sachkenntnis aufgefallen ist, um es einmal höflich zu formulieren) ausführte (“Wir müssen unseren BM schützen, sonst macht der sich der Insolvenzverschleppung strafbar”) Hätte die thp den alternativen Finanzierungsweg über die 1,15 Mio € anstatt der Lösung Erbbaurecht positiv beurteilt, wären die politschen Mandatsträger “ihre Bürde” los gewesen.

    Lukas Verlage hat Recht, dass die Baukosten mit diesem alternativen Weg ohne weitere Belastung der öffentlichen Hand bestreitbar sind.

    Ich glaube aber, dass der Verein mit dem “Kleinkochen” des Steuerverfahrens einen Fehler macht. Hierin liegt doch das Bauchgrummeln der politischen Mandatsträger-“Die stehen doch nächstes Jahr wieder hier, endgültige Summen sind bis heute nicht im Ansatz bezifferbar.”

    Warum klärt man in so einer entscheidenden Situation die Öffentlichkeit und die politischen Mandatsträger nicht zumindest über die wesentlichen Eckdaten auf? Keine Aussage zu:
    Liegt dem Verein mittlerweile ein Steuerfahndungsbericht vor?
    Wurde dieser ausgewertet und gibt es damit Lohnsteuer-Haftungsbescheide gegen den Verein? Woher kommt diese Summe in der Öffentlichkeit von EUR 570.000,-? Sofern diese als Forderung des
    Fiskus stimmt, sind hierin bereits die Nachzahlungszinsen enthalten?
    Was ist mit den Sozialversicherungsbeiträgen? Wieviel hat man für beide anstehenden Forderungen bereits an Rücklagen geschaffen und wie stellt man sich die Zahlung der 6-stelligen Restbeträge vor?

    Wenn die Öffentlichkeit und die Politiker hierauf eine befriedigende Antwort bekämen, dann hat der Verein auch seine letzte Chance verdient.

     
  37. 43. kleve-fans

    @klepeter
    wenn man etwas partout negativ sehen will, so wie du, dann ist alles argumentieren sowieso zwecklos.
    warum die ganze eile? wäre der umbau billiger geworden wenn man sich mehr zeit gelassen hätte? wäre es dir lieber geworden man hätte den dfb an der nase herum geführt? falls es dir nicht klar sein sollte, nicht erfüllte auflagen (auch wenn nachbesserungsfristen nicht eingehalten werden) führen beim dfb in der regel zu geldbussen, punktabzügen bis hin zum lizenzentzug. im übrigen sind die auflagen an ein stadion in der oberliga kaum geringer, was das ganze ja immer aberwitziger macht seitens des dfb!

     
  38. 42. der Neue

    klefsejong
    ich stimme voll und ganz zu. Man soll die Sache nicht überbewerten. Zahlt das Geld sofort zurück, damit die Stadt das Geld unter allen anderen Vereinen verteilen kann. Die machen nämlich nicht soviel Geschrei, liefern sehr gute Arbeit ab und haben keinen Schuldenberg durch Arroganz, Unfähigkeit und Selbstüberschätzung aufgebaut.

     
  39. 41. KlePeter

    @Günter, ja ich habe mir den Vordruck angesehen. Was konkret hat der DFB aber vom FC gefordert. Viele der aufgeführten Kriterien waren doch schon zu Oberligazeiten erfüllt. Wenn ich mir die DFB- Kriterien ansehe, gewinne ich immer mehr die Überzeugung, dass etwas weniger auch gereicht hätte. Besonders der sogenannte VIP-Bereich ist vollkommen überdimensioniert. Die Sportsbar ist für geforderte 50 Personen mehr als ausreichend. Nur in Kleve wollten ja einige ganz groß herauskommen. Interessant ist auch, dass es Übergangszeiten gibt und einige Bedingungen erst in der zweiten Spielzeit erfüllt sein mussten. Warum dann die überzogene Eile? Natürlich um Druck bei der Stadt zu erzeugen. Da war der Vorwand, der DFB würde fordern, ja gerade recht und schon sattelt man etwas drauf und erwartet mal eben ein paar Millionen aus öffentlichen Kassen als Zuschuss.

     
  40. 40. Günter

    @KlePeter hast Du die Info (Dokument) von Kleve-Fans über die Auflagen vom DFB angeklickt? Von wegen Legenden basteln. Brauer, Jansen und Haas müssen sich für den 1 FC Kleve entscheiden, weil auch sie sich damals für den Bau ausgesprochen haben.

     
  41. 39. kleve-fans

    @kleefsejong
    was hat deine antwort jetzt mit meiner reaktion auf deine behauptung, das stadion sollte zweitligatauglich sein zu tun?
    wenn die argumente ausgehen wird´s gleich eine persönliche auseinandersetzung?
    ich empfehle im thema “unterschriftenliste” mal den beitrag von DF aufmerksam zu lesen. dann wird vielleicht einiges klarer?!

     
  42. 38. kleefsejong

    @kleve-fans

    nein, ich gehöre dem club “kleefse-jonges” nicht an, was mich aber nicht davon abhält, als waschechter Klever, diesen Nickname anzunehem.

    Da ich diesen Blog nicht als Plattform für persönliche Auseinandersetzungen ansehe, möchte ich nur nbch einen Aspekt zu bedenken geben:

    – ES IST IMMER NOCH NUR FUßBALL… wievielen KLEVER Bürgern bietet der 1. FC Kleve e.V. eine Arbeitsstelle mit auskömmlichen “Lohn und Brot”?

    Warum wird der Politik jetzt die Knarre auf die Brust gesetzt…

    Leute, es geht hier um Sport und um mehr nicht!!

     
  43. 37. kleve-fans

    @kle-peter
    verschaffe dir hier mal einen überblich wie laut auflagen des dfb ein viertligastadion beschaffen sein muss und frage was diese auflagen mit der realität im ligaalltag zu tun haben!!!
    http://www.sportnord.de/CMS/img_news/4_Stadionunterlagen.pdf

     
  44. 36. clavinius

    Als erstes möchte ich Herrn Uwe Dönisch-Seidel beste Genesungswünsche senden.
    An Herrn Christian Nitsch, bitte auch eine ehrliche Kerze für UDS entzünden.
    Und dann noch für jedes Ratsmitglied und einige für die Verwaltung, damit dehnen “ein Licht” aufgeht!!!

     
  45. 35. KlePeter

    @Günter, kannst Du mir ein Dokument vom DFB zeigen, welches den FC Kleve dazu verpfilchtet eine Tribüne zu bauen, die den sich in Bau befindlichen Anlagen entspricht? Und warum hat der FC damals die Lizenz erhalten, obwohl der Bau der Tribüne gerade erst angefangen war? wenn Dich Schnee von gestern nicht interessiert, solltest Du auch keine Legenden basteln.

     
  46. 34. Günter

    @ Killerplautze! Danke für die Info über den offenen Brief des Spielers/Kapitän der Mannschaft und was er über den Rechtsanwalt berichtete. Was Udo Jansen mal sagte ist Schnee von gestern. Was der kommende Bürgermeister Haas sagt ist ebenfalls Schnee von gestern. Sie drehen sich wie das Fähnchen im Wind. Das ist nicht nur der SPD und der FDP bekannt. Nein, auch in der CDU wird bereits darüber gesprochen.. Frage: Warum benötigte der 1 FC Kleve denn damals überhaupt so viel Geld für den Stadionumbau?? Nicht nur Insider wissen es. Das Geld wurde benötigt, weil der DFB, also der Deutsche Fußballbund den Umbau gefordert hatte! Ich glaube, das seit dem Verschwinden von Manager, Teammanager usw. sich honorige Männer um die Finanzen des Vereins kümmern, es richtig aufwärts gehts. Wenn jetzt Brauer, Jansen, Haas und Co. dem Verein den Todesstoß geben haben wir einen der schönsten Fußballplätze in NRW verloren.

     
  47. 33. kleve-fans

    @kleefsejong
    ich denke mal, dass du mit dem fanclub kleefse-jonges, in dem ich (gründungs-)mitglied bin, nichts zu tun hast.
    aber dann hauptsache mal reden, auch wenn´s kein hand und fuss hat. wer hat dir erzählt, dass dieses stadion zweitligatauglich sein sollte???
    diese tribüne zu bauen und noch reichlich andere bauliche massnahmen und auch vorgaben was die besetzung der geschäftsstelle und ämter im verein betrifft, waren diese unsäglichen auflagen des DFB für die regionalliga. das ist zwar noch ein ganz anderes thema, aber u.a. mit diesen auflagen und der zusammensetzung der höheren amateurligen, macht der dfb den amateurfussball sukzessive kaputt!
    ich will damit nicht die vereinsspitze in schutz nehmen, die haben weiss gott genug scheiss gebaut, aber schau dir doch mal die vergangenen spielzeiten in den regionalligen und den ehemaligen oberligen an. dort wird in kaum einer liga der absteiger sportlich ermittelt, sondern die stehen immer schon fest weil andere vereine die saison aus wirtschaftlichen gründen nicht zu ende spielen können. und da hat der dfb ein ganz gehöriges maß mitschuld dran.

    und regionalligafussball wäre in kleve ganz sicher möglich. das zuschauerpotential ist da. solch ein einzugsgebiet wie wir es haben, gibt es kaum irgendwoanders. und das die massen kommen hat die vergangenheit doch gezeigt. ich denke alleine an das “heimspiel” gegen fortuna düsseldorf in krefeld, wo 1.500 klever hingefahren sind. auch sonst sind bis vor 2-3 jahren immer mehrere hundert klever auswärts mitgefahren und zuschauerzahlen zu hause von über 1.000 keine seltenheit.
    also, nicht alles schlecht reden, sondern helfen dass die richtigen leute das ruder übernehmen, dann ist hier einiges möglich!!!

     
  48. 32. kleefsejong

    @Kalle

    .. genau richtig!!! Diese Aussage findet meine volle Unterstützung.

    Auf dem Bresserberg ein “Stadion” zu errichten, welches in Spitzenzeiten des Größenwahn 2.-Liga-tauglich sein sollte. Und das alles für 1 von sage und schreibe 11 Fußballvereinen in unserer Stadt… eine Schande. Zwar kann der Verein nach der Fusion vor 10 Jahren sicherlich auf eine gute Jugendarbeit für unsere städtischen Tatelte zurückblicken, aber der weitaus größte Teil unseres Fußballsports findet zwischen Reichswalde und Warbeyen, zwischen Materborn und Keeken statt… ja, auch die Schanz hat nen Sportplatz Und welche Art von “Stadien” finden wir hier…

    .. entweder vor sich hin gammelnde Platzhäuser und veraltete Kabinen
    .. oder Eigenleistung und mit viel EHRENAMTLICHEN ENGAGEMENT (ja ja für alle Kritiker: Fördermittel fließen auch hier… aber sicherlich nicht in Mio.-Höhe) hergerichtete Schmuckkästchen.

    Es bleibt zu hoffen, dass unser Stadtrat standhaft bleibt und wir am Mittwoch keine weitere “Förderung” dieser Machenschaften erleben müssen.

    Aber vielmehr “sage ich der Stadt: Bitte helft uns Bürgern, und denkt mal etwas über den FC-Tellerrand hinaus und schaut euch die Vereinliste auf der Internetseite unsere Stadt an! Es gibt nicht nur den einen “FC”!!!!!”

    http://www.kleve.de/C12572B30025D73F/html/AF6A9716188FBA13C1257307005273B3?opendocument&ds1=Vereine_Kategorie

    Hinterzimmerklüngelei kann nicht auf Dauer gutgehen!!!

     
  49. 31. der Neue

    LuckLuke
    ganz schön verblendet. Wenn der Verein seine Schulden angeblich selbst zahlen kann, warum braucht ihr dann die Stadt Kleve und die Steuergelder? Die Sportförderung ist in klare Voraussetzungen gebunden – ohne Ausnahme. Ganz wichtige Frage: Warum hat der Verein überhaupt Schulden? Das sollte man mal ganz klar hinterfragen, bis in die letzten Einzelheiten publik machen und die Verursacher privat haftend und rechtlich zur Verantwortung ziehen. Der Spruch “In der Vergangenheit wurde Einiges falsch gemacht” ist Schwachsinn.
    Das Stadiongelände gibt hervorragendes Bauland für Einfamilienhäuser oder eine Möglichkeit der Friedhofserweiterung ab.

     
  50. 30. Jens-Uwe Habedank

    Ob die 1,15 Mio ausreichen…? Wohl eher für einen Teil, oder?
    580 Tsd. für’s Finanzamt, 250 oder 300 Tsd. für Sozialkassen, dann nochmal 580 Tsd. (anzunehmen!) an Strafe im Steuerverfahren…Sind schon 1,41 bis 1,46 Mio !
    Wohl ( man kennt ja HBM Brauer) aus Stadtkasse noch mal 750 Tsd.

    Macht alles zusammen: Ein Plus von 440 Tsd. …und die ( sind das alle?!) Verbindlichkeiten in Höhe von 1,2 Mio ???! Der laufende Spielbetrieb? Kommt wohl alles aus der Solarenergie oder was?!

    Es schmerzt! Sowohl die Informationen, die man nicht hat ( weil mal wieder vieles hinter verschlossenen Türen läuft) als auch das, was man sich so an fünf Fingern abzählen kann…

     
  51. 29. Killerplautze

    Ok, zurück zum Thema. Die RP hat den offenen Brief des Kapitäns der 1.Mannschaft online gestellt. Hier ist er:

    http://static.rp-online.de/layout/fotos/HBIrCaUk.pdf

     
  52. 28. LuckyLuke

    Kalle…sehr unsachlicher Kommentar

    die Stadt Kleve soll hier nicht die Schulden vom FC Kleve bezahlen.
    Sie soll die Sportfördermittelgelder wieder fließen lassen.

    Es ist auch keine Steuerverschwendung,denn das Stadion stellt einen erheblichen Gegenwert dar und es steht auf dem Boden der Stadt Kleve

    Seine Schulden kann der FC dank der verfügbaren 1,15 Mio.selber bezahlen….wenn man ihn dann lässt

     
  53. 27. Kalle

    Hallo Vereine aus der Stadt Kleve!
    macht Bitte Schulden, denn die Stadt Kleve wird zahlen.

     
  54. 26. Heiner Peters

    Ich weiß nicht…

    Die Aussage, dank der Spenden i.H.v. 1,15 Millionen Euro sei der Verein über den Berg, erscheint mir schon dreist.

    Eine solide Finanzierung für den Stadionbau war wohl augenscheinlich nicht gegeben (zu geringe Eigenmittel), stattdessen mussten u. a. massive öffentliche Zuschüsse her.

    Wenn es möglich war, in so kurzer Zeit Spenden in o. g. Höhe aufzutreiben, wieso hat man dies erst jetzt getan, als die Insolvenz droht?

    Und dann ist da noch die Angelegenheit mit dem Finanzamt; der Fiskus möchte gut 580.000 € an Steuernachzahlungen haben. Geld, das der Verein wohl kaum zu haben scheint (Auf der Pk hieß es, man habe Rücklagen in fünfstelliger Höhe). Selbst wenn man unterstellt, dass die Forderungen des Fiskus zu hoch sein könnten, man also hier noch was runterhandeln kann, stellt sich für mich die Frage:

    Wieso soll nach den Vorstellungen der amtierenden Vereinsführung die Stadt Kleve ihre Haltung bzgl. der Rückforderung des Zuschusses überdenken? Wenn man als Verein selbst es mit den Pflichten gegenüber dem Fiskus nicht so genau genommen zu haben scheint?

    Schließlich wurden der Zuschuss aus Steuermitteln finanziert.

    Also, ich hätte kein Problem damit, wenn der 1. FC Kleve nicht mehr in der NRW-Liga spielen würde. Das Zuschauerinteresse scheint sich doch sehr in Grenzen zu halten. Auch eine mögliche Insolvenz des Vereins würde mich nicht groß stören. Er dürfte mit Sicherheit nicht der erste sein, dem dieses Schicksal widerfährt.

     
  55. 25. alter clever

    Ich hatte einen Traum!! Theo Brauer und die Ratsmitglieder retten den Verein und noch schöner: Der Kämmerer Willibrord Haas wird nicht Nachfolder von Theo Brauer! Als Bürgermeister muß man nämlich eine Vertrauensperson sein und nicht durch polterhafte Bemerkungen auffallen wie…. es ist mir egal was mit den Firmen und Personen passiert, die sich für den 1 FC Kleve einsetzen!? Verstanden Herr Haas?? Also lieber Theo denk mal darüber nach.

     
  56. 24. Bernd Derksen

    Wenn es zutreffen würde, dass der “Bürgermeister geschützt werden muss”, so hätte dies bereits klar und deutlich im zuständigen Ausschuss gesagt werden müssen.
    Da dies nicht geschah (ich erinnere mich nur an Andeutungen), hege ich Zweifel, dass dieser Punkt wirklich zutrifft bzw. so bedeutsam ist.

    Immerhin sagte Leenders bei der Pressekonferenz komplett anderes als im städtischen Ausschuss. Bzw. er setzte andere Akzente. 😉
    Dort wurde der Tagesordnungspunkt von allen Fraktionen primär als Frustablade-Möglichkeit gegenüber dem Verein genutzt. So meine Wahrnehmung.

    Sehr lobenswert, dass die Vereinsverantwortlichen in der PK im Sinne einer Verständigung sinnvoller agierten. Nach der Abrechnung im Ausschuss durch den Verwaltungsbeamten und die diesem nachfolgenden Politiker haben sie klug reagiert.
    So mein Eindruck.

     
  57. 23. der Neue

    Wir reden hier doch nur über Fußball und einige Leute, die an Selbstüberschätzung leiden. Wenn manche Leute keinen Verein führen können, sollten sie die Finger davon lassen und sich auf Golf konzentrieren. Meiner Meinung nach sollte man die in Rede stehende kostenproduzierende Mannschaft aufllösen, die Verantwortlichen (1.Vorsitzender) persönlich mit Haus und Hof haftbar machen und sich auf die wichtige Jugendarbeit konzentrieren, dann wäre auch die Mehrheit der Klever Bürger auf der Seite des Vereins.
    Wird für einen Schwimmverein, Turnverein oder einen anderen Verein auch soviel Palaver gemacht?
    Ein Verein sollte nur Dinge anbieten, die er sich auch leisten kann und nicht darauf hoffen, dass die Stadt und der Steuerzahler die Sache schon bezahlen werden. Die Mehrheit der Steuerzahler interessiert sich vermutlich nur wenig für Fußball und schon gar nicht für den FC Kleve, was auch durch die Zuschauerzahlen bestätigt wird.

     
  58. 22. Fafi

    Oh mann, strotzt das alles vor Sachkenntnis (lezter Punkt der Zusammenfassung oben, Aussage Dr. Leenders). Einer Insolvenzverschleppung kann sich nur ein Organvertreter schuldig machen, aber nicht der BM – es sei denn, es ist die Insovenz der Stadt Kleve und nicht des Vereins gemeint :-). Wenn die Stadt als Gläubiger berechtigte Forderungen stundet ist das Großzügigkeit, Wohlwollen oder was auch immer, aber keine Insolvenzverschleppung. Man kann die Aussage auch so verstehen, dass die zweite Ebene dem BM das Urteilsvermögen abspricht. Putsch im Rathaus?

     
  59. 21. Jens-Uwe Habedank

    Man wird für die Öffentlichkeit “hart” bleiben – Am Ende gehen die Zuschüsse, so oder in anderer Form, dann doch rüber. Wetten?

    HBM Brauer ( “Herr Bürgermeister Brauer” – der Form halber!) hat dem FC den goldenen Weg geebnet, da haben es einige versiebt; das ist wohl der Grund der Ansäuerung…Wo Millionen im Spiel sind, wirft keiner was weg, hm?
    Fakt ist doch, dass immer Gespräche hinter verschlossenen Türen stattfanden; von 06.00h morgens (2009) bis Minuten vor der PK….

     
  60. 20. Lukas Verlage

    @Messerjocke : Warum ich mir das angetan habe ? Manchmal gibt es Situationen in die man hereingerät und andern helfen muss. Ich laufe nicht weg, sondern helfe.

    Grüße an alle Klever , Lukas Verlage

     
  61. 19. kleve-fans

    registriert euch im fan-forum des 1.FC KLEVE und diskutiert mit anderen fans des vereins. bringt euch aktiv ein oder steuert ideen bei, was wir fans jetzt zur rettung des vereins beitragen können. die diskussionen mit den gegnern des vereins, wie sie hier betreiben werden, sind zwar auch wichtig, reiben aber auf in zeiten wo schnelles handeln erforderlich ist.
    also, haut rein in die tasten http://klevefans.xobor.de/

     
  62. 18. Killerplautze

    @Obi

    Kenst Du den?

    Die Sache mit dem Meisterbürger

    “Der Theo ist ein Renommist.
    Ihr wisst vielleicht nicht, was das ist.
    Ein Renommist, das ist ein Mann,
    der viel verspricht und wenig kann.”

    frei nach Erich Kästner

    Sieh es mal so. Da der Karren tief im Dreck steckt und es ohnehin keine legale Möglichkeit mehr gibt, die “Investments” der “Gönner und der “ehrenwerten Macher” zu retten, greift man nach jedem vermeintlichen Strohalm. Da sind Vereinsstatuten ohnehin Nebensache.

    Ich wage die Voraussage, die Bettel- und Tränenmasche wird sogar
    genau das erreichen, was ihre Initiatoren damit bezwecken.

    Der Rat wird zwar ablehnen, da er aufgrund der Vorgaben und der bisherigen Vorgehensweise gar nicht anders kann.

    Hintenrum wird selbstverständlich hektisch nach einer Möglichkeit gesucht werden, das benötigte Geld (Zuschuss 2.Rate), welches ja laut Ralf Bedingung für immerhin 50% für das “Rettungsgeld” zu sein scheint, doch noch “irgendwie” zu ermöglichen.
    Es wird in der RP schon angekündigt, Zitat:

    Für den kommenden Donnerstag, also am Tag nach der Ratsentscheidung, wären Bürgermeister Theo Brauer und Kämmerer Willibrord Haas gesprächsbereit.

    Die Stadt wird den Verein nicht hängen lassen, da schon alleine die Anwesenheit des “renommiertesten Gönners” die erwünschte Absicht erzielen wird. Dessen bin ich mir sicher.

    Herr Verlage, Herr Nitsch und die Fans sollten sich von daher nicht allzu grosse Sorgen machen.

    Man kennt sich, man hilft sich.

     
  63. 17. iwaw

    @füsschen

    Sehr mager,

    selbst herr Leenders ist auf dem rückzug.

    Also, die FRAKTIONEN zeigen Flagge und das finde ich toll. Endlich Männer die E… in der Hose haben.

    Rat, zeigt Flagge für Kleve, seid nicht nicht das Anhängsel eines BM:

     
  64. 16. obi

    Was oder Wer ist eigentlich ein “kommisarischer Vorsitzender”? Diese Funktion gibt es in den Statuten des FC Kleve doch überhaupt nicht.

    Wenn der 1. Vorsitzende zurücktritt, übernimmt doch automatisch der 2. Vorsitzende bis zur nächsten Mitgleiderversammlung. Wo also war Eric Jansen? Oder habe ich da etwas verpasst und ist der auch schon zurückgetreten?

    Aber nochmal, welche Funktion und Legitimation hat Herr Lukas Verlage eigentlich? Darf er überhaupt den Verein vertreten? Aber das sind sicher auch wieder so Nebensächlichkeiten.

     
  65. 15. KleveraufLebenszeit

    Ich bin der Ansicht, dass der 1. Fc Kleve die Hausaufgaben bis dato erledigt hat. Früher wurden, wie LV bereits erwähnt hat, Fehler gemacht. Die zurzeitigen Verantwortlichen setzen aber alles darauf den Verein vor einer möglichen Insolvenz zu bewahren. Die Männer stehen voll im Berufsleben. Allein ihr “normaler” Job ist schon anstrengend genug und sich dann auch noch um einen finanziell angeschlagenen Klub zu kümmern ? Naja, ich weiß nicht ob das jeder hinbekommen würde, aber das machen nicht viele lange mit! Diese Männer haben für ihre Arbeit schon jetzt größen Respekt und Hochachtung verdient! Jetzt liegt bis zum Ratsbeschluss erstmal alles in der Hand der Stadt, unseres Bürgermeisters und des Kämmerers. Ich denke und spreche denke ich für viele Fans und Befürworter des 1. Fc Kleves, dass der Verein diese Hürde meistern wird, und ich hoffe das die Stadt Kleve unter der Leitung von unserem Bürermeister Theo Brauer diesen dabei unterstütz !

    Mfg KleveraufLebenszeit

     
  66. 14. rainer

    Hallo, auf dem foto stehen nur diese süßlichen altplörreflaschen rum. da könnte man mit rumshopen objektivere zielgrupen generieren

     
  67. 13. LuckyLuke

    wenn man die 1.15 mio dann aber auf ein Treuhandkonto einzahlt und der Verein denKontoauszug dann der Stadt vorlegt,dann wäre das doch eine nötige Sicherheit und auch glaubwürdig genug für alle Skeptiker

     
  68. 12. DF

    Füsschen, sind Sie resistent gegen Argumente und Fakten? Bei dem Geld handelt es sich nicht um lose Zusagen und die Meinung von Herrn Leenders war heute auch nicht die von Ihnen zitierte. Sie bestätigen hier lediglich die heute geäußerte Einschätzung, dass es gar nicht mehr um Fakten geht. Sehr schade.

     
  69. 11. Füsschen

    Der liebe. große FC Kleve kämpft ums Überleben und will den Schwarzen Peter an die Politik abgeben…
    Ich denke der Verein hat wirklich genügend Zeit gehabt alles vernünftig zu absolvieren bzw. zu managen. Aber die haben einfach schlecht gewirtschaftet und betteln jetzt wieder die Politik an. Diese haben Verantwortungsbewusst gehandelt bzw. handeln so.
    Die 1,19 Millionen Euro an angeblichen Spenden sind der Politik nicht bekannt, wer da überhaupt Spenden will. Und eine generelle absicht zu sagen, dass sie was spenden ist einfach, aber das Geld muss dann auch wirklich erst einmal kommen.
    Der FC Kleve ist einfach nicht vertrauenswürdig genug und hat schon viele krumme Sachen gemacht….
    Von daher schließe ich mich Herrn Leenders an, eine geordnete Insolvenz wäre die beste Lösung.

     
  70. 10. Günter

    Die Rettung naht! LuckyLuke hat vollkommen recht! Es bleibt den Damen und Herren der Parteien gar nichts anderes übrig. Nächste Woche werden wir es erfahren!

     
  71. 9. LuckyLuke

    By the way…UDS liegt mit Nervenzusammenbruch im Krankenhaus!

     
  72. 8. LuckyLuke

    Hr Leenders sagte heute so einiges

    heute meinte er eine Insolvenz wäre nicht wirklich eine gute Lösung aber auf der Website der Grünen spricht er sich für eine geordnete Insolvenz aus und für eine städtische Nutzung des Stadions…was denn nun?

    dann behauptet er heute,das die Stadt nie Nachweise und Rechnungen erhalten hat über bereits erbrachte Leistungen beim Stadionbau.

    Da hat dann Mom und Herr Joris Ernst dann aber dazwischengefunkt.
    Denn das war doch Bedingung damit die 1 Rate ausgezahlt werden konnte. Und dann hatte es plötzlich den Anschein, als könne er sich daran erinnern das der FC sehr wohl Nachweise erbracht hat.

    Schöne Doppelmoral bei den Politkern,aber das kennt man ja nicht anders.

    Dann sagte Herr Leenders,das man sich ja nur schützend vor den Bürgermeister stellen will.

    ABER WOZU FRAGE ICH EUCH?
    Wegen möglicher Insolvenzverschleppung?

    HALLO!!! ES handelt sich wirklich um 1.15 Millionen EURO. Schwarz auf weiss! Mit Sicherheiten usw!!
    Es besteht kein Grund mehr den lieben Herrn Bürgermeister zu schützen,denn eine Insolvenz ist kein Thema wenn die Stadt die 2 Rate auszahlt

    Zug um Zug…Hand in Hand wie es Umut so schön sagte und dann ist nicht nur die Rettung geschafft,sondern der FC steht finanziell so gut da wie in den letzten 10 Jahren nicht mehr

     
  73. 7. LuckyLuke

    Ich bin heute dank der PK mal etwas aufgeklärt worden.

    Ganz deutlich: Der Zuwendungsbescheid der Stadt Kleve war an keinerlei Fristen geknüpft!

    Somit ist auch keine Frist versäumt worden,welche die Stadt berechtigt den Zuschuß nicht auszuzahlen.

    Es gab Fristen…ja! Aber da ging es um die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit…also das Gutachten der Wirtschaftsprüfer aus Krefeld

    Zb war die letzte Frist der 30.9

    Und da hat der Verein doch die Unterlagen eingereicht und auch das Erbbaurecht beantragt.
    Die Unterlagen bescheinigten dem Verein,das die wirtschaftliche Lage nur sichergestellt ist,wenn man das Erbbaurecht bekommt.

    Das Erbbaurecht wurde nicht genehmigt. Gott sei Dank! Auch aus Sicht des FC Kleve.

    Denn den Baustein Erbbaurecht kann man nun 1zu1 austauschen mit den 1,15 Mio Euro.

    Zudem denken ja auch viele,das der FC nie Rechnungen über den Stadionbau vorgelegt hat.

    Auch eine Lüge! Denn das war Bedingung damit die Stadt die erste Rate auszahlt.

    Also über was für Fristen reden wir hier eigentlich die angeblich nicht eingehalten worden sind??

    Hauptsache immer von Steuergeldern reden…

    Was denkt ihr was passiert wenn der FC Insolvenz anmelden muss?

    Dann wird das Stadion von der Stadt fertig gestellt werden müssen und das kostet 700.000 Euro

    Das müsste der Steuerzahler dann tragen,15 Euro für jeden Klever!
    Sponsoren würden für immer oder sehr lange Zeit erstmal weg sein, auch ein Imageschaden für die Stadt wäre die Folge

    Mein Gott,das kann es doch nicht sein!
    Selbst die Skeptiker müssten einsehen das eine Rettung des FC der snnvollere Weg ist.

     
  74. 6. Messerjocke

    Haben die sich zum Zechen getroffen oder warum stehen auf dem Tisch die akkurat angeordneten Bierflaschen herum? Sponsor oder was? Mal gut, dass Veuve Clicquot noch nicht Sponsor ist, aber das kommt bestimmt noch.

    Lukas, Lukas, Lukas… wieso hast Du Dich vor diesen Karren gespannt? Jetzt würde ich aufpassen, dass man Dich nicht auch noch renommiert.

     
  75. 5. iwaw

    Herr Daute, Herr Daute,

    Herr Nitsch ist Verwaltungsratsmitglied, seit Mai 2010.

    Bitte korrigieren.

    Mit freundlichen Grüßen

    Iwaw

     
  76. 4. klevesehrgern

    @stopsi: Christian Nitsch ist seit Jahren als Gönner des Vereins mit an Bord und hat im Hintergrund mitgewirkt, Lukas Verlage ist z.Zt kommissarischer Vorsitzender des Vereins und im Aufsichtsrat auch schon seit geraumer Zeit tätig. Der Joris heisst nicht nur Joris (ist nämlich der Vorname), sondern Joris Ernst (Rechtsbeistand) und Herr Hagen ist gewähltes Vorstandsmitglied. Somit sollten ihre Fragen beantwortet sein.

     
  77. 3. DF

    Für mich war die bemerkenswerteste Aussage von Herrn Leenders, dass auch er eine Insolvenz für keine gute Lösung hält.

    @Stopsi
    Wenn man sich in den letzten Monaten mit dem Verein beschäftigt hat, dann ist man von dieser Zusammensetzung nicht überrascht. Und veralbert fühlt sich gewiss niemand. Da fand ich die Ansprache von Umut sehr treffend. Dankbar trifft es wohl eher.

     
  78. 2. Bill Gates

    Am besten gefällt mir die Sponsorenwand im Hintergrund. Das hat irgendwie schon was von ganz großem Fußball. Wie bei der Championsleague!!

     
  79. 1. stopsi1900

    Ich habe diese Pressekonferenz im Internet verfolgt und mich sofort gefragt, Nitsch, Joris, Verlage??? Ich war davon ausgegangen, es handele sich um eine Pressekonferenz des FC Kleve. Wo ist der Vorstand? Nun gut, DS hat das Schiff verlassen, aber wo sind die Anderen? Wenn ich Mitglied in diesem Verein wäre, würde ich mich irgendwie veralbert vorkommen. Jetzt gibt es wieder “neue Retter”, die noch nicht einmal von irgendjemandem gewählt wurden!!! Gilt auch das Vereinsrecht nicht mehr für diesen Verein??