4 Jahre nach den ersten Planungen: HSRW eröffnet Merchandising-Shop

rd | 23. Mai 2019, 14:53 | 16 Kommentare
Trinkbecher, USB-Sticks, Schreibutensilien mit dem Logo der Hochschule

Als die Planungen dafür begannen, wurde das Internet noch per Fax betrieben und die Präsidentin der Hochschule hieß Klotz, doch nun konnte  nach einer mehr als vier Jahre währenden Vorbereitungszeit endlich Vollzug gemeldet werden: Rechtzeitig zum Jubiläum meldet die HSRW die Eröffnung eines Merchandising-Shops. Nun können Studierende oder Menschen, die einfach gerne mit einem HSRW-Hoodie durch die Gegend laufen, Dinge des täglichen Studienbedarfs erwerben, die mit dem Logo und dem Namen der Hochschule verziert sind. Schön!

Wer mehr wissen will – hier die Pressemitteilung der HSRW im Wortlaut:\

Online Shoppen in der Hochschule


Der neue Merchandising-Shop der Hochschule Rhein-Waal geht an den Start und auch gleich online. Die erste Produktpalette umfasst Kleidung, Baumwolltaschen, Schreibwaren und Geschenkartikel. All das gibt es im Hochschul-Look zu kaufen. Auf verschiedenen Veranstaltungen der Hochschule Rhein-Waal sind die Artikel zusätzlich auch vor Ort zu erwerben.

Kleve/Kamp-Lintfort, 23. Mai 2019: Ab sofort kann man über die Homepage der Hochschule Rhein-Waal den offiziellen Hochschul-Merchandise kaufen. Insgesamt sind 13 Artikel im Angebot. Für die Hoodies und T-Shirts wird es zunächst zwei unterschiedliche Modelle geben. Sie sind im Damen- und Herrenschnitt in den Farben dunkelblau, weiß und grau erhältlich. Darüber hinaus sind Trinkflaschen, Coffee-to-go-Becher, Tassen, Schlüsselanhänger, USB-Sticks, Bleistifte, Kugelschreiber, Notizbücher und Baumwolltaschen erhältlich. Die Textilien wird es sowohl im sogenannten College Style als auch mit einem modernen Piktogramm in Anlehnung an das Hochschullogo geben. Als zertifizierte Fairtrade University, ist der Hochschule Rhein-Waal bei dem eigenen Merchandising der Nachhaltigkeitsgedanke wichtig. Daher ist die Bekleidung beispielsweise aus Biobaumwolle, die Trinkflasche ist BPA-frei und die Kugelschreiber sind biologisch abbaubar mit einer Kompostierbarkeit von 75 Prozent.

Das Einkaufen selbst ist ganz einfach. Der Bestellvorgang ist analog gängiger Webshops organisiert: Den Shop unter shop.hochschule-rhein-waal.de besuchen, Artikel auswählen, in den Warenkorb legen und bestellen. Die Ware wird an die angegebene Adresse geliefert. Die Bezahlung im Onlineshop ist per PayPal, Kreditkarte, Sofortüberweisung und Lastschrift möglich. Die Waren können auch in das Ausland verschickt werden. Wer vorab wissen möchte, wie die Waren nicht nur digital aussehen, kann einen Blick in die Ausstellungsvitrinen werfen. In Kleve stehen sie in Gebäude 01 (Hörsaalzentrum), Gebäude 04 und Gebäude 20 (Herzogstraße). In Kamp-Lintfort sind die Vitrinen in Gebäude 01 (Hörsaalzentrum) und in Gebäude 04 untergebracht.

Zusätzlich zu dem Onlineshop, wird es auch bei ausgewählten Veranstaltungen der Hochschule Rhein-Waal die Möglichkeit geben, Merchandising-Artikel vor Ort zu kaufen. Die Verkaufsstände werden erstmals im Rahmen der Campusfeste in Kleve am 25. Mai 2019 und in Kamp-Lintfort am 15. Juni 2019 sowie bei den Absolventenfeiern aufgebaut.



Einen Kommentar schreiben





16 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 1. Janis

    USB 2.0 Stick 8GB für 7,5€ zzgl. Versand? Äh, nein.

     
  2. 2. Joseph Johann

    Warum nicht gleich Uniform vorschreiben und dafür kassieren?

     
  3. 3. Der Laie

    @1 Janis
    wie lautete einst die Zigarettenwerbung: “Es war schon immer etwas teurer einen besonderen Geschmack zu haben”
    Der Werbespruch trifft auch zu:Manche müssen einen Weltkonzern auf ihrem Schreibtisch haben,anderen reicht ein funktionierender Computer.
    In diesem Falle wollen einfach zu viele an einem Stick verdienen,der Hersteller,der Bedrucker des Logos,die Hochschule.Warten wir es ab,wenn der Stick zum Ladenhüter wird,kommt sicherlich aus gegebenen Anlass
    die Hochschul Shop Schnäppchen Woche.

     
  4. 4. Guenther Hoffmann

    Kondome ? 👍 Evtl. auch mit Hindi und Bengali Instructions 😀 😳

     
  5. 5. Niederrheinstier

    Mmuuuh, warum gibt es in dem Hochschulshop nicht auch die begehrten Anerkennungen für nicht korrekt abgeleistete Grundpraktika zu kaufen, mmuubuuh? Wurde da ein vermmuuuuhtlich sehr wichtiger Artikel schlichtweg im Angebot vergessen, mmuuhuuh? Wo gibt es diese Anerkennungen dann zu kaufen, mmuuuuh?

     
  6. 6. rd

    @Niederrheinstier Ich hatte schon die wirklich gute Idee, direkt die Abschlüsse zu verkaufen. Das spart viel Zeit und Geld.

     
  7. 7. Mirror

    @5 Niederrheinstier
    Noch gibt‘s das gratis bzw. all inclusive.

     
  8. 8. Seebär

    Der Kran als Bausatz z.B. aus L… oder Fisch Technik.

     
  9. 9. Martin Fingerhut

    @ 8. Seebär :
    ### Der Kran als Bausatz z.B. aus L… oder Fisch Technik. ###
    selbstVerständlich Fisch Technik.
    aber vor allem :
    Der ECHTE Klever Kran !
    nicht dieses FakeAlibiMonstrum auf viel zu breiten Schienen.
    sondern jener OriginalKran,
    der rein zufällig am Morgen ausgerechnet jenes Tages abserviert wurde,
    an welchem er unter DenkMalLieberNichtNachSchutz gestellt werden sollte.
    echt klevisch.

     
  10. 10. Stefan Schuster

    Jau, der Kran als Nachbaudmodell. Eine Praxissimulation als Lehrstoff für die spätere berufliche Tätigkeit.

    Im jetztigen Zustand stellt der Kran einen Verstoß gegen die Arbeitssicheitsregeln dar – der Greifer befindet sich nicht senkrecht unter der oberen Umlenkrolle des Auslegers, sondern seitlich daneben. Würde jetzt ein Kranführer versuchen die Last anzuheben, käme der Greifer ins pendeln und würde alle umstehenden Arbeiter gefährden. Darüber hinaus kann (wegen Kräftezerlegung, Hypothenuse des Kräfte-Dreiecks) die Überlastsicherung nicht korrekt arbeiten. Und das an einer Hochschule!

     
  11. 11. totes märchendising

    Hätten sich die verantwortlichen Personen des Merchandising mit der der HRW echt beschäftigt, dann hätten sie sich z.B. an Stromae und seinen unisex clothing orientiert und könnten somit eine echte ‘Aussage’ mit dem Verkaufen von den Artikeln machen.
    Oder halt irgend etwas zeitgemässes mit Hirn.

    Aber scheinbar haben diese Leute noch nicht einmal von Stromae gehört, oder wissen nicht was die HRW macht?

     
  12. 12. Seebär

    @ Martin Fingerhut
    Es waren anscheinend mal zwei Kräne:
    https://www.kle-blatt.de/blog/kleve/holzanlieferung-im-klever-hafen.html

    Jüngere Bilder mit dem Original-Kran habe ich leider nicht gefunden.

     
  13. 13. Hackebreit

    @6
    Graduation to buy? Usually not, because at the Rhine Waal University there are still some straightforward professors, whose exams have to be passed to obtain a degree. However, I have heard about some few cases in which students have been allowed to get around exactly these exams through learning agreements and semesters abroad organized by third parties, or whose student lives have been extended for another try despite three failed attempts. 10 years Rhine Waal university? Let us raise some pints of beer! Cheers!

     
  14. 14. Niederrheinstier

    @12
    Mmuuuh, Dampfkräne, mmuuuhhuuhhhtuuuuut, mmuuuh!
    Aber vermmmuuuuhtlich standen die beiden alten Dampfkräne nur auf etwas höheren Stelzen, denn ihre Stelzen waren augenscheinlich auch so breit, dass da locker ein Eisenbahnwaggon der Hafenbahn samt Lokomotive (oder Zugochse) drunter durchfahren konnte, mmuuuhhuuhhtuuuuut. So wie auch bei dem Rheinberger Kram, der da nun steht, mmuuuubuuuh!

     
  15. 15. No risk no fun

    @13. Hackebreit
    Nun ja, mit den richtigen Beziehungen lässt sich wohl alles regeln. Kein Grund von Ungerechtigkeit oder gar von „Unregelmäßigkeiten“ zu sprechen.💶

     
  16. 16. No Risk no fun

    @13. Hackebreit
    Nachdem ich zunächst Böses vermutet hatte, meine ich nun Ihre Andeutungen so zu verstehen, dass dies aus reiner Fürsorge in einigen Einzelfällen geschehen ist. Vermutlich ging es in diesen Einzelfällen vor allem um Studierende, die mit dem NRW-Schulsystem nicht vertraut sind, aber die Hochschulzugangsberechtigung hier erworben haben. Es ist immer wieder erfreulich, wenn ein guter After-Sales-Service geboten wird.