15, ab da wird die Masse von Radfahrer kritisch (FFF-Aktion am Freitag)

rd | 23. September 2020, 12:03 | 29 Kommentare
Eine kritische Masse an Schmutz?

Der Begriff der kritischen Masse entstammt der Kernphysik (adieu, liebe Leser!) und bezeichnet die Menge eines spaltbaren Materials, bei der eines der durch die Kernspaltung (immer noch da?) frei werdenden Neutronen im Durchschnitt genau eine weitere Kernspaltung auslöst. Atombomben funktionieren nach dem Prinzip, dass zwei unterkritische Massen durch eine Sprengung miteinander verpresst werden und dadurch eine überkritische Masse entsteht, bei der die Zahl der Spaltungen dann rasant ansteigt. Beim Nuklid 233Uran beispielsweise beträgt die kritische Masse 16,5 kg, sofern die Neutronen nicht reflektiert werden (warte, es kommt noch überraschender).

In einer anderen Bedeutung taucht die kritische Masse als Begriff in der Spieltheorie auf (Mensch, Sie sind aber belastbar!). Sie bezeichnet in diesem Zusammenhang einen Schwellenwert, der erreicht werden muss, um in einer Gruppe eine Strategie so zu etablieren, dass diese sich selbsttragend durchsetzt (Oha!). Man muss also nicht alle überzeugen. Wer mehr dazu wissen will, der sei auf die Arbeiten von Jeffrey Rohlfs verwiesen.

Mit der englischen Version des Begriffs, critical mass, schmückt sich neuerdings eine Bewegung, die den Radfahrern mehr Beachtung im Straßenverkehr verschaffen will. Es gibt diese Aktion seit 1992, und nun auch in Kleve! Der (deutsche) Hintergrund ist schnell erklärt: Ab 15 Radfahrern bilden diese eine Gruppe, die, das sagt die Straßenverkehrsordnung explizit, nicht mehr auf Radwegen fahren muss, sondern auch auf der Straße fahren darf. Diese sogenannte Verbandregel im Fahrverkehr ist in § 27 des Regelwerks definiert und besagt, dass benutzungspflichtige Radwege für diese Gruppe ohne Bedeutung sind. Sie müssen nur zu zweit nebeneinander fahren.

In Frankfurt/Main hatte die Polizei so viel Angst vor den Auswirkungen einer solchen Ansammlung von Radfahrern, dass die Ordnungshüter den Radfahrern die Luft aus den Reifen ließen. Kein feiner Zug! In Kleve hingegen weist die Polizei nun freundlich auf die vorstehende Veranstaltung der Friday-for- Future-Aktivisten im Stadtgebiet hin:

Die Polizei Kleve weist anlässlich der am Freitag (25.09.2020) stattfindenden “Fridays for Future”-Demonstration auf mögliche Verkehrsbeeinträchtigungen im Klever Stadtgebiet hin. Zunächst findet um 16:15 Uhr eine Kundgebung zum Thema Klimastreik auf dem Bahnhofsvorplatz statt. Im Anschluss daran werden die Teilnehmer ab 16:30 Uhr die Demonstration in Form einer Fahrrad-Rundfahrt auf der folgenden Strecke fortsetzen:

Bahnhofstraße – Kalkarer Straße – Klever Ring (B 9) – Uedemer Straße – Nassauerallee – Lindenallee – Ringstraße – Gruftstraße – Tiergartenstraße – Kavarinerstraße – Große Straße – Herzogstraße – Bensdorpstraße – Wiesenstraße – van-den-Bergh-Straße

Das Aufzugsende ist für 18:00 Uhr vorgesehen.

Im gesamten Bereich kann es zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Die Polizei Kleve wird den Aufzug begleiten und bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

(Hat sich doch gelohnt, oder? Und nebenbei noch was zur Kernphysik gelernt…)

Einen Kommentar schreiben





29 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 1. Rüdiger Weizenkeim

    Der Niersexpress ist auch kein feiner Zug…

     
  2. 2. jean-baptiste

    Das habe ich jetzt gelesen. Wenn ich es dann noch einmal reflektiere (bildungssprachlich bedeutet das, noch einmal darüber nachdenken) müssten im Kermisdahl schon 7,3 Radfahrer ausreichen, bzw. bei Anwendung von Techniken aus der Mafiapraxis, die ihre ermordeten Opfer gerne in Stahlfässern lagern, nur 6,1 Radler, um die kritische Masse zu erreichen.
    Bevor sich die klever Polizei jetzt den Trick aus Frankfurt abschaut sollte man aber darüber nachdenken, seine Fiets mit https://airless.schwalbe.com/index.php/home.html aufzurüsten.
    Dann läuft man auch bei ´rumliegenden Heftzwecken, Nägeln und anderem keine Gefahr mehr, bei Ausfall eines Rads unter die kritische Masse lt. StVO zu fallen, und dann Alle ein Knöllchen zu bekommen.

     
  3. 3. pd

    hm? war bei “Kernphysik” raus … 🙂

     
  4. 4. rd

    Nicht mal bis „Neutronen“ gekommen? 😉

     
  5. 5. rainer

    Ähh? Muss ich jetzt angst haben? ich fahr manchmal auch mit meinem Fahrrad auf der falschen Strassenseite. Cum ich dafür ins gÄfnis

     
  6. 6. Niederrheinstier

    Mmuuuh, bekommt der oder die Radler*in, der oder die zuerst die einzige nennenswerte Steigung auf der beschriebenen Rundstrecke (auf dem Stück Uedemer Str.) als erste(r) bewältigt hat, dann vor dem Hintergrundbild des Krankenhauses auch so ein lustiges Trikot mit so großen roten Blutkörperchen wie bei der Tour de Trance übergestreift, mmuuuhMaxi-Erythrozyten?

     
  7. 7. Nl

    Radfahren vor 19.00 Uhr durch die Kavariner und weitere Straßen der Fußgängerzone?

     
  8. 8. Jannik Berbalk

    Ich würde gerne als Initiator einige Irrtümer hier aufklären! 1. Ist am Freitag keine Critical Mass (abgekürzt CM) sondern eine Fahrraddemo , der Unterschied ist der, dass eine CM keine Anmeldung bei der Polizei erfordert und keine politische Veranstaltung ist. 2. Wird in der Kavariner Straße das Rad geschoben! 3. Werden wir wie bei einer normalen Demo von der Polizei begleitet und 4. Treffen wir uns um 16:30 am Bahnhof und fahren um 16:45 los, die Polizei hat da falsche Angaben gemacht 😀

     
  9. 9. Tücken der Autovervollständigung, Autokorrektur

    4. Absatz:

    „… frei des vor Future-Aktivisten …“

    😉

     
  10. 10. Der Emmericher

    Wenn Friday for Future wieder aktiv wird muss Corona ja endlich vorbei sein!

     
  11. 11. rd

    Thx

     
  12. 12. Joseph Johann

    FfF ist eine Zeiterscheinung. Viel wichtiger ist die Auseinandersetztung mit Corona.

     
  13. 13. Nachdenker

    @12. Joseph Johann: Es ist wohl anders herum. Corona ist eine Zeiterscheinung. Da kommt irgendwann ein Impfstoff und dann ist es endlich vorbei. Der Klimawandel läuft aber noch deutlich länger und bedroht viel mehr Menschen.

    @rd Leider ist es auch nach über 20 Jahren immernoch so, dass man über das Thema Benutzungspflichten genau aufklären muss. Zwar erwähnen Sie korrekt, das ein Verband benutzungspflichtige Radwege nicht beachten muss, aber aufgund der sich hartnäckig haltenden Unkenntnis über diese Reglungen wäre es angebracht dies zu erklären:

    Radwege müssen grundsätzlich NICHT benutzt werden. Nur wenn ein Verkehrsschild (weißes Rad auf blauem Grund, Zeichen 237, 240 oder 241) dies anordnet, dann müssen Radwege benutzt werden. Dort fahren Radfahrer (auch ohne Verband) ganz legal auf der Fahrbahn. Nachzulesen in der STVO §2 Abs. 4.

     
  14. 14. jean-baptiste

    @13. Nachdenker “Da kommt irgendwann ein Impfstoff und dann ist es endlich vorbei”
    Oder halt schon vorher, wenn man es nicht überlebt.
    Sie sollten einmal die Geschichte von Polio , Pocken , Rubella und anderen, nachlesen.
    Das kann insgesamt noch wohl mehr als 100 Jahre dauern, bis das aus der Welt ist, vor Allen Dingen, wenn manche Gruppen sich auch nicht nachvollziehbaren Gründen einer Behandlung oder Impfung entziehen.

    Radwege: Viele Radwege sind auch so schmal, oder bieten sowenig seitlichen Abstand, dass sie selbst schon das Einhalten der Verkehrsregeln unmöglich machen.

     
  15. 15. rainer

    @14. Es gibt sogar die Pest noch, ironischerweise auf Madagaskar. Da wo Vanille angebaut wird. “Wir lagen vor Madagaskar und hatten die Pest an Bord, in den Kesseln da faulte das Wasser und täglich ging einer……”

     
  16. 16. jean-baptiste

    @15 Madagaskar “Pest”
    Nicht nur dort. Laut RKI in in Afrika, Asien, im tropischen Mittel- und Südamerika sowie im Südwesten der USA .
    Da erlaubt sich die Frage, wo nicht.
    Ist aber mit geeigneten Antibiotika gut zu bekämpfen, und um eventuelle STI / STD braucht man sich dann auch gleich keine Sorgen mehr zu machen 🙂 .

     
  17. 17. Chewgum

    Ist denn mit der Corona-Impfung alles vorbei? Kommt auf die Wirkung an. 100 Prozent zu erwarten, wäre sehr optimistisch. Nimmt man gleich die Maske ab? Das wird sich dann alles zeigen.

    Bei einem RNA-Impfstoff wäre ich erstmal zögerlich.

    Jedenfalls wird das alles wohl bis Ende 2021 dauern. Wir müssen zusehen, dass wir die Nerven behalten. Die Masken sind das kleinste Problem.

    Am besten sich zusammen reißen, das Gefühl für die Mitmenschen nicht verlieren und das Schöne, das es immer noch gibt, genießen.

    Und reden, wenn der Stresspegel ansteigt. Manchmal merkt man es ja selber nicht. Aber wenn man nicht mehr richtig schläft, schnell gereizt ist und keine Freude mehr empfindet, dann ist die Linie schon überschritten und man sollte sich jemandem anvertrauen, dem Partner, der Familie, Freunden… man muss dafür nicht genau sagen können, was mit einem los ist. Aber erstmal anfangen zu sprechen. Als jemand, der vor längerer Zeit wegen eines Burnouts (vegetatives Erschöpfungssyndrom) in Behandlung war, weiß ich, dass es nicht gut ist, die eigene Gefühlslage zu lange zu verdrängen.

     
  18. 18. Joseph Johann

    13
    Es ist leichtsinnig, wenn man Corona auf die leichte Schulter nimmt. Die Wirkung dieses Virus wird uns stündlich vor Augen geführt. Einige gutgemeinte Aktionen des FfF sind in ihrer Wirkung sehr fraglich.

     
  19. 19. jean-baptiste

    @17. Chewgum ” mit der Corona-Impfung alles vorbei ”
    Bisher hat ja ausser Putin und Trump noch kein sicher ausgetestetes Vaccin.
    Putin hat eins, weil der Betrieb seiner Tochter gehört, und Reklame nie Windeier legt, und
    Trump hat welches, weil er verzweifelt nach Argumenten sucht, um sich als salvator americae (salvator mundi strebt er ja gar nicht an) zu präsentieren.
    Aber nüchtern betrachtet wissen wir nicht einmal, wie ein sicherer Impfstoff aussieht, ob es ein Aktiv-vaccin oder ein Passiv-vaccin sein wird, oder ob es beide geben wird.
    Die Preussen verkaufen das Fell des Bären tunlichst nicht, bevor sie ihn geschossen haben.

     
  20. 20. Jannik Berbalk

    Wir stehen im ständigen Kontakt mit den Behörden und haben ein Hygienekonzept mit der Polizei ausgearbeitet! Eine Infektion ist sehr, sehr, sehr unwahrscheinlich, wenn sich alle an die Regeln halten 🙂 – diese werden übrigens am Anfang kurz erklärt und vorgelesen. Uns ist klar: Corona musst Ernst genommen werden, aber nur weil Corona existiert, hört die Klimakrise nicht auf! Wir wollen beide Krisen gemeinsam lösen und das im Dialog mit Jung und Alt!

     
  21. 21. jean-baptiste

    @18. Joseph Johann ” leichtsinnig, wenn man Corona auf die leichte Schulter nimmt ”
    Es ist aber genauso schwersinnig (Schwerenöter” wenn man Corona auf die schwere Schulter nimmt.
    Natürlich muss man alle Vorsict treffen, die möglich ist, aber darüber hinaus gilt einfach das rheinische
    “et kütt wie es kütt”. at et immer jut jegange is ist bedeutet das aber auch nicht.

     
  22. 22. Thomas Da.

    Das wichtigste steht bei Gesetzen meistens oben, ist bei der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) auch so.
    § 1 das sind hier die Grundregeln und die besagen:
    (1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.
    (2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.
    Wichtig ist hier vor allen die Passage: “Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer (…)belästigt wird. Nun ist hinlänglich bekannt, dass sich die meisten durch FFF belästigt fühlen, nur die Aktivisten (manche sprechen auch von Öko-Terroristen) zu verblendet sind es selbst zu erkennen. Also Gegenvorschlag für die Radtour, dreht eine Runde durch den Forstgarten freut Euch eures Lebens und lasst die arbeitende Bevölkerung, die um diese Zeit von der Arbeit kommend zur Familie heim möchte, einfach in Ruhe. Es spricht nichts gegen umweltbewußte Politik, aber das Verbieten und überhastete Aussteigen aus Technologien ist kein Umweltschutz.

     
  23. 23. Guenther Hoffmann

    19. j-b ) Ein Impfstoff der nicht lange auf Nebenwirkungen getestet ist (☝🏽 Restrisiko bleibt immer ) werde ich meinem Organismus garantiert nicht zumuten. Was die “Maske” betrifft ,ich atme meine ausgeatmete Luft wieder ein das heißt ich habe mehr Kohlendioxd (Co 2)+ Stickoxide im Blut,nehme weniger Sauerstoff auf und meine Lunge wird weniger “belüftet”.Ob das besonders vorteilhaft z.B. bei Atemwegserkrankungen ist darf ich als Laie bezweifeln 😁 und wie verkeimt meine “Maske” nach einer Stunde ist will ich auch garnicht wissen.🙄

     
  24. 24. Chewgum

    @20 Yannik Berbalk “Corona musst Ernst genommen werden, aber nur weil Corona existiert, hört die Klimakrise nicht auf!” – “Wir wollen beide Krisen gemeinsam lösen und das im Dialog mit Jung und Alt!”

    Sie haben vollkommen recht. Beides muss ernst genommen werden. Und es ist toll, dass Sie in Sachen Fahrraddemo so engagiert sind.

     
  25. 25. Chewgum

    @23 Guenther Hoffmann

    Hier sind umfangreiche Informationen zum Thema Mundschutz zusammengetragen und gut aufbereitet dargestellt:

    https://www.quarks.de/gesellschaft/wissenschaft/was-man-ueber-schutzmasken-in-zeiten-von-corona-wissen-muss/

    Zu Ihrem Punkt dort anklicken: Können Schutzmasken gesundheitliche Probleme bereiten?

     
  26. 26. jean-baptiste

    @23. Guenther Hoffmann
    ” Impfstoff ” sehe ich genauso.
    “Maske” die soll ja per Definition nicht Sie schützen, sondern die Anderen!
    “verkeimt” verkeimt ist die schon nach einigen Minuten, aber da sie nur Andere schützen soll, können Sie sich ja per Definition nicht anstecke, entwerder Sie haben´s oder Sie haben´s nicht.
    ” meine ausgeatmete Luft wieder ein das heißt … Stickoxide im Blut” Sie sollen ja weder rauchen, noch einen Dieselmotor verschlucken, also ist diese Gefahr recht gering 🙂

     
  27. 27. Guenther Hoffmann

    26. J-B.) Meine +andere Sicherheit ? 🤔 Es gibt keinen, KEINEN Beweis das Atem Partikel so infektiös sind wie mir Medien 🤢 und hohle Panik Politiker mit ihrer Kompanie starken ( 💶💶👍🏽..🤫 ) Virologen Entourage 🙄 Horror mässig versuchen mir das zu verkaufen 😂 ☝🏽 ..nur mal so laienhaft .🍻

     
  28. 28. jean-baptiste

    @27. Guenther Hoffmann “KEINEN Beweis das Atem Partikel so infektiös sind”
    science denialism nennt man das wohl, Wissenschaftsverleugnung auf deutsch.

     
  29. 29. Guenther Hoffmann

    28.j-b ) ☝🏽 Dann bleiben wir doch dabei ” we keep in touch ” 🍻 und überlassen es der Zeit, weiterhin politischen Luftblasen+00 und einer Wissenschaft die in dem Fall, wie ich meine, offensichtlich überfordert ist wohin die Reise geht. 😎