Zeitreiserätsel: Salomonische Lösung

rd | 05. Mai 2015, 19:02 | 15 Kommentare
Wir sehen alte Daimler, Schätzlein, rätselhafte Verkehrszeichen...

Wir sehen alte Daimler, Schätzlein, rätselhafte Verkehrszeichen…

Dieses so harmlos wirkende Bild hat nicht nur mich in die Verzweiflung gestürzt, sondern Experten und meine geschätzten Gewinnspielteilnehmer gleich mit. Es ist ungefähr 1967 entstanden, dafür gibt es ein Indiz, das nicht aus dem Foto selbst stammt, sondern von demjenigen, der es gefunden hat, und zwar in einer Kiste, in der sich ansonsten nur Kommunionfotos seines Bruders befanden, die 1967 entstanden sein müssen. Ein exakter Beweis ist dies allerdings nicht, zur weiteren Eingrenzung dienen lediglich die Straßenbahnschienen (auf dem Bild noch schemenhaft erkennbar, 1970 demontiert) sowie verschiedene Jubiläen, auf die die Straßendekoration hinweisen könnte: 150 Jahre Kreis Kleve (1966), 725 Jahre Stadt Kleve (1967), 550 Jahre Herzogtum Kleve (1967). Ein Foto, dass die Montage des Glockenspiels über dem Juweliergeschäft Sanders zeigt, lässt ebenfalls die Straßendekoration erkennen. Sanders eröffnete 1967. Außerdem haben wir noch eine Augenzeugenaussage von Manfred Lichtenberger: „Also, ich war 1967 Lehrling beim Fotografenmeister Willi Steinmetz. Der Fotoladen lag im Burgtheater-Komplex, wo heute H&M ist. Während des ganzen Jahres sah die Stadt ungefähr so aus. Deshalb leg ich mich nicht auf einen Monat, aber auf dieses Jahr fest.“

Deshalb schlägt die kleveblog-Redaktion vor, 1967 als Lösung zu werten, allerdings mit einem Sicherheitsabstand von plus/minus einem Jahr, d.h. auch die Antworten 1966 und 1968 würden als richtig gewertet. Sollten keine gut begründeten Einwände erhoben werden, wird eine von mir noch zu bestimmende Glücksfee aus den richtigen Einsendungen die drei Gewinner ziehen.

Einen Kommentar schreiben





15 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 15. Anno Nühmer-Unfuch

    @ 12. rd :
    Das Foto zeigt eine FeierDeko IN Kleve.
    Woraus schließen Sie, es handele sich um eine Feier DER Stadt Kleve oder DES Kreises Kleve ?
    Kann nicht auch z.B. die HandWerksKammer oder die IHK ein Jubiläum feiern
    und dabei auf vorhandene Deko früherer Stadt- oder KreisFeste zurückGreifen ?

    umgekehrt :
    Was haben HandwerkerWappen bei Feiern zur Klemmericher Brücke, zu Jubiläen der Stadt, des Kreises, des Herzogtums zu suchen ?

    Es wurde nie behauptet, es müsse unbedingt das Jahr 69 und 100 Jahre GewerbeFreiheit müsse unbedingt der Anlaß gewesen sein.
    Lediglich ist bisher kein anderer Anlaß bekannt, zu dem die HandWerkerWappen passen.
    69 ist die bislang beste Erklärung,
    trotzdem freilich nicht zwingend.

    zwingend ist m.E. hingegen :
    Zu keinem der übrigen genannten Anlässe passen die HandWerkerWappen.
    Deshalb sind diese Anlässe auszuschließen.

     
  2. 14. otto

    @ Alle,

    69 ist richtig, denn der XOX-Karton wurde erst 1971 mit alten Fotos gefüllt. Schon wieder gewonnen!!!

     
  3. 13. Markus van Appeldorn

    Es wurden auch noch gar keine hinreichenden Recherchen bezüglich des Straßenbelags der Stechbahn angestellt, der auf dem Foto doch samt Zebrastreifen-Bemalung recht frisch aufgetragen scheint. Wann in den fraglichen Jahren wurde auf der Stechbahn eine neue Teerdecke aufgebracht? Was soll’s? Schiedsrichter-Entscheidungen sind Tatsachen-Entscheidungen.

     
  4. 12. rd

    @Martin Fingerhut Klar, Kleve feiert 100 Jahre Gewerbefreiheit.

     
  5. 11. Anno Nühmer-Unfuch

    @ 9. jean baptiste :
    Sie haben Recht, die TÜV-Fälligkeit ist kein zwingendes Indiz.
    Deshalb schrieb ich auch nur, daß sie “ nicht gut “ zu 67 paßt.
    Für entscheidend halte ich die HandwerkerWappen.
    Diese kommen bisher allein auf dem RätselFoto vor aber auf keinem der VergleichsFotos.
    Die StädteWappen sind eindeutig in mehreren Jahren und zu diversen Anlässen aufgehängt gewesen.
    Sie haben keinerlei Bezug zu den möglichen Anlässen Klemmericher Brücke, Kreis- bzw. HerzogtumsJubliäum.
    Der einzige „handwerkliche“ Anlaß, den ich zwischen 62 ( StraßenBahn außer Betrieb ) und 71 ( NStVO ) bisher finden konnte,
    ist das Jubläum der GewerbeFreiheit von 1869.
    Deshalb tippe ich auf 69.

     
  6. 10. Anno Nühmer-Unfuch

    65 ist m.E. ausgeschlossen.
    Laut RP-Bericht
    (
    http://www.kleveblog.de/2015/03/das-preisraetsel-desaster/?order=desc#comment-248552
    56. Wiltrud Schnütgen
    Am 5. Mai 2015 um 23:26 Uhr
    )
    hingen anno 65 die Schilde erst ab Ende August und nur in der oberen HerzogStraße und der Großen Straße.
    Für Ende August oder später erscheint mir das Laub der Bäume unterhalb des SchwanenTurms zu „frisch“,
    auf mich macht es einen noch fast frühlingshaften Eindruck.
    Doch, OK, darin kann ich mich täuschen.

    Laut RP sollen es jedoch ausschließlich Stadt- und GemeindeWappen gewesen sein.
    ( angeblich 17 Stück aus den Kreisen Kleve und Rees
    – nach welchen Kriterien dabei aus den insgesamt 9 Städten oder Gemeinden sowie den zusammen 14 Ämtern ausgewählt wurde, bleibt offen. )
    Das RätselFoto hingegen zeigt zusätzlich 2 HandwerkerWappen.
    Diese werden in der RP nicht erwähnt.
    Zudem erinnert sich Herr Wilhelm Maes ( MalerMeister, Restaurator, SachVerständiger ),
    bei jener Gelegenheit, zu welcher mit HandWerkerWappen dekoriert worden war,
    haben solche auch an SeitenStraßen gehangen, u.a. ein ElektrikerWappen bei Hussmann in der Kavariner Straße.

     
  7. 9. jean baptiste

    @8. fietser Tolle Idee, und nach getaner Ziehung darf Sie mit leeren Händen wieder von Dannen ziehen. Da fällt mir der Spruch mit dem Moor (aus politischer Korrektheit heraus schreib ich`s mal lieber so) und der Obligation ein.

    @6 otto nix fauxpas, Mut zur Lücke. Wer so lange schläft, daß er erst nach 2.00 pm reagiert hat schon alle Tatkraft verbraucht, da mißt man den Mist schon gerne mit 2-erlei Maß (hoffentlich nicht Gerstensaft 🙂 )

    @5 „über die Qualität des Rätsels und der vermeintlichen Auflösung kann man ja streiten“ Im Gegenteil.
    Ein Rätsel, das selbst der Quizmaster nicht gelöst bekommt, das ist doch mal was.
    Ich sehe gerade schon den Jauch vor mir, 500.000,- Frage, ja , ähm, die Antwort können wir nicht als richtig werten, weder ich, noch die Redaktion kennen die richtige Antwort. …

    @2 ANU die Frage mit dem TÜV wäre doch, was hat das denn damals gekostet, wenn man den TÜV überzogen hat?
    Ich kenn`einen Bauern, der schwärmt immer noch von einem Ereignis in den 60ern mit seinem Hoftraktor.
    Ein Nummernschild hatte er, denn die Versicherung für das 12 PS Gefährt kostete nur rund 10 DM.
    Aber den TÜV hatte er schon mehr als 6 Jahre überzogen gehabt. Mit dem Gefährt fuhr er aber täglich 150m über die öffentliche Strasse zum Feld, und abends wieder zurück.
    Einmal nicht rechts geblinkt, grüne Minna hinter ihm , … Strafanzeige, kam vor den Richter, und der verhängte eine drastische Strafe , 10 DM, weil er war inzwischen beim TÜV gewesen und ohne Beanstandung durchgekommen.
    Heute krigste dafür wahrscheinlich ein Fahrrad zugesprochen. Also, ob die TÜV- Plakette das Maß der dinge ist?

    Ich denke die Gordische Lösung ist immer noch der Salomonischen vorzuziehen , aber eigentlich war ja das Ziel nie der Wein, oder die Essensbons, oder das lebenslange Abo des „Klevers“ , weil die waren zu Anfang noch nicht mal da.
    Ἐν ἀρχῇ ἦν την εικόνα, καὶ την εικόνα ἦν πρὸς τὸν ρδ, καὶ ρδ ἦν την εικόνα .
    Der (Lösungs-)Weg war das Ziel.

     
  8. 8. fietser

    „… eine von mir noch zu bestimmende Glücksfee …“

    Da hätte ich einen Vorschlag zu machen, nämlich „die unermüdliche Wiltrud Schnütgen“!
    (Zitat aus dem Artikel „Kleve 1967, ich drehe langsam durch“ vom 16. April 2015)!

     
  9. 7. rd

    Also nehmen wir 1965 auch noch dazu. Dass die Einweihung der Rheinbrücke und damit das Zusammenwachsen des Landkreises gefeiert werden sollte, ist ebenfalls plausibel. Mehr Jahre dann aber nicht.

     
  10. 6. otto

    @ 2 A.N.U.,

    danke für den 69er. Werde erneut diesen Gewinn des Preisrätsels feiern.

    M. Jean hat einfach Mißt geschrieben, durch die späte Stunde seines Erleuchtungsveruches sei ihm dieser Fauxpas verziehen.

     
  11. 5. Meiner Einer

    @ rd

    Naja, über die Qualität des Rätsels und der vermeintlichen Auflösung kann man ja streiten. Also ich finde Strafe muss sein.

    Nachdem dieses Bilderrätsel ja doch großen Anklang gefunden hat, sei es mit weiteren Bildern, Anekdoten vergangener Tage oder auch nur Berichte über die Geschichte von Kleve, die Kommentarzahlen sprechen da für sich, vielleicht könntest Du „zur Strafe“ ja einen Bereich in diesem Blog einrichten, ähnlich wie im Klee-blatt-Blog (den ich übrigens auch erst durch dieses Rätsel gefunden habe), wo jeder historische Bilder von Kleve, ob aus Kartons mit Kommunionbildern oder was weiß ich, die eben nicht jeder Fotoband von Kleve beinhaltet, einstellen kann oder aber Anekdoten über das alte Kleve erzählen kann. Ich suche zum Beispiel gerade Bilder von der Steinstraße in Emmerich, insbesondere die Ecke Königstr. / Fährstraße, finde aber selbst im Stadtarchiv nichts. Aber mit Sicherheit hat irgendjemand noch solche Bilder im Keller oder auf dem Dachboden.

     
  12. 4. otto

    Meine Meinung ist, dass ich das gedachte Jahr salomonisch vorab gebührend betrunken habe, dass ist mehr,
    als das was ich hätte gewinnen können.

     
  13. 3. jean baptiste

    ähm … Glücksfee ??? … Pechvogel wäre wohl eher angebracht !
    Sollte ich gewinnen ( ich weiss bei all dem Towuhabohu echt nicht mehr, was mein Tipp war) würde ich den Gewinn dem gewinnziehenden Pechvogel spenden.
    Aber dem bitte nicht vorher verraten , sonst sucht der sich ja `nen Wolf um meine Karte zu finden und dann zu ziehen 🙂 .

     
  14. 2. Anno Nühmer-Unfuch

    @ 56. Wiltrud Schnütgen
    ( http://www.kleveblog.de/2015/03/das-preisraetsel-desaster/?order=desc#comment-248552 )
    Was berichtet die von rd erwähnte 71er IHK-Publikation ?

    ### wie lange blieben sie hängen? ###
    Spätestens zum Advent wurden sie durch die weihNachtlichen LichterKetten ersetzt.
    Die Wappen wurden offensichtlich mehrfach neu aufgehängt,
    denn die unterschiedlichen Fotos zeigen verschiedene ReihenFolgen, variierende Abstände etc..
    Sehr wahrscheinlich in aufeinanderFolgenden Jahren.
    Wie Sie die RP von 65 zitieren offenbar in 65 zum 1. Mal und mit den Wappen der Gemeinden der beiden Kreise,
    zusätzlich mit WimpelKetten.
    Der von Ihnen vermutete Anlaß in 65 ist plausibel : Klemmericher Brücke eröffnet.

    spätere Anlässe :
    66 : 150 Jahre Kreis Kleve
    67 : 550 Jahre Herzogtum Kleve ( deshalb auch Wappen von Ravensberg auf „GlockenFoto“ )

    @ rd :

    TÜV-Plakette paßt nicht gut zu 67 !
    siehe
    http://www.kleveblog.de/2015/03/das-preisraetsel-desaster/?order=desc#comment-233889
    15. Martin Fingerhut
    Am 29. März 2015 um 13:29 Uhr
    grün = TÜV-fällig 62, 66 oder 70.

    Was sollen die HandWerkerWappen in 67 ?
    Diese sprechen für 69 :
    http://www.kleveblog.de/2015/03/das-preisraetsel-desaster/?order=desc#comment-233691
    11. Martin Fingerhut
    Am 28. März 2015 um 23:42 Uhr
    69 : 100 Jahre GewerbeFreiheit

    67 ganz und gar nicht salomonisch,
    bestenfalls reine Verlegenheits“Lösung“.

     
  15. 1. jean baptiste

    wie, salomonisch … gordisch !!!! a man has to do what a man has to do.
    Normalerweiser der von mir meißtgehasste Spruch, aber hier meine ich, sollte echt nur 1967 als Lösung gelten dürfen.
    Und wenn`s falsch wäre : soit