Wohin am Wochenende? (22) So viel Kultur war nie!

rd | 20. Mai 2017, 12:00 | 1 Kommentar
Jaron und Samantha huldigen der Polyrhythmie auf dem Meyerhof

Jaron und Samantha huldigen der Polyrhythmie auf dem Meyerhof (Foto: Fotostuduo Peschges, Kavarinerstr.)

(Mit aktualisiertem Kinohinweis heute ist auch der Regisseur da) Da aus überraschenden Gründen nicht davon auszugehen ist, dass viele Klever am frühen Abend nach Goch fahren, um dort das Basketball-Pokalspiel zwischen dem TV Goch und dem VfL Merkur Kleve zu verfolgen (Spielbeginn 18:00 Uhr, Sporthalle der Gesamtschule Mittelkreis), hier für alle anderen eine handverlesene Auswahl schöner anderer Veranstaltungen, die ebenfalls einen Besuch wert sein könnten:

Samstag, 11-18 Uhr: Studium schnuppern (Hochschule Rhein-Waal)

Was an der Hochschule so alles an netten Sachen gelehrt wird, womit die lieben Professoren und die quirligen Studenten sich den lieben langen Tag so beschäftigen, all das kann am heutigen Samstag besichtigt werden. Sicher wird auch irgendwo Alkohol destilliert, und es würde mich nicht wundern, wenn im Klimahaus frisches Obst zum Verzehr angeboten werden würde.
Samstag, 14-17 Uhr: Reparieren (Radhaus)

Nunmehr zum 25. Male übt sich eine kleine, verschworene Gemeinschaft in der fast schon ausgestorbenen Kulturtechnik des Reparierens. Aber eine neuzeitliche Pest ist ab sofort nicht mehr erwünscht: Kaffeevollautomaten! Bitte werfen Sie kaputte Geräte gleich weg und kaufen Sie FILTERTÜTEN!

Samstag, Sonntag, Montag: Schleusenskirmes (Brienen)

Wie verkraften die Einwohner Brienens die neuen, beunruhigende Nachrichten über das Schicksal der Schleuse, die einst die einzige Existenzberechtigung für den gesamten Ort war? Nichts kann besser darüber Aufschluss geben als der Besuch des jährlichen Kirchweihfestes. Sicher ist: Für viele Briener gilt an diesem Tag: Wir haben den Kanal noch lange nicht voll!

Samstag, 20 Uhr: Musik (Meyerhof)

Das klingt spannend: „Centered around the Hang, we create a unique blend of jazz and world music that varies from acoustic trance to complex polyrhythmic compositions.“ So beschreiben sich Samantha Archer & Jaron Tripp, die heute in den Meyerhof (Uedemer Straße) zur Album-Release-Party eingeladen. Früher sagte man: ein Ohrenschmaus! Schöne Wörter wie „Ohrenschmaus“ sind allerdings vom Aussterben bedroht, vermutlich ist die dieser Wortschöpfung innewohnende Synästhesie zu komplex für heutige Zeiten.

Samstag, 20 Uhr, Sonntag 12 Uhr: Beuys (Tichelpark Kino)

Kleve und Beuys, die Geschichte einer langen Abneigung. Doch die Zeiten haben sich gewandelt, und so ist es nicht verwunderlich, dass im Klever Kino, da wo sonst Filme wie Guardians of the galaxy oder Alien laufen, heute um 20 Uhr der Dokumentarfilm Beuys gezeigt wird – der interessante Einblicke in eine faszinierende Künstlerexistenz zu gewähren verspricht. Der Regisseur Andreas Veiel wird anwesend sein und spitzfindigen Fragen, wie sie z. B. Alfons A. Tönnissen gerne stellt, entgegensehen. Schaun wir mal! (2. Vorstellung am Sonntag, weitere in der kommenden Woche.)

Samstag, Sonntag: Kulturtage

Einige der genannten Veranstaltungen sind im größeren Zusammenhang der Kreis Klever Kulturtage zu sehen. Herauszuheben ist eine Lichtinstallation am Haus Koekkoek. Ansonsten „öffnen wieder zahlreiche Museen, Ausstellungs- und Projekthäuser sowie Theater ihre Pforten und laden die Besucher zu einem ereignisreichen Kulturwochenende bei freiem Eintritt ein“ (Programmtext). Das Programm im B.C. Koekkoek Haus ist: Ausstellung „Weg-Way-Sawarib“ zum Kooperationsprojekt des BBK Niederrhein mit der VHS Kleve, dem Beth HaMifgash e.V. und dem Kollektiv der leere Raum e.V. (ab 14 Uhr). Ab 20 Uhr-spielt das Klever Freundschaftsorchester KLEFOR. Bei Einbruch der Dunkelheit dann die eingangs erwähnte Lichtinstallation am B.C. Koekkoek Haus.

Einen Kommentar schreiben





Eine Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 1. laloba

    Hier ist ein interessantes Interview mit Filmregisseur Andreas Veiel über Beuys … darin auch ein O-Ton-Filmausschnitt von einer Podiumsdiskussion:

    Mann: „Wenn Sie Bewusstsein erweitern oder verändern wollen, müssen Sie doch wissen, in welche Richtung“
    Beuys: „Deswegen sage ich ja, bin ich bereit, bis zum Morgengrauen darüber zu diskutieren …“
    Mann (unterbrechend): „Nein, das muss sofort entschieden werden!“
    Beuys: „Aha, mit einem Satz?“
    Mann: „Sofort!“

    http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-scala-aktuelle-kultur/audio-gespraech-mit-andres-veiel-ueber-josef-beuys-100.html