Wohin am Wochenende? (2)

rd | 14. Januar 2017, 14:28 | 1 Kommentar
Gustav und Rose Wörner: Rindernsche Kolke

Gustav und Rose Wörner: Rindernsche Kolke (Foto: Museum Kurhaus)

Da nicht davon auszugehen ist, dass allzu viele Klever heute auf die Idee kommen werden, die Basketballer des VfL Merkur Kleve beim Osterather TV im Abstiegskampf zu unterstützen (Spielbeginn 20 Uhr, Realschule Osterath, Görrestraße 6, Abfahrt Fanbus 18 Uhr ab Stein-Gymnasium), hier eine Handvoll sorgfältig kuratierter Tipps der Redaktion für einen erquicklichen Zeitvertreib am Wochenende:

Samstag, 19 Uhr: „Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen“ (Museum Kurhaus)
Auch wenn der Titel der Veranstaltung nicht gerade nach Lebensfreude pur klingt, dürfte damit sehr, sehr feiner Musikgenuss verbunden sein, der aus dem intonierten Wehklagen noch Genuss zu schöpfen vermag. Aufgeführt werden schaurig-schwermütige Werke von Charles Lefèbvre, Camille Saint-Saëns, Edvard Grieg, Franz Liszt und Felix Mendelssohn Bartholdy, Interpreten sind „Rising Stars“ aus der Stipendiatenauswahl des Deutschen Musikrates, und zwar Jonian Ilias Kadesha (Violine), Theo Plath (Fagott), Fabian Müller (Klavier), die vermutlich nur Eingeweihten ein Begriff sind, aber wer kannte vor 20 Jahren schon Gerhard Richter?, um mal ein Beispiel aus einem anderen Genre zu wählen. Die Aufführung im Museum Kurhaus gehört zur städtischen Reihe der „besonderen Konzerte“, Eintritt 12 Euro.

Samstag, 20 Uhr: Frohes Fest (Theater im Fluss, Ackerstraße)
Zwei Polizisten stehen vor der schweren Aufgabe, an Weihnachten einem Ehepaar die Botschaft überbringen zu müssen, dass ihre Tochter bei einem Unfall ums Leben gekommen ist – ein klassischer Stoff für eine Komödie. Wenn man Brite ist. Das Stück vom Autor Anthony Neilson wird vom Theater im Fluss aufgeführt und ist bei den bisherigen Aufführungen hervorragend angekommen. Für die Aufführung am heutigen Samstag sind noch wenige Restkarten erhältlich. Eintritt 12 Euro.

Sonntag, 10:30 Uhr: Vogelexkursion (St. Willibrord, Rindern)
Die Exkursion wird in Zusammenarbeit zwischen dem B.C. Koekkoek Haus und dem NABU anlässlich der aktuellen Ausstellung „Die Sammlung Wörner“ im Museum Koekkoek Haus angeboten. Sie soll das Vogelleben am Niederrhein vor Ort veranschaulichen. Anschließend kann die Ausstellung der Sammlung Wörner im Museum B.C. Koekkoek Haus besucht werden, die eine prächtige Sammlung von Vogelstichen beinhaltet. Treffpunkt: St. Willibrord Kirche Rindern, Hohe Straße 109.

Sonntag, 14 Uhr: Historische Gartenstiche (Museum Haus Koekkoek)
Historische Gartenstiche, dabei denkt jeder vermutlich zuerst an die Stichverletzungen, die einem panische Wespen und Bienen im Kindesalter zugefügt haben. Doch darum geht es bei dieser Führung im Museum Haus Koekkoek nicht, vielmehr werden unter der fachkundigen Leitung von Gartenhistorikerin Marlene Zedelius Gartenansichten aus der Sammlung Werner besprochen. Die Führung ist für Mitglieder des Freundeskreises kostenlos, Nicht-Mitglieder zahlen lediglich den normalen Museumseintritt.

Einen Kommentar schreiben





Eine Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 1. kleinendonk

    Zentrale aber nur für positiv denkende Menschen – 🙂