Wohin am Wochenende? (19) Sie haben die Wahl!

rd | 12. Mai 2017, 14:07 | 19 Kommentare
Vorsicht vor gefälschten Wahlzetteln! Sie weisen gefährliche Demokratiedefizite auf

Vorsicht vor gefälschten Wahlzetteln! Sie weisen gefährliche Demokratiedefizite auf

(AKTUALISIERT, jetzt auch mit 60 Jahre Kanu-Club) Der 14. Mai ist bekanntlich ein wichtiges Datum, das in diesem Jahr noch besonders hervorsticht, weil die Bürger Nordrhein-Westfalens dazu aufgerufen sind, einen neuen Landtag zu wählen. In der Fußgängerzone hängt ein Plakat vom FDP-Lindner, auf dem er irgendwie von unten fotografiert wurde und ein bisschen irre in die Ferne blickt. Wenn so einer dann „mehr Polizisten“ und nicht mehr Gesetze fordert, muss man sich möglicherweise Sorgen machen. Ansonsten fällt auf, dass die CDU die Landesregierung ein wenig vor sich her treibt, und das mit diesen Themen, die vielleicht gar nicht so bedrohlich sind, wie sie zu sein scheinen (Staus, innere Sicherheit). Mitte der Woche war eine Politikerin der Grünen, ich glaube es handelt sich um Sylvia Löhrmann (Bildungsministerin), auf Wahlkampftour in der Stadt. Sie sprach mit vereinzelt auftretenden Bürgern. Die CDU hielt Wache an der Ecke Mensing, mit den Protagonisten, die schon seit Jahren an dieser Ecke anzutreffen sind. Schön, wenn Kontinuität in der Politik auf diese Weise sichtbar wird. Hoffentlich kommt die SPD am Samstag noch mit einem Feuerwehrwagen zum Fischmarkt, die Fahrzeuge bringen gleich Dynamik ins Spiel. Was aber heißt all dies für die Planung am Wochenende?

Samstag, ganztägig: Kugelschreibersammlung (Innenstadt)

Wer nach diesem Tag kein Schreibgerät hat, dem ist nicht mehr zu helfen. In der ganzen Innenstadt verteilt sind Stände, an denen freundliche Menschen Kugelschreiber verteilen. Die meisten schreiben blau. Das ist Demokratie, dafür erhalten die Parteien Gelder aus Steuermitteln. Mit diesen Kugelschreibern kann man am Sonntag in eine Wahlkabine gehen und eines oder mehrere Kreuze machen (wichtig: nur ein Kreuz pro Spalte!). Nicht vergessen, it’s Verhältniswahlrecht, Baby! Ausgezählt wird nach d’Hondt. Neckisch ist, mit dem Kugelschreiber der einen Partei das Kreuz bei einer ganz anderen zu machen („Guerilla-Voting“). Die Tatsache, dass niemand diesen Streich mitbekommt, nennt man: Wahlgeheimnis. In der Magna Charta hieß es noch Whale Secret – und bedeutete etwas völlig anderes.

Sonntag, 18 Uhr: Kugelschreiberrückgabe (Kreishaus)

Wenn Sie als Wähler enttäuscht sind über das Abschneiden ihres Kandidaten, haben sie am Sonntag ab 18 Uhr im Kreishaus (Nassauerallee) die Möglichkeit, als Zeichen der Unzufriedenheit den am Samstag erlangten Kugelschreiber zurückzugeben. Werfen Sie das Schreibgerät als Zeichen der Demütigung einfach vor die Füße des Kandidaten! Dieser Brauch hat seit vielen Jahren Tradition. Die Kulis werden am Ende der Veranstaltung vom Landrat persönlich eingesammelt und verdienstvollen Mitarbeitern des Kreises zu Dienstjubiläen ausgehändigt. Die Besucher der Democracy-Charity-Veranstaltung erhalten Kaltgetränke und Bockwürstchen auf Kosten des Gemeinwesens. Aber: TANSTAAFL!

Sonntag, 11 bis 17 Uhr: Kinderfest (Moritzpark)

Das aber hat mit der Wahl nun rein gar nichts zu tun. Einmal im Jahr lädt die Stadt Kleve zum Kinderfest in den Moritzpark, bevor die Veranstaltung üblicherweise wegen schlechten Wetters in die Mehrzweckhalle nach Materborn verlegt wird. Am Ende sieht man geschminkte Kinder und solche, die ihr Glück kaum fassen können, nachdem sie einen echten Feuerwehrwagen besteigen durften. Einfach nur schön (bis 16 Jahre)!

Samstag und Sonntag: Paddeln

Das Wasser und Kleve. Boote haben die Vergangenheit bestimmt. 60 Jahre Kanu-Club Kleverland – Tag der offenen Tür: 13. und 14. Mai 2017 am Vereinsgelände an der Stadtbadstraße. Der Unterschied zur Wahl: Hier geht keiner unter!

Sonntag, 18 Uhr: Protestsongs (Alte Kirche Böllenstege)

Ja, aber nicht, was Sie jetzt denken – es geht um Musik aus der Reformationszeit (500 Jahre!): Die Evangelische Kirchengemeinde Kleve lädt zum Konzert mit Stefanie Brijoux (Sopran), Katrin Krauß (Blockflöte), Ute Faust (Renaissancegambe), Holger Faust-Peters (Renaissancegambe), Mitglieder des Vokalensembles der Ev. Kirchengemeinde Kleve unter der Leitung von Thomas Tesche ein.

Feine Perlage zum Frühstück: Aimery Grande Cuvée 1531 Brut AOC

Feine Perlage zur Hochrechnung: Aimery Grande Cuvée 1531 Brut AOC

Sonntag, später: Mit den Siegern feiern!

Der Erfolg hat bekanntlich viele Väter, die nicht unbedingt alle auf die Rechnung schauen. Also einfach das Wahlergebnis abwarten und dann zielstrebig einen der Versammlungsorte der Parteien ansteuern, die gerade mal Oberwasser haben. Und dann: Champagner bestellen! Klopfen Sie dem Gewinner kräftig auf die Schulter und stoßen mit ihm an!

Einen Kommentar schreiben





19 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 19. ???

    @17. Rainer

    …..die Gedanken sind frei……es zwingt Sie niemand……. 🙂

     
  2. 18. Lääk de füüt

    @14???
    Ja das habe ich mir gedacht.

     
  3. 17. Bildungsferner

    ich bin nach langem nachdenken zu dem schluss gekommen, dass eine gültig abgegebene stimme nur eins bewegt, die Überweisung von wahlkampfkostenrückerstattung an eine Partei. Damit liegt auf der Hand was die die über die unbedingte Notwendigkeit zur Stimmabgabe referieren unterm strich bewegen.

     
  4. 16. rainer

    Hallo, ich nehme Meinungen nicht mehr ernst die beginnen und enden mit “ „

     
  5. 15. laloba

    Ich hab jetzt einen Marienkäfer aus Schokolade von der CDU, 2x Gummibärchen von den Grünen, eine rote Rose von der SPD und einen Kuli von der FDP … also, mich kann man mit Leckereien am besten überzeugen … als ich den Grünen nach Erhalt der Gummibärchen sagte, dass ich schon gewählt habe, hatte ich einen Moment lang den Eindruck, sie hätten die Tütchen gerne zurückgehabt

     
  6. 14. ???

    @13. L.d.f.
    Was genau meinen Sie damit?

     
  7. 13. Lääk de füüt

    @12 ???
    Ach in Deutschland nicht?? Das recherchieren Sie mal ganz genau!! Fangen ruhig erst bei Franz Josef Strauß an, sie werden staunen

     
  8. 12. ???

    Wir können froh sein, dass es noch irgendeine demokratische “Auswahl” gibt……… in einem, Deutschland “nahestehenden” Land, werden unliebsame und unbequeme Menschen, einfach weggesperrt!
    Da gibt es dann keine “Qual der Wahl” mehr…….

     
  9. 11. Messerjocke

    Der Wahl-O-Mat ist gar nicht schlecht, wenn man sich auch die Mühe macht, die Begründungen zu den einzelnen Thesen durchzulesen.
    In meinem Umfeld führte dies, jean baptiste, zu überraschenden Ergebnissen, insbesondere, wenn man die Gewichtung gezielt einsetzt. Plötzlich liegt das, was Oma und Opa schon immer gewählt haben und auch persönlich stets die erste Wahl war, abgeschlagen auf den letzten Plätzen.
    Also, hier, ausprobieren und wählen gehen!
    https://www.wahl-o-mat.de/nrw2017/

     
  10. 10. Husky

    Ich höre nur Protestsongs gegen Protestsongs. Mal ehrlich Protestsongs sind das furchtbarste was die Musik je erschaffen hat (neben den ESC Songs der ARD…)
    Und man wählt natürlich Die PARTEI, dass ist die einzige ernstzunehmende Partei bei den ganzen Satireparteien da. Das Wahlprogramm der SPD und CDU, dass nur Satire sein

     
  11. 9. Zecke

    Habe Briefwahl gemacht… Entscheidung war einfach

     
  12. 8. Lohengräm

    @rd:

    Warum steht da die Linke nicht drauf?

     
  13. 7. Günter Hoffmann

    Wahlen ? Sie sind ,da sind wir dankbar, was schönes, demokratisches. Allerdings waren da z. B. wenn man die Geschichte betrachtet auch demokratische Wahlen z. B. bei Idi Amin Dada (Uganda) seines Zeichen Führer und britischer Feldwebel der seine,wenn es nicht passte, politischen Gegner gekocht und verspeist hat. Mann stelle sich da vor wer wohl wen ?… im Bundestag ?………na ja.

     
  14. 6. laloba

    Hab Briefwahl gemacht … Entscheidung war nicht einfach

     
  15. 5. rd

    So, jetzt steht da: „Ein Kreuz pro Spalte“. Damit dürften gefährliche Wahlverzerrungen in letzter Sekunden vermieden worden sein.

     
  16. 4. ratzmensch

    Aber es gibt nur einen Zettel!!

     
  17. 3. jean baptiste

    Wahlomat war gestern, heute orientiert sich der moderne Mensch bei Facebook.

    Da habe ich folgendes bei „du kommst aus Emmerich,wenn…“ gefunden…

    „Aus der Notwendigkeit heraus und aus Sorge (wenn nicht erwünscht bitte löschen):

    Nicht zu wählen bedeutet immer eine potentielle Stärkung der falschen Partei. Bitte geht am Sonntag zur Wahl.

    Gefällt mirKommentierenTeilen
    Gx Nxx Gxxxx, Axxxx Txxx, Axxx Kx und 43 anderen gefällt das.
    1 Mal geteilt
    Kommentare
    8 weitere Kommentare anzeigen

    Mxxxxxxx Rxxxxxx Also den „tollen“ wahlomat habe ich auch getestet. Was dabei rum kam ist ist hahnebüchen…. aber ich werde trotzdem wählen und wenn du dich nicht entscheiden kannst, dann wähl doch einfach eine winzige Partei, von der du noch nicht wirklich viel gehört hast. So unterstützt du weder eine der großen, die du nicht magst, noch richtest du viel „Schaden“ an wahrscheinlich .
    Gefällt mir · 4 · Gestern um 04:14 · Bearbeitet

    Axxxx Mxxxxxxx Genauso mache ich das ,man wird am Ende so oder so von allen Verarscht ,nichts als leere Versprechungen .
    Gefällt mir · Gestern um 06:28 “

    Scheinbar brauchen wir keine russischen Hacker, die Schwarmxxxxxxgenz (sorry, beim Wort Intelligenz weigert sich meine Tastatur) regelt es schon alleine

     
  18. 2. rd

    Ein Kreuz pro Zettel müsste da stehen.

     
  19. 1. ratzmensch

    Nur ein Kreuz machen? Ich will eigentlich zwei Kreuze machen: Erststimme Direktkandidat Zweitstimme Partei! Bei der Kleveblog-Empfehlung kommt kein Nordkreis-Politiker in den Landtag!